Seite 8 von 9 ErsteErste ... 6789 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 89

Unterschiede zwischen 1200 GS 1200 GS-AD

Erstellt von Batista, 01.11.2011, 12:08 Uhr · 88 Antworten · 8.346 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.08.2009
    Beiträge
    686

    Standard

    #71
    Zitat Zitat von Batista Beitrag anzeigen
    So Heute gekauft...

    BMW R1200GS Adventure

    12.000 km, Hubraum: 1170, 72 kW (98 PS) , Erstzulassung: 8/2007, Herstellerfarbbezeichnung: weiss
    Ausstattung
    ABS, Katalysator
    Fahrzeugbeschreibung:
    ABS, Heizgriffe, Handschutz, Bordcomputer, Hauptständer, Sturzbügel, Windschild, Fahrzeug mit Auspuff verchromt, Heizgriffe, Bordcomputer, Blinker weiß und natürlich ABS (Modelljahr 2007, daher ohne Bremskraftverstärkung).

    Guten Morgen Batista,

    das ging ja jetzt schnell, gute Wahl!
    Viel Spass mit der ADV und pass schön auf Euch auf, das nichts passiert.

    Grüße und einen schönen Sonntag
    Uwe

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.766

    Standard

    #72
    moinsen,

    ich sehe, ich komme zu spät ...

    Zitat Zitat von Parzival Beitrag anzeigen
    ... die GS ist weniger Heizgerät wie manche leichte "Anfänger" - kiste die kontinuierlich nach Drehzahlen schreit ...
    Ich bin selber früher mit den Eintopf-Enduros garantiert brutaler auf engwinkligen Strecken herumgebolzt wie mit der GS.

    Ich glaub schon dass die GS sich auch für Anfänger eignet.
    Die GS ist auch fahrsicher, souverän.
    Wenn ihn die Grösse nicht stört kann auch ein Anfänger gut damit fahren.
    ich denke nicht, dass eine 1200er GS eine gute anfängermaschine ist.

    dabei sehe ich kein problem in der beherrschung im normalen fahrbetrieb, da ist die GS ein lamm.
    allerdings ist die karre so gut, dass ein anfänger sie überhaupt nicht fordern kann. und das für lange zeit.
    ein kleineres schwächeres mopped kann man irgendwann auch mal richtig "auswringen" während dieser versuch bei einer GS oder ähnlichem material ganz schnell in die hose gehen kann.
    die GS signalisiert dir in fast jeder situation "kein ding, ich kann das ... ist easy", und das auf einem niveau, wo der fahrer schon völlig überfordert ist.


    ich bin froh mich von 8ps über 27, 50, 85, 115, 125 bis 140 langsam hochgearbeitet zu haben.
    jedes dieser moppeds konnte ich auch mal richtig hernehmen weil ich mich langsam gesteigert habe. bei denen mit über 100PS ist die öffentliche strasse allerdings nicht der richtige ort dafür.


    just my 2ct ...

  3. Registriert seit
    28.10.2011
    Beiträge
    1.152

    Standard

    #73
    Zitat Zitat von Larsi99 Beitrag anzeigen
    moinsen,

    ich sehe, ich komme zu spät ...



    ich denke nicht, dass eine 1200er GS eine gute anfängermaschine ist.

    dabei sehe ich kein problem in der beherrschung im normalen fahrbetrieb, da ist die GS ein lamm.
    allerdings ist die karre so gut, dass ein anfänger sie überhaupt nicht fordern kann. und das für lange zeit.
    ein kleineres schwächeres mopped kann man irgendwann auch mal richtig "auswringen" während dieser versuch bei einer GS oder ähnlichem material ganz schnell in die hose gehen kann.
    die GS signalisiert dir in fast jeder situation "kein ding, ich kann das ... ist easy", und das auf einem niveau, wo der fahrer schon völlig überfordert ist.


    ich bin froh mich von 8ps über 27, 50, 85, 115, 125 bis 140 langsam hochgearbeitet zu haben.
    jedes dieser moppeds konnte ich auch mal richtig hernehmen weil ich mich langsam gesteigert habe. bei denen mit über 100PS ist die öffentliche strasse allerdings nicht der richtige ort dafür.


    just my 2ct ...

    Ich sehe da Überhaupt keine Probleme da erstens gibt es Sicherheits Trainings. Zweitens gibt es es ein Enduro Training und ist etwas was im Neuem jahr in angriff nehmen werde...

