Ergebnis 1 bis 8 von 8

Ersatzteile für die Tour

Erstellt von EugenGS, 19.04.2010, 20:47 Uhr · 7 Antworten · 1.325 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    507

    Standard Ersatzteile für die Tour

    #1
    Hallo Freunde,

    meine GS ist in die Jahre (13) und in die Kilometer (111.000) gekommen. Da macht man sich natürlich zunehmend Gedanken über Ausfälle während einer Tour. Mir geht es hier vorwiegend um Teile, die altersbedingt ohne Voranzeichen den Geist aufgeben können und die im Ausland ohne einen nicht zu bekommen sind. Ich hab da z. B. an eine Kraftstoffpumpe und einen Hallgeber gedacht. Beides gebraucht, kann man sich leisten und reicht sehr wahrscheinlich für den Rest der Tour und die Rückfahrt. Was würdet ihr da mitnehmen?

    ciao
    Eugen

  2. Registriert seit
    22.06.2008
    Beiträge
    210

    Standard

    #2
    Hallgeber,,, JA,,,hat mir auch schon ne schöne Tour versaut !
    Mein Bekannter schleppt immer ne Zündspule mit weil er aus welchen Gründen auch immer alle ca 10000Km ne neue braucht (Ursache dafür konnte noch niemand finden ..er hat ne 11er RT ,ist ja aber das gleiche System wie GS ).

    Tja ,,,und alles andere ,,wer weiss ,,,,wenn man auf Nummer sicher gehen will braucht man nen Begleitfahrzeug mit allen ET !

  3. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.654

    Standard

    #3
    Vergiss es, was du dabei hast, geht nicht kaputt.

  4. Registriert seit
    21.09.2005
    Beiträge
    638

    Standard

    #4
    Sers,

    genau deshalb würd ich auch nen Hallgeber mitnehmen, klein, leicht, unterwegs nicht so einfach(günstig) zu beschaffen, und wenn er nicht kaputtgeht hab ich noch mehr Spaß. Für die Benzinpumpe gilt eigentlich das Gleiche nur ist die etwas sperriger

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #5
    Hi
    Bei Christian verabschiedete sich bei die Kardanwelle (Gummidämpfer) ohne Ankündigung. Nix ging mehr! Ich würde dennoch keine mitnehmen. Im Zweifelsfall liesse ich sie "vor Ort" starrschweissen.
    Seine Benzinpumpe (BJ91) ist nach 230Tkm problemlos.
    Allerdings habe ich jetzt die 3. bei 100TKm verröchelte Pumpe aus BJ 2003 kennengelernt. Bei allen 3en sind die Kohlen defekt/abgenutzt. Scheint ein Chargenproblem bei den Kohlen zu sein. Als Ersatz kann jede Spritpumpe dienen die etwa die gleiche Grösse hat (Corsa, Clio, Fiat..)
    Nur der Hallgeber ist "einzig"
    Über welches Ausland sprechen wir?
    gerd

  6. Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    507

    Standard

    #6
    Zunächst vielen Dank an alle, die ihre Erfahrung eingebracht haben.

    @ Benno: Ich werde einfach möglichst viel ET mitnehmen, dann kann fast nichts mehr kaputt gehen.

    @ Gerd: Ausland heißt hier Südeuoropa. Also keine Wüstentour oder ähnliches. Aber wenn ich am Freitag Nachmittag zu einer Wochentour starte und mein Hallgeber gibt den Geist auf, hab ich mindestens 3-4 Tage Zwangspause. Dein Verschleißproblem mit der Spritpumpe bei 100.000 km hab ich aus einem deiner Beiträge abgespeichert. Umso besser, wenn es nach einem Chargenfehler aussieht. da fällt mein Baujahr nicht rein. Ich hab mittlerweile für gut 40 € einen ganzen "Tankinhalt" gekauft. Einen Hallgeber leg ich mir noch zu.
    Wenn ich dich grad "am Haken" hab noch eine Frage in anderer Sache. Mein Leerlaufschalter beginnt zu schwächeln. Du hast irgendwo geschrieben es reicht nicht einfach nur die ganze Schwinge auszubauen. Warum muß ich 4x föhnen?

    ciao
    Eugen

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #7
    Hi
    Um an der Schalter zu kommen reicht es schon die gesamte Schwinge auszubauen.
    Für deren Einbau brauchst Du dann aber eine dressierte Harakirimaus. Sie muss die Verzahnung der Kardanwelle auf das Getriebe stecken während Du die Schwinge einbaust. Das funktioniert erst dann, wenn man mit nichts mehr an die (wackelige!!) Verzahnung kommt weil ja die Schwinge im Weg ist. Harakiri deshalb: sie muss sich opfern nachdem nach erfolgreichem Stecken keine Öffnung mehr besteht durch die sie raus könnte.
    Oder Du sägst ein Loch in die Schwinge (100x80mm) und schweisst es anschliessend wieder zu
    Kürzer formuliert: Erst Kardanwelle auf Getriebe stecken, dann Schwinge drüberschieben und vordere Lager montieren, dann HAG an Kardanwelle fummeln und hintere Lager montieren.
    gerd

  8. Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    507

    Standard

    #8
    Vielen Dank Gerd,

    Loch schneiden und wieder zuschweißen ist recht aufwendig, drum bevorzug ich die Lösung mit der Harakirimaus. Die wollte mir übers Wochenende gleich kaufen. War aber nirgends aufzutreiben. Nachdem ich sie auch nicht "googeln" konnte und auch bei wikipedia nicht fündig geworden bin glaub ich fast die gibt´s noch gar nicht. Vorschlag: Du erfindest sie ,läßt sie patentieren und machst dich mit der Herstellung sebstständig. Falls du in absehbarer Zeit keine Zeit dazu hast und mein Leerlaufschalter vorher ablebt hab ich mir zur Sicherheit noch eine Alternative einfallen lassen: Kardanwelle exakt ausrichten, Schwinge in flüssigen Stickstoff tauchen bis alles schön gefroren ist, dann schnell am Getriebe anflanschen. Mit der Technik ist nicht nur die Welle fixiiert (ohne Helfer mit Platzbedarf), auch das Spiel in der Passung ist größer und man braucht gar nicht mehr so genau einrichten.

    ciao
    Eugen


 

Ähnliche Themen

  1. Biete R 1200 GS (+ Adventure) Ersatzteile
    Von reiner bauer im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.12.2011, 15:18
  2. Ersatzteile
    Von Waldecker im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 21:16
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.07.2008, 11:37
  4. Ersatzteile R 80 G/S Bj. 81
    Von MariusUH im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.06.2008, 19:24