Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 34

3. Gang rastet schwer ein

Erstellt von Werwolf, 08.09.2008, 09:29 Uhr · 33 Antworten · 4.752 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #11
    ...und ich werde (auch wenn ich nicht an eine Verbesserung glaube), die Lagerung des Schalthelbels mit Kugellagern versehen. Teile sind bestellt und der Aufwand ist minimal. Ich werde dann nochmal berichten.

  2. Registriert seit
    15.05.2008
    Beiträge
    12

    Standard

    #12
    Als ich meine GS mit 58000 km gekauft habe, wars genauso wie vom OP beschrieben. Hochschalten von 2. in den 3. Gang war besonders bei höheren Drehzahlen grundsätzlich von einem recht unangenehmen Ratschen oder Krachen der Zahnräder begleitet. Ich habe dann gleich das Getriebeöl gewechselt und das teure Castrol MTX 75 W 140 eingefüllt, auch im HAG. Zuerst tat sich lange nichts, aber irgendwann ca 10000 km weiter stellte ich dann mal fest, dass dieses unangenehme Verhalten völlig verschwunden war. Ich schätze, das hat mit Ablagerungen im Getrieben zu tun, die dann irgendwann durch die bessere Reinigungswirkung des Öles gelöst werden. Das dauert halt seine Zeit.

  3. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #13
    So.
    Ich habe dann gestern mal den Schalthebel kugelgelagert.
    Die 4 Lager von Conrad (18 auf 12mm) und eine 32mm (12 auf 10mm) Messingbuchse. Dann noch eine M10 x 45 Schraube und ein paar Tropfen Loctite (M). Der Umbau dauerte ca. 45 Minuten.
    Der Schalthebel sitzt jetzt absolut spielfrei; die Testfahrt folgt am Sonntag mit ca. 300 km vom Oberbergischen zur Mittel-Mosel und zurück.
    Eine Reduzierung des Schaltgeräuschs vom 2. in den 3. Gang verspreche ich mir dennoch nicht.
    Aber ich werde berichten.

    Die Kosten betrugen insg. 10 € plus eine Tasse Kaffee.

  4. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #14
    So.
    Nach der heutigen wunderschönen Fahrt durch die Eifel, vom Bergischen runter zur Mittelmosel und zurück mit insgesamt 340 km, sehe ich meine Vermutung bestätigt.
    Durch die spielfreie Lagerung des Schalthebels wird das ab und zu vorhandene "Krachen" beim Wechsel vom 2. in den 3. Gang nicht weniger. Wieso auch?
    Dafür ist die Führung jetzt exakter und deutlicher.
    Dennoch; die 10 Euro war der "Umbau" wert.

    benötigte Teile (aufgrund von Nachfragen):

    4 x 296023 Kugellager à 1,95 von www.conrad.de
    dann noch ein 32mm langes Stück Rohr (innen 10 und aussen 12 mm).
    Conrad bietet das auch an (Best.Nr. 222383, ist dann aber 50cm lang und kostet 10,95 und somit viel "Verschnitt".
    Die Schraube M10 x 45 (besser ist 50 mm) und 2 entsprechend große U-Scheiben habe ich vom örtlichen Metallhändler für 50 Cent erstanden.
    Zur Sicherung der Schraube braucht man noch einen Tropfen Loctite mittelfest.

  5. Registriert seit
    09.05.2007
    Beiträge
    200

    Standard

    #15
    Servus Hermann
    Schade ich hätte mir von dem Umbau etwas mehr erwartet, aber Wurscht werde den Ganghelbel trotzdem umbauen...

  6. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.772

    Standard spielfreie Schalthebel-Lagerung

    #16
    Hallo miteinander,

    hab meine 94er GS 1100 (75 000 km) auch letzte Woche umgebaut auf spielfreie Hebellagerung, ähnlich wie palmstrollo.
    Kugellager 18 x 12 x 4, ebenfalls Buchse 12x10mm zur Reduzierung des Innendurchmessers auf 10 mm. Allerdings hab ich den Original-Lagerbolzen mitverwendet. Mein Aufbau: zwei Kugellager links einkleben, in die Mitte als Distanzstück 10 mm des abgetrennten Lagerbolzens und rechts wieder zwei Lager reinkleben, jeweils passendes Stück Messingrohr in die Lager-Innenringe reindrücken.
    Am dickeren Rand des Lagerbolzens, der das Paßstück zur Original-Senkkopfbefestigungsschraube darstellt, noch einen ca. 1 mm starken Bund stehen lassen, den Rest absägen. Bund planen. Zwischen Fußrastenhalterung und Schalthebel eine passende U-Scheibe und mit Originalschraube samt Senkkopfpaßstück des Lagerbolzens plus Loctite befestigt. Mechanisches Ergebnis: Null Spiel, null Reibung!

