Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

Störfestigkeit des CAN Bus?

Erstellt von hbokel, 07.09.2008, 17:11 Uhr · 35 Antworten · 5.275 Aufrufe

  1. hbokel Gast

    Daumen runter Störfestigkeit des CAN Bus?

    #1
    Hallo,

    nachdem die Suchfunktion keinen Beitrag dazu lieferte, versuche ich es halt mit einem eigenen Thread: meine 2007er 1200 GS zeigte sich während eines heftigen Sommer-Gewitters recht zickig, weil die Instrumenten-Konsole mehrfach nacheinander für einige Sekunden ausfiel.

    Zunächst erlosch die Tacho-Beleuchtung und die Zeiger gingen auf Null - während der Motor munter weiterlief. Nach wenigen Sekunden blinkte das Warnsymbol in der Konsole einige Male gelb und rot, die Beleuchtung kam zurück und Geschwindigkeit/Drehzahl wurden wieder angezeigt. Dieses Spielchen wiederholte sich während des Unwetters mehrere Male, und ich sah mich schon mit eine liegengebliebenen GS bei Unwetter am Straßenrand stehen. Aber das Motorrad lief die ganze Zeit wie am Schnürchen.

    Kann es sein, dass der CAN-Bus im Plastikgewand der GS nicht störsicher genug verlegt ist? Eigentlich wurde dieser Bus ja für PKW entwickelt, und dort bildet das Blechkleid einen sicheren Faraday'schen Käfig. Oder kann die Elektronik bei Gewitter direkt gestört werden? (zumindest die Instrumentkonsole hat nur ein ungeschirmtes Plastikgehäuse).

    Wassereinbruch halte ich als Ursache der Ausfälle für weniger wahrscheinlich, denn nach dem Ende von Blitz und Donner hörte auch der Spuk in der Instrumentenkonsole auf. Außerdem hat die GS inzwischen weitere 6000 km auf dem Buckel, und selbst bei stundenlangem Dauerregen gab es kleine Probleme mehr. Einen weiteren Test bei Gewitter habe ich mir allerdings erspart.

    Die Werkstatt wollte keinen Kommentar abgeben, sie hat einfach nur die Fehlerspeicher gelöscht.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit der Instrumentenkonsole und eventuell sogar eine fachmännische Erklärung dafür? Mich beunruhigt, dass es auch im ABS Rechner Timeout-Fehler gab, die eventuell zu Überraschungseffekten beim Bremsen führen könnten.

    Gruß
    Heinz

    P.S. Das Problem lässt sich vermutlich vermeiden, wenn man nicht bei Unwetter fährt. Aber ich habe mir die GS nicht als Schönwetterfahrzeug angeschafft.

  2. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.890

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von hbokel Beitrag anzeigen
    P.S. Das Problem lässt sich vermutlich vermeiden, wenn man nicht bei Unwetter fährt. Aber ich habe mir die GS nicht als Schönwetterfahrzeug angeschafft.
    so ist es. Die Ausfälle liegen an billigen Schaltern und einfachen Steckverbindungen. Wird es dort (zu) nass, kommt es zu den von dir beschriebenen Sympthomen. Hat direkt mit dem CanBus nichts zu tun.

    Auch bei den Vorgängermodellen haben schon etliche eine Ganganzeige erlebt, die bei Wasser ihren Geist aufgibt.

  3. hbokel Gast

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    Die Ausfälle liegen an billigen Schaltern und einfachen Steckverbindungen. Wird es dort (zu) nass, kommt es zu den von dir beschriebenen Sympthomen. Hat direkt mit dem CanBus nichts zu tun.
    Sicher?

    Ich hatte ja geschrieben, dass ich eigentlich keinen Wassereinbruch vermute, weil die GS inzwischen mehrere Tagestouren im Dauerregen klaglos überstanden hat. Die Einträge im Fehlerspeicher deuten meines Erachtens auf kurze Störungen (die nach Ende des Gewitters aufhörten). Von diesen Störungen waren alle Komponenten betroffen, die mit CAN-Bus verbunden sind:

    Kombi-Instrument

    37647: CAN bus OFF
    37649: CAN-bus timeout : ABS_1
    37650: CAN-bus timeout : SPEED_MOTBK
    37651: CAN-bus timeout : BMSK_1
    37652: CAN-bus timeout : BMSK_2
    37653: CAN-bus timeout : ZFE_1
    37654: CAN-bus timeout : ZFE_2
    37661: CAN-bus timeout to RDC
    37662: CAN-bus timeout to ASC

    Integral ABS 2 - CAN

    54100: CAN-bus: No Communication with Engine (BMSK) control unit
    54101: CAN-bus: No Communication with Engine (BMSK) control unit
    54104: CAN-bus: No Communication with Instrument Cluster (Kombi) control unit
    54113: CAN-bus: No Communication with Vehicle Electronics (ZFE) control unit

    BMS-K

    10301: CAN-bus Timeout: no communication with all other control units
    10218: CAN-bus Timeout: no communication with KOMBI (Instrument Cluster) control unit
    10219: CAN-bus Timeout: no communication with ZFE (Central Vehicle Electronics) control unit
    10220: CAN-bus Timeout: no communication with ABS control unit

    ZFE

    41754: CAN-bus timeout to BMS-K (engine) control module
    41755: CAN-bus timeout to ABS control module
    41756: CAN-bus timeout to Kombi (Instrument cluster) control module


    Können solche Fehlermeldungen durch einen einzelnen feuchten Stecker verursacht werden? Oder ist die elektromagnetische Störfestigkeit der GS-Elektronik generell nicht ausreichend?

