Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Torx....Hilfe mit Problem

Erstellt von tecstream, 19.08.2009, 20:16 Uhr · 20 Antworten · 3.422 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.07.2009
    Beiträge
    44

    Standard Torx....Hilfe mit Problem

    #1
    Servus,
    ich wollte heute mal meine Ventile einstellen und dabei natürlich auch das Axialspiel. Dabei musste ich feststellen das die 3 Torx (40er) Schrauben die den Bock fixieren dermaßen fest gesessen haben dass ich Probleme hatte diese zu lösen. Wie es dann immer so ist, habe ich 2 gelöst bekommen und die dritte ist dann ausgenudelt. Habe noch einiges versucht aber ich muss gestehen nun fällt mir nichts mehr ein. Ich weiß gar nicht warum die soooo fest waren, wenn ich nicht irre werden die mit 20 Nm angezogen.
    Wie auch immer, jetzt will ich natürlich nicht aufgeben und würde das Spiel trotzdem gerne einstellen. Die Frage ist nur wie bekomme ich eine Schraube ohne Angriffspunkt gelöst. Zudem ist ja kaum Platz um da am Schraubenkopf anzusetzten.

    Meine nächste Idee wäre einen stramm sitzenden Inbus da rein zu treiben (hab ich schon gemacht, aber los geht sie damit auch nicht) und diesen dann mit WIG anzuschweißen. Die Frage ist ob die enstehende Wärme da einen Schaden anrichten kann.

    Oder gibt es da noch andere Ideen was man versuchen könnte.
    Ich bin ja auch der Meinung das die verwendeten Schrauben nicht zu der Qualitätsklasse gehören welche ich vermutet hätte. Daher auch die nächste Frage: Kann man für diese Schrauben auch andere nehmen oder spricht da etwas gegen? Wenn andere gehen, welche Güte sollten die haben (obwohl ich denke da kommt dann ja eh etwas hochwertigens rein).

    Für Eure Antworten bedanke ich mich im vorraus.

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #2
    Hi
    Soweit ich das im Kopf habe werden die Schrauben mit 20Nm vorangezogen und dann 180° festgeschraubt.
    Wer den Torx ausnudelt ist entweder
    ein Künstler,
    verwendet den falschen TORX (eine Nummer zu klein) oder
    sieht nicht, dass sein TORX -weshalb auch immer- total verdaddelt ist.
    Es gibt keinen anderen Schraubenkopf der mehr Drehmoment übertragen kann als ein TORX. Natürlich kann man da "irgendwelche" 12.8 Schrauben verwenden, doch wozu? An den Kosten wird es nicht liegen und einen besseren Kopf gibt es nicht.
    gerd

  3. Registriert seit
    10.07.2009
    Beiträge
    44

    Frage

    #3
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Soweit ich das im Kopf habe werden die Schrauben mit 20Nm vorangezogen und dann 180° festgeschraubt.
    Wer den Torx ausnudelt ist entweder
    ein Künstler,
    verwendet den falschen TORX (eine Nummer zu klein) oder
    sieht nicht, dass sein TORX -weshalb auch immer- total verdaddelt ist.
    Es gibt keinen anderen Schraubenkopf der mehr Drehmoment übertragen kann als ein TORX. Natürlich kann man da "irgendwelche" 12.8 Schrauben verwenden, doch wozu? An den Kosten wird es nicht liegen und einen besseren Kopf gibt es nicht.
    gerd
    Ich glaube die Schaube die mit 20 Nm angezogen wird und dann noch mal 180° weiter gedreht wird ist die Mutter bei diesen 4 Schrauben weil das eine Befestigung des Zylinderkopfes ist und somit eine Dehnschaftschraube.
    Es mag ja sein das ich ein Künstler bin, aber in diesem Falle habe ich eine nagelneue Torxnuss von Gedore in der richigen Größe verwendet. Ich denke nur dass die Schrauben sehr sehr fest saßen, vielleicht deshalb weil sie noch nie gelöst worden sind. Wie auch immer, es ist passiert. Aber eine Idee wie ich die Schraube nun losbekomme hast Du nicht?

  4. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #4
    ist es möglich, einen Schlitz reinzubekommen, um sie mit einem Schlagschrauber zu entfernen? Ich meine ohne noch mehr Schaden anzurichten. Ansonsten Kopf weg und Loch bohren, Linksdreher rein und raus das Ding. Wenn das nicht geht, Gelbe Seiten

  5. Registriert seit
    10.07.2009
    Beiträge
    44

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    ist es möglich, einen Schlitz reinzubekommen, um sie mit einem Schlagschrauber zu entfernen? Ich meine ohne noch mehr Schaden anzurichten. Ansonsten Kopf weg und Loch bohren, Linksdreher rein und raus das Ding. Wenn das nicht geht, Gelbe Seiten

    Also einen Schitz rein bekommen wäre nicht das Problem, aber ich befürchte das bei einem Schlitz die Kraftübertragung nicht ausreichen wird, das Ding sitzt bombenfest.

    Deshalb will ich auch vermeiden da mit nem Linksdreher dran zu gehen. das wird nichts werden.
    Ich denke das die Lösung mit dem Anpunkten mit Wig der Weg sein wird. kann den Hobel ja vorher warm fahren um nicht zu große Temperaturunterschiede rein zu bekommen.

    Naja ich werde es mal probieren und dann berichten ob es geklappt hat.

  6. Registriert seit
    03.09.2007
    Beiträge
    387

    Standard

    #6
    Hallo !

    Ne Torx mit richtigem Werkzeug auszunudeln ist schon ne Kunst für sich, auch bei wirklich festsitzenden Schrauben !
    Egal, ist ja nun passiert. Bevor ich dort anfangen würde zu schweissen würde ich mal nach "Schraubendoktor" googlen, könnte dein Problem lösen.

    Gruß, Bernd

    http://www.schraubendoktor-online.de/

  7. Registriert seit
    11.08.2008
    Beiträge
    270

    Standard Anschweissen !

    #7
    Zitat Zitat von tecstream Beitrag anzeigen
    Also einen Schitz rein bekommen wäre nicht das Problem, aber ich befürchte das bei einem Schlitz die Kraftübertragung nicht ausreichen wird, das Ding sitzt bombenfest.

    Deshalb will ich auch vermeiden da mit nem Linksdreher dran zu gehen. das wird nichts werden.
    Ich denke das die Lösung mit dem Anpunkten mit Wig der Weg sein wird. kann den Hobel ja vorher warm fahren um nicht zu große Temperaturunterschiede rein zu bekommen.

    Naja ich werde es mal probieren und dann berichten ob es geklappt hat.
    Ich würde es mit anschweissen einer Mutter versuchen ! Habe ich schon mehrmals angewendet. Der Vorteil ist, durch die Wärmeeinwirkung kann
    die Schraube leichter gelöst werden !

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #8
    Hi
    Wollte ich auch gerade sagen. Irgendein Teil draufschweissen lassen. das hat 2 Vorteile einmal kann man wieder drehen zum Anderen wird die Schraube gleich mal heiss und dehnt sich vielleicht. Wenn eine "neue" Mutter drauf ist, dann gleich mit einem Pressluftschrauben arbeiten (auf die richtige Drehrichtung achten ).
    Wenn die Schraube wirklich derartig fest ist denke ich mal an das Gewinde im Al-Gehäuse auf der "anderen Seite"

  9. Registriert seit
    06.09.2007
    Beiträge
    631

    Standard

    #9
    Moin tecstream,

    versuch´s mal mit Erwärmung des Schraubenkopfes auf ca 80° mittels Heißluftfön mit kleiner Düse. Dann den Imbus rein und lösen. Die Methode hat bei mir noch fast alles gelöst.
    Solltest Du die Schweißmethode wählen, denk unbedingt daran, die Batterie abzuklemmen, um nicht die Steuergeräte hochzujagen!

    Ciao
    Ondolf

  10. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.784

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Soweit ich das im Kopf habe werden die Schrauben mit 20Nm vorangezogen und dann 180° festgeschraubt.
    ....
    nö,

    die torxschrauben sind keine kopfschrauben.
    die zylinderkopfmuttern auf den stehbolzen haben bei R1xx0er modellen einen normalen sechskant.

    die torxschrauben um die es hier geht, halten nur den kipphebelblock zusammen. (eine kopfmutter muss allerdings auch los wenn man das axialspiel einstellt)
    zum lösen empfiehlt es sich, eine ratsche mit langer verlängerung fest in den schraubenkopf zu drücken und dann den ratschenhebel ruckartig in löserichtung zu schlagen. dabei nicht verkanten (deswegen die lange verlängerung).

    viel erfolg.

    ach ja:
    0,10mm sind ein gutes spiel. die minimalen 0,05 oder die maximalen 0,4 aus dem handbuch würde ich nicht anstreben.


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Torx TX 50 im Bordwerkzeug?
    Von createch2 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.08.2010, 19:38
  2. Problem mit LED Blinkern - suche schnell Hilfe
    Von Rascal im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.02.2010, 20:03
  3. Hilfe - ABS problem
    Von boxertoddi im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.06.2009, 17:54
  4. PC-Problem: Hilfe bei Outlook benötigt!
    Von Nordlicht im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.03.2009, 15:30
  5. Torx-Werkzeug
    Von Carlos_HH im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.02.2007, 20:19