Ergebnis 1 bis 9 von 9

Federbein hinten einstellen

Erstellt von brainer, 08.08.2012, 14:13 Uhr · 8 Antworten · 1.667 Aufrufe

  1. Registriert seit
    31.05.2011
    Beiträge
    38

    Standard Federbein hinten einstellen

    #1
    Hallo Gemeinde,
    wie verhält es sich eigentlich mit dem Drehknopf zum einstellen des Federbeines hinten bei der 11er GS. Wenn ich recht weiß kann man da doch die Dämpfungshärte einstellen also mit Gepäck hart bzw. ohne leicht.
    Ich habe an dem Knopf rumgedreht und er läßt sich quasi endlos drehen. Gibts hier keinen Anschlag oder so oder ist das ding defekt ?
    kann mir jemand erklären wie die Anwendung funktioniert ?
    Gruß Rainer

  2. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.119

    Standard

    #2
    ...Die Federvorspannung kannst Du damit verstellen ,

    wenn Du aber ins LEERE drehst , fehlt wahrscheinlich Oel ...ist nichts schlimmes , kann man nachfüllen

    Such mal nach dem Elferschwob hier im Forum , der hats mal gut erklärt , wie man das wieder auffüllt....!

  3. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.353

    Standard

    #3
    such mal unter ,Hinterradfederung,da is es beschrieben
    Gruß Bernd

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #4
    Hi
    Es müssten Anschläge da sein. Ob Öl fehlt oder nicht ist dabei egal. Mit dem Handrad wird ein Kolben bewegt und da gibt es ein "Unten" iund ein "Oben". Ob er dann, weil u.U. kein Öl da ist seinen "Gegenspieler" bewegt ist eine andere Frage.
    http://www.powerboxer.de/federn-daem...fer-einstellen
    http://www.powerboxer.de/federn-daem...ein-einstellen
    gerd

  5. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard

    #5
    hallo namensvetter,

    präzisier doch mal deine aussage, du könnest "quasi endlos drehen"!

    die hydr. verstellung sollte eigentl. jede halbe umdrehung 1 mal klicken. und nach ca. 40 klicks solltest du am jeweiligen, deutlich spürbaren anschlag angelangt sein.
    falls dies auch bei deinem moped so sein sollte, wären wir der lösung deines probs schon ein stück näher. falls nicht, dürfte dein geberzyl. oder aber das plastikhandrad der übeltäter sein.

    grüße, rainer, der elfer-schwob

  6. Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    4.360

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von brainer Beitrag anzeigen
    .......Wenn ich recht weiß kann man da doch die Dämpfungshärte einstellen also mit Gepäck hart bzw. ohne leicht......
    Hallo Rainer,

    1. Federvorspannung: mit dem Drehrad an der linken Beifahrerfußraste kannst du nur die Federvorspannung einstellen. Wie andere schon sagten mit der entsprechenden Anzahl an Clicks bis Anschlag. Dieses hebt aber die Kiste nur nach oben oder senkt sie ab. Die Dämpfung beeinflußt das nicht. Dreht sich dieses Rad immer sehr leicht fehlt Öl oder das Teil ist hinüber. Fehlt Öl, kann man das nachkippen (ATF Automatikgetriebeöl oder was grad in der Garage herumfliegt). Dazu musst du das Rad bis Anschlag herausdrehen (Vorraussetzung es ist nicht hinüber), Demontieren und die Druckleitung (ggfls im montierten Zustand leicht lösen, manchmal geht die Schraube schwer raus) abschrauben. Dann mit Holzpinn in das Loch den Kolben beherzt zurückdrücken. Dann mit Spritze das Öl rein (dürfte nicht mehr als ein Schnapspinnchen sein) und umgekehrt alles wieder zusammenschrauben. Wenn du alles richtig gemacht hast, spürst du nun spätestens ab dem 2. Click hineindrehen einen Wiederstand durch die Auswirkung auf die Feder und kannst nun je nach Beladung die Kiste anheben.

