Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 35

Zwischengas - Ausgleichsgas

Erstellt von GSCHBE, 01.02.2008, 10:58 Uhr · 34 Antworten · 3.485 Aufrufe

  1. Registriert seit
    31.01.2006
    Beiträge
    126

    Standard

    #11
    kommt immer ganz drauf an
    beim eher gemütlichen landstraßensurfen ist zwischengas mmn überflüssig.

    wenn ich es fliegen lasse gebe ich vorm lösen der kupplung einen kurzen energischen gasstoß
    wenn ich z.b. vom 4. in den 2. vor einer kurve runterschalte
    um ein blockieren des hinterrads durch den sonst zu großen drehzahlsprung zu vermeiden.

    HM

  2. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    1.418

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von GSCHBE Beitrag anzeigen
    Da haben wir's! Verschiedenste Meinungen! Mit meiner ollen TDM 850 habe ich ohne "Ausgleichsgas" geschaltet! Nur hin und wieder, zu meiner Belustigung, habe ich noch etwas mehr Lärm produziert! Bei Kardan sei das aber ganz anders, liess ich mir sagen, weil da die "Elastizität" (?) der Kette eben nicht mehr ausgleiche! Schalten mit Kardan sei viel brutaler und das Hinterrad stemple viel schneller und.........
    Was ist nun technisch und fahrtechnisch richtig! Ich neige der Einfachheit halber eher zum schnellen Schalten ohne Benzinverdunstungsstoss!

    Gruss Jürg
    Ohje... ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... deshalb lass ich es lieber. Ob Zwischen- oder Angleichsgas hängt von Deinem Stil ab. Ansonsten läßt sich ein Kardan genauso gut (oder schlecht) schalten wie andere auch, Unterschiede sind im Getriebe zu suchen.
    Wenn ich heize kupple ich ab dem 2. Gang auch nicht mehr wenn ich trödle auch mal mit Zwischengas (weil der SR Topf dabei so schön bellt).

    Fahr erstmal ordendlich viel dann wirst Du merken was Dir am besten gefällt.

  3. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #13
    Ich hör immer Getriebesynchronisation... das hat aber doch mit dem Zwischengas, das der Threadersteller meint, überahupt nichts zu tun. Oder stehe ich auf dem Schlauch?

    Imho ist es bei sportlicher Fahrweise durchaus ratsam, das Schleppmoment vom Hinterrad zu nehmen. In Kombination mit dem I-ABS neigt das Hinterrad sowieso desöfteren zum Ausprechen, insofern nutze ich insbesondere bei scharfem Bremsen und starkem Einleknen auch hin und wieder Zwischengas. Aber "normalerweise" braucht man das nicht.

  4. Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    1.370

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Ich hör immer Getriebesynchronisation... das hat aber doch mit dem Zwischengas, das der Threadersteller meint, überahupt nichts zu tun. Oder stehe ich auf dem Schlauch?
    Zwischengas


  5. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #15
    Äh, mir ist in etwa klar, was das ist. Ich spreche von dem Grund, weshalb man überlegt, es zu verwenden.

  6. Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    1.370

    Standard

    #16
    Ich wollte dich nur vom Schlauch herunter führen
    (wegen Zusammenhang Synchronisation und Zwischengas)

  7. Registriert seit
    11.01.2008
    Beiträge
    47

    Standard

    #17
    Wie das bei nichtsynchronisierten Getrieben von "Kraftwagen" geht, ist mir schon klar! Ich war ja während meiner Jugendzeit (?) in der Schweizerarmee auch Geländefahrer und musste dies notgedrungen beherrschen. Aber ein Motorradgetriebe ist doch etwas anderes. Es gibt da beim Schalten auch nicht stets den Weg über die Neutralstellung! Das Einkuppeln lässt sich somit nicht absolut vergleichen, oder?

    Gruss Jürg

  8. Registriert seit
    03.05.2006
    Beiträge
    2.737

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von kasinoteam Beitrag anzeigen
    wenn ich z.b. vom 4. in den 2. vor einer kurve runterschalte um ein blockieren des hinterrads durch den sonst zu großen drehzahlsprung zu vermeiden.
    Bremsen mit der Kupplung. Supi.
    Aber da bei dem Stil die Kupplung nicht allzu lange mitmacht, kann man sich beim nächsten Kupplungswechsel dann gleich die neue Anti-Hopping-Kupplung einbauen lassen. Dann stempelt das Hinterrad auch bei solchen Aktionen nicht mehr.

  9. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.773

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von nypdcollector Beitrag anzeigen
    Bremsen mit der Kupplung. Supi.....

    gerade das will er doch durch den gasstoß vermeiden ....


    antihoppingkupplung ist ne tolle sache, aber für die R1200GS ist der spass auch schlanke 1250€ teuer (+einbau).

  10. Registriert seit
    03.05.2006
    Beiträge
    2.737

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Gixxer-GS Beitrag anzeigen
    gerade das will er doch durch den gasstoß vermeiden ....
    Er setzt die Drehzahl hoch, damit er kein stempelndes Hinterrad hat, wenn er wieder einkuppelt => Das eigentliche Tempo ist noch deutlich zu hoch für den Gang => er bremst mit der Kupplung.

    Fakt ist: Wer richtig bremst braucht keinen Gasstoss, um Drehzahlunterschiede zu kompensieren.

    Die Anti-Hopping-Kupplung gibt es inzwischen auch für die GS. Ebenfalls sauteuer.


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 2012er GS, geht bei Zwischengas aus
    Von marmidesign im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 08.09.2012, 15:14
  2. mit zwischengas schalten?
    Von summit im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.06.2008, 18:36