Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

TÜVtler verwirrt

Erstellt von Baumbart, 07.05.2010, 12:41 Uhr · 18 Antworten · 2.933 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    438

    Standard

    #11
    Bei Krädern macht der TÜV (Dekra KÜS etc bestimmt auch) eine Probefahrt.
    Auf dem Bericht der HU steht bzw sollte stehen:

    Die Verzögerungsmessung des Kraftrades erfolge im Fahrversuch (oder so ähnlich) Die meisten Prüfer machen die mit dem Popometer. Das ist eigentlich der einzige Grund für nen Fahrversuch.
    Und wenn er Gasstöße gemacht hat, behaupte ich auch, dass der Mensch keine Ahnung hatte xD

  2. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #12
    Bei uns hat jetzt eine neue GTÜ-Prüfstelle eröffnet. Schöne neue Halle. Bin ich vor 2 Wochen mit unserer XCountry hingefahren. Der dortige Prüfer hatte noch nie ein Motorrad mit ABS geprüft und konnte nun erstmals auf dem Motorrad den Regelbereich eines ABS "erfahren". Der war so begeistert, dass er mir am Ende der Prüfung eine Warnweste kostenlos mitgegeben hat.

    CU
    Jonni

  3. Baumbart Gast

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Tutima Beitrag anzeigen
    1.: Du meinst sicherlich die Hauptuntersuchung und die Abgasuntersuchung?
    gibt es sonst einen Zweck zu dem man sich so teure Aufkleber kauft?

    2.: Ist der TÜV eigentlich eine Behörde?
    kann nur ne Behörde sein so gelangweilt und teilnahmslos wie die Kollegen da rumsaßen (am Monatsanfang hinzufahren ist keine schlechte Idee), zudem hingen da vor dem Tresen noch zwei sorgfältig am Computer produzierte Zettel mit dem Hinweis, dass am 30.12.2009 geschlossen sei wg. einer behördeninternen Veranstaltung. wer's nicht glaub, es war der Laden hinterm IKEA in Spandau

    3.: Warst du bei dem TÜV oder bei einer anderen amtlich anerkannten Prüforganisation?
    geht aus der Überschrift hervor.

    4.: Bist du der Meinung dass dein Prüfer wirklich keine Ahnung hatte?
    hab ich nie behauptet, ne 12er GS scheint er noch nicht so oft gehabt zu haben bzw. ein Mopped mit so guten Abgaswerten dass er an seinem Prüfgerät zweifelte.

    Gruß
    Tutima
    und, alle Klarheiten beseitigt?

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #14
    Hi
    Da war ich schon mal beim "Termin". Der Prüfer kam raus, sah das Mopped, meinte "neeeeeeeee" und ging wieder rein. Ich dachte natürlich "Was ein A...". Dann kam ein Anderer und meinte grinsend "Der Kollege war sich zu klein für Ihr Mopped"
    gerd

  5. Registriert seit
    09.04.2007
    Beiträge
    1.683

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von 1200erter-GSler Beitrag anzeigen

    Es gibt halt solche und solche Prüfer.

    Wobei die Mehrzahl schon Ahnung hat!

    Mit Boxergruß

    Roland
    Wobei mir in der Stuttgarter Ecke spontan nur ein Prüfer einfällt der wirklich Ahnung hat, er fährt selber eine BMW!

    Über den Rest hüllen ich mal lieber den Mantel des Schweigens!

    Vom fahren mit dem Mopped fange ich erst gar nicht an zu reden, da hatte ich schon echt üble Erlebnisse!
    Einem Prüfer habe mal gesagt, wenn er in meiner Gegenwart nochmal ein Motorrad besteigt hole ich in Augenblicklich wieder runter, über das anschließende Gespräch mit seinem Vorgesetzten muss ich Heute noch lachen, soviel Dummheit geballt in einer Prüfstelle habe ich selten gesehen!

    Das ich diese Prüfstelle meide, brauche ich glaube ich nicht mehr extra betonen, obwohl diese rein entfernungsmässig meinem Wohnort am nächsten liegt!

    Gruß

  6. Ojo Gast

    Standard HU mit der R1200GS Adv.

    #16
    Aufgrund eines Umzugs war ich im April mit meiner BMW nicht mehr in Filderstadt, sondern in Sindelfingen bei der HU, erstmals bei der DEKRA und nicht beim TÜV.

    Während der TÜV-Prüfer in Filderstadt immer mindestens 30 Minuten brauchte, um alles zu checken (sogar die Speichenspannung wurde kontrolliert), hat die Prozedur bei der DEKRA nur zehn Minuten gedauert.

    Aus demselben Grund wie bei den vorangegangenen Beiträgen: der Prüfer war schlichtweg zu klein für die Adv. mit Sitzbank in hoher Position. Und da ohne Termin gearbeitet wird und schon eine ansehnliche Schlange an weiteren Motorrädern und PKW vor dem Prüfstand zu sehen war, wollte der Prüfer sich nicht allzu lange mit der BMW aufhalten. Beim Absteigen nach einer kurzen Bremsenprüfung während der Fahrt musste ich ihm helfen, sonst wäre meine BMW beinahe in die Grube unter der Prüfbahn gefallen.

    Fazit: da gehe ich wieder hin, weil's unkompliziert und schnell geht. Dafür, dass meine BMW technisch einwandfrei ist, sorgen die regelmäßigen Kundendienste beim BMW-Partner und ich selbst.

    Schöne Grüße von
    Ojo.

  7. Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    581

    Standard

    #17
    Hallo Allerseits,

    das mit der Behörde kann ich gut nachvollziehen. Meine letzten Erfahrungen liegen zwar schon lange zurück, aber beim TÜV hat man es nicht mit Menschen zun tun sondern mit Beamten. Diese Beamten dort sind nicht kunden-/Serviceorientiert. Bei der Dekra sieht es schon anders aus, aber auch da gibt es dann Mitarbeiter die keine Ahnung haben, das aber schlecht bzw. nicht zugeben können.
    Ich fahre seit Jahren zur GTÜ. Da geht es mir wie dem Vorschreiber: man hat es dort mit kompetenten Leuten zu tun, die aber gleichzeitig nicht behaupten, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Ein nettes Pläuschchen ist da immer drin, Fragen krieg ich kompetent beantwortet usw. Von Überheblichkeit keine Spur.
    Auf ein TÜV-Gelände fahre ich meine Fahrzeuge nicht mehr .
    Das sind meine Erfahrungen mit der Plakettenklebebehörde (TÜV).

    Gruß und schönen Sonntag

    Martin

  8. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von QM 7 Beitrag anzeigen
    ... aber beim TÜV hat man es nicht mit Menschen zun tun sondern mit Beamten. Diese Beamten dort sind nicht kunden-/Serviceorientiert.
    Mal davon abgesehen, dass auch Beamte ausnahmslos humanoiden Ursprungs sind, hat der TÜV plötzlich Dienstherrenfähigkeit und kann Beamte ernennen und beschäftigen?
    Was für ein doppelter B******t!

    Grüße
    Steffen

  9. Registriert seit
    13.02.2007
    Beiträge
    769

    Standard

    #19
    Also was die Dauer der Untersuchung angeht, müßte es ja eigentlich überall fast gleichlang dauern.
    Denn die Prüfpunkte sind ja vorgegeben, was angeschaut werden soll.
    Wenn es dann nur wenigen Minuten dauert bis die Plakette erneuert wurden ist, kann ja irgentwas nicht stimmen.
    Und wenn der "Prüfer" sich die Reifenfreigabe oder andere Unterlagen von Umbauten zeigen lässt, warum nicht. Meint ihr der Reifenhändler hat noch nie die falschen Gummis montiert und verkauft. ( z.B. Laufrichtung)
    Ob das in Ordnung ist, "passt schon" Plakette drauf und los ?????


    Gruß ............


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Verwirrt ich bin........
    Von Ukunda im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.06.2012, 18:56
  2. R1200R - verwirrt mich ein wenig
    Von bornin67 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 09.06.2012, 18:16
  3. Bin jetzt etwas verwirrt
    Von Rheingau(n)er GS im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.12.2009, 21:12
  4. Wie man einen Idioten verwirrt
    Von Python im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.04.2009, 20:08