Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

BITTE UM HILFE: leider doch MOTORSCHADEN bei meiner MONSTER-Q

Erstellt von M-Q-TREIBER-67, 22.04.2012, 17:56 Uhr · 21 Antworten · 4.752 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.12.2010
    Beiträge
    501

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Dobs Beitrag anzeigen
    . Da werden Luftfilter geändert und schon bildet man sich ein das alles besser geht usw.
    Sowas empfinde ich eigentlich nicht als Tuning sondern als Kinderkacke, das macht man vieleicht "mitm Moffa" Oder wenn man mehr Sound möchte...aber Sound und Leistung...

    Ich sehe den Motorschaden weniger kritisch. Gut, Kolben und Ventil sind zusammengestoßen...ja und? Solange der Kolben kein Loch hat würde ich unterhalb des Kolbens gar nichts nachgucken.
    Neuer Kolben und neues Ventil und fertig.
    Was soll denn mit den Kurbelwellenlagern passiert sein???? Die Belastung war warscheinlich einmal etwas größer, hat den Ölfilm verdrängt und das Lager hat gefressen, aber die Kurbelwellenlager fressen eh bei jedem Anlassen. Damit es die Pleul verbiegt muss schon ein bisschen was kommen, z.B. mit 6000U/min Wasser ansaugen

  2. Momber Gast

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von mec Beitrag anzeigen
    Du magst eben kein Tuning.
    Ganz im Gegenteil. Ich bin ein großer Freund von sinnvollem und fachlich korrekt ausgeführtem Tuning.

  3. Registriert seit
    15.04.2011
    Beiträge
    3

    Standard

    #13
    Hi,

    die Gute hat jetzt ca. 80TKM gesamt, das TUNING ca. 30TKM!!!

    Passiert ist es durch mein Missgeschick, nachdem ich vom REIFENDEALER
    frisch besockt heimfuhr ( die MICHELINS v/h haben jetzt exakt 5KM auf der Uhr/300 Teuros:-( hab ich die M-Q überdreht:-(
    ( Normaler Begrenzer bei glaube 7700 U/min TUNING ca. 8500U/min
    ab 4400U/min kommt die "zweite Luft" und die Lucy geht ab:-), .... happens:-(

    Ich habe mich, nachdem der ZK ja komplett und ausgebaut ist!, dazu entschieden, diesen zu ABP-Tuning ( 15 Jahre Erfahrung mit ZK-Tuning-Instandsetzung!!!) einzuschicken und die machen mir dann ne Diagnose und nen Kostenvoranschlag;-)
    Je nachdem laß ich es dann machen, und wenn es dann doch tiefer geht ( Pleuelstange/Lager/Kurbelwelle, was ich aber nicht hoffe;-) dann ist eine Etappe mit der ZK-Überholung ja zumindest erledigt und dann schaumermal...

    Ich habe seit gestern ein ÜBERBRÜCKUNGSFAHRZEUG zum Schnäppchenkurs:-)

    Eine auf SUPERMOTO umgebaute SÜPERTÄTÄRÄ ( XTZ 750 YAMMI )
    für lächerliches Geld aus der Nähe:-)

    Also Druck hab ich gerade keinen;-)

    Danke aber trotzdem für die netten Angebote zwecks AT-Motor°°°


    Hoffe und bete, daß es nicht zu teuer wird und PLEUEL/KOLBEN/LAGER/KURBELWELLE nichts abbekommen haben, es Gibt ja "Sollbruchstellen" ;-)


    Werde berichten,

    Vorschläge/Angebote, nachwievor liebend gern!!!

    Danke, beste Grüsse













    Zitat Zitat von mec Beitrag anzeigen
    Also, ich würde einen Motor, dessen Ventile dem Kolben getroffenb haben in jedem Fall bis zu dem Lagern der Kurbelwelle prüfen bevor ich ihn wieder richte. Interessant ist dabe auch seine Laufleistung.

    Solltest Du schnell wieder fahren wollen und den Motor in Ruhe wieder richten, dann kannst Du ggf. meinen 1100er Motor für kleines Geld und gegen Abholung bekommen. Ich will wieder mehr Platz im Keller schaffen!

