Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 69 von 69

?? 1100er Motor bezahlbar Drehmomenttunen ??

Erstellt von AndreasH, 30.07.2014, 09:36 Uhr · 68 Antworten · 6.906 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.800

    Standard

    #61
    Marco...Welche Lebensdauer erwartest du denn von einer getunten Kuh oder anders gefragt, wann denkst du, dass der Motor dadurch kaputt geht? Hast du Erfahrungen damit gemacht oder ist das eher ein Gefühl?

    zu meiner: hab gerade bei der 2500 km Pässtetour die 160 000 km auf die Uhr bekommen, und läuft immer noch leise, braucht sogar weniger Öl als vor den Wössner Kolben.. muss ich mir Sorgen machen?
    Langlebigkeit erreicht man durch eine gute Abstimmung auf der Rolle! Oben so fett wie nötig, unten so mager wie möglich. PoCo USB3. Die nachträgliche etwas fettere Einstelung in Leistungsbereichen ist sogar haltbarer wie die Serie, da kühlere Verbrennung.
    Nur mal was reinbasteln alles andere lassen, ist kein seriöses Tuning. Das ist Bastelkram..
    Jeder wie er sie mag, die Kuh, stimmt. :-)

  2. Registriert seit
    14.03.2012
    Beiträge
    2.070

    Standard

    #62
    Hi Klaus,
    nein, keine Erfahrung, sondern 'gefühlt' und Logik. Ich denke, dass ein Aggregat, dass auf 85 PS konstruiert ist, bei z.B. 100 PS tatsächlicher Leistung stärker beansprucht wird als in Serienversion. Ich denke da z.B. an die Kurbelwellenlager. Geht weiter über den Antriebsstrang u.s.w.. Hängt natürlich davon ab, ob und wie oft die Mehrleistung denn auch abgerufen wird.

  3. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #63
    moin marco,

    da hast du sicher nicht unrecht.
    die erfahrung zeigt aber auch, dass die soliden umbauten (ich sag mal 1150 bis ~110-115PS) eine beachtliche lebensdauer haben.
    da sind 80-100.000km nach dem umbau keine seltenheit, was bei den meisten 10 oder mehr jahre mit breitem grinsen im gesicht bedeutet.

    für mich isses das wert ... das mag aber jeder für sich entscheiden.

  4. Registriert seit
    30.07.2014
    Beiträge
    34

    Standard

    #64
    Wenn alles ordentlich und mit dem erforderlichen Wissen gemacht wurde
    dann hält eine überarbeiteter fein abgestimmter Motor ( was eigentlich die
    Übersetzung von Tuning ist :-) ) sicher genauso lange wie ein Serienmotor.

    Natürlich hat da alles eine Grenzen, aber früher war ein Golf nach 100tkm
    fertig, heute hat der mit weniger Hubraum deutlich mehr Leistung und lebt
    erkennbar länger.

    Der Zusammenhang zwischen Lebensdauer und Tuning kommt wohl eher aus
    Zeiten, als weder die Materialien noch die Präzision der Bauteile heutige Maßstäbe
    erfüllten, damals waren auch 100 tkm schon eine respektable Laufleistung über die
    aber heute kaum noch jemand spricht oder ?

  5. Registriert seit
    14.03.2012
    Beiträge
    2.070

    Standard

    #65
    Moin Eugen,
    so ein 'Motor-Gesamtpaket' ist nur so haltbar wie das schwächste Bauteil. Ggf. ist das eins, was im Rahmen der Leistungssteigerung nicht angepackt wird. Und natürlich ist entscheidend, wie man mit dem Aggregat umgeht. Ein im besten Sinne getunter Motor hat im Vergleich zu einem besch.ssen gefahrenen Serienmotor (z.B. ungesunde Drehzahlen auch im kalten Zustand usw.) eine gute Chance, länger zu halten. Ich meine aber eine vergleichbare Beanspruchung - so es denn so was bei unterschiedlichen Fahrern überhaupt gibt. Du hast die Deine Überzeugung in diesem Punkt, ich die meine. Aber jeder, wie er mag. Ist doch kein Ding.

