Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 73

wer hat noch E10 getankt? Erfahrungen?

Erstellt von LD_1200, 10.04.2011, 20:07 Uhr · 72 Antworten · 8.251 Aufrufe

  1. Registriert seit
    28.10.2009
    Beiträge
    396

    Standard

    #21
    Hi zusammen,
    Ich fahre von Anfang an E10 soweit verfügbar und kann höchstens etwas unruhiger kaltlauf und ruckeln bei Temps unter null feststellen. Mehrverbrauch kann ich trotz Statistik aller Tankquittungen nicht sagen da ich auch vorher zwischen 4,8 und 8,7 l/100Km Verbrauch hatte.
    Wenn jetzt die subvenzionierten Brachflächen wieder Angebaut würden hätten wir nicht nur die Subventionen gespart,sondern auch über 50% der Biomasse selber erzeugt.
    Gegen die Preispolitik speziell der Spritpreise habe ich auch was. Werde aber meine Meinung dazu verkneifen.

    P.S.: Die Verneiner finden immer ein Problem. War mit Einführung von Bleifrei auch so.

  2. Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    1.521

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Adventure-Doc Beitrag anzeigen
    Was auch noch ein nicht zu unterschätzender Punkt an der E10-Blärre ist... wieviele Mopps bleiben den Winter über stehen...
    Das Zeugs hält aber nun mal höchstens 10 Wochen dann beginnt der Zefallsprozess und die Verbindungen lösen sich es wird vermehrt Wasser gebunden...
    Viel Freude dann beim Start in die neue Saison...

    Gruss

    Doc
    Blödsinn...

  3. Baumbart Gast

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Kardan Beitrag anzeigen
    Blödsinn...
    Erzähl das denen, die glauben was ähnliches (an die Zersetzung glaube ich allerdings auch nicht).

  4. Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    1.521

    Standard

    #24
    Was die von der Zeitschrift Motorrad glauben ist eigentlich relativ belanglos. Die Angst, der Sprit im Tank könnte bei (sehr) langer Standzeit zuviel Wasser aufnehmen gilt nur für E100 und ist dort sicher auch teilweise berechtigt. Aber nicht bei 10% Ethanol im Sprit. Bei E5 ist diesbezüglich auch nix passiert.

  5. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.530

    Standard

    #25
    Mich ärgert die Art und Weise wie das durchgedrückt wird und dass ich mich früher oder später nicht mehr dagegen wehren kann, bis dahin boykottiere ich.

    Letzten Endes, egal wie es ausgeht weiß ich schon eines:
    ich zahle mehr für den Kraftstoff und die Konzerne optimieren ihren Gewinn auf meine Kosten. Solange ich kann, boykottiere ich das.

    Diejenigen die mit den Kosten argumentieren, sollen mir mal die Rechnung aufmachen und ihren Kilometerstand schreiben. Ich fahre im Jahr ca. 20 000 km und brauche dafür ca 1200 l Sprit. Mal 8 Cent sind 96 Euro die mich der Boykott kostet, bzw. die ich "sparen" könnte. Ich brauche aber auch 3 Sätze Reifen und Versicherung kostet auch nen Hunnie und wenn ich Touren mache, sind die Spritkosten der kleinere Anteil.

    So wies ausieht, scheinen die Konzerne sich Gedanken zu machen, blödsinnige Garantieen geben z.B.

    Gut und demokratisch wäre es, wenn es beide Sorten parallel gäbe und auf den BioAnteil keine Mineralölsteuer erhoben wird. Dann würde man schon sehen, wie getankt wird. Aber einfach so aufs Auge drücken und sich reich verdienen...

    NIE und NIMMER !

  6. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.571

    Standard

    #26
    Teurer wird es allemal.. egal welchen Sprit man sich antut.. Fehlender Umsatz oder "Strafzahlungen" wegen Mindermengen Abnahmen werden auf die anderen Sorten umgelegt - der Verbraucher kann ja "boykottieren" wie er will - letztendlich zahlt er es dennoch.. ein boykott ist die totale verweigerung eines produktes :: aber hier zahlt der verbraucher nun freiwillig mehr ??