    Gruss
    Christoph

  4. Momber Gast

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von M-Q-TREIBER-67 Beitrag anzeigen
    hab ich die M-Q überdreht:-(
    ( Normaler Begrenzer bei glaube 7700 U/min TUNING ca. 8500U/min
    Das Problem war nicht der Drehzahlbegrenzer, sondern die Nockenwellen.
    Ich hab überhaupt keinen Drehzahlbegrenzer mehr drin und in über 10 Jahren ist trotzdem kein Kolben am Ventil angestoßen.

  5. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von moonrisemaroon Beitrag anzeigen
    Sowas empfinde ich eigentlich nicht als Tuning sondern als Kinderkacke, das macht man vieleicht "mitm Moffa" Oder wenn man mehr Sound möchte...aber Sound und Leistung...

    Ich sehe den Motorschaden weniger kritisch. Gut, Kolben und Ventil sind zusammengestoßen...ja und? Solange der Kolben kein Loch hat würde ich unterhalb des Kolbens gar nichts nachgucken.
    Neuer Kolben und neues Ventil und fertig.
    Was soll denn mit den Kurbelwellenlagern passiert sein???? Die Belastung war warscheinlich einmal etwas größer, hat den Ölfilm verdrängt und das Lager hat gefressen, aber die Kurbelwellenlager fressen eh bei jedem Anlassen. Damit es die Pleul verbiegt muss schon ein bisschen was kommen, z.B. mit 6000U/min Wasser ansaugen
    ...ich schon...alles andere wäre Pfusch....da kann schon eine gewaltige Last auf die Lager drücken....und ein verbogenes Pleul muß nicht unbedingt einen sichtbaren Schaden haben um einem dann bei nächster Gelegenheit um die Ohren zu fliegen.....ja klar ...klopp du man das Ventil wieder grade und löte einen Pfennig über die Dellen im Kolben....uuups..Pfennige gibbet ja gar nicht mehr...ja dann..

    deine Ölfilmtheorie halte ich übrigens für Kaffeesatzlesen... ach übrigens..für einen Wasserschlag reichen auch schon 1000U/min..

  6. Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    318

    Standard

    #16
    Ich möchte mal die Verfechter der verbogenenen Pleuelstangen und gestauchter Kurbelwellenlager etwas einbremsen.
    Ein im Verhältnis zum Ventilschaft doch recht massives Pleuel soll in Längsrichtung von einem noch dazu schräg stehenden ca. 5mm-Stängelchen in Mitleidenschaft gezogen werden?
    Dazu müssen schon andere Kaliber aufgefahren werden, wie z.B. der schon erwähnte Wasserschlag.

    Ich habe schon genug Automotoren mit abgerissenem oder übersprungenem Zahnriemen gesehen, die sämtliche Ventile geschossen haben.
    Bei allen haben das die Kurbeltriebe und sogar (bis auf eine Ausnahme) die Kolben überstanden.
    In solchen Fällen (verstellte Steuerzeiten) werden die Ventile ja noch durch den Ventiltrieb gegen den Kolben gedrückt.
    Beim Überdrehen schafft es die Kraft der Ventilfeder nicht mehr das Ventil wieder rechtzeitig zu schließen bis der Kolben nach oben kommt, d.h. das Ventil ist "nach hinten frei" und wird nur vom Kolben noch etwas "angeschoben". Die Kraft, die dabei auf Kolben und Kurbelwelle wirkt ist somit wesentlich geringer.
    Da der Teller schräg zum Kolbenboden steht verbiegt sich dabei der Schaft.
    Ein paar Zehntel reichen schon zur Undichtigkeit.

    Ich traue mich deshalb fast ungesehen zu behaupten, daß außer den verbogen Ventilen nichts weiter kaputt ist.
    Den Kolben müsste man begutachten in wie weit der in Mitleidenschaft gezogen wurde.
    Ein paar kleine Abdruckspuren im Boden sind noch kein Grund ihn zu entsorgen.

  7. Registriert seit
    15.04.2011
    Beiträge
    3

    Standard

    #17
    Danke Jungs, ihr macht mir Mut:-)

    Also, ich hab den kompletten linken Zylinderkopf zu ABP-Tuning-Sumo
    ( www.zylinderkopf-reparatur.de )geschickt!
    Dort wird er während meines Urlaubs untersucht und mit Bestandsaufnahme der Beschädigungen ein Kostenvoranschlag gemacht und wenn es nicht zu teuer wird werde ich es in Auftrag geben und das mit nem jetzt guten Gefühl;-)

    Think positiv:-)













    Zitat Zitat von Archie Beitrag anzeigen
    Ich möchte mal die Verfechter der verbogenenen Pleuelstangen und gestauchter Kurbelwellenlager etwas einbremsen.
    Ein im Verhältnis zum Ventilschaft doch recht massives Pleuel soll in Längsrichtung von einem noch dazu schräg stehenden ca. 5mm-Stängelchen in Mitleidenschaft gezogen werden?
    Dazu müssen schon andere Kaliber aufgefahren werden, wie z.B. der schon erwähnte Wasserschlag.

    Ich habe schon genug Automotoren mit abgerissenem oder übersprungenem Zahnriemen gesehen, die sämtliche Ventile geschossen haben.
    Bei allen haben das die Kurbeltriebe und sogar (bis auf eine Ausnahme) die Kolben überstanden.
    In solchen Fällen (verstellte Steuerzeiten) werden die Ventile ja noch durch den Ventiltrieb gegen den Kolben gedrückt.
    Beim Überdrehen schafft es die Kraft der Ventilfeder nicht mehr das Ventil wieder rechtzeitig zu schließen bis der Kolben nach oben kommt, d.h. das Ventil ist "nach hinten frei" und wird nur vom Kolben noch etwas "angeschoben". Die Kraft, die dabei auf Kolben und Kurbelwelle wirkt ist somit wesentlich geringer.
    Da der Teller schräg zum Kolbenboden steht verbiegt sich dabei der Schaft.
    Ein paar Zehntel reichen schon zur Undichtigkeit.

    Ich traue mich deshalb fast ungesehen zu behaupten, daß außer den verbogen Ventilen nichts weiter kaputt ist.
    Den Kolben müsste man begutachten in wie weit der in Mitleidenschaft gezogen wurde.
    Ein paar kleine Abdruckspuren im Boden sind noch kein Grund ihn zu entsorgen.

  8. Registriert seit
    24.06.2011
    Beiträge
    17

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von Gerry-GS1150 Beitrag anzeigen
    Ich schmeiß mich weg Will auch den Schamane haben


    Gerry

    Könnte der Schamane bitte sechsmal um mein Moped tanzen? Sinnvollerweise gleich einen Fruchtbarkeitstanz damit da kleine "GS" bei rauskommen?

    Gruß

    Martini&"Berta"

  9. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #19
    Hallo, selbst bei 8500 habe ich noch nicht gemerkt, dass das "überdreht" war, vl hast du runtergeschaltet statt rauf, und lustig augekuppelt.
    Aber egal. es wurde ja schon in allen Foren diskutiert.

  10. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Berta Beitrag anzeigen
    Könnte der Schamane bitte sechsmal um mein Moped tanzen? Sinnvollerweise gleich einen Fruchtbarkeitstanz damit da kleine "GS" bei rauskommen?

    Gruß

    Martini&"Berta"
    Sechsmal??? Das ist ja schon Turboaufladung

    Wird aber nicht gehen. Mehr als dreimal tanzt er nicht um deinen Hobel, da sonst die Betriebserlaubnis erlöschen würde weil die Bremsanlage zu schwach ausgelegt ist.

    Fruchtbarkeitstanz geht bestimmt. Für 800er oder 650er???


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bitte um Hilfe!!!
    Von Hobestatt im Forum Navigation
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.08.2010, 08:49
  2. Hilfe, hab keine Ahnung von meiner GS
    Von tomkite im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.05.2009, 21:49
  3. Hilfe mit meiner Sitzbank
    Von markussmith im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.04.2007, 17:46
  4. BITTE UM HILFE!!! LEIDER IMMER NOCH!!!
    Von ziro im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 12.04.2006, 21:13