Seite 2 von 37 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 362

Sturz wegen undichtem Kardanantrieb

Erstellt von biker01013, 07.11.2010, 21:27 Uhr · 361 Antworten · 48.533 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    6.015

    Standard

    #11
    Die Arroganz einer ganzen Reihe von Händlern finde ich auch zum ko...en.

    Das aufgrund der exponierten Lage des Simmerings ein Sturzrisiko besteht, ist ja nun auch ausreichend bekannt.

    Entweder müßte BMW bei einer gewissen Laufleistung im Rahmen der Inspektionen das Ding tauschen (was fürs Renommee von BMW und die Kundengesundheit sehr förderlich wäre) oder ich mache es bei einer gewissen Laufleistung prophylaktisch selber.

    Im werde wohl letzeres praktizieren, da der Simmerring nicht viel kostet und einfach zu wechseln ist.

  2. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Garrett Beitrag anzeigen
    In den Fällen die mir bekannt sind hat der Dichtring langsam seine Funktion verloren ! D.h. Zuerst eine kleine Spur und dann immer mehr ! Wer wenn
    er eine Oelverlust sieht, noch weiterfährt ist irgendwie auch selber schuld,
    wenn er dann plötzlich auf der Nase liegt ! Ich habe schon bei der kleinsten
    Undichtigkeit das Moped stehen gelassen und das defekte Teil ersetzt !
    In meinem Fall ist das Oel über Nacht (auf dem Seitenständer) auf die Felge
    getropft.

    Gruss Peter
    In meinem Fall war definitiv kein vorheriger Ölbverlust sichtbar! Davon abgesehen: Ölverlust, der auf den Reifen tropfen könnte, hätte und hatte bei mir auch einen sofortigen Stopp zur Folge!

  3. BMWHP2 Gast

    Standard Vielleicht

    #13
    also ich versteh' euch nicht.

    verstehst Du es dann, wenn es dich genau wegen diesem Bauteil auf die Gosch´n haut ?


    BMW hat bei den regelmäßigen Inspektionen alle Kontrollen, die vorgesehen sind durchgeführt (das setze ich jetzt einfach einmal voraus) und - wahrscheinlich - keinen Schaden festgestellt. Ich nehme an, dass ein entdeckter Schaden entsprechend gemeldet worden wäre und auch ein Reparaturvorschlag unterbreitet worden wäre.

    Dieser Schaden wird bei den Inspektionen solange nicht auffällig, als das Öl nicht bereits herausläuft.
    Wenn die jedoch bei der Inspektion das Axialspiel des Lagers kontrollieren und sich dabei bewußt machen, dass das Lager eben kein merkliches Spiel haben darf - dann würde so manches HA - Getriebe bereits präventiv überholt oder ( wie bei mir mit 23 000 Km !! ) auf Kulanz getauscht werden.

    Und warum soll BMW jetzt eure Reparatur zahlen?
    Was hat BMW falsch gemacht?

    BMW hat Bauteile schlicht und ergreifend nicht richtig ausgelegt !

    @Klaus: Dass es dich geschmissen hat, tut mir leid, daurch wurde der Schaden noch größer - aber was hat BMW damit zu tun?

    Siehe oben

    Ein Wellendichtring (oder Lagerdichtring, da ist nicht so viel um) kann kaputt werden, jetzt oder morgen oder auch nie - das ist systembedingt so, wie es bei vielen anderen Dingen auch ist (zB Dichtung im Wasserhahn, kann ein Jahr halten oder auch dreissig)

    Warum fallen bei BMW Boxermotorrädern sämtliche Wellendichtringe über kurz oder lang aus ?

    Das Verwenden eines technischen Geräts führt zu Verschleiss, aber dafür kann doch der Hersteller nix, das ist doch normal.

    Wer ausser dem Hersteller sonst, wenn ab 20 000 km laufend ein Wellendichtring sifft ?
    Das ist ein bekannter und somit nicht zu ignorierender verschleis einer Hauptfunktion .

    Also nicht aufregen, reparieren lassen (falls der Mechanikus eine "Lösung" anbietet, freuen und annehmen) aber nicht rumraunzen.

    Warum werden bei BMW nicht die Wellendichtringe sonder die ganzen HAG Getriebe getauscht ? Wenn nur der Wellendichtring undicht wäre - könnte das Thema mit ein paar € erledigt werden.

    So fallt über micht her, aber diese "Da muss der Hersteller zahlen" und "Da kann ich aber nix dafür" Raunzerei geht mir schon auf die Nerven.

    Und manchmal hab' ich sogar Verständnis für die , wenn jemand kommt und rumsudert um "Kulanz" und sich dann auch noch aufregt, wenn es leider nix wird damit, und der Kunde keine Ruhe gibt und noch raunzt und sudert und .... (und vielleicht auch noch mit dem Anwalt oder sonstwas droht) - da wird die Laune eher absinken.

