Seite 3 von 37 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 362

Sturz wegen undichtem Kardanantrieb

Erstellt von biker01013, 07.11.2010, 21:27 Uhr · 361 Antworten · 48.533 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    1.606

    Standard

    #21
    Ser's,

    Zitat Zitat von BMWHP2 Beitrag anzeigen

    BMW hat bei den regelmäßigen Inspektionen alle Kontrollen, die vorgesehen sind durchgeführt (das setze ich jetzt einfach einmal voraus) und - wahrscheinlich - keinen Schaden festgestellt. Ich nehme an, dass ein entdeckter Schaden entsprechend gemeldet worden wäre und auch ein Reparaturvorschlag unterbreitet worden wäre.

    Dieser Schaden wird bei den Inspektionen solange nicht auffällig, als das Öl nicht bereits herausläuft.
    Wenn die jedoch bei der Inspektion das Axialspiel des Lagers kontrollieren und sich dabei bewußt machen, dass das Lager eben kein merkliches Spiel haben darf - dann würde so manches HA - Getriebe bereits präventiv überholt oder ( wie bei mir mit 23 000 Km !! ) auf Kulanz getauscht werden.
    Das HAG ist was anderes als die Abdichtung des Kardans - also ist das sicher nicht am Hinterradspiel erkennbar.

    Zitat Zitat von BMWHP2 Beitrag anzeigen

    Und warum soll BMW jetzt eure Reparatur zahlen?
    Was hat BMW falsch gemacht?

    BMW hat Bauteile schlicht und ergreifend nicht richtig ausgelegt !
    Die Behauptung, dass die Bauteile nicht richtig ausgelegt sind, wäre zu beweisen - welche Untersuchung kannst Du dazu zitieren, oder ist das nur dein Eindruck durch das Lesen von beiträgen (dann siehe wa sich weiter unten schreibe)

    Zitat Zitat von BMWHP2 Beitrag anzeigen

    @Klaus: Dass es dich geschmissen hat, tut mir leid, daurch wurde der Schaden noch größer - aber was hat BMW damit zu tun?

    Siehe oben

    Ein Wellendichtring (oder Lagerdichtring, da ist nicht so viel um) kann kaputt werden, jetzt oder morgen oder auch nie - das ist systembedingt so, wie es bei vielen anderen Dingen auch ist (zB Dichtung im Wasserhahn, kann ein Jahr halten oder auch dreissig)

    Warum fallen bei BMW Boxermotorrädern sämtliche Wellendichtringe über kurz oder lang aus ?
    ich behaupte mal, dass nicht bei " BMW Boxermotorrädern sämtliche Wellendichtringe" über kurz oder lang ausfallen.

    Wie so oft werden nur die Defekten gepostet, und da wahrscheinlich nur die, die Ärger hervorgerufen haben.

    Von BMW-Boxer Motorrädern wurden sehr viele verkauft, ich weiss jetz nicht wie viele, und nicht sämtliche Wellendichtringe sind verreckt.

    Zitat Zitat von BMWHP2 Beitrag anzeigen

    Das Verwenden eines technischen Geräts führt zu Verschleiss, aber dafür kann doch der Hersteller nix, das ist doch normal.

    Wer ausser dem Hersteller sonst, wenn ab 20 000 km laufend ein Wellendichtring sifft ?
    Das ist ein bekannter und somit nicht zu ignorierender verschleis einer Hauptfunktion .
    Die siffenden Welllendichtringe waren alle im Bereich der Kupplung (weiss jettz nicht genau ob's die motorseitigen oder die getriebseitigen waren) und wurden alle auf Gewährleistung getauscht, manche (meine zB) sogar auf verdacht, obwohl man gar nix sehen konnte von aussen.

    Zitat Zitat von BMWHP2 Beitrag anzeigen

    Also nicht aufregen, reparieren lassen (falls der Mechanikus eine "Lösung" anbietet, freuen und annehmen) aber nicht rumraunzen.

    Warum werden bei BMW nicht die Wellendichtringe sonder die ganzen HAG Getriebe getauscht ? Wenn nur der Wellendichtring undicht wäre - könnte das Thema mit ein paar € erledigt werden.

    So fallt über micht her, aber diese "Da muss der Hersteller zahlen" und "Da kann ich aber nix dafür" Raunzerei geht mir schon auf die Nerven.

    Und manchmal hab' ich sogar Verständnis für die , wenn jemand kommt und rumsudert um "Kulanz" und sich dann auch noch aufregt, wenn es leider nix wird damit, und der Kunde keine Ruhe gibt und noch raunzt und sudert und .... (und vielleicht auch noch mit dem Anwalt oder sonstwas droht) - da wird die Laune eher absinken.

    Die sind nur der verlängerte Arm des Herstellers, wenn dieser so agiert wie BMW hat es auch ein nicht leicht, denn aus der eigenen Tasche kann er die Mängel auch nicht beheben.
    Wie geschrieben, wenn jeder kommt und wegen einem völlig normalen Defekt (siehe oben: Wellendichtringe können kaputt gehen - ist leider so) sudern kommt, dann wird sowohlö BMW als auch der Händler eher unenstpannt reagieren. Richtig ist, dass der auf die Reaktion der Herstellerfirma wartet, denn die sind diejenigen, die eventuell kulant sein können.
    Bei einem sechs jahre alten Mopped ist die Kulanz aber eher am Ende.
    Und die Gewährleistung des wegen des Gebrauchtkaufs ist genau definiert: Schäden, die nicht sichtbar beim Kauf bereits vorhanden sind. Wellendichtringe, sind aber entweder dicht (wohl beim Kauf) oder aber nicht (700 km und ca 5 Monate später) -also ist der aus dem Schneider.

    Zitat Zitat von BMWHP2 Beitrag anzeigen
    liebe Grüße

    Wolfgang

    Friedl

    P:S: Ich habe die ganze Sch... hinter mir, mich hätte es fast auf die Gosch´n geschmissen, als sich der Simmering am Motorausgang zur Kupplung verabschiedet hat.
    Mein Glück war, dass ich bemerkt habe, dass ich hinten keine Bremse mehr habe !!!
    Beim Wegfahren zu Hause war alles noch im grünen Bereich - also bitte nicht glauben, dass man nicht auf das Naserl fallen kann.


    Und noch dazu:

    Insbesondere bei Fahrzeugen, die nicht so viel fahren, können Wellendichtringe eingehen. Das Mopped des TE fuhr zwischen Okt 2006 und Mai 2010 ca 9.000km also so gut wie nix. Und zwischen Mai und Sept 2010 fur der TE selber etwa 700 km - also auch nix.

    Zum Zeitpunkt der Wartungen (also beim ) waren alle Dichtungen unauffällig (so entnehme ich des Ausgangsthread) , also hat der nichts falsch gemacht.

    Ich sehe noch immer keinen Grund irgendeine berechtigte Fordrung stellen zu können.

    BTW: Wenn ein ordentlich gewartetes Auto wegen zB einem plötzlichen Reifenschaden (besser vergleichbar wäre ev. ein Radlagerschaden) von der Straße fliegt und beschädigt wird, wird man auch keinen Regress in irgendeiner Wiese stellen können. Technik kann versagen - ist so und wird immer so sein.

    liebe Grüße

    Wolfgang

    PS: Wenn's mich wegen sowas schmeisst - ja dann ist es ärgerlich, es tut auch weh (vielleicht sogar sehr), aber nicht an allem Unbill ist jemand schuld.

  2. Registriert seit
    18.05.2010
    Beiträge
    114

    Daumen runter

    #22
    Ich habe mir dieses Jahr im Mai eine gebrauchte R 1200 GS gekauft, BJ Okt. 2004, EZ Feb. 2005, Laufleistung bei Kauf 39.000 Km. Alle Km-abhängigen Wartungen waren beim BMW-Händler durchgeführt worden, allerdings war die letzte Wartung (30.000Km) im Okt. 2006.
    Sorry einmal ehrlich: wer ein Motorrad - BMW oder nicht - fährt, bei dem die letzte Inspektion 4 Jahre her ist darf sich über solche Art von Schäden nicht wundern. Vom wahrscheinlichen Zustand von sonstigen Flüssigkeiten wie Bremsflüssigkeit, Motoröl etc. abgesehen. Hätte also noch schlimmer ausgehen können. Ist aber bestimmt nicht die Schuld von BMW, sondern schon fast grob fahrlässiges Verhalten des Fahrers/ Besitzers.

  3. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    #23
    Der Threadersteller legt hier den Finger auf eine Wunde. Die Problematik mit den anfälligen Endantrieben der Modelljahre 04-07 ist bekannt. Die Häufigkeit der Defekte, also die genaue Anzahl, dürfte BMW ziemlich gut bekannt sein. Allerdings auch nur denen. Abgesehen vom konstruktiven Fehler der "lebenslangen" Ölfüllung im Endantrieb-der ja mittlerweile eingesehen und abgeändert wurde-haben die Herrschaften sich allerdings noch nicht dazu geäußert.
    Die ganze Sache ist sehr undurchsichtig. In einigen Einzelfällen allerdings auch sehr gefährlich. Es kann und es kam auch schon, zu plötzlichem und unvorhersehbarem Ölverlust aus dem Endantrieb. Dummerweise landet dann das Öl auf dem Bremssattel, der Bremsscheibe und dem Hinterrad. Je nach Fahrsituation ... da kann man dann die eigene Fantasie bemühen.
    Also...die Problematik ist bekannt. Der Hersteller äußert sich dazu bisher nicht. Belastbare und genaue Zahlen gibt es auch keine.
    Was also tun?
    Ach ja, der Threadersteller ist ein Glückspilz..was sowohl den Verlauf des Unfalls, als auch die kulante Reaktion von BMW anbetrifft.
    Ein weitestgehend unbekannter Glückspilz allerdings...

  4. Registriert seit
    07.08.2010
    Beiträge
    49

    Daumen runter

    #24
    Also ich finde es unfassbar, sollte dieser Beitrag tatsächlich ernst gemeint sein und nicht wieder blödsinniges Flaming. Ein technisches Gerät geht nach fünf Jahren kaputt - ja und??! Außer alten Dampfloks gibt es doch kaum ein Gerät, was nicht irgendwann mal kaputt geht. Im Einzelfall ärgerlich, aber wenn ich jetzt jeden Hersteller dafür vor den Kadi zerren wollte, hätte ich für den Rest meines Lebens nix anderes mehr zu tun. Und in diesem speziellen Fall auch noch mit vier Jahren Distanz zur letzten Inspektion...

  5. Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    98

    Ausrufezeichen

    #25
    Ich habe mir dieses Jahr im Mai eine gebrauchte R 1200 GS gekauft, BJ Okt. 2004, EZ Feb. 2005, Laufleistung bei Kauf 39.000 Km. Alle Km-abhängigen Wartungen waren beim BMW-Händler durchgeführt worden, allerdings war die letzte Wartung (30.000Km) im Okt. 2006. Ich habe sie im Mai 2010 gekauft, war aber dieses Jahr trotzdem meistens mit der Africa Twin unterwegs.

    Im September habe ich mit der BMW einen Wochenend-Trip nach Südtirol gemacht. Km-Stand war ca. 39.700 Km, ich wollte nach der Tour zur Inspektion.
    Ja was denn, ich kauf mir im Frühjahr eine 6-jährige Gebrauchte an der seit 4 Jahren KEINE Inspektion mehr gemacht wurde, fahre über das Jahr ca. 700 km, mache einen (längeren?) Wochenendtrip und will erst DANACH zur Inspektion? Dann gibt es einen Defekt und der Hersteller soll Schuld sein? Das kann nur ein gut gemachter Scherz sein, selten so gelacht.

  6. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.892

    Standard

    #26
    es kann nicht mehr lange dauern bis den 'Fragenden' die Blau-Weiße-Brille verpaßt wird.

  7. Lisbeth Gast

    Standard

    #27
    meine hatte das auch bei ca. 40 tkm. aber da ich nicht putzwütig bin und mir meine dicke oft genau angucke, hab ich den feinen ölfilm im dreck gesehen und bin sofort zum . der hat zuerst gedacht, das sei nur ein dichtring, erst beim auseinandernehmen hat er das defekte lager gesehen. und er sagt, dass er so einen fall noch nie hatte. mein werkstattmeister ist überaus kompetent und wenn er das sagt, glaube ich ihm das. also kann der defekt so oft nicht auftreten.
    das nicht-putzen hat was. austretendes öl kann man wunderbar im staub sehen. seitdem mach ich nur noch mücken vom windschild.

    meine ist baujahr 2005, gebraucht gekauft, alle inspektionen immer pingeligst eingehalten. aber ich wäre im traum nicht auf die idee gekommen, die reparatur auf kulanz haben zu wollen (ok, ich hatte noch garantie, darüber war ich sehr glücklich, aber im anderen fall hätte ich halt selber gezahlt). da war sie knappe 4 jahre alt! irgendwann geht halt was kaputt. wer weiß, vielleicht war mein vorbesitzer ja ein rechter mops und die sozia auch und die haben mein lager so runtergenudelt.

    ein sturz deswegen ist natürlich übel und ich hätte mich auch furchtbar aufgeregt. aber man kann nicht immer für alles einen schuldigen suchen. manchmal passieren sachen einfach.

  8. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    1.606

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Lisbeth Beitrag anzeigen
    aber man kann nicht immer für alles einen schuldigen suchen. manchmal passieren sachen einfach.
    So ist es!!!!

    liebe Grüße

    Wolfgang

  9. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Lisbeth Beitrag anzeigen
    meine hatte das auch bei ca. 40 tkm. aber da ich nicht putzwütig bin und mir meine dicke oft genau angucke, hab ich den feinen ölfilm im dreck gesehen und bin sofort zum . der hat zuerst gedacht, das sei nur ein dichtring, erst beim auseinandernehmen hat er das defekte lager gesehen. und er sagt, dass er so einen fall noch nie hatte. mein werkstattmeister ist überaus kompetent und wenn er das sagt, glaube ich ihm das. also kann der defekt so oft nicht auftreten.
    das nicht-putzen hat was. austretendes öl kann man wunderbar im staub sehen. seitdem mach ich nur noch mücken vom windschild.

    meine ist baujahr 2005, gebraucht gekauft, alle inspektionen immer pingeligst eingehalten. aber ich wäre im traum nicht auf die idee gekommen, die reparatur auf kulanz haben zu wollen (ok, ich hatte noch garantie, darüber war ich sehr glücklich, aber im anderen fall hätte ich halt selber gezahlt). da war sie knappe 4 jahre alt! irgendwann geht halt was kaputt. wer weiß, vielleicht war mein vorbesitzer ja ein rechter mops und die sozia auch und die haben mein lager so runtergenudelt.

    ein sturz deswegen ist natürlich übel und ich hätte mich auch furchtbar aufgeregt. aber man kann nicht immer für alles einen schuldigen suchen. manchmal passieren sachen einfach.
    in meinem Fall habe ich mich ja nicht über den Defekt aufgeregt, sondern über die zuerst zugesagte "Kulante Lösung" von der nachher keiner mehr was wissen wollte! Und als mein überaus kompetenter Werkstattmeister mit über 20 Jahren BMW-Erfahrung das alte Öl als mind. 20tkm altes Öl begutachtete (was natürlich nicht beweisbar ist, oder wenn, dann nur sehr teuer) war mein Geduldsfaden entgültig gerissen.....

    Ich war bereit eine NEUE GS bei diesem Händler zu kaufen, bei Inzahlungnahme meiner defekten GS. Aber auch daran schien er gar kein Interesse zu haben, so wie der Verkäufer mit gegenüber auftrat!

    Das der Threatersteller ohne Inspektion so eine Tour macht, halte ich für ungeschickt, besonders bei dem langen Zeitraum zur letzten Inspektion. Trotzdem muß sich BMW schon die Frage nach Kulanz gefallen lassen, da das Problem mit dem HAG erst bei den 12er GSsen auftaucht. die 1100er und 1150er sind davon scheinbar nicht betroffen.

  10. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.892

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von MacDubh Beitrag anzeigen
    ..., da das Problem mit dem HAG erst bei den 12er GSsen auftaucht. die 1100er und 1150er sind davon scheinbar nicht betroffen.
    da informiere dich mal.

    Defekte Endantriebe begleiten BMW schon immer. Genau das ist für mich unverständlich.


 
Seite 3 von 37 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kardanantrieb
    Von Fränkie im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 12:45
  2. Kardanantrieb defekt mit 48000km
    Von adventure1200 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 03.12.2011, 21:57
  3. Lastwechselreaktionen Kardanantrieb
    Von Andy555 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 19.01.2010, 13:03
  4. EXPLOSIONSZEICHNUNG VON Kardanantrieb?
    Von Simpson_Bart im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.08.2008, 12:08
  5. Sturz
    Von Korbi01 im Forum Bekleidung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.05.2006, 22:18