Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Wiedereinsteiger braucht Hilfe

Erstellt von Tom_SO, 27.03.2010, 22:51 Uhr · 21 Antworten · 2.809 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.03.2010
    Beiträge
    1

    Standard Wiedereinsteiger braucht Hilfe

    #1
    Hallo GS Freunde,

    ich bin beim Googeln über dieses Forum gestolpert und 2 Minuten später war ich auch schon angemeldet. Kurz über mich, ich bin 41 Jahre jung komme aus dem schönen Sauerland und plane gerade den Wiedereinstieg ins Motorradfahren. Ich bin jetzt über 10 Jahre nicht gefahren und war seinerzeit auf ner Yamaha xj600 unterwegs. Mein Traum war aber immer schon ne GS.
    Genau genommen das was jetzt 1200 GS heißt . Jetzt war ich beim Händler und dort stand auch noch die F800GS. Schlecht kann ich die nun auch nicht finden, vielleicht sogar besser für mich ?
    Jetzt hab ich die Qual der Wahl und hoffe das Ihr mich mit Meinungen zu textet.
    Meine Frage ist einfach, ist die 1200 auch für einen Wiedereinsteiger geeignet oder sollte ich erstmal "klein" anfangen ? Hat jemand schon mal ähnliche Probleme gehabt oder kennt vielleicht beide Modelle ?

    Grüße
    Tom

  2. Registriert seit
    26.01.2010
    Beiträge
    1.052

    Standard

    #2
    Hallo Tom.
    Bei mir war es nach zehn Jahren Abstinenz eine Probefahrt die den Ausschlag gab.
    Auf der 800er habe ich sehr hoch "auf dem Motorrad" und nicht wie bei der 12er gefühlt "im Motorrad" gesessen.
    Die 12er kam mir sehr viel souveräner ´rüber, so stand der Entschluß schnell fest.
    Hab´s nicht bereut.

  3. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.532

    Standard

    #3
    Ich habe vor 10 Jahren als damalig 35-jähriger Wiedereinsteiger mit ner XJ 900 S angefangen, meine Frau zog 2 Jahre später mit der XJ 600 S nach.
    Von daher kann ich was zum subjektiv empfundenen Unterschied zwischen deiner "Ex" und den geplanten Moppeds erzählen.

    Das wäre aber unnötige Tipperei, am besten machst Du mit beiden eine Probefahrt. Ich habe ne ADV (also nicht die Knabenversion) bin aber die 800er schon mehrfach gefahren. Beide Modelle haben ihre Reize, ihre Vor- und Nachteile, alleine die Kette/Kardan-Geschichte hat schon Generationen von Motorradfahrern entzweit (völlig unnötig davon abgesehen)

    Auf der Landstraße nehmen sich 12er GS und F800 nicht viel, die kleine muss man halt ein bisschen mehr drehen, das kann die aber und im Gegensatz zur XJ600 wird sie Dir eh wie eine Boden-Luft-Rakete vorkommen. Die 12er wirkt gelassener ohne entscheidend besser abzugehen. Bleibt noch Preis und geplanter Einsatzzweck.

    Also nochmal -> Probefahrt

    (und nicht so viel auf andere hören, nur auf Dich selbst!)

