Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 36 von 36

Zurrpunkte an der Q?

Erstellt von MacZep, 16.04.2011, 11:24 Uhr · 35 Antworten · 12.085 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.10.2010
    Beiträge
    3.255

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Quixote Beitrag anzeigen
    Uuuups, da könnte ein Glaubenskrieg draus werden.
    Halten wir lieber einfach fest dass in der Betriebsanleitung steht "in die Federn zurren" und dass wir das alle sehr erstaunlich finden.

    Grüsse
    Thomas
    Guten Tag Thomas
    Vielen Dank für den (hoffentlich) erfolgreichen Versuch der De-Eskalierung. Soll doch jeder tun, wie er es für richtig erachtet und dabei mit vorsichtiger Fahrweise Erfahrungen sammeln.
    Gruss Klaus

  2. Baumbart Gast

    Standard

    #32
    nochmal physikalisch:
    bei der Verladung mit Lenkergurten würd ich aber vorher und nachher den Lenker vermessen, wäre nicht der erst der hinterher krummer ist als vorher wenn zu stark gezogen wird
    Pendelphysik sagt dass freie Massen Impulse aufnehmen die hinterher der Impulsgeber (Hänger) nicht mehr hat (oder so ähnlich). Ein frei schwingendes Mopped sieht im Spiegel spektakulär aus, aber der Hänger läuft deutlich ruhiger. Gibt doch diese Pendelkugeln. Wenn alle frei hängen stößt man sie mit der ersten an und nur die letzte schlägt aus, die dazwischen bewegen sich nicht.

  3. Registriert seit
    23.10.2006
    Beiträge
    382

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von Quixote
    Halten wir lieber einfach fest dass in der Betriebsanleitung steht "in die Federn zurren" und dass wir das alle sehr erstaunlich finden.
    beim Motorrad, lieber Thomas, ist das nach wie vor durchaus ok. Die Möglichkeiten die Telelever und Hohlachse zum Verzurren bieten, haben eben nur die BMW-Modelle der neueren Generation. Bei vielen Maschinen mit herkömmlichen Fahrwerken bleibt einem nach wie vor nichts anderes übrig als das Motorrad in die Federn zu ziehen. Da bei sollte die Spannung gerade so gewählt werden, dass das die Maschine z.B. bei einer Bodenwelle nicht durch ihr Eigengewicht weiter durchfedern kann und somit beim Ausfedern ganz erheblich an den Gurten reißt. Das ist weder für die Gurte noch für die Maschine auf längeren Strecken gesund. Genau deshalb sollte man bei dieser Art der Sicherung auch schon mal öfter die Spannung der Gurte kontrollieren.

    Bietet sich die Möglichkeit das Fahrzeug über die ungefederten Massen zu sichern und kann man damit leben, dass sich das Fahrzeug im Rückspiegel auf dem Hänger bewegt, ist das für Fahrzeuge (Hänger wie Krad) und Zurrmaterial die schonendste Variante.

    Für den Hobbytransporteur gilt in erster Linie, dass das Teil so gesichert ist, das diese Anforderung
    § 37(4) BGV 29: Die Ladung ist so zu verstauen und bei Bedarf zu sichern, daß bei üblichen Verkehrsbedingungen eine Gefährdung von Personen ausgeschlossen ist.
    erfüllt wird. Beschädigt er dabei sein Transportgut interessiert das keinen.

    Gruß
    Kai

  4. Registriert seit
    23.12.2006
    Beiträge
    233

    Standard

    #34
    @scrat:

    Habe die Schlaufen heute bekommen, übermorgen geht´s ab. Gute Idee. Wozu hat man das Forum? Genau dazu!

    Danke!

  5. Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    957

    Standard

    #35
    habe mir auch zur Vorsicht die Schlaufen bestellt und nicht benutzt, machen keinen Sinn

    Die Gurte links und Rechts um den Telelever und hinten je 2 Gurte/Seite um die Fußrastenhalterung, Best wo gibt REST IST SCHNICKSCHNACK

  6. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #36
    Die Gurte links und Rechts um den Telelever und hinten je 2 Gurte/Seite um die Fußrastenhalterung, Best wo gibt REST IST SCHNICKSCHNACK
    sehe ich auch so, fahre damit in fr problemlos die 130km/h.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken bild0006-kopie.jpg  


 
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234