  4. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.766

    Standard

    #74
    training ist immer gut, keine frage

    ich vergesse immer wieder, dass min 90% der motorradfahrer mit spazierenfahren zufrieden sind.
    wer sowieso nicht probieren will, was das eigene mopped kann, der kann meinen letzten beitrag gerne wieder vergessen.

  5. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #75
    Zitat Zitat von Larsi99 Beitrag anzeigen
    training ist immer gut, keine frage

    ich vergesse immer wieder, dass min 90% der motorradfahrer mit spazierenfahren zufrieden sind.
    wer sowieso nicht probieren will, was das eigene mopped kann, der kann meinen letzten beitrag gerne wieder vergessen.
    Ok, mach ich ich teste lieber MEINE Grenzen aus.

  6. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    #76
    Zitat Zitat von Larsi99 Beitrag anzeigen
    moinsen,

    ich sehe, ich komme zu spät ...



    ich denke nicht, dass eine 1200er GS eine gute anfängermaschine ist.

    dabei sehe ich kein problem in der beherrschung im normalen fahrbetrieb, da ist die GS ein lamm.
    allerdings ist die karre so gut, dass ein anfänger sie überhaupt nicht fordern kann. und das für lange zeit.
    ein kleineres schwächeres mopped kann man irgendwann auch mal richtig "auswringen" während dieser versuch bei einer GS oder ähnlichem material ganz schnell in die hose gehen kann.
    die GS signalisiert dir in fast jeder situation "kein ding, ich kann das ... ist easy", und das auf einem niveau, wo der fahrer schon völlig überfordert ist.


    ich bin froh mich von 8ps über 27, 50, 85, 115, 125 bis 140 langsam hochgearbeitet zu haben.
    jedes dieser moppeds konnte ich auch mal richtig hernehmen weil ich mich langsam gesteigert habe. bei denen mit über 100PS ist die öffentliche strasse allerdings nicht der richtige ort dafür.


    just my 2ct ...

    Das hat was. ich weiss was du meinst. Ein Tester hat das mal sehr trffend beschriebn: Die GS wiegt ihren Fahrer in gefährlicher Sicherheit.

    Aber das hast du heut überall. Wer nie zuvor mit ner alten Rübe Auto gefahren ist und gleich zu Anfang einen neuen modernen Oberklassewagen besteigt (was bei den meisten schon mal der Geldbeutel garnicht möglich macht), der fährt dann auch auf der Autobahn bei Regen mit dem gefährlich sicheren Gefühl, dass doch alles bestens ist und versteht überhaupt nicht weshalb da manche sich ins Hemd machen und so jämmerlich herumschleichen.. und schwupp macht er die Pirouette.

    Jedoch muss man sich umgekehrt wieder fragen ob ein weniger souveränes Fahrzeug mehr Sicherheit bietet wenn es einem die Gefahr "besser" vermittelt. Dei GS ist hier ein wenig ein Sonderfall weil sie dennebeneffekt besitzt, den Fahrer recht stark von der Fahrbahn zu entkoppeln. Wer das Feedback gewöhnlicher Motorradfahrwerke gewohnt ist, fühlt sich bei der GS anfangs eher verunsichert, zumindest etwas irritiert, weil er nie so direkt mitbekommt was Sache ist. Dennoch ist das Fahrwerk eher ein Sicherheitsplus, weil es die Maschine zB beim Bremsen unbeirrt stabil hält. Ich denke, es gibt da immer ein paar Argumente die kein endgültiges Resultat zulassen.
    Aber im Grossen und Ganzen sehe ich die Entscheidung hier für eine GSA positiv.
    Die GSA fordert einen Anfänger, der den Verkehr kennt, sicher kaum zum Ausreizen sodass er sich nicht mit falschem Ehrgeiz selber überfordert. Die GSA bietet sportliches fahrerisches Können nicht als primäres wichtiges Ziel an. Da ist dann eher automatisch ein gesunder Respekt vorhanden. Und man hat es nicht nötig sich und anderen was zu beweisen. Auf die andere Art hat es ein Anfänger, den die Grösse nicht überfordert, mit einer GS leichter von Anfang an recht unkompliziert sicher zu fahren.

  7. GSATraveler Gast

    Standard

    #77
    Eine interessante Diskussion. Aber der Gesetzgeber hat sich aus volkswirtschaftlichen Gründen dazu entschieden, dass Einsteiger eine solche Maschine fahren dürfen.
    Ich möchte (fast) keine meiner Zweiraderfahrungen der vergangenen gut 35 Jahre missen. Aber es muss ja nicht jeder diesen Weg gehen und kann/soll trotzdem Freude am Fahren haben. Genügend Erfahrung hat man ja bekanntlich nie, ich lerne jedenfalls bei jeder Fahrt noch was dazu. Da Einsteiger im gereifteren Alter sich meistens der Gefahren eher bewusst sind, als die Jungs in den 20ern, halten sie sich in der Regel auch entsprechend zurück. Es wäre mir jedenfalls nicht bekannt, dass die Unfallstatistik für GSn besonders auffällig wäre, was sie ja eigentlich sein müsste.
    Also lieber gleich mit einem vernünftigen Motorrad anfangen, sprich mit einer GS /A. Mit welchem von über 1000ccm denn sonst?
    Gruss Rolf.

  8. Registriert seit
    28.10.2011
    Beiträge
    1.152

    Standard

    #78
    Ich denke jeder sollte selber wissen welches Moppet er Fahren will... Und ich für mich habe mich zu dieser entschieden und ob es hier manchen nicht gefallen tut oder nicht ist eure entscheidung.

    Man kann halt nicht jeden Fahranfänger über den gleichen kamm ziehen da jeder eine andere Meinung hat von Motorradfahren. Ich sehe es als Hobby und Entspannung An den Tagen wo ich mal nicht meiner sonstigen Tätigkeit nach gehen muss.
    Aber wie gesagt ich bin nicht mehr in einem Alter wo man die Grenzen wissen muss einer Maschine die man fahren tut, ich mach es lieber auf der Endurostrecke. Wenn ich dann mal meine erste erfahrung damit sammeln konnte da dies mir denke ich doch sehr viel spass machen wird klar ist die 1200 GSA nicht das richtige Modell dazu werden jetzt einige Denken aber wer mag schon so Richtig auf ganze gehen.

    Ich für meinen Teil werde mit dieser entscheidung jetzt gut Leben können da ich denke ich werde mit der gut Zurecht kommen und sie auch eine ganze weile Fahren.

    ich bin froh mich von 8ps über 27, 50, 85, 115, 125 bis 140 langsam hochgearbeitet zu haben.


    Nicht jeder Macht den Motorrad schein schon in den Jungen Jahren wie du... Von daher werde ich ganz bestimmt mit 50zig PS anfangen oder mit 34 PS die man sonst Fahren darf wenn man den Führerschein neu bekommt...

    Bin jetzt schon doch 43 j. und ich denke ich werde mit dieser Maschine gut zurecht kommen. Und wenn nicht dann werde ich es lernen.

  9. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.766

    Standard

    #79
    Zitat Zitat von Batista Beitrag anzeigen
    Ich denke jeder sollte selber wissen welches Moppet er Fahren will... Und ich für mich habe mich zu dieser entschieden und ob es hier manchen nicht gefallen tut oder nicht ist eure entscheidung.
    ...
    klar ist es meine entscheidung, was mir gefällt und was nicht ...

    ich hoffe einfach mal, dass meine äusserungen und ansichten auf dich nicht zutreffen, was ja durchaus so sein kann, kenne dich ja nicht.

    viel freunde mit deiner ADV wünsche ich dir.

  10. Registriert seit
    28.10.2011
    Beiträge
    1.152

    Standard

    #80
    Heute beim Freundlichen abgeholt... Und muss gleich mal die Scheinwerfer neu einstellen Reichweite bisher gerade mal 3 Meter ein Witz Sicht gleich null... Aber sonst geiles Gerättttttttttttt


 
Seite 8 von 9 ErsteErste ... 6789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Unterschiede ABS 1100 GS & 1200 Gs
    Von ChiemgauQtreiber im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 22:49
  2. Tausche K 1200 R gegen R 1200 GS (oder auch Verkauf)
    Von kranieh im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.08.2009, 23:34
  3. Unterschiede 1100GS zwischen Bj.98 und Bj.99
    Von jodu im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.05.2009, 18:49
  4. Unterschiede 1200 Adventure Modelljahr 06/07
    Von smarty112 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.10.2007, 03:55