  6. Registriert seit
    30.07.2014
    Beiträge
    34

    Standard

    #66
    Da hab ich mal gar kein Problem mit

    Allzeit gute Fahrt und reichlich Grip wünscht

    Eugen j.Keusen

  7. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.800

    Standard

    #67
    hallo zur Ergänzung, die Lebensdauer wird wesentlich vom Warmfahrverhalten Wartungszustand und Leistungsanforderung des Fahres bestimmt, wenn der Tuner keine Fehler macht.
    Fahrer, denen die Leistung ihrer Kuh zu wenig ist, machen PS/NM rein und nutzen sie natürlich auch mehr wie andere. Schon von daher ist eine 160 000 KM gefahrene Tuningkuh ein Qualitätsbeweis für den Tuner und die mechanisch solide Grundkonstruktion des Motors, der aureichend Reserven bis über 120 PS hat. Da mache ich mir mal keine Sorgen. Sie muss auch keine 300 000 km halten..
    Alle Motoren die ich kenne haben 30 % Reserven eingebaut. Die 1100S hat 95 PS und platzt noch nicht. Auch die hat noch Reserven.
    Unteres Pleuellager wird ja bei der Umbauaktion erneuert. Also ist der Motor ja neuer als vor dem Tuning. KW Lager halten lange.
    Schon daran sieht man was der Tuner vom Motor weiß..Antriebsstrang gut da wirkt die Leistung pur, die gehen schon schneller kaputt. Genauso wie Reifen...Was ich rüberbringen will ist: nicht rumzipfeln und immer aufs Geld schauen.
    Wer in ein perfekt konstruiertes Motörchen eingreift indem er eine andere Nocke reinschraubt, bringt das ganze gut abgestimmte Schwingungssystem erst mal gründlich aus dem Lot. und das muss natürlich wieder mühselig im Map hingebogen werden.
    Dazu braucht es Abstimmung nicht nur im Vollgasbereich. Sondern besonders auch bei wenig Gasstellung 30.. 50... 70 %

  8. Tex
    Registriert seit
    22.10.2011
    Beiträge
    133

    Standard

    #68
    servus andreas,

    bei einer ähnlichen anfrage hier im forum hat gerd (siehe auch beitrag 26) das hag von der 850-er-gs und den krümmer der 1100-rs vorgeschlagen.

    wenn es dir ausschließlich um ein besseres drehmoment im mittleren drehzahlbereich geht, die endgeschwindigkeit keine rolle spielt und nebenbei noch günstig sein soll, kann ich gerds vorschlag wärmsten empfehlen. bereits ab ca. 1.800 umdrehungen dreht die 1100-er wie die w... einziger nachteil: sollte ich mich mal auf die autobahn verirren, will ich, aufgrund der etwas höheren drehzahl (ca. 500), nochmals raufschalten. der mehrverbrauch beschränkt sich bei mir auf ca. 0,3l/100km.
    an dieser stelle nochmals herzlichen dank an gerd.

    übrigens, die ganze umbauerei, inkl. hag und krümmer, hat mich als nichtschrauber ca. € 500,00 gekostet.

    wünsche noch 'nen schönen sonntag
    thomas

    p.s.
    sollte derjenige schon an seiner kurventechnik stark gefeilt haben (siehe beitrag 26), plus kurze übersetzung, bist du in den alpen oder auf kurvenreichen strecken der ....

  9. Registriert seit
    30.07.2014
    Beiträge
    34

    Standard

    #69
    Das ist auch eine gerne gemachte Änderung, wenn man mit dem Mopped ein Gespann ziehen muss
    da ist die Höchstgeschwindigkeit eh nicht so relevant, aber der Durchzug umso mehr , aber BAB ist
    dann definitiv nicht mehr lustig :-)


 
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Ähnliche Themen

  1. Servicepreise-Bezahlbar?
    Von Tobias im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2362
    Letzter Beitrag: 26.10.2017, 16:41
  2. Geräusche aus dem Motor
    Von NN6 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 13.08.2016, 08:12
  3. 1200er Motor in 1100er GS
    Von schubiduh im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.10.2012, 17:48
  4. Motor 1150 ccm und 1100er Getriebe
    Von Scrambler7 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.10.2007, 20:07
  5. 1100er Oginal-SOUND
    Von Anonymous im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.07.2004, 01:49