Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 33 von 33

Wie stabil liegt die GS/GSA bei Autobahntempo

Erstellt von schuberth1, 11.05.2008, 10:41 Uhr · 32 Antworten · 3.899 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    7.785

    Standard

    #31
    Moin moin,

    bin gestern von nem Urlaub vollbeladen zurück gekommen.
    Seitenkoffer, Topcase und die große BMW-Gepäckrolle noch auf dem Beifahrersitz.
    Auf der AB Geschw. jenseits der 160 km/h kein Thema. Das Teil liegt wie ein Brett.

    Und nix ESA, sondern nur auf das höhere Gewicht abgestimmte Originalfederbeine.
    Dabei entscheidet aber jeder Klick am Einstellungsrad darüber, ob das Mopped sauber fährt oder rumschaukelt. Und die Einstellung hat sowohl für die AB wie auch für die kleinen Straßen der Vogesen gepaßt.
    Unbeladen einen Klick weniger und gut war´s.

    Gruß
    Bernd

  2. Registriert seit
    17.03.2008
    Beiträge
    147

    Standard

    #32
    Hallo zusammen,

    ich habe ja auch eine R1200GS Modell 2008. Da ich aber noch nicht schneller auf der Autobahn gefahren bin kann ich noch keine persönliche Erfahrung beisteuern.

    Schreibt doch mal dazu wie Ihr das Windschild eingestellt habt. Ich kann mir vorstellen dass bei niedriger Stellung und größerer Schräge mehr Druck auf das Vorderrad kommt, was der Stabilität evtl. förderlich ist. Mein Händler hat mir zumindest empfohlen es auf längeren Autobahnstrecken runter zu stellen.

    Ich fahre bis jetzt auf der höchsten Stellung. Auch Landstrassen finde ich (1,93 m Körpergröße, aber kein Sitzriese) den Windschutz dann auch gut.

    Werde aber noch mal berichten sobald ich mehr Autobahnerfahrung mit meiner habe.

    Gruß Dirk

  3. Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    110

    Standard GAS High-Speed

    #33
    Moin Leute,

    meine GSA 2008 liegt nicht so satt wie mein Vorgängermoped (K1200S) bei hohen Geschwindigkeiten auf der AB. Trotzdem ist ein angenehmes Fahren um die 200 km/h, nur der Verbrauch schnellt sehr in die Höhe. Bin ziemlich schnell von Rügen nach Hamburg gebrettert, dringende Termine machten das erforderlich, nach knapp 400 KM leuchtete die Reserveanzeige auf.....Geschwindigkeit war nach Tacho so 180 km/h und dann auch mal ab und an "alles was geht". Das Ganze gehörte zu meinem abschließenden Einfahrprocedere und die 3000 KM-Grenze wurde geknackt.

    Ich denke das die GS oder GSA in jedem Einsatzbereich einen guten Kompromiss darstellt, dafür kann Sie nicht in jeden Einsatzbereich perfekt sein.

    Ich schließe mich der Meinung an, dass es für 200+ andere Mopeds gibt. Wer im Highspeedbereich das "sogenannte Brett auf der Fahrbahn" sucht und trotzdem noch entspannt sitzen möchte dem empfehle ich eine Probefahrt auf der K1200GT. Wenn ich Kohle satt hätte, wäre das mein Zweitkrad für lange und ausschließliche AB-Etappen....Für die Urlaubsfahrten mit hohem Landstraßenanteil würde ich in jedem Fall die GSA vorziehen.

    Mein Fazit: Man kann mit einem Moped nicht alles in Perfektion bekommen. Dieses Fazit als Grundlage kommen die GSen der eierlegende Wollmilchsau ziemlich nahe.

    Schöne Grüße
    Hotzenplotz


 
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. RT vs. GT; Wo liegt der Unterschied?
    Von Swiss_GS im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 03.05.2012, 21:40
  2. R 1200 GS Woran liegt es?
    Von 1200er im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.02.2012, 19:25
  3. Carbon Cockpidverkleidung wie stabil?
    Von rainmoto im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.07.2008, 18:25
  4. Sozius-Fußrasten stabil?
    Von TJdriver im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.06.2008, 00:47
  5. Wie stabil sind die Koffer der GS
    Von Tundrabiker im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.06.2006, 13:34