Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Unfall mit meiner Dicken

Erstellt von lucky_lucke_de, 01.11.2013, 13:07 Uhr · 26 Antworten · 4.765 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.05.2005
    Beiträge
    652

    Standard Unfall mit meiner Dicken

    #1
    Hi zusammen,


    so nun hat es mich nach 20 Jahren auch mal wieder erwischt.

    Letzten Samstag hatte ich leider unerwünschten Kontakt mit der Straße und einem Kornfeld ohne Korn.

    Früh Morgens hat mich ein anderer Biker in der Kurve geschnitten und ich musste ausweichen und da war es schon passiert.

    Konnte die Kiste nicht mehr halten und ist mir vorne und hinten weggeschmiert.

    Ein paar Meter auf der Straße geschlittert und dann ab ins Feld. Ich bin im Feld leigengeblieben und die Dicke wollte unbedingt wieder auf die Straße. Da hat sie sich dann nochmal auf die andere Seite gelegt und wollte dann auch nicht mehr weiter.

    Na ja mir ist nicht nichts passiert. Klamotten im Arsch und der rechte Mittelfinger schmerzt etwas. Aber das war es dann schon. Uff richtig Glück gehabt.

    Und nun zur Dicken. Alukoffer, ADV Sturzbügel, Griffschalen, Spiegel im Arsch. Das Geweih hats glaube ich ein bisschen verzogen aber sonst erst mal nichts ersichtliches.

    Dann habe ich meiner Kuh aufgeholfen und gestartet. War sofort da ohne rum zu zicken.

    Erst mal eine geraucht und dann bin ich wieder weiter. Ach ja der Unfallverursacher war sofort zur Stelle und hat einen größeren Schreck gehabt wie ich.

    So nun zu meiner Frage. Erst hatte ich das Gefühl das der Kiste bis auf die optischen Schäden nix abgekriegt hat. Aber beim Fahren habe ich das so ein malendes, heulendes Geräusch vom Heck/Getriebe gehört. Wen ich die Kupplung ziehe ist es fast weg. OK danke Kardan oder Gertriebe. Was meint Ihr?

    Und schon die nächste Frage. Möchte die Dicke natürlich wieder herrichten lassen. Komme aus der Gegend Glonn/Grafing bei München. Das ist zw. München und Rosenheim.

    Habe da als Händler 2-3 Möglichkeiten.

    1. Maier in Neufinsing
    2. Hoffmann in Rosenheim
    3 oder die NL in München.

    Wer hat den da schon Erfahrungen mit Reperatur und Gutachter gehabt.

    Mein letztes Gutachten mit einem Mopped liegt schon ewig zurück und muss sagen das der Gutachter damals von Motorrädern keine Ahnung hatte. Hat vieles nicht gesehen oder meinte das wäre nicht so schlimm.

    Danke schon mal für eure Tipps.

    Servus

  2. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    5.233

    Standard

    #2
    Hallo Michi,

    dann erst mal super, daß alles "so" glimpflich abgelaufen ist,
    da ja eigentlich alles mit Geld (und/oder Geschick) reparabel ist.

    zu den Gutachtern hab ich bzgl. Motorrad keine Erfahrung, aber es gibt halt Gut- und "Schlecht"-achter - ist halt so.

    zum Rep. gibt es von dir aus vielleicht noch die Möglichkeit Huber in Unterbierwang (nicht zu weit her)
    oder hier, denn kenn ich zwar selbst nicht aber ein paar GS Fahrende bekannte aus der Region fühlen sich da besser aufgehoben als bei "den" bekannten

    der Chef war wohl mal Mech bei einem auth. BMW Motorradhändler, aber als er mehr Zeit- als Ergebnisorientiert arbeiten sollte hat er sich anders entschieden - das hört sich doch gut an

    na dann viel Erfolg bei der Suche nach dem "richtigen "

  3. Registriert seit
    20.01.2009
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #3
    Gut das es so glimpflich abgelaufen ist .

  4. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #4
    gut, dass Du vom Geschehen weg laufen konntest. Steht der Verursacher dazu und lässt das seinen Versicherer regulieren?

    Das mit dem rechten Mittelfinger hatte ich genau so vor ein paar Jahren bei einem Sturz, war ein Kapselriss.

    Gutes Gelingen

  5. Registriert seit
    05.05.2005
    Beiträge
    652

    Standard

    #5
    Den Huber kenne ich auch nur vom hören und sagen. Würde auch gehen.

    Den Maier kenne ich schon. Hatte da vor Jahren meine 1150ér gekauft. Das war es dann aber schon da ich eigentlich alles an der Kiste selber mache.

    Mir geht es eigentlich um Erfahrungswerte bei Unfallinstandsetzung und Gutachtern. Dachte evtl. hatte da einer aus unserer gegend schon mal Erfahrungen gemacht.

    Den Lanwieder kannte ich noch nicht. Werde da evtl.mal anrufen.

    Der Unfallgegner steht natürlich zu seinem Verschulden. Is halt a Biker.

    Denke das ich da mit dem Schrecken davon gekommen bin.

    Kapselriss, ja das meinte ein Freundin von mir auch. Spielt Handball und meinte ich soll mich nicht so haben. Ist bei denen normal!!!!

