Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Totalausfall

Erstellt von Kuhjote, 30.06.2008, 15:28 Uhr · 30 Antworten · 4.646 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.02.2008
    Beiträge
    445

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Freiburger Beitrag anzeigen
    Mir ist es zwar selbst nicht ganz so schlimm ergangen und weiterhelfen tut es dir auch nicht, aber ich habe daraus gelernt, kein Motorrad mehr zu fahren, was einen deutlichen Unterschied in Druckpunkt und Bremsleistung bei ein oder ausgeschalteter Zünung (bzw. defekter Batterie) hat - und habe die 06er gegen eine 07er "getauscht".

    Jetzt ist alles gut
    Genau das habe ich auch getan - und mir geht es besser.

  2. Registriert seit
    06.10.2008
    Beiträge
    15

    Cool Totalausfall

    #12
    Hallo Leidensgenossen,
    nach ca. 1/2 Jahr versagte die Batterie ihren Dienst, obwohl sie über das original Ladegerät ständig geladen wurde, sobald der Bock im Schuppen stand. Dennoch: Tiefentladung, Abschleppen zum Händler.
    Es war die zweite Batterie, die auf Kulanz innerhalb der Garantiezeit gewechselt wurde.
    Dann wurde die dritte Batterie eingebaut. Die Garantiezeit war knapp verstrichen: keine Garantieverlängerung.
    Beim Händler fragte ich nach, was ich hinsichtlich Pflege der Batterie verkehrt gemacht haben könnte. Die Antworten waren verwirrend, u.a. original Ladegerät nicht ständig an der Batterie lassen.
    Wie sind diesbezüglich die Erfahrungen des Forums? Kann man die Batterie unbesorgt am Ladegerät angeschlossen lassen?

    Dann fragte ich direkt bei BMW in München nach. Antwort: wir glauben Dir nicht, dass Du die Batterie überhaupt geladen hast.

    Kurios: Bei der zweiten, auf Kulanz getauschten Batterie schwankte die Ladeanzeige zwischen rot und gelb, war seltens auf grün.
    Ich hielt dies für die Pflege durch das Ladegerät (laden - entladen - laden ---)
    Jetzt zeigt die Ladeleuchte Dauergrün = volle Spannung an.

    Wurde die 2te Batterie wirklich getauscht und wenn ja, welche Qualität hatte sie?

    Vielleicht hilft es, eine angeknackste Batterie vorher zu kennzeichnen und hinterher zu überprüfen, falls der schlaue Händler keines Vertrauens nicht die schlappe Batterie seines Kumpels einem untergejubelt haben sollte .

  3. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Lächeln

    #13
    Hallo,

    scheinbar eine worstcase Überlagerung aller bekannter Fehlfunktionen.

    - es gab häufiger frühzeitig ausgefallene Akkus, relativ unwahrscheinlich ist
    es, mehrfach hintereinander defekte Esatzakkus zu bekommen

    - desöfteren wurde über Ungereimtheiten während des Ladevorgangs
    geschrieben. Bei Anschluss des orig. BMW-Laders über die Boardsteckdose
    kann nach Abschalten während des Ladezyklus das Wiedereinschalten
    unterbleiben. Evntl. immer noch keine verlässliche Funktion nach
    entsprechenden SW-Updates diesbezüglich.

    - Abhilfe laden über eine direkt an die Batterie angeschlossene Lade-
    buchse unter Umgehung der Steuergeräte-Kommunikation.

    - Gegebenenfalls Wechsel auf ein anderes Fabrikat (Optimate,
    IntelliCharger etc.), da orig. BMW-Teile oft reklamiert wurden.

    Manchmal weiss eben auch der Servicepartner nicht weiter, dann ist Eigenphantasie gefragt.. Good Luck!


    Gruss aus Köln

  4. Registriert seit
    06.10.2008
    Beiträge
    15

    Standard Totalausfall

    #14
    Hallo RenegadePilot,
    danke für Deine Hilfe. Dann werde ich sicherheitshalber nach einem "zuverlässigerem" Ladegerät Ausschau halten.
    Sollte die original Batterie in ein paar Jahren dahin sein, werde ich mir evtl. eine Reinbleibatterie zulegen.
    Der Wundermilch-Händler in BS verkauft trotz des hohen Preises die Edel-Akkus am laufenden Band, wobei wirklich nicht geklärt ist, ob sie bei doppeltem Preis auch zweimal so lange halten.
    Aber bis zu dieser Entscheidung vergeht hoffentlich noch genügend Zeit.
    Nochmals besten Dank und Gruß an die Stadt mit dem leckeren Mühlen-Kölsch!

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #15
    Statt immer smarterer Ladegeraete lieber einmal eine gute Batterie. Das ist auf jeden Fall der bessere Ansatz.

    Wer nicht ganz so viel Geld ausgeben will: Yuasa YTX14H-BS. H ist die Ugrade Batterie mit 30 A mehr Kaltstartkapazitaet (gegenueber der normalen). Die entspricht der BMW Batterie in AGM Technologie, nur das die haelt.

  6. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #16
    Gegen eine Hawker ist nix einzuwenden, die PC 535 passt noch in die Halterung, und bringt für den hohen Preis aber 25% mehr Kapazität.
    Jedoch sind auch die Serienbatterien in der Lage den erforderlichen Kaltstartstrom zu liefern.
    Die Hawker hat hier Vorteile bei extremen Minustemperaturen.
    Bei guter Pflege können Akkus 4-5 Jahre halten.
    Abgesehen von den Software-Problemen gibt es aus der Erfahrung heraus
    mehrere Gesichtspunkte, die regelmässiges nachladen sinnvoll machen :

    - die Kompensation des Ruhestrombedarfs der Steuergeräte, die nach
    mehreren Wochen eine Batterie komplett tiefentladen können.
    Davon erholen sich die meisten Akkus nicht mehr. Dies ist ein Haupt-
    schwachpunkt und Ursache für die meisten Ausfälle.

    - im Fahrbetrieb steuert der Laderegler die Ladespannung nicht über
    13,8 V, so dass der Akku nie richtig vollgeladen wird.
    Die bekannten Computerladegeräte stellen sicher, dass präzise bis zur Ladeendspannung von 14,4 Volt geladen wird, was der Lebensdauer
    zugute kommt.

    -insbesondere Kurzstreckenfahrer und diejenigen mit Servo-BKV pro-
    fitieren von einer regelmässigen Ladepufferung.


    Gruss aus Köln



    .

  7. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #17
    Meine Ladespannung ist bis 14.3 V.

  8. Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    1.494

    Standard

    #18
    Moin,



    Zitat Zitat von GS-Manni Beitrag anzeigen
    Dies Problem mit Totalausfall hatte ich bis jetzt fünf mal. Meine Maschine ist nagelneu - Baujahr 04/08. Jedesmal beim herunter Schalten in einen niedrigeren Gang ging die Maschine ohne Vorwarnung aus (keine Kontrollleuchte - nix). Einmal ist sie mir in einer Spitzkehre ausgegangen - ich lag auf der Seite - Glück gehabt. Von BMW habe ich noch keine Antwort auf dieses lebensgefährliche Problem erhalten.
    Sorry, aber ich glaube, ich würde versuchen, dem die Karre wieder vor die Tür zu stellen. Das Motorrad würde ich keinen Meter mehr fahren.

    Zitat Zitat von maltesermalte Beitrag anzeigen
    Hallo Leidensgenossen,
    nach ca. 1/2 Jahr versagte die Batterie ihren Dienst, obwohl sie über das original Ladegerät ständig geladen wurde, sobald der Bock im Schuppen stand. Dennoch: Tiefentladung, Abschleppen zum Händler.
    Es war die zweite Batterie, die auf Kulanz innerhalb der Garantiezeit gewechselt wurde.
    Dann wurde die dritte Batterie eingebaut. Die Garantiezeit war knapp verstrichen: keine Garantieverlängerung.
    Beim Händler fragte ich nach, was ich hinsichtlich Pflege der Batterie verkehrt gemacht haben könnte. Die Antworten waren verwirrend, u.a. original Ladegerät nicht ständig an der Batterie lassen.
    Wie sind diesbezüglich die Erfahrungen des Forums? Kann man die Batterie unbesorgt am Ladegerät angeschlossen lassen?

    Dann fragte ich direkt bei BMW in München nach. Antwort: wir glauben Dir nicht, dass Du die Batterie überhaupt geladen hast.

    Kurios: Bei der zweiten, auf Kulanz getauschten Batterie schwankte die Ladeanzeige zwischen rot und gelb, war seltens auf grün.
    Ich hielt dies für die Pflege durch das Ladegerät (laden - entladen - laden ---)
    Jetzt zeigt die Ladeleuchte Dauergrün = volle Spannung an.

    Wurde die 2te Batterie wirklich getauscht und wenn ja, welche Qualität hatte sie?

    Vielleicht hilft es, eine angeknackste Batterie vorher zu kennzeichnen und hinterher zu überprüfen, falls der schlaue Händler keines Vertrauens nicht die schlappe Batterie seines Kumpels einem untergejubelt haben sollte .

    Ich muss mich bedanken, ihr bestätigt mich in meiner Meinung, dass ich mir keine neue GS mehr kaufen würde.

  9. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Unglücklich

    #19
    Zitat Zitat von Hans BHV Beitrag anzeigen
    Moin,





    Sorry, aber ich glaube, ich würde versuchen, dem die Karre wieder vor die Tür zu stellen. Das Motorrad würde ich keinen Meter mehr fahren.




    Ich muss mich bedanken, ihr bestätigt mich in meiner Meinung, dass ich mir keine neue GS mehr kaufen würde.


    ...gruselig... gruselig


    Gruss aus dem mittleren Westen



  10. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.890

    Standard

    #20
    Hans muss ja auch Geld sparen, falls er doch noch einen neuen Druckmodulator für seine alte Möhre braucht.


    ...über 80.000 hochzufriedene KM auf 12ern.

    Die GS war (bisher) meine fehlerfreieste BMW überhaupt; immer Originalbatterie, immer angesprungen, nie liegengeblieben. Ein Alteisen kommt mir nicht wieder in die Garage, vor allem nicht mit roter Sitzbank.


    Interessant(er) wären die tatsächliche Ursache für das plötzliche Ausgehen in Fahrt zu erfahren. Da habe ich - leider - wenig Hoffnung.


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R 1100 GS Elektrik Totalausfall
    Von gerd080662 im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.08.2011, 21:30
  2. Totalausfall
    Von 1200gshans im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.09.2007, 18:22
  3. Totalausfall bei 6000 km
    Von advi im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 11.05.2007, 18:52
  4. Totalausfall GSA
    Von Andreas0815 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 02.05.2007, 23:00