Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33

Wie gut ist die beim Sturz geschützt ?

Erstellt von Schweinehund, 11.09.2010, 10:16 Uhr · 32 Antworten · 5.936 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    1.804

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von ............ Beitrag anzeigen
    Moin,moin
    war gestern Augenzeuge wie ein Reiskocher über die Straße rutschte. Dem Fahrer war nix passiert, das Motorrad verlor etwas Benzin und Wasser.
    Nun das merkwürdige, die Maschine hatte vorn einen Sturzbügel und hinten Kofferhalter die den Sturz abgefangen haben. Sprich an dem Motorrad war nixx kaputt nur die Bügel haben Material verloren.

    Musste an meine GS denken, was passiert wenn die über die Straße rutscht? Was bringt der Tankschutzbügel ( Adventure Style), Zylinderschutzbügel , Zykinderschutzkappen und Kardanschutz?
    Könnte die GS zwar mal zur Probe auf die Seite legen, mach ich aber nicht.


    Vieleicht hat einer von euch schon Erfahrungen gemacht.































    Gruß

    Du sollst doch fahren und nicht stürzen!
    Habe auch einen "umfaller" hinter mir und meine Q kam auf den Eutern auf, der Handprotektor wurde rausgerüpft und der Spiegel "angeklappt (Q mit angelgtem Ohr) Hab das ganze sogar gefilmt, im nachhinein ganz "witzig, aber zu dem Zeitpunkt als, hätte mir keiner dum kommen müssen!!!
    Jetzt hat sie den Zylinderschutz drauf, also sind die jetzt auf einigermaßen geschützt.
    Also immer genug Platz unter den Zylindern lassen und gute Fahrt!!!

  2. Chefe Gast

    Standard

    #22
    Wenn die Karre im Kreisverkehr bei etwa 40km/h abliegt, weiterrutscht und 3 Meter weiter am Fahrbahnäusseren Randstein einhängt, nutzt auch der Bügel nix mehr...
    Bei meiner war der Zylinderkopfdeckel in mehreren Trümmern großflächig verteilt, der Zylinderkopf abgerissen und der Zylinder verschoben. 230kg mit einem Bügelröhrl oder Plastikdeckelchen an einem Randstein ohne Schäden am Motor von 40km/h auf Null zu bremsen ist pure Illusion. Mit "Schutzdeckeln" wären deren Fetzen auch noch rumgelegen und mit Bügeln hätte es vielleicht nicht so viele Fetzen gegeben, das Ergebnis bliebe sicher das selbe: Deckel, Zylinderkopf und Zylinder waren fällig - es reicht eben schon, wenn die Teile schlagartig ein wenig gegeneinander verschoben werden, um dahin zu gehen

    Tröstlich war, dass nach 92.000km am Zylinderinneren ausser den Honspuren keine Kratzer zu sehen waren und die Kolbenoberseite blitzsauber war

    Bei Umfallern im Gelände reicht ein zu hoher Stein, der natürlich genau neben dem Bügel in den Deckel einschlägt und bei längeren Rutschpartien ist die Chance, dass sich die Karre überschlägt sehr groß. Also wieder keine Argumente für das Rohrgedingse...

    An meine Karre lass ich deswegen nur Dreck und Wasser - kein Rohr oder Plastik

  3. Registriert seit
    13.02.2007
    Beiträge
    769

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Clamshell Beitrag anzeigen
    Hab mich rechts rum mal aufs Ohr gelegt, daher kann ich den Kardanschutz nur empfehlen.
    Der TT Zylinderschutz auch, war schon gut "abgeschmirgelt"... Ist halt nur Alu.

    Welchen Kardanschutz hast du denn angebaut? Da gibt es ja auch verschiedene Qualitäten

    Gruß

  4. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.892

    Standard

    #24
    ein Zylinderschutz beschleunigt nur das Aushebeln. Lieber repariere ich einen lädierten Ventildeckel.

  5. Registriert seit
    24.08.2008
    Beiträge
    974

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    ein Zylinderschutz beschleunigt nur das Aushebeln.
    Kann ich mir nicht vorstellen. Bügel vlt. Ja aber der Zylinderschutz stecht ca. nen cm ab, wie soll das gehen?



    Zitat Zitat von ............ Beitrag anzeigen
    Welchen Kardanschutz hast du denn angebaut? Da gibt es ja auch verschiedene Qualitäten

    Gruß
    DEN hier von Boxerdesign, kann ich nur empfehlen.