    Gruß
    Heinz

  4. Registriert seit
    11.08.2008
    Beiträge
    270

    Standard

    #4
    Bei extrem ungünstigen Verhältnissen ist eine Störung der Bus-Signale möglich
    z. B. In Tunnels sind schon Probleme bei PW's aufgetreten ! Bei einem Gewitter sind auch hohe Spannungspotentiale möglich. Allerdings würde ich nicht durch ein Gewitter mit Blitzschlag fahren, denn bist DU der höchste
    Punkt, könnte noch etwas mehr als nur die Kontrolleuchten aufglühen

  5. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #5
    Ich packe mein Instrumentenkombi gleich in Alufolie ein

  6. hbokel Gast

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Garrett Beitrag anzeigen
    Allerdings würde ich nicht durch ein Gewitter mit Blitzschlag fahren, denn bist DU der höchste Punkt, könnte noch etwas mehr als nur die Kontrolleuchten aufglühen
    Hallo Garrett,

    keine Panik, bei Gewittern sind viel weniger Motorradfahrer umgekommen als bei Sonnenschein. Also wenn schon Warnung, dann vor Sonnenschein ;-)

    Und vom höchsten Punkt bin ich mit meiner Körpergröße weit entfernt: selbst wenn ich auf der GS sitze, komme ich nicht an die Höhe von Straßenbäumen heran. Die Angst vor Gewittern ist eigentlich nur archaisch zu erklären: der Neandertaler in uns fürchtet sich immer noch vor Blitz und Donner.

    Aber nun zum ernsthaften Teil: dass selbst innerhalb von PKW elektromagnetische CAN-Bus Störungen auftreten, wusste ich bisher nicht. Bei der Plastik-GS ist das sicher noch wahrscheinlicher.

    Nicht gerade beruhigend, dass die ABS-Steuerung EMS-anfällig ist. Der gute alte Kabelbaum erscheint mir da robuster.

    Gruß
    Heinz

  7. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #7
    Regen, Gewitter, EMS, demnaechst Radioaktivitaet und Atomplize, ... alles wird mal wieder im grossen Fleischwolf zu einem unansehnlichen Brei verwurstet.


    @ Heinz, bei starkem Gewitter das Motorrad abstellen, und sich mindesten 50 m entfernen. Selbst kleinere Metallgegenstaende wie Kugelschreiber oder Armbanduhren wirken als Antenne, und zwar weit besser als ein Baum.

  8. hbokel Gast

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Regen, Gewitter, EMS, demnaechst Radioaktivitaet und Atomplize, ... alles wird mal wieder im grossen Fleischwolf zu einem unansehnlichen Brei verwurstet.
    Hallo Peter,

    wäre es zu viel verlangt, das etwas detaillierter zu erläutern? Mir erscheint der Zusammenhang zwischen elektrischen Entladungen und Störungen der Elektronik plausibel. Was ist daran unansehnlich?

    Die Störungen, die während eines Unwetters auftraten, sind durch den Fehlerspeicher der GS dokumentiert. Ich hatte nach ähnlichen Erfahrungen anderer GS-Besitzer gefragt. Und nach und Erklärungen durch Fachleute.

    Gruß
    Heinz

  9. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #9
    Meiner Meinung nach waehre das eine schoene Frage direkt an BMW zu stellen. Ich selber habe wenig Ahnung von diesem Thema, wahrscheinlich wie die meisten anderen auch. Und wenn Haendler sich da nicht auskennen und wenn sie klug sind lieber schweigen, das kann ich auch nachvollziehen.

    Internet is toll. Nur manchmal erfaehrt man zu viel, aber weiss zu wenig.

    Was ich weiss: Im August 2005 wurde der Zentralkontroller mit einer verbesserten Version ersetzt. Im Jahr 2006 wurden auch viele Steckerverbindungen verbessert. Das ist eigentlich alles erstaunlich fuer mich, weil die von BMW verwendeten Stecker und Schalter echt teure Ware ist, in der Industrie mit zum besten gerechnet wird. Als ich verschiedene Wartungsarbeiten durchgefuehrt habe und das gesehen habe war ich ganz schoen erstaunt, mit dem Hintergrund der einfachen Stecker welche ich von Suzuki und Yamaha kenne, die aber kaum jemals Wasserprobleme haben.

  10. hbokel Gast

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Und wenn Haendler sich da nicht auskennen und wenn sie klug sind lieber schweigen, das kann ich auch nachvollziehen.
    Nun ja,

    von der Werkstatt der "größten Niederlassung Deutschlands" (wie sie sich selbst nennt) hätte ich mehr erwartet. Aber die wollten mir nichts sagen. Vermutlich hast Du recht: die kennen sich mit Elektronikdetails nicht aus ;-)

    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Was ich weiss: Im August 2005 wurde der Zentralkontroller mit einer verbesserten Version ersetzt. Im Jahr 2006 wurden auch viele Steckerverbindungen verbessert.
    Danke für die Info. Zählt das Herstelldatum der ZFE oder das Produktionsdatum des Motorrads? Meine ZFE hat folgende Daten:

    Manufacturer:Loewe
    Manufacturing Date:2004-03-01
    MCV:0.5.9
    FSV:1.3.0
    OSV:3.3.0


    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Das ist eigentlich alles erstaunlich fuer mich, weil die von BMW verwendeten Stecker und Schalter echt teure Ware ist, in der Industrie mit zum besten gerechnet wird.
    Vielleicht liegt es ja gar nicht an den Steckverbindungen, sondern an elektrischen Störungen über das ungeschirmte (?) CAN-Bus Kabel. So lange man bei schönem Wetter fährt, spielt die elektromagnetische Empfindlichkeit ja auch keine Rolle ;-)

    Gruß
    Heinz


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte