Seite 11 von 12 ErsteErste ... 9101112 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 119

Syncronisation

Erstellt von Marple, 24.06.2012, 14:54 Uhr · 118 Antworten · 15.983 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.06.2011
    Beiträge
    220

    Standard

    Zitat Zitat von bdr529 Beitrag anzeigen
    Links muss zuerst das Spiel (0,5 mm) eingestellt werden.
    Sorry, jetzt blick ich´s nimmer Was denn für´n Spiel? Ist doch kein Spiel wenn die Gaszüge angehoben sind.

  2. Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    710

    Standard

    Vor der Synchronisation der Züge muss links ein Spiel von 0,5mm eingestellt sein, damit die Züge die DK im LL nicht aufhalten. Du hattest geschrieben, dass nur ein Zug eingestellt werden muss. Das Spiel muss halt links vorher eingestellt werden und dann rechts die Synchonisation hergestellt werden. Hat nicht mit den DK-Anschlägen zu tun.

  3. Registriert seit
    09.06.2011
    Beiträge
    220

    Standard

    Danke, jetzt habe auch ich verstanden. Ist ja fast obligatorisch, daß man vor der Synchronisation die Gaszüge komplett entlastet. Auf die genaue Einhaltung von 0,5 mm Spiel habe ich aber bisher nicht geachtet. Schon wieder was gelernt

    Grüße, Michael

  4. Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    130

    Standard

    Je weiter die Klappen geöffnet sind, desto weniger Auswirkung hat eine bestimmte Verstellung der Schraube auf den Unterdruck.
    Hat damit zu tun, das die prozentuale Änderung des Ringspaltes bei fast geschlossener Klappe größer ist als bei weit geöffneter.

    Gibt die Klappe einen Querschnitt von 5mm² frei, so bewirkt eine Änderung von 0,5mm² 10%.
    Gibt die Klappe durch Unterlegscheiben bereits 10mm² frei so ergibt die Änderung von 0,5mm² nur 5%!

    Ja bornin67 du hast Recht, es wird nur ein Zug eingestellt, sorry hab mich da unglücklich ausgedrückt.

  5. Registriert seit
    09.06.2011
    Beiträge
    220

    Standard

    Zitat Zitat von mercer_willi Beitrag anzeigen
    Je weiter die Klappen geöffnet sind, desto weniger Auswirkung hat eine bestimmte Verstellung der Schraube auf den Unterdruck.
    Hat damit zu tun, das die prozentuale Änderung des Ringspaltes bei fast geschlossener Klappe größer ist als bei weit geöffneter.

    Gibt die Klappe einen Querschnitt von 5mm² frei, so bewirkt eine Änderung von 0,5mm² 10%.
    Gibt die Klappe durch Unterlegscheiben bereits 10mm² frei so ergibt die Änderung von 0,5mm² nur 5%!(
    Das kannste dann aber mit dem TwinMax vergessen, der pendelt im Leerlauf viel zu nervös. Und einstellen auf gröbere Empfindlichkeit bringt´s dann m. E. auch nicht wirklich. Wahrscheinlich ist hier die Schlauchwaage die bessere Wahl.

  6. Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    130

    Standard

    Zitat Zitat von bornin67 Beitrag anzeigen
    Das kannste dann aber mit dem TwinMax vergessen, der pendelt im Leerlauf viel zu nervös. Und einstellen auf gröbere Empfindlichkeit bringt´s dann m. E. auch nicht wirklich. Wahrscheinlich ist hier die Schlauchwaage die bessere Wahl.
    Zitat Zitat von mercer_willi Beitrag anzeigen
    ich weiß, hab selbst einen TwinMax.
    Aber trotzdem ist die Schlauchwaage wesentlich genauer und zeigt Differenzen an, die TwinMax und der UDiag aus dem Flyingbrick-Forum, den ich auch mein Eigen nenne nicht mehr anzeigen.
    Das ist physikalisch bedingt.
    ja wovon rede ich hier die ganze Zeit????

  7. Registriert seit
    09.06.2011
    Beiträge
    220

    Standard

    Sorry, hab Deinen Beitrag wohl verpennt ...musst halt lauter schreiben

  8. Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    130

    Standard

    wenn du lauter lesen würdest, .......

  9. Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    25

    Standard

    Hallo

    nichts für ungut aber irgendwie hab ich grad ein Deja-vu. Das ist doch alles schon mal geschrieben worden und nicht mehr wirklich zielführend. Der Beitrag verliert sich ins .... Interessant wäre zB.: Alles richtig eingestellt, Stepper wieder dran und nun ist die ganze Sch.. wieder daneben. Welcher Stepper "geht falsch" und wenn überhaupt um wieviel mm. Hatte das schon mal jemand? Was wurde dagegen unternommen? Stepper getauscht? Repariert? Gangbar gemacht? Kann man das vielleicht elektronisch synchronisieren?

    Gruß Knut

  10. Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    710

    Standard

    Zitat Zitat von mercer_willi Beitrag anzeigen
    Hi Michael,
    Drosselklappenanschlag bitte nur rechts einstellen, links sitzt der Drosselklappengeber dran, den laß mal so als Referenz!
    Hat der rechte Zug denn noch genügend Spiel?
    Nicht daß der Zug die Klappe offen hält und die Klappe gar nicht am Anschlag anliegt.
    Kann man auch hören, mit dem Ohr ganz dicht an die rechte Klappe und dann langsam Gas zu machen, man hört dann die Klappe an den Anschlag schlagen. (Motor, Soundmaschine und redefreudige Lieblingssozia natürlich ausschalten)
    Darum ist es auch wichtig, vor dem Einstellen, am linken Zug genügend Spiel einzustellen.
    Ist der Linke schon zu stramm, kann es sein, das nach dem Einstellen die rechte Klappe den Anschlag gar nicht mehr erreicht.
    Hallo Wilfried,

    ich habe mal gelauscht und beide DK schlagen hörbar am Anschlag an.
    Ich denke, ich werde am Wochenende nochmal nachmessen. Irgendetwas muss ich falsch gemacht haben...

    Da die Abweichung im LL nicht so groß war und die Kiste gefühlt auch im LL gut läuft und bei Drehzahl jetzt einwandfrei synchronisiert ist, ist das auch nicht dringlich.

    Ist eher die Neugier, warum sich im LL nicht getan hat...
    Ggf. hat das Abziehen der Stepper auch nicht die gewünschte Wirkung gehabt, wie von Gerd schon angedeutet wurde. Eine richtig genaue und fundierte Erklärung der Stepper (einschließlich Rückstellung und Kalibrierung) habe ich noch nicht gefunden.

    EDIT: @Knut: Die nicht ganz transparente Funktionsweise der Stepper macht offensichtlich hier und da Probleme. Von daher schließe ich mich deiner Fragestellung an.


    VG
    Michael


 
Seite 11 von 12 ErsteErste ... 9101112 LetzteLetzte