Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Vom GS auf RT umgestiegen

Erstellt von Fischi, 26.09.2008, 10:12 Uhr · 14 Antworten · 2.234 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    7.785

    Standard

    #11
    Moin moin,

    hab die 12er RT schon recht häufig von meinem als Leihfahrzeug mitbekommen, wenn meine in Inspektion war.

    Das Teil macht mir auch schwer Laune, läßt sich aber nicht ganz so schnell von einer Kurve zur nächsten werfen wie die GS (sie wuselt halt nicht so), des weiteren ist mir die Sitzposition zu passiv touristisch; nach vorn rutschen und zum Kurvenangriff blasen ist nicht.

    Was ich mir auch noch wünschen würde, wären Lüftungsschlitze in der Verkleidung (die verschließbar sein sollten) bei Temp. ab ca. 23 Grad, weils dann hinter der selben doch arg warm wird.

    Aber trotzdem ist das schon ein tolles Mopped. Ich muß dafür wohl noch etwas ruhiger werden.

    Gruß
    Bernd

  2. Registriert seit
    25.08.2008
    Beiträge
    56

    Standard

    #12
    Hi, ich glaub das Problem ist, daß, wenn man erst mal so ne GS über längere Zeit gefahren hat, total verwöhnt ist, das Ding kann einfach alles, zwar nicht perfekt aber fast. Dies macht den Vergleich mit anderen Mopped´s nicht gerade leicht. Wie wohl schon mal erwähnt, hab ich eine GSX1400, als ich die GS bekam fehlte mir Leistung und vorallem Drehmoment (fehlt heut auch noch, die Dicke geht schon ab 1500) aber trotzdem komm ich, wegen des stimmigen Gesamtkonzept´s, immer öfter auf die GS zurück.

  3. K-D
    Registriert seit
    10.08.2008
    Beiträge
    289

    Standard

    #13
    Hallo, die ideale Lösung lautet RT und GS.;-) Wie an anderer Stelle schon erwähnt hat jedes Motorrad seine Schwächen und Stärken und sind auch meiner Meinung nach nicht vergleichbar. Was mir an der RT1200 besonders gefallen hat,neben einigen anderen Vorzügen,war die Fahrwerksstabilität. Mit Koffern und Topcase voll beladen und die Scheibe in höchster Position mit ca. 170 Km/h(es ging auch schneller) an einem LKW vorbei ohne Wackeln wie auf Schienen. Man hat ein gutes und sicheres Gefühl auf der RT. Der hervorragende Windschutz verleitet einen geradezu zu einer hohen Reisegeschwindigkeit. Dafür muss man Abstriche machen,wenn die Strassen und Kehren immer enger werden.;-) Dort spielt die GS ihre Qualitäten aus. Die Leichtigkeit der GS gefällt mir besonders gut. Die Frage RT oder GS wirft gleichzeitig die Frage auf:" Wo bewege ich mich überwiegend?" Autobahn oder gut ausgebaute Landstraße? Vielleicht lieber kleine Bergstraßen,Pässe oder sogar Schotterstraßen? Manch einer ändert seine Fahr/Reisegewohnheiten und stellt fest das er nicht mehr das ideale Gefährt hat. Der Umstieg sollte im Vorfeld durch ausgiebige Probefahrt(nicht eine habe Stunde um den Block) überprüft werden.

  4. Registriert seit
    04.09.2007
    Beiträge
    342

    Standard

    #14
    Genau ... jeder muß sehen, was er mit seinem Moped vor hat.
    Nur ist es auch bei einer Probefahrt über 2-5 Stunden nicht immer möglich alles zu spüren, was man fühlen muß um eine "Wasserdichte" Entscheidung zu treffen.
    Das ist nicht sooooo einfach !

  5. Chefe Gast

    Standard

    #15


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Umgestiegen auf 1150 GS
    Von frank69 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 18.11.2009, 08:49
  2. Umgestiegen :-)
    Von Mandi33 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.09.2009, 11:51
  3. Umgestiegen von 1400er Trude auf 1150GS
    Von kurvenfreak im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.10.2008, 08:14
  4. Umgestiegen auf 1150 GSA
    Von midlaender im Forum Neu hier?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.06.2006, 07:58