Ergebnis 1 bis 7 von 7

Die Q generalüberholen...

Erstellt von MrTom, 23.06.2011, 17:53 Uhr · 6 Antworten · 910 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.10.2006
    Beiträge
    260

    Standard Die Q generalüberholen...

    #1
    Habe vorhin beim Freundlichen eine gebrauchte 1150 GS gesehen. 17500 km für knapp 8000 Euronen.

    Ich muss sagen ich kam kurz ins Überlegen
    Aber ich glaube das ich weniger als die Hälfte löhnen muss wenn ich meine Dicke mal wieder fein mache.

    Ich möchte Ihr gerne einen komplett neuen Auspuff spendieren und die Kardanwelle mal checken lassen - neue LAckierung ebenfalls. Das Thema hatte ich schon mal gepostet.
    Was sollte man noch machen lassen - prophylaktisch meine ich. Sie hat jetzt 160.000 km auf der Uhr. Ich will halt sicher sein das sie mich nicht auf irgendeiner Tour im Stich lässt.

    Was meint Ihr ???

    Gruß
    Tom

  2. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #2
    tja..was soll man da sagen..hab auch 160.000 runter und nehme wenn ich mehr wie 300 km wechfahre ne Spritpumpe und den Einsatz für's Zündschloß mit...ansonsten warten was kommt...

  3. Registriert seit
    16.11.2005
    Beiträge
    364

    Standard

    #3
    nichts-fahren!

    bessere gs`en gibt es nicht,weder vor noch nach der 11er.

    gruß
    uli

  4. Registriert seit
    20.09.2009
    Beiträge
    45

    Standard

    #4
    Sehe ich auch so. Regelmäßig ne gute Wartung und gut is.

    Harald

  5. Momber Gast

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von MrTom Beitrag anzeigen
    prophylaktisch
    Bei mir wird nichts repariert, das nicht kaputt ist.
    Mal von den üblichen Verschleißteilen- und Flüssigkeiten abgesehen.
    Dazu zähle ich auch Bremsleitungen (sofern nicht aus Stahlflex) und Zündkabel. Kommen alle vier Jahre neu dran bei mir.

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #6
    Hi
    Die meisten Dinge kann man nicht vorsorglich machen (bei prophylaktisch bin ich mir nicht sicher ob ich das richtig schreibe ).
    Ein Hallgeber hat keine definierte Lebensdauer, kann aber überraschend sterben. Wahrscheinlich ist einer der beiden Geber schon vorher defekt doch merkt man das nicht weil es eben auch mit einem funktioniert.
    Also bei jedem KD prüfen? Das BMW Messgerät liefert keine detaillierten Aussagen und oft beurteilt es den Zustand als "gut" wenn das Ding bereits defekt ist. Also nach http://www.powerboxer.de/4V-Hallschr...x-testen.html?
    Wahrscheinlich ist beim Testen alles OK und einer der Geber gibt 2 Km später auf . Also nix mit vorsorglich.

    Die Spritpumpe? Ich bin schon liegengeblieben, habe getestet ob eingespritzt wird ("JA"). Also auch nicht vorab detektierbar http://www.powerboxer.de/4V-Kraftsto...e-R11x0xx.html.

    Die Kardanwelle hat sich bei verschiedenen Schreibern bereits verabschiedet weil der Schwingungsdämpfer aus Elastomer durchdreht.
    Also beobachten? Habe ich anlässlich eines Getriebeausbaus (110TKm) getan und festgestellt "Ooops, die Gabeln des Mittelstücks sind bereits leicht verdreht". Nach einigem Überlegen und leichtem Zähneknirschen habe ich beschlossen die alte Welle wieder einzubauen, zu warten bis sie aufgibt. Gleich jedoch habe ich eine Neue bestellt um die bei Touren über 300Km . . . Grosses Ooops: Die ist genauso leicht verdreht wie meine alte! Die Anfrage bei BMW läuft, "meine" Ersatzteilfrau kann natürlich weder etwas sagen noch entscheiden.

    Die hinteren Schwingenlager? Halten auch defekt noch ziemlich lange. Bei mir zumindest über 2 TÜV-Termine (jedesmal angesprochen)

    Sowohl diese Lager wie auch die Lager des hinteren Kardangelenks beginnen bei weniger als 80TKm langsam zu sterben. Das ist nicht unbedingt schlechtes Material sondern schlichter Verschleiss. Wie viele Km sie bis zum tatsächlichen Exitus brauchen ist abhängig von der Fahrweise.

    Die Gaszüge. Habe ich anlässlich grösserer Arbeiten gleich mal erneuert. Die alten sind OK, die neuen aber leichtgängiger.

    Will man vor Überraschungen sicher sein müsste man auch die Wellendichtringe an Motor und Getriebe regelmässig kontrollieren. Und zwar nicht ob sie siffen (dann sind sie bereits fertig), sondern ob sie sich in die Wellen einarbeiten! Das aber ist in der Praxis nicht möglich.

    Also wartet ich doch darauf womit ich überrascht werde und hoffe, dass nichts Wesentliches passiert wenn ich am Scheitelpunkt der LGKS oder irgendeinem Schotterpfad mit 20 Km zum nächsten Kaff bin (wo zudem das Mobilfon keinen Empfang hat)
    gerd

  7. Registriert seit
    19.10.2006
    Beiträge
    260

    Standard

    #7
    Danke für euere Antworten. Ich mache das so wie ihr geschrieben habt. Fahren und sehen was kommt.
    Hallgeber ist neu. Anlasser ist neu (na ja fast) , Olthermostat ist neu, Stoßdämpfer erst seit 15000 drin, Kupplunszug ist neu - weil auf einer Tour gerissen - hmm viel kann nicht mehr kommen, hoffe ich. Nächste Woche fahre ich die 1200 Adv zur Probe. Aber ich denke das ich bei der 1100 bleiben werde. Läuft ja eigentlich super und macht auch Spaß.
    Ach ja - das Getriebe wurde bei 52.000 km gewechselt und sollte auch noch eine Weile halten. Beim Getriebetausch wurde di Kupplung auch mitgemacht.

    Je mehr ich hier schreibe um so sicherer bin ich das ich die Dicke noch weiter fahre - ohne den Motor anzurühren (Leistungssteigerung). Olverbrauch .300 ml auf 6000 km. Kann man auch vernachlässigen, oder?
    beste Grüße
    Tom