  4. Registriert seit
    01.11.2009
    Beiträge
    470

    Standard

    #4
    Hallo Tom,

    vor 6 Jahren bin habe ich auch in einer BMW-Niederlassung - eher zufällig - wieder den Gummi- und Ölgeruch gerochen und mir gingen ähnliche Gedanken durch den Kopf. Ich habe mich damals für den Wiedereinstieg für eine F 650 GS Dakar entschieden. Das lag aber daran, daß ich damals eine 1150 GS zum Vergleich hatte. Das Motorrad war mir einfach zu wuchtig, so daß ich mich für die F entschied. Ich fühlte mich auf der Großen einfach nicht zu Hause.
    Seit 2008 bin ich nun stolzer Besitzer einer R 1200 GS und muß sagen, daß wenn dieses Motorrad damals schon verfügbar gewesen wäre, wäre meine Entscheidung sicher anders ausgefallen. Die Große fährt sich wesentlich handlicher als die kleine F.
    Doch Motorradfahren ist sehr subjektiv. Man gibt ne menge Geld aus und bindet sich doch für einige Jahre an das Motorrad. Daher sollte es zu einem passen.
    Meine Empfehlung: Sprich mit Deinem Freundlichen und fahre beide zur Probe (oder mieten über ein Wochenende). Kaufe das Motorrad, bei dem Du nach dem draufsetzen und einer netten Runde sagst: Ja!!! das ist meins!

    Viele Grüße

    Michael (MüMi)

  5. Registriert seit
    02.11.2008
    Beiträge
    556

    Standard Nur nicht schüchtern sein...

    #5
    Hallo erstmal!

    Ich denke (auch aus eigener Er-Fahrung) seinerzeit als Mittdreißiger Späteinsteiger, dass es völlig unnötig ist, "klein" einzusteigen. Ob man während der Fahrt 230 oder 260kg wuchtet - wen interessiert das wirklich? Wenn die Fuhre erst mal rollt, ist das sowieso unerheblich. Und Du wirst Dir nen Wolf ärgern, wenn Dir nach einem Jahr auf der 800er einfällt, dass Du Dich eigentlich in eine 1200er verguckt hattest. Dann hast Du nämlich schon den Wertverlust für die 800er in den Sand gesetzt und sagst Dir: warum hab ich das nicht gleich gemacht?
    Und für mich wäre die 800er übrigens keinen Gedanken wert. Ich habe sie gefahren und sie ist nichts für mich. 1200GS Adv forever!

    Greetz und viel Spaß beim Hirnzermartern.

    Pssssst: Kauf Dir ne 1200er.Tu es einfach!

  6. Registriert seit
    26.01.2010
    Beiträge
    1.052

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Hansemann Beitrag anzeigen
    Ich habe ne ADV (also nicht die Knabenversion)
    Pst ! Hansemann ! Meiner ist soooooooooooo groß ... aber Du hast die Größere ... *SCNR*

  7. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.532

    Standard

    #7
    Hoppelala, bin ich da wem aufn Schlips getreten??

    Sorry, das wollte ich nicht.

  8. Registriert seit
    11.03.2009
    Beiträge
    187

    Standard

    #8
    Hallo,
    Ich fahre schon mehr als 116000 km auf 2 R12GS'en. Vor einige Zeit habe ich einen Tag mit 'nen F800GS gefahren (300KM, davon 60 auf die AB).
    Hier mein Vergleich zur R12GS, meine Meinung (andere Meinungen werden bestimmt folgen).

    Wendbarkeit : die F800GS ist leichter, und das spürt man bei niedrige Geschwindigkeiten. Insbesondere bei Schrittgeschwindigkeit Vorteilhaft. Bei höheren Geschwindigkeiten aber ist die R12GS besser zu dirigieren, ich denke durch das kleinere Vorderrad, aber auch weil der eine Motor quer dreht, der andere längs. Die R12GS ist in Wechselkurven im Vorteil, man legt sie spielend einfach von einem auf das andere Ohr, das ist ganz klar.

    Federung : die F800GS hat eine sehr schluckfreudige Vorderfederung, also spürt man Unebenheiten (vorne) fast nicht. Aber das heisst auch das die Vorderfederung ganz tief taucht beim Bremsen bis Stillstand, und das gibt es dank Telelever nicht bei den Boxern. Eine Folge ist das Korrekturen (bremsen oder beschleunigen) in der Kurve mehr Einfluss haben auf die Fahrlinie als bei der R12GS.