  6. Registriert seit
    20.03.2012
    Beiträge
    1.138

    Standard

    #6
    Größere Händler und die NL arbeiten mit Gutachtern zusammen, die sich im Motorradbereich auskennen.
    Da du in diesem Fall nichts zu zahlen hast, würde ich z.B. zu einer NL gehen (wenn in deiner Nähe). Die sind spezialisiert, haben Erfahrung und weisen den Gutachter schon mal auf das eine oder andere "vergessene Detail" hin.

    Gruß

    Snake28

  7. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von lucky_lucke_de Beitrag anzeigen
    Kapselriss, ja das meinte ein Freundin von mir auch. Spielt Handball und meinte ich soll mich nicht so haben. Ist bei denen normal!!!!
    das stimmt. Habe ewige Zeiten Nebenblocker Volleyball gespielt, da bleibt das auch nicht aus. man muss halt schauen, wie stark das geschädigt ist und wie mehr oder weniger krumm, beweglich, oder steif, das wieder zusammenwächst. Kann nicht schaden, mal schauen zu lassen, speziell wenn man Feinmotorik an den Fingern braucht

  8. Registriert seit
    13.03.2009
    Beiträge
    1.356

    Standard

    #8
    Einen Namen habe ich nicht, kann aber mal beschreiben, wie ich es gemacht habe:

    Ausgangslage: Ich hatte am Unfall kein Verschulden, die generische Versicherung muß zahlen.

    1. Einen Gutachter wählen: Alle Werkstätten haben Gutachter, mit denen Sie regelmäßig zusammen arbeiten. Du kannst Dir beim Händler sicher einen benennen lassen, oder suchst Dir selbst einen aus. Werkstatt oder Du als Auftraggeber haben hier immer das Interesse, wirklich alle Schäden (ggf. inkl. Rahmenvermessung) zu benennen (das weiß auch der Gutachter... ) -> Die Reparatursumme fällt damit so hoch wie möglich aus. Deswegen niemals die gegnerische Versicherung beauftragen/zuerst heranlassen.

    2. Der Gutachter setzt die Reparatursumme, den Restwert des Motorrades und den Zeitwert der Maschine fest. Übersteigen die Reparaturkosten den Zeitwert (wirtschaftl. Totalschaden, so in meinem Fall), ersetzt die Versicherung natürlich maximal den Zeitwert abzügl. des Restwertes.

    3. Ich habe mein Unfallmotorrad behalten (Restwert). Wichtig dabei: Der Gutachter sollte dann also auch den Restwert des "Schrotthaufens" möglichst gering ansetzen.
    Die gegnerische Versicherung hat mir die Differenz zum Zeitwert ausgezahlt (da ich das Motorrad selbst wieder aufgebaut habe).
    Mein Gutachten enthielt alle zu ersetzenden Teile mit BMW Teilenummern, Preisen und Arbeitswerten. Da der Rahmen und Motor OK waren, habe ich alle notwendigen Teile dann bei BMW oder in der Bucht besorgt und selbst repariert. Einige wenige Arbeiten habe ich dann noch, mangels Spezialwerkzeug, von der Werkstatt/Lackierer ausführen lassen.

    Läßt Du bei der Werkstatt reparieren, zahlt die Versicherung an die Werkstatt.
    Die Gutachterkosten trägt natürlich immer die gegnerische Versicherung.

    Wenn Du also nicht selber schrauben willst, kannst Du die gesamte Abwicklung ruhig der Werkstatt Deines Vertrauens überlassen.

    Fazit bei mir: Ich hatte viel Bastelspass in der motorradfreien Zeit (mit gebrochenem Bein), das Motorrad ist komplett überholt, fast wie neu und ich hatte sogar noch Geld fürs pimpen (neue Wilbersdämpfer, Motortuning,etc.) über.
    Bei einem späteren Verkauf bleibt es natürlich ein "Unfallmotorrad" .

  9. Registriert seit
    27.08.2010
    Beiträge
    183

    Standard

    #9
    Hi Michi,

    erstmal Glückwunsch das dir nicht mehr passiert ist, alles andere tut zwar auch weh, lässt sich aber wieder reparieren oder ersetzten.
    Ich würde jetzt mal gerne von dir wissen ob die Sturzbügel (da gibt es ja verschiendene Meinungen drüber)
    die Zylinder deiner Q vor dem Tode gerettet haben!
    Gruß und gute Besserung deinem Finger
    Volker

  10. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.330

    Standard

    #10
    Generell keinen Gutachter der gegnerischen Versicherung "überbügeln" lassen!!! Da hast Du freie Wahl!


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wheelie mit der Dicken???
    Von Adventurer66 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 15.09.2013, 10:57
  2. Benzinpfütze unter der Dicken
    Von GS-Molch im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.07.2013, 00:41
  3. Unerklärlicher Unfall mit meiner GS
    Von Alpinus im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 20.08.2012, 19:18
  4. Dicken Hals!
    Von QGrisu im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 05.02.2009, 11:10
  5. Reifenempfehlung für den Dicken auf 100GS
    Von Quallentier im Forum Reifen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 26.05.2008, 00:59