Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Fragen zum 1100er Luftfilter

Erstellt von sampleman, 12.02.2013, 13:46 Uhr · 23 Antworten · 6.466 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.110

    Standard

    #11
    Ich halte von den K&N Filtern im Endurobereich auch nix. Gut reinigen tut er eigentlich erst, wenn er ordentlich dreckig ist.
    Die Papierluftfilter lassen sich bei den 11xx GSen leicht nach einem staubigen Pistentag ausklopfen/-blasen. Das geht mit den K&N nicht so fix...

  2. Registriert seit
    21.12.2010
    Beiträge
    501

    Standard

    #12
    Hallo, das Ausklopfen wird natürlich gerne genannt, weil es bei K&N quasi nicht geht. Soweit stimme ich zu.
    Praktisch wird aber wohl weniger als einer von 5000 Mopedfahrern in die Situation kommen, dass der Filter plötzlich völlig verstopft und ausgeklopft werden muss Da muss man schon mit mindestens zwei Mopeds mehrere hundert km über Schotterpisten heizen, und dann immer mit dem selben Moped in der Staubfahne des anderen Fahren. Da wird der Fahrer aber zuerst aufgeben um seine Lunge auszuklopfen. Fährt man alleine ist das Problem eh erledigt weil der Motor eigentlich nicht den selber am Heck aufgewirbelten Staub ansaugen kann.

  3. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.110

    Standard

    #13
    ...naja, wenn man bedenkt, daß beim abfackeln von einem Liter Benzin immerhin 10.000 Liter Luft durch den Filter strömen!! Soviel Luft nimmt Deine Lunge in der Zeit nicht auf...

    Also bei meiner 11er GS hat sich das Ausklopfen nach einem strammen Pistentag schon gelohnt!

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #14
    Hi
    Ja, Tests aus den 80ern sind ein guter Vergleich. Die verwendeten damals einen neuen K&N und dessen Hersteller sagt aus, dass er für optimale Filterwirkung einen gewissen "Verdreckungsgrad" braucht (den er nicht hatte). Weiterhin hätte ich noch einen Vergasertest aus den frühen Zwanzigern und ein als "top" getestetes Joghurt von 2001 im Angebot (schimmelt aber bereits :-)).
    Auch einen Test eine Billig HiFi-Box könnte ich noch bieten. Das Ding wurde derart gut beurteilt, dass andere Boxenhersteller drohten die Anzeigenaufträge im entsprechenden Magazin zurückzuziehen wenn dieses Produkt noch mal beurteilt werden würde. Sinngemäss lautete das Urteil übrigens "Das Produkt sieht sch... aus und das Finish ist naja. Doch die Audioleistung ist einem um das zehnfach teuereren Produkt ebenbürtig." Es wurde nirgendwo mehr getestet und auch Anzeigenaufträge wurden verweigert.

    Selber fahre ich einen K&N seit etwa 200TKm (immer den Gleichen in mehreren 11x0!). Nachdem ich einen grösseren Schaden hatte und den "aktuellen" Motor bei 120 TKM zerlegt habe, hätte ich deutlichen Verschleiss erkennen müssen. War aber nicht. Kolben- und Zylinderlaufflächen waren makellos (aber alle Kurbel- und Pleuellager vollkommen im Eimer).

    Ob der Preis gerechtfertigt ist wenn man den Filter nur alle 10 Tkm wechselt ist eine andere Frage. Interessant ist der K&N wenn man den Filter alle 2 Tage wechseln muss weil vor lauter feinem Sand kaum noch "was geht" und "ausklopfen" des Papierfilters nichts bringt.
    gerd

  5. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.110

    Standard

    #15
    Hey Gerd,

    wie ist denn Deine persönliche Meinung zu den australischen Dauerfiltern, die es bei Touratech gibt?

    Denn bei der 12er ist der Papierluftfilter -im Gegensatz zu den 11xxern- eine Fehlkonstruktion: Zuerst einmal eine unnötige Fummelei, bis er ausgebaut ist. Und dann ist er auch noch einbauverkehrt rum drin; das heißt, die offene Lamellen-Filterseite zeigt zum Motor, die "geschlossene" zum Ansaugschnorchel. Ausklopfen/ausblasen bringt da nicht wirklich viel!

    Gruß

    der Kurze

  6. Registriert seit
    05.05.2007
    Beiträge
    474

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Ja, Tests aus den 80ern sind ein guter Vergleich. Die verwendeten damals einen neuen K&N und dessen Hersteller sagt aus, dass er für optimale Filterwirkung einen gewissen "Verdreckungsgrad" braucht (den er nicht hatte). ...
    Die Logik "muß erst dreckig werden um sauber zu filtern" erschließt sich mir weder heute, noch hätte sie das vor 30 Jahren. Bestäubt man dann einen frisch gereinigten K&N erstmal mit Fesh-Fesh (den man bestimmt bei TT oder Wundersam kaufen kann - so als "Original Paris-Dakar K&N Air Filter Tune-Up Kit for the real tough guy" für coole 29,95 - die 25g Tüte), bevor man losfährt?

  7. Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    10

    Standard

    #17
    Warum wird denn hier pausenlos mit Geländefahrten argumentiert? Fahrt ihr jeden Urlaub in die Sahara? Und habt ihr dort immer einen Kompressor griffbereit, um die Papierfilter auszublasen?
    Im Geländesport hat man Schaumstofffilter, die man leicht mit Wasser auswaschen kann - keine Papierfilter.

    Für unsere Breiten ist ein K&N Filter hervorragend geeignet. Und er amortisiert sich mit der Zeit ganz automatisch von selbst. Die Kosten des K&N Pflegsets fallen nicht ins Gewicht, weil eine Packung für ca. 14,00 EUR praktisch ewig reicht, denn die Reinigungsintervalle sind riesig.

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #18
    Hi
    Zitat Zitat von Zeebulon Beitrag anzeigen
    Die Logik "muß erst dreckig werden um sauber zu filtern" erschließt sich mir weder heute, noch hätte sie das vor 30 Jahren. Bestäubt man dann einen frisch gereinigten K&N erstmal mit Fesh-Fesh (den man bestimmt bei TT oder Wundersam kaufen kann - so als "Original Paris-Dakar K&N Air Filter Tune-Up Kit for the real tough guy" für coole 29,95 - die 25g Tüte), bevor man losfährt?
    Erschliessen muss es sich auch nicht (kann aber). Wenn aber der Hersteller schreibt es sei so, dann sollte man es bei einem Test berücksichtigen.
    Wahrscheinlich hast Du jetzt eine neue Verkaufsidee bei einigen Zubehörtandlern angeregt. Vielleicht noch etwas Spezialkleber (Tapetenleim) dazu, und man kann auch Teile des restlichen Moppeds mit dem Dreck drapieren um in der Eisdiele dann über den "Wüstendreck" zu jammern. Anfänglich hält der Dreck dann auch jeder Echtheitsprüfung stand. Bei erhöhter Nachfrage wird er dann wohl aus der örtlichen Sandgrube sein.

    Zitat Zitat von Django Beitrag anzeigen
    Warum wird denn hier pausenlos mit Geländefahrten argumentiert? Fahrt ihr jeden Urlaub in die Sahara?
    Nein, aber Einige waren wohl schon dort und haben dann den K&N anschliessend nicht weggeworfen
    Zitat Zitat von Django Beitrag anzeigen
    Und habt ihr dort immer einen Kompressor griffbereit, um die Papierfilter auszublasen?
    Nein, aber eine Luftpumpe. Braucht's aber gar nicht, weil man die wesentlichen 200g auch täglich ausklopfen und das Filtergehäuse mit einem feuchten Lappen reinigen kann.
    Zitat Zitat von Django Beitrag anzeigen
    Im Geländesport hat man Schaumstofffilter, die man leicht mit Wasser auswaschen kann - keine Papierfilter.
    K&N gab es meines Wissens schon bevor der Schaumstoff erfunden wurde. Ausserdem nimmt man bei "Sportmotorrädern" einen gewissen Verschleiss in Kauf. So hatben viele der mir bekannte Crosser wenigstens 2 Motoren/Getriebe.

    Zitat Zitat von Django Beitrag anzeigen
    Für unsere Breiten ist ein K&N Filter hervorragend geeignet. Und er amortisiert sich mit der Zeit ganz automatisch von selbst. Die Kosten des K&N Pflegsets fallen nicht ins Gewicht, weil eine Packung für ca. 14,00 EUR praktisch ewig reicht, denn die Reinigungsintervalle sind riesig.
    Bei alle 20Tkm zu wechselndem Filter, einem Anschaffungswert von ca 50 EUR für den K&N und etwa 9 EUR für den Papierfilter (nachdem BMW keine K&N verkauft erwerbe ich den Papierfilter dort wo es auch K&N gibt). Folglich amortisiert sich der K&N in unseren Breiten "bereits" nach 120 Tkm. Bei einer normalen Jahresfahrleistung von 10Tkm(?) ist das also bereits nach 12 Jahren passiert.
    DAS ist kein Argument!

    gerd

  9. Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    4.360

    Cool

    #19
    Ich hab ihn auch (dran) drin. Wie an jedem meiner Motorräder. Bringt zwar nix (bei der silbernen mussten sogar die Vergaser in der Bedüsung angepasst werden), aber klingt gut. Ich werde den (dran-) drinlassen. Und mich bei jedem Gasstoß weiter freuen......

  10. Registriert seit
    05.05.2007
    Beiträge
    474

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Django Beitrag anzeigen
    Warum wird denn hier pausenlos mit Geländefahrten argumentiert?...
    Von meiner Seite aus nicht. Staub, den man nicht im Motor haben möchte, gibt es überall - im Gelände lediglich mehr davon. Was zur gemeinhin empfohlenen Verkürzung des Reinigungsintervalls führt (im Falle K&N dann mit abschließender Wieder-Verschmutzung :-)), aber am bauartbedingten Filterungsgrad nichts ändert.
    Leute: wo man durchgucken kann, das _kann_ gar nicht richtig filtern. Aber K&N ist wohl eine eher religiöse Frage, und diese geben überall in der Welt Anlaß zu Streß zwischen ansonsten friedfertigen Menschen.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Paar Fragen zur 1100er
    Von sampleman im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 13.02.2013, 22:50
  2. Latein am Ende!Fragen über Fragen