    Der Motor hat ein sehr lineares Charakter (Drehmoment/PS), und er dreht sehr gern hoch. Wenn man beim boxer auf die Drehmomentdelle stoBt, hat man den Eindruck das der boxer da nur unwillig hochdrehen will; das gibt es also überhaupt nicht beim F800GS. Der sound des Paraleltwin klingt (mMn) ein bisschen nach Moped (nicht gemeint ist der Auspuffsound). Es geht schnell voran bis sagen wir mal 120Kmh, ab dann lässt die Beschleunigung ein bisschen nach. Es gibt keine Vibrationen bei Stillstand, aber der Twin vibriert bei (ungefähr) 5000 upm, und das spürt man in Handen und FüBen auf der Autobahn (bei ungefähr 130 Stkm). Der Boxer vibriert in Fahrt weniger.

    Getriebe : BUTTERSANFT, kein vergleich zur R12GS. Kette ist mir überhaupt nicht aufgefallen. Keine Lastwechselschläge, die es bei der R12GS Kardanbedingt wohl gibt.

    Komfort : es gibt fast kein Windschutz, das spürt man bei höheren Geschwindigkeiten. Also gibt es sowohl bei F8GS und R12GS (Turbulenzen) Nachbesserungsbedarf. Man sitzt höher auf die F8GS, ich konnte meine FüBen nicht flach auf den Boden setzen, was mir gelingt bei meine R12GS. Aber der Sitz des F8GS ist eine Zumutung, weil schmal und so hart wie ein Brett : nach nur 60 Km bekam ich schon Schmerz am A..

    Mein Fazit : ein Krad zum SpaBhaben, insbesondere bis 80Stkm. Aber eher kein Krad zum Reisen, weil Sitz/Windschutz/Benzinvorrat, was man natürlich nach der Kauf wohl verbessern kann. Nachher fühlte mein R12GS wie ein Rolls-Royce (na ja noch nie mit nen RR gefahren, aber das gibt mein Gefühl deutlich wieder). Beim R12GS hat man das Gefühl alles in Überfluss zu haben. Ob der F800 Motor gefällt oder nicht, ob man das Design mag oder nicht, das alles ist ziemlich persönlich. Die sehr gute Wendbarkeit des R12GS muB aber betont werden.

    Vielleicht werden meine Eindrücke sich bestätigen auf eine Probefahrt die du jedenfalls machen sollte ! Ich wünsche viel SpaB dabei - eine neues Krad zu kaufen ist ja eine herrliche Zeit !

    MfG,
    GSband

  9. Registriert seit
    26.01.2010
    Beiträge
    1.052

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Hansemann Beitrag anzeigen
    Hoppelala, bin ich da wem aufn Schlips getreten??
    Nee. Passt schon ...

  10. Registriert seit
    11.12.2009
    Beiträge
    1

    Standard

    #10
    Hiho,
    ähnlich wie Dir ging es mir im letzten Jahr. Ich bin fast 20 Jahre kein Motorrad mehr gefahren und hatte zunächst auch die F800 "anvisiert". Beim Probesitzen, erst auf der 800er dann auf der 1200er ADV, hatte ich dann meinen ersten "Aha Effekt". Zum ersten Mal hatte ich mit meinen 1.92cm das Gefühl, dass ein Bike direkt für mich gebaut wurde. Die 1200er hat "gepasst" wie ein Maßanzug .
    Nach der Probefahrt mit der "dicken" war für mich alles klar. Sie ist trotz des hohen Gewichts überraschend leicht zu "händeln" und jetzt nach den ersten 15tkm bin ich mir erst recht sicher, alles richtig gemacht zu haben!


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rennstrecke braucht Hilfe
    Von beiker im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.2012, 18:15
  2. edowo braucht Hilfe
    Von edowo im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.05.2011, 18:45
  3. navi-anfänger braucht dringend hilfe !
    Von JerryXXL im Forum Navigation
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 17.04.2011, 12:00
  4. Wiedereinsteiger braucht Entscheidungshilfe
    Von Grisu1965 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.04.2010, 00:40
  5. USA Q braucht Hilfe
    Von Blackforest im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.08.2008, 10:08