    Die sind nur der verlängerte Arm des Herstellers, wenn dieser so agiert wie BMW hat es auch ein nicht leicht, denn aus der eigenen Tasche kann er die Mängel auch nicht beheben.

    liebe Grüße

    Wolfgang[/QUOTE]

    Friedl

    P:S: Ich habe die ganze Sch... hinter mir, mich hätte es fast auf die Gosch´n geschmissen, als sich der Simmering am Motorausgang zur Kupplung verabschiedet hat.
    Mein Glück war, dass ich bemerkt habe, dass ich hinten keine Bremse mehr habe !!!
    Beim Wegfahren zu Hause war alles noch im grünen Bereich - also bitte nicht glauben, dass man nicht auf das Naserl fallen kann.

  4. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #14
    @ BMWHP2:
    Bitte mach dich mit der Zitierfunktion in diesem Forum vertraut. Dein Posting ist ziemlich unübersichtlich.

    Tipp:
    Im Fenster, wo Du deine Antwort eintippst, gibt es eine "Sprechblase". Wenn Du darauf klickst, erscheint folgende Zeichenfolge: [QUOTE) xxx [/QUOTE]) (nur jeweils mit eckiger Klammer). Dort wo ich die xxx hingetippt habe, kopierst Du die Textzeile hin auf die Du antworten willst und es ist für alle übersichtlich und vor allem unmissverständlich!

  5. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #15
    Das ist wohl bei Ölverlust schonmal der Dichtring, aber meistens eben ein defektes Lager im HAG!

    Bei meinem HAG waren Metallspäne im Öl. Das hätte bei dem keine 1000 km vorher stattgefundenen Ölaustausch auffallen müssen, so er denn stattgefunden hat! Das bezweifelt mein Schrauber sehr, nachdem er das alte Öl aufgefangen hat....

    Fakt ist: Ich habe mittlerweile von einer ganzen Reihe von HAG-Defekten gehört, fast alle im Bereich 40tkm! Wenn das mal kein konstruiertes Problem ist?!

    Einen Fall an einer 12er ADV: 38tkm neues HAG, 79 tkm neues HAG....jetzt bei 89tkm süppelt das Ding schon wieder.

    Klaus: 39 tkm
    Meine Q: 41 tkm
    ....
    ....
    ....

  6. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #16
    Mal so ganz allgemein:
    ZUnächst muss man nicht BMW-blind sein sondern nur einige Jahre Mitglied dieses Forums, um ein gesundes und berechtigtes Misstrauen gegen User zu entwickeln, deren erstes Posting im Aufdecken eines eklatanten Misstandes bei BMW besteht. Ohne Vorstellung, ohne komplett ausgefülltes Profil etc. Nach etlichen Usern, die auf diese Art und Weise lediglich Provokationen absonderten - laut EIngeweihten Usern oft gar ein und dieselbe Person waren - entwickelt sich da einfach ein gewisses Misstrauen. Da snur zur Erklärung, warum manch einer hier evtl. gar etwas gereizt auf diesen Thread reagieren mag.
    Dann zu dem geschilderten Fall selbst.
    Wenn ich hier mal des Teufels Advokat spiele, dann lese ich zumindest aus dem Geschriebenen nicht eindeutig heraus, dass der Ölverlust zwingend VOR dem Umfaller stattgefunden hat. Die Schilderung deutet darauf hin - aber die Beweislage? Mal ganz ehrlich: Die ist dünn! Denn (und ich gehe NUR nach dem hier Geschilderten) ich weiss aus eigenem M;iterleben, dass es unter Umständen nur Sekunden benötigt, bis ein undichter Endantrieb die gesamte Felge versaut. Als Dneprfahrer kennt man sich mit sowas aus
    Auch sieht man sehr genau, ob und wie lang da schön Ölverlust herrscht.
    Wo genau ist denn das Leck?

    Für mich ist da also schlicht und ergreifend keine wirklich klare Situation vorliegend. Und die hier dargelegten Fakren reichen ebenso schlicht und ergreifend für eine Beurteilung der SItuation nicht aus.
    Da ich völlig uninteressiert daran bin, BMW irgendwie zu verteidigen, allerdings auch genauso wenig INteresse daran habe, mich reflexartig an einer Pauschalverurteilung einer Firma zu beteiligen, kann ich hier bei der Urteilsverkündung nicht mitmachen.

    Was ich def. bestreiten muss, ist, dass das, was du schilderst, DIE Realität ist!
    Du hast völlig zu Recht deine Erlebnisse geschildert. Aber das, was du berichtest, ist DEINE Version DEINES Erlebnisses. Es ist schon eine Frage wert, ob es wirklich die ganze Realität deiner konkreten Situation ist. Denn schon dazu fehlt die Meinung der anderen Seite. Aber eben: Es ist deine Realität.
    Hingegen macht es GAR keinen Sinn, von dieser Schilderung allgemeingültige Aussagen abzuleiten!
    Weil einfach keine Fakten vorliegen.
    Von DER REALITÄT schlechthin kann also erst recht keine Rede sein.

    Ich gebe zu, ich gehöre zu denen, die misstrauisch sind...

  7. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.892

    Standard

    #17
    ...schon interessante Aussagen hier.


    BMW ist so oder so an allem Schuld. Ist in anderen Markenforen ähnlich, nur gehen die meisten Leute dort damit 'lockerer' um.

    Zusätzlich zeigt es sich in diesem Beitrag einmal mehr, dass sehr viel von dem örtlichen BMW-Dealer abhängt. Aber auch daran ist BMW selbstverständlich schuld. Wird dann eine Klitsche geschlossen, geht andererseits das Geheule wieder los.

    Heute soll es hier noch regnen.

    Ob der (bedauernswerte) Sturz tatsächlich auf das ausgelaufene Öl zurückzuführen ist, dürfte schwer zu beweisen sein ... und muss auch nicht zwangsläufig so sein. Ein Kollege von mir ist trotz 'siffendem' Endantrieb damit noch ~800 KM nach Hause gefahren. Hätte ich voraussichtlich in diesem Fall genauso gemacht.

    ..und das jeder BMW-Endantrieb nach ~40.000 KM seinen Geist aufgibt, ist mehr als Quatsch. Hätte/hatte selbst drei Beispiele im Stall, die diese Aussage widerlegen. Trotzdem bleibt aus meiner Sicht der Endantrieb nach wie vor das 'anfälligste Teil' bei den Propellern, was insgesamt nach all den Jahren schon ein 'Armutszeugnis' ist.

  8. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von MacDubh Beitrag anzeigen
    Fakt ist: Ich habe mittlerweile von einer ganzen Reihe von HAG-Defekten gehört, fast alle im Bereich 40tkm! Wenn das mal kein konstruiertes Problem ist?!
    Mir geht es nur um den Begriff "Fakt". KLar, das Faktum, dass du von defekten HAG's weisst, glaube ich dir unbesehen!
    Aber deine Schlussfolgerung daraus bedarf der Nachfrage...

    1.: Ich wäre froh um die Ergänzung folgender Zahlen:

    a) Wieviele GS wurden bisher verkauft?
    1100:
    1150:
    1200:

    b) Wieviele defekte HAG sind dir, MacDubh, so verlässlich bekannt, dass du persönlich für einen nicht nutzerbedingten oder sonstwie gearteten Ausfall garantieren würdest ?


    2.: Steht die Zahl b) in einem irgendwie gearteten Verhältnis zu Zahl a)?Ist sie wenigstens in Prozent von a) zu benennen oder bewegt sie sich im Promillbereich?

    Oder handelt es sich bei den dir bekannten Fällen um eine nach den Regeln der Kunst gezogene Stichprobe, die dann tatsächlich eine Ausage über die Gesamtmenge macht?

    Das Wort "Fakt" suggeriert schnell so etwas wie objektiv Nachprüfbares, Unbestreitbares.
    Genau das stelle ich bei dieser hier gemachten Aussage infrage. Selbst wenn ich jetzt 100 Leute mit defektem HAG kennen würde, wäre dies keine faktenschaffende Tatsache! Sondern einfach nur übel und sicher ein Grund, diese Häufung zu beobachten. Aber eine Aussage über die Konstruktion lässt sich dadurch nicht belegen

  9. Baumbart Gast

    Standard

    #19
    .und das jeder BMW-Endantrieb nach ~40.000 KM seinen Geist aufgibt, ist mehr als Quatsch.
    es geht nicht um Geist aufgeben sondern undicht werden, und die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch. Ich kenne, einschließlich meiner beiden, 7 (in Worten sieben) R 1200er die Öl aus dem Kardanauge geworfen haben, einschließlich 2er RTs. Und nicht vom Hörensagen sondern von eigener Anschauung. Da HAT BMW eine Schwachstelle.


  10. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Mir geht es nur um den Begriff "Fakt".
    Mir auch.... deswegen ist für mich Fakt was ich gehört und mitbekommen habe.

    Ich habe mit keinem Wort geschrieben, daß faktisch jeder Entantrieb bei 40tkm den Geist aufgibt...


 
Seite 2 von 37 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kardanantrieb
    Von Fränkie im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 12:45
  2. Kardanantrieb defekt mit 48000km
    Von adventure1200 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 03.12.2011, 21:57
  3. Lastwechselreaktionen Kardanantrieb
    Von Andy555 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 19.01.2010, 13:03
  4. EXPLOSIONSZEICHNUNG VON Kardanantrieb?
    Von Simpson_Bart im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.08.2008, 12:08
  5. Sturz
    Von Korbi01 im Forum Bekleidung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.05.2006, 22:18