    .. was mich eher erstaunt ist die Aussage "Auch in Deutschland kann man E85 kaufen, Hersteller wie Saab bieten entsprechende Autos an, die auch nahezu jedes andere Mischungsverhältnis aus Ethanol und Benzin vertragen. Der Liter E85 kostet in Deutschland zwischen knapp einem und 1,10 Euro"

    http://www.focus.de/auto/ratgeber/e1...id_606375.html

  7. Registriert seit
    24.05.2008
    Beiträge
    354

    Standard

    #27
    Es ist doch schön zu sehen das viele bereits dort sind wo sie die Politik haben

    will

    Klick >> Klick & Klick

  8. Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    570

    Standard

    #28
    Weil ich ein hohes Windschild an meinem Einzylinder habe, kann ich den Motor sehr gut hören. So sagt er mir, das die Verbrennung etwas weicher abläuft. Auch der Verbrauch könnte höher sein. Ich verbrauche so 3,2 bis 3,4 Liter auf Hundert. Und in letzter Zeit öfter 3,4 Liter. Die Kleine springt auch gut an. Man muß auch sagen, das sie für 91 Oktan gebaut ist und deshalb keine hohe Ansprüche stellt.

  9. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.571

    Standard

    #29
    im lande der "klagefreudigen amerikaner" gibt es den stoff e10 bereits seit '97 flächen deckend und keiner beschwert sich / verklagt autohersteller auf mio schaden??

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrich...id,127678.html

    nur im lande der "heiligen blechle" überschlagen sich täglich mehr horror stories zu angeblichen schäden?

    was ich schon alles gelesen habe:

    - der sprit zieht soviel wasser an, ganze wasserpfützen sammeln sich im tank ..
    - Aluminium wird zerfressen
    - stahl wird zerfressen
    - kunststoff wird zerfressen
    - egal: alles wird zerfressen ..
    - lack löst sich spontan auf
    - Motor braucht 25% mehr sprit
    - Motor braucht 10% mehr öl
    - "...dass Ethanol die Aluminium-Kraftstoffleitungen angreift und Rostfraß auslöst. Dadurch kann sogar Benzin austreten, sich entzünden und das Auto in Brand setzen."
    - dichtungen "verspröden" - motoren explodieren spontan..
    - nach 30 tagen zündet nichts mehr..
    - motor verschlammt..

    Egal was in Zukunft auch immer an meinem 20 Jahre alten Gurkenlaster kaputt geht :: E10 ist schuld!

  10. Registriert seit
    04.04.2011
    Beiträge
    95

    Standard

    #30
    Also mein hat mir die Freigabe für alle bmw's bestätigt. Ich denke ob E5 oder E10 mit max 10% Ethanolanteil-wurscht-in Brasilien fahren sie E85 und es gibt meiner Meinung nach keine extra BrasilMotoren
    Das macht die Kuh nicht Fett das Flüssiggemüse.

    Und mit den hungernden Menschen-also bitte Leute-
    Die Butterberge gibt es schon seit den 70ern und das nur um die Preise stabil zu halten. Nahrung hätten wir genung-nur will es doch zwecks Profit keiner hergeben -Lieber verfaulen lassen-oder den Burger im Mc Doof nach 10 Min. in die Tonne treten-das ist pervers- so siehts aus!

    Engagiert euch lieber bei der Tafel und spendet da für unsere Kinder, die sind mittlerweile auch arm genug-und das in Deutschland....

    PS:Und Ethanol zerfällt nach 10 Wochen nichtund auch nicht nach dem Winter.


 
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Diesel getankt!!
    Von Zambelli im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 06.02.2012, 19:36
  2. Erfahrungen
    Von BOSTROM im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 19:19
  3. Erfahrungen mit TMC?
    Von Fischkopf im Forum Navigation
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.01.2008, 21:25
  4. Panne: Falsches Öl getankt...
    Von Raditupa im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.09.2007, 21:40
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.04.2005, 11:37