Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

ABS die hundertste

Erstellt von zwen131, 24.04.2010, 23:02 Uhr · 14 Antworten · 2.033 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    84

    Standard ABS die hundertste

    #1
    Habe seit dem ich die GS habe das übliche ABS Problem. Mal geht`s mal geht`s nicht. Nervt und gab beim letzten TÜV Probleme, mußte viel Überredungskunst aufwenden für die Plakette. Habe jetzte mal den Rat (hier aus dem Forum) beherzigt die Karre mit dem Schlüssel und nicht mit Killschalter auszuschalten. Brachte nix. Habe vor dem Starten die Zündung angestellt und gewartet brachte nix. Jetzt ist mir aufgefallen, das wenn ich beim anfahren die Drehzahl hochjubel so 3,5 - 4 tausend Touren der Selbsttest läuft und das ABS einspringt. Mache das jetzt seit 3 Tagen und trotz viel Stadtverkehr läuft das ABS jetzt jedes mal. Anlasser ist noch original und macht viel Krach beim Starten. Batterie ist ne Varta Säure und 4 Jahre alt. Kann das jemand so bestätigen?

    Sven

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #2
    Hi
    Vielleicht mal den Anlasserstrom messen (oder das Ding einfach überholen) und die Batterie testen (lassen).

    gerd

  3. Registriert seit
    09.12.2007
    Beiträge
    31

    Standard abs

    #3
    hab ich bei meiner ja auch ab und zu( wenn ich mal wieder keine zeit hab )
    ich hab mal meinen Anlasser ausgebaut sauber gemacht
    wirkt wunder
    und beim anlassen setze ich mich erst mal auf meinen Bock
    schalt das licht aus, die Zündung ein und lass erst mal das ABS
    ne zeit blinken ( handschuhe und helm aufsetzen) so ca. 6-7mal
    und dann klappt das auch mit dem ABS es sei denn diene batterie ist wirklich nich mehr die beste.

  4. ivlknivl Gast

    Standard

    #4
    Moin Sven,
    hatte Anfang diesen Jahres das gleiche Problem und auch ne 4 1/2 Jahre alte Varta. Musste einige Runden, ohne Licht, um den Block drehen. Danach regelte ABS dann ein.
    Habe mir jetzt eine Hawker PC 680 eingebaut und alles ist gut.

    Grüße, Hartmut

  5. Registriert seit
    02.11.2009
    Beiträge
    33

    Standard ABS-Problem

    #5
    Hallo,

    das Problem liegt darin, das die Spannung der Batterie zwar ausreicht den Motor zu starten, dass ABS keinen Spannungsabfall(-spitzen) unter eine bestimmte Voltzahl (hab das Büchlein gerade nicht vorliegen, meine 9,8 Volt) nicht fehlerlos verkraftet.
    Gibt nun zwei Möglichkeiten:
    1. Neue, sinnvollerweise, Gel-Batterie kaufen oder
    2. wie vorgenannt beschrieben, Batterie testen lassen.

    Nach fast 5 Jahren würde ich einfach Nr. 1 wählen

    Gruß Kater546

  6. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Kater546 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    das Problem liegt darin, das die Spannung der Batterie zwar ausreicht den Motor zu starten, dass ABS keinen Spannungsabfall(-spitzen) unter eine bestimmte Voltzahl (hab das Büchlein gerade nicht vorliegen, meine 9,8 Volt) nicht fehlerlos verkraftet.
    Gibt nun zwei Möglichkeiten:
    1. Neue, sinnvollerweise, Gel-Batterie kaufen oder
    2. wie vorgenannt beschrieben, Batterie testen lassen.

    Nach fast 5 Jahren würde ich einfach Nr. 1 wählen

    Gruß Kater546
    Jepp, genau. UND den Anlasser reinigen (lassen) Die Kombination hat bei mir viel gebracht.

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #7
    Hi
    Das Licht kannst Du auch anlassen und 2 Sekunden Wartezeit genügt dicke. Die 4V sind so schlau und machen das Licht beim Anlassen selbstständig aus. Und nicht weil die Spannung zusammenbricht, sondern bereits vorher weil der Startknopf bewirkt dass die Elektrik sagt "Ooops, der will starten, da mache ich vorher mal das Licht (und etliche andere Verbraucher) aus"
    gerd

  8. Registriert seit
    11.03.2009
    Beiträge
    95

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Das Licht kannst Du auch anlassen und 2 Sekunden Wartezeit genügt dicke. Die 4V sind so schlau und machen das Licht beim Anlassen selbstständig aus. Und nicht weil die Spannung zusammenbricht, sondern bereits vorher weil der Startknopf bewirkt dass die Elektrik sagt "Ooops, der will starten, da mache ich vorher mal das Licht (und etliche andere Verbraucher) aus"
    gerd

    hihihi so schlau ist meine GS also..... nur so schlau das ABS nach dem Starten zu testen isse leider nicht... sone Gemeinheit

    Gruss Mikka

  9. Registriert seit
    21.09.2005
    Beiträge
    638

    Standard

    #9
    Morgen Mikka,

    da kannst Du Deiner GS noch was lernen - lies Dich auf den Powerboxerseiten in das ABS-Kapitel ein, dort steht u.a. beschrieben, was umgebaut werden kann, damit die Q danach testet

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #10
    Hi
    Naja, wann das ABS getestet wird ist Auffassungssache. Die BMWler dachten offenbar sie gehen auf Nummer Sicher und messen während des Startens. Wenn es dabei als "gut" beurteilt wird taugt es auf jeden Fall.

    Allerdings lässt sich die Schaltung auch umklemmen, so dass nicht während des Anlassens, sondern erst danach gemessen wird.
    Das hat den Vorteil, dass die Lichtlein weniger eifrig blinken und den Nachteil, dass in Situationen bei denen die Batterieleistung gefragt ist weniger Reserve vorhanden ist weil eben eine schlechte Batterie als "brauchbar" beurteilt wird.
    Die Ursache weshalb die Batterie als schlecht beurteilt wird (stark abfallende Spannung) liegt praktisch nie am ABS, sondern an einem Anlasser der gigantischen Strom zieht oder an einer, weshalb auch immer, schwächelnden Batterie.

    Als Beispiel für das I-ABS nennt BMW: Sicherheitstrainings bei denen weniger gefahren als gebremst wird. Die LiMa hat keine Chance die Batterie zu laden und irgendwoher muss die Energie für's ABS kommen. Irgendwann ist die Batterie erschöpft und die Lichtlein .... Macht man nach Abschluss des Trainings noch ein Päuschen und lässt den Motor erkalten, dann blinkt es vielleicht erst dann und der Gedanke "sch... das Trainig war zu viel" ist logisch. Heimfahren und es funktioniert wieder

    Als Praxisbeispiel könnte eine etwas lahme Batterie taugen die (zusammen mit dem Mopped) von einem etwas Ängstlichen passabwärts bewegt wird. Immer im hohen Gang (man will ohnehin nicht rasen). Sehr häufig auf der Bremse, das Mopped will ja rennen. Auch in der Kurve auf der Bremse weil das Mopped auch da rennen will. Deswegen ein Wackelgefühl und in der Folge noch mehr auf der Bremse. Unten ist dann die Batterie "leergebremst".
    Ein Cappucino (man ist in den Dolomiten ) auf die Anstrengung und beim Starten . . .
    gerd


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte