Ergebnis 1 bis 7 von 7

Bremsbeläge hinten unterschiedliche Stärke?

Erstellt von Tony, 19.08.2008, 12:50 Uhr · 6 Antworten · 1.669 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.09.2006
    Beiträge
    37

    Standard Bremsbeläge hinten unterschiedliche Stärke?

    #1
    Hallo!
    Muss an meiner GS1100 die Bremsbeläge hinten tauschen. Nun hab ich bei Polo Ersatzgeholt und festgestellt, daß diese unterschiedlich stark sind. Meine Beläge waren aber gleichmäßgi abgefahren. Kommt der stärkere Belag nach innen oder außen? Oder sind das Fertigungstolleranzen der Billighersteller? Es macht 2 mm aus. Danke und viele Grüße aus dem Hessenland..
    Tony

  2. Registriert seit
    14.09.2006
    Beiträge
    37

    Standard

    #2
    Sorry, hat sich erledigt, passen nur in eine Richtung....

  3. Registriert seit
    21.12.2006
    Beiträge
    133

    Standard

    #3
    Hi

    Die unterschiedlichen Belagstärken resultieren daraus, das ein Bremsbelag permanet gegen die Bremsscheibe gedrückt wird (Konstruktionsbedingt). Ich verwende die Beläge von Tante Louise, das sind welche von Lucas, und die sind im Neuzustand gleich dick. Da ich die hintere Bremse selten nutze, ist eine Bremsbacke fast noch im Neuzustand, wärend die andere an ihrer Verschleißgrenze ist.

  4. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #4
    Das ein Bremsbelag permanent an der Scheibe liegt höre ich heute zum ersten Mal. Um welchen Dickenunterschied handelte es sich eigentlich ?

    Würde die Bremse nicht leicht überhitzen und die BS damit ausglühen...

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.700

    Standard

    #5
    Hi
    Der kolbenseitige Belag ist bei den Lucas-Belägen etwa 1,5mm dicker.
    Auch bei einem Schwimmsattel sollte keine Seite permanent anliegen
    http://www.powerboxer.de/Allgemeines-zu-Bremsen.html

    Daher bin ich auch immer kritisch gegenüber vorschnellen Äusserungen, dass die Beläge in 5 Minuten gewechselt seien. Schon rein technisch ist ist das Unfug.
    Beim Belagwechsel gehört der Schacht gereinigt, die Kolben und Führungen auf Gängigkeit geprüft.
    Dazu reicht es nicht mit Bremsenreinger in den Schacht zu pusten. Das ist Blödsinn, das Zeug soll Fette lösen beseitigt aber keine Dreckkruste! Das ist schlicht und ergreifend mechanische Arbeit mit einer geeigneten Bürste. Die vom Auto ist zu breit .
    Dann sollte man den Kolben einige Male auf Anschlag reindrücken, dann wieder ausfahren (nicht ganz sonst ist er wirklich "draussen" und es gibt eine herrliche Sauerei) und dabei theoretisch den Pegel im Ausgleichsbehälter im Auge haben. Nutzt bei I-ABS nix weil der sichtbare Behälter nix mit dem Kolben zu tun hat, der "richtige" im Modulator integriert ist.
    Schliesslich ist die Führung auf Gangbarkeit zu prüfen und ggf. zu schmieren.
    Erst dann setzt man die Beläge ein und baut den Kram zusammen.
    Wenn sich Mechaniker den Aufwand sparen, nur die Beläge rauszerren und neue einwerfen, und "das Büro" ihn dennoch abrechnet, dann würde ich milde nachfragen.
    Deshalb mache ich das selber und brauche dann nur mich dumm anzureden wobei ich mit mir oft grosszügig bin.
    Andererseits:
    Mechaniker tappt zur Maschine, schiebt in Werkstatt, schraubt Sattel ab, geht zur Ausgabe holt Beläge, klopft Bolzen raus, lässt Beläge rausfallen, steckt die neuen rein, macht (neuen) Bolzen rein, schraubt Sattel ran, macht Bremsentest, räumt Wekzeug weg, schmeisst Altteile in eine Schachtel (falls der Auftraggeber sie sehen will), schleppt das Zeug in's Büro und meldet "fertig". 25 Minuten sind nicht vollkommen "daneben". Das sind 5 AW. Die AW zu 5 EUR und schon sind die 25 EUR beieinander.
    Das alles lässt sich aber vorab erfragen und man muss deshalb nicht vom Hocker fallen.
    Wie sauber der Betrieb und seine Mechanikusse arbeiten ist eine andere Sache.
    gerd

  6. Registriert seit
    21.12.2006
    Beiträge
    133

    Standard

    #6
    Hi

    Das mit dem "fest anliegen" habe ich in einer anderen "Kneipe" gelesen, und es würde ja auch den Verschleiß erklären, den ich an meinen Belägen feststelle. Meine 1100 hat kein ABS, werde beim nächsten Wechsel mal die Belagstärke neu/alt messen.

    @ Gerd: Liegt jetzt ein Belag ständig an der Bremsscheibe an oder nicht, mach mich mal etwas schlauer.

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.700

    Standard

    #7
    Hi
    Lies den Link!
    gerd


 

Ähnliche Themen

  1. neu Bremsbeläge hinten haben unterschiedliche Stärke
    Von saturn im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.08.2012, 08:30
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.10.2011, 23:29
  3. Bremsbeläge hinten
    Von PADE im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.05.2010, 06:10
  4. Bremsbeläge hinten
    Von Bonzai im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.06.2009, 14:08
  5. Bremsbelag hinten - unterschiedliche Bemaßung?
    Von Hubert im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.08.2008, 10:04