    2. Dämpfung: wenn du links neben der Kiste auf dein Federbein schaust findest du oberhalb der unteren Befestigungsschraube eine kleine schwarze Einstellschraube. mit der kannst du die Dämpfung beeinflussen. Lässt diese sich nicht mehr drehen (auch nach Einwirkung von Kriechöl etc) , kannst vernünftigerweise nur noch über eine Überholung oder ein gutes anderes Fahrwerk von den üblichen Verdächtigen nachdenken.

    Bei meiner Kiste hab ich das auch gemacht. Hat funktioniert. Da ich aber feststellen musste, das sich das originale Federbein nach einer gewissen Zeit über die enge Landstrasse geprügelt "weichfährt", habe ich vorn wie hinten auf Wilbers mit Zugstufeneinstellung und hinten mit hydraulischer Federvorspannung umgestellt. Hat zwar 1K gekostet, würds aber wieder tun, weil ich die Kiste noch möglichst lange fahren will. Ist ja erst 16 Jahre bei 57 Tsd km.......

  7. Registriert seit
    31.05.2011
    Beiträge
    38

    Standard

    #7
    Hallo
    erst mal vielen dank für die Kommentare, es ist immer wieder Geil wie detailiert hier einem Geholfen wird. Was wäre die Welt ohne Internet und vor allem das Forum hier (würd ich wahrscheinlich im Wanderclub sein)

    Aber nochmals zu meinem Problem ich habs jetzt nochmals nachgeschaut.
    Der Drehknopf klickt tatsächlich bei der Umdrehung und es gibt bei Geschätzt 40 Umdrehungen einen unteren Anschlag high und noch oben gedreht low
    Der Knopf lässt sich mit mäßiger Handkraft drehen von ganz oben nach ganz unten.
    Das mit dem endlosdrehen hat sich erledigt ich hab einfach zu früh aufgehört
    Ich werde mir das mal anschauen ob genug Öl drin ist.
    Gruß Rainer

  8. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.353

    Standard

    #8
    Hi Reiner
    Beim drehen am Handrad solltest Du nach 1-3 Klicks,es könnten auch mehr oder weniger sein, einen deutlichen Druck spüren.Wollte sagen das es sich schwerer drehen lassen sollte,das is dann der öldruck der auf die Federvorspannung wirkt.
    Je machdem wie hoch die anzahl der lehr Kilcks is(handrad greht sich ohne jeden spürbaren Druck] ,fehlt halt Öl im Vorradsbehälter.
    Hast Du alos nur 1-2 lehr Klicks und dannach gleich Druck, wirste nichts auffüllen brauchen
    Gruß Bernd
    Ps. dreh das Handrat ganz nach oben [low] einen moment warten,das Handrad mit zwei finger nach unten und dabei die Klicks zählen, bis der Druck spürbar is. Dann weißt e ob viel fehlt und es sich lohnt das ganze zu öffnen

  9. Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    4.360

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von locke1 Beitrag anzeigen
    Hi Reiner
    Beim drehen am Handrad solltest Du nach 1-3 Klicks,es könnten auch mehr oder weniger sein, einen deutlichen Druck spüren.Wollte sagen das es sich schwerer drehen lassen sollte,das is dann der öldruck der auf die Federvorspannung wirkt.
    Je machdem wie hoch die anzahl der lehr Kilcks is(handrad greht sich ohne jeden spürbaren Druck] ,fehlt halt Öl im Vorradsbehälter.
    Hast Du alos nur 1-2 lehr Klicks und dannach gleich Druck, wirste nichts auffüllen brauchen
    Gruß Bernd
    Ps. dreh das Handrat ganz nach oben [low] einen moment warten,das Handrad mit zwei finger nach unten und dabei die Klicks zählen, bis der Druck spürbar is. Dann weißt e ob viel fehlt und es sich lohnt das ganze zu öffnen
    So isses! Hab dem nix mehr hinzuzufügen.


 

Ähnliche Themen

  1. Federbein - hinten
    Von tom73 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.04.2012, 09:58
  2. Biete R 1200 GS (+ Adventure) Federbein hinten
    Von flaschb im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 19:44
  3. Federbein hinten.....
    Von Joey1969 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 18.08.2009, 17:13
  4. Federbein hinten R 100 GS
    Von Tortuga im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.04.2008, 21:26