    Praktische ErFAHRUNG: Die Gänge lassen sich weder besser noch schlechter einlegen, allerdings spürt man sehr deutlich, wenn sich das Getriebe gegen den Gangwechsel sperren will. Das Schaltgefühl ist präziser und knackiger als mit der alten Lagerung, die deutlich Spiel hatte, obwohl sie bereits von den Kunststoff- auf Sinterlager umgebaut war.

    PS: Noch eine Anmerkung zum Getriebeöl: Habe im Frühjahr das MTX-Getriebeöl abgelassen und "normales" 80-W90er Getriebeöl eingefüllt. Das Getriebe ließ sich damit merkbar schlechter, ruppiger und lauter schalten. Also Öl nach wenigen 100 km wieder raus und wieder das teure MTX rein. Lohnt sich wirklich!

    Herzl. Grüße aus dem Schwabenland,
    der elfer-schwob

  7. Registriert seit
    05.09.2008
    Beiträge
    1

    Standard

    #17
    Hi!
    Bin noch neu im Forum und muss mich mit den Standads noch vertraut machen... Aber soviel vorweg: Habe meine Kuh 2 Wo., Bj 97, 15.500 km gelaufen. Jedes dritte Mal beim Hochschalten schlöört der 3. Gang laut rein, da kann ich noch so bewußt schalten, mich sonstwie konzentrieren - nutzt nix. Aber da es ansonsten auch ordnungsgemäß klappt, scheiden so einige andere Mutmaßungen zur Ursache offenbar aus. - Ich warte das ab, habe "Car-Garantie". Wird sich zeigen... Gute Fahrt an Alle!
    ___________________
    Gruß Thomas aus Lüenburg

  8. ivlknivl Gast

    Standard

    #18
    Es ist unglaublich, was ihr euch für Gedanken über irgendwelche Schaltvorgänge macht. Das sprengt echt meinen Kopf.
    Es gibt wichtigere und schönere Dinge im Leben.
    Kauf dir nen Japaner - der mach keine Geräusche.
    Lets groove

  9. Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    31

    Standard

    #19
    Pöhse, pöhse, pöhse...

    Ich bin auch Neueinsteiger und hatte zuletzt ne 640er Katti SuMo.

    Ehrlich gesagt bin ich zu Tode erschrocken, als ich zum ersten Mal nen Boxer gefahren bin.

    Gefühlt musste man die Gänge "reinhämmern" im Vergleich zu dem was ich von Japanern und Östreichern, ja sogar Amerikanern gewohnt war.
    Das Getriebe ist insofern wirklich keine Glanzleistung.

    Wenn man sich dann drüber unterhält, wie man diesen Zustand am geliebten Moto verbessern kann, dann ist das für mich nur logisch und ich verstehe Deinen abfälligen Kommentar nicht.

    Mich hat letztlich das Gesamtkonzept überzeugt, man kauft ja schließlich nicht nur das Getriebe.

    Ich bin sehr dankbar für Euren Hinweis mit dem Getriebeöl und werde dies auch gleich wechseln.


    Boxergruß,
    Joachim

  10. Momber Gast

    Standard

    #20
    Kurze Frage an die, die Ihren Schalthebel kugelgelagert haben:
    Was für einen Kleber nehmt ihr, um die Lager einzukleben? Gibt's da was spezielles?
    Hat irgend jemand Fotos von der Modifikation gemacht?

    Danke im Voraus.


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sitzbankschloss rastet nicht beim erstenmal ein
    Von Butz im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.06.2013, 13:51
  2. Arai Tour X3, Visier rastet nicht ein
    Von Vorarlberger im Forum Bekleidung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.03.2011, 23:58
  3. Sozius Sitzbank rastet nicht ein
    Von Pegasus- im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.11.2010, 20:05
  4. Basic GS Getriebe: bei Hitze Gang geht schwer raus
    Von Basic Man im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 21:50
  5. Fahrersitz rastet nicht mehr ein?!
    Von Coach im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.01.2008, 10:04