  6. ulixem Gast

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von Clamshell Beitrag anzeigen
    DEN hier von Boxerdesign, kann ich nur empfehlen.

    Den kann ich nicht empfehlen. (eher alle anderen)

    Erfahrungen Kardanschutz

  7. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    6.015

    Standard

    #27
    Ich hab mir für den Kardanschutz wie schon bei meinem Sportler damals als Rahmen- und Achspad eine schwarze Skateboardrolle drangedengelt.

    Funktioniert prima, auch wenn der Umlegetest auf der Wiese andere Aufstützpunkte ergeben hat. (SW-Motech Zylinderschutz-Bügel, Beifahrerrasten)

    Bei Gelegenheit stelle ich mal ein paar Fotos meiner liegenden Kuh ein.

  8. gs2005 Gast

    Standard

    #28
    Falls ich mich mal aufs Maul lege vertraue ich auf meine Vollkasko nicht auf diverse Anbauteile.

  9. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    4.859

    Standard

    #29
    Hatte leider diesen Sommer in Slovenien den Selbstversuch, in einer Rechtskurve Hinterrad weg, dann wieder Grip --> Highsider auf die linke Seite der GS.

    Schwachpunkt am Moped sind die Beifahrerfussrasten, die verbiegen dir nämlich gleich den ganzen Heckrahmen. Kostet dann gleich mal € 2000,-- ++

    Der linke Koffer ist sofort weggeflogen, der Auspuff leicht zerkratzt, das Topcase hat Schürfwunden. Alles nicht so schlimm. Der linke Zylinderkopf wurde relative gut geschützt vom Plastikdeckel (BMW Zylinderschutz) der sich aufgeopfert hat und in Fragmenten immer noch in SLO im Straßengraben liegt... Die Kratzer am Deckel verstecken sich gut hinter einem neuen Plastikschützer. Im Winter geh ich dann das Projekt Heckrahmentausch an.

    Meine Q ist seit dem ein Einsitzer...

    Gruß,
    Martin

  10. Registriert seit
    25.06.2007
    Beiträge
    149

    Standard Habe auch Erfahrung ;-(

    #30
    Und zwar erst eine Woche alt.
    Letzten Dienstag abend in einer engen 270° Rechts-Kurve, mit Längswellen im Teer in beiden Fahrbahnspuren vom dauernden Verkehr drin. Schmierig glatt, da es gerade erst zu nieseln begann. Da ich die Kurve kenne und das Wetter mir nicht gefiel, war ich eh nur im 2. Gang mit ca. 40 km/h in der Kurve. Kurz vorm Ende geht das Vorderrad wie auf Schmierseife nach links weg, der Lenker knickt richtig runter. Unaufhaltsam, der Sturz war klar.
    Ca. 3-5 m durch die Kurve gerutscht auf die Gegenfahrbahn, Gegenverkehr und nachfolgende konnten rechtzeitig stoppen.
    Schaden:
    Fahrer: Prellung Oberschenkel (grün und blau) und Zerrung linker Arm vom wegdrehenden Lenker. BMW Enduro Jacke hat kleine Löcher am Ärmel, Regenhose ist ganz (???)
    Motorrad: GSA Sturzbügel am Tank und am Zylinder abgeschliffen, augenscheinlich nicht verzogen. Zylinderschutz hat Schleifspuren, Handprotektoren haben Schleifspuren (sogar der Spiegel war nur aus dem Gewinde gelockert aber heil), am Alu-Koffer hat es die rechte untere Kunststoffecke auf Null runtergeschliffen.
    Fazit: Bügel und Koffer erfüllen Ihren Dienst, und wenn es nur ist heil unter dem Bock während dem Sturz und Schlittern rauszukommen. Vor allen die Koffer halten den Abstand um den Fahrer vor dem Gewicht zu schützen. Ganz früher hatte ich mal eine leichte Enduro bei so etwas in der Kniekehle liegen, das tut nicht gut....


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sturz am Nordkapp :(
    Von GS-Molch im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 12.06.2013, 13:29
  2. Sturz im Gelände
    Von Dieter Drees im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 30.09.2010, 00:06
  3. Wie habt ihr eure Batterie geschützt ??
    Von Ralle75 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 16.07.2010, 22:58
  4. Navi Spritzwasser geschützt oder Wasserdicht
    Von Huby im Forum Navigation
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 14.07.2009, 06:49
  5. Sturz
    Von Korbi01 im Forum Bekleidung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.05.2006, 22:18