Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Wie handhabt ihr es mit den Angaben ...

Erstellt von oliw70, 17.03.2008, 13:39 Uhr · 19 Antworten · 2.743 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.08.2007
    Beiträge
    484

    Standard Wie handhabt ihr es mit den Angaben ...

    #1
    Hallo GS-Gemeinde,
    nachdem nun langsam die Zeit kommt, die ersten Ausfahrten zu planen möchte ich eure Meinung zu folgendem Thema hören:

    Wie geht ihr mit den Angaben in der Betriebs/Bedienungsanleitung bezüglich Luftdruck um?

    Hintergrund der Frage ist, daß es z.B. vom Reifenhersteller widersprüchliche Angaben geben kann/gibt.

    Oder, daß - so vermute ich - in der Betriebsanleitung der deutsche Durchschnittsfahrer (85 kg) Anwendung findet - da bin ich ganz knapp daneben .

    Oder, daß ich das in Abhängigkeit vom Beladungszustand immer ändern sollte (wie auch das Fahrwerk) - aber, wer tut das schon.

    Meine Grundidee ist, den Luftdruck etwas zu erhöhen (eigentlich: meinem Gewicht von > 100 kg anzupassen ), d.h vorne mit 2.4 und hinten mit 2.8 auffahren (Federung/Dämpfung wurde beim 1000-KD schon eher etwas härter eingestellt (zumindest die Vorspannung)). Somit müßte es wieder passen.

    Hat höherer Luftdruck irgendwelche negativen Auswirkungen als wie, daß der Reifenverschleiss in der Mitte etwas zunehmen kann/wird? Eigentlich geht die Gefahr doch vom zu niedrigen Luftdruck aus, oder?

    Danke im Voraus für eure Tips.

  2. Registriert seit
    06.10.2007
    Beiträge
    486

    Standard

    #2
    Etwas weniger Komfort,
    erhöhter Verschleiß, da Reifen auf kleinerer Fläche läuft,
    schlechter auf unbefestigten Wegen,

    Aber ich denke, Du wirst das bei einer kleiner Druckänderung kaum merken.
    Meine eigene Devise: lieber etwas zuviel, als zuwenig Druck drauf.
    Wenn man bedenkt, dass die meisten reifenfüllgeräte sowieso nicht neu geeicht wurden und sich das Füllen mit hohen Toleranzen nicht ausschliessen lässt, relativiert sich Deine Frage sowieso.
    Fahr mal nach Italien, Spananien oder gar Afrika und versuche, den Druck genau einzustellen. Dann weißt Du was ich meine!

    Gruß,
    Stefan

  3. Registriert seit
    03.05.2006
    Beiträge
    2.737

    Standard

    #3
    Ich fahre in aller Regel vorne 2,5 und hinten 2,9 Bar. Mein Gewicht ist 130 kg.
    Mit dem erhöhten Reifendruck ist der Verbrauch messbar geringer. Verschleiss ist aber noch stärker durch das eigene Fahrverhalten beeinflussbar, als nur durch den Druck.

  4. Registriert seit
    25.08.2007
    Beiträge
    484

    Standard

    #4
    Danke für die ersten Infos ...

  5. Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    2.114

    Standard

    #5
    ...fahr auch immer etwas erhöht, da ich oft mit Sozia fahr, manchmal halt auch ohne...

    Luftdruck ändere ich nur für ne große Tour mit Gepäck und pipapo...

    Erhöhten Verschleiß... naja... den Serien Tourance (nicht der neue XP) hab ich vorn bei 21.000km getauscht und hinten bei 13.000 und dann gleich mit bei 21.000... also ich seh da nicht wirklich hohen Verschleiß

  6. Registriert seit
    06.09.2007
    Beiträge
    631

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von oliw70 Beitrag anzeigen
    Wie geht ihr mit den Angaben in der Betriebs/Bedienungsanleitung bezüglich Luftdruck um?
    Moin,

    mein bevorzugter Reifenhändler hat mir vor Jahren empfohlen, den Reifendruck immer um ca 0,2 bar über der Empfehlung des Motorradherstellers zu wählen. Damit bin ich in Bezug auf Grip und Verschleiß immer bestens gefahren.
    Je nach Reifenfabrikat und -model hat der höhere Druck sogar zu deutlich besseren Fahreigenschaften insbesondere in Kurven geführt.

    Btw: zu niedrigen Luftdruck über mehr als einige wenige Kilometer (onroad) sieht man den Reifen meist an Risslinien um die Profilblöcke herum an.


    Ciao
    Ondolf

  7. Registriert seit
    09.02.2008
    Beiträge
    25

    Standard

    #7
    Dann will ich mich mal als "gegen den Strom Schwimmer outen"

    Ich komme vom Sportler und dort sind wir immer mit so wenig wie möglich Luftdruck gefahren, damit die Reifen durch Walkarbeit schnell und gut warm werden - das habe ich auch auf der GS beibehalten, allerdings fahre ich dort im Vergleich zu meinen vorherigen Moppeds auch höhere Drücke:

    Früher beim Sportler 2,1 und 2,3bar

    Heute bei der GS: 2,3 und 2,6 bar

    Ich will den Reifen schnell auf eine gute Temperatur haben - der Verschleiss ist für mich sekundär - allerdings würde ich den Druck für längere Autobahnetappen und Soziusfahrten auch erhöhen.

    P.S. Ich wiege nackich "nur" 125kg ...

  8. Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    29

    Standard

    #8
    Gut das ihr das Thema mit dem Luftdruck behandelt.
    fühle mich jetzt mit meinen 125Kg nich mehr so alleine

  9. Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    7.785

    Standard

    #9
    Moin moin,

    mit der GSA fahr ich mit 2,5 bzw. 2,8 bar mit meinen ca 95 kg und immer beladenen Koffern.

    Deswegen etwas weniger Eigendämpfung der Reifen, aber gerade bei kleinen Sträßchen mit vielen Wechselkurven wuselste etwas flotter um die Ecken,
    da der Wechsel schneller und mit weniger Kraftaufwand von statten geht.

    Meine "Tourance" laufen damit zw. 12 - 14 Tkm vorn u hinten. Das ist ordentlich, da ich nur selten mal als Blümchenpflücker unterwegs bin.

    Gruß
    Bernd

  10. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.313

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von pfalzdriver Beitrag anzeigen
    Gut das ihr das Thema mit dem Luftdruck behandelt.
    fühle mich jetzt mit meinen 125Kg nich mehr so alleine
    Geht mir ähnlich mit meinen schlanken 115 kg


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Spritverbrauch GS (reale Angaben)
    Von airport im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 08.10.2015, 19:59
  2. Was bedeuten diese Angaben im Brief?
    Von renieh im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.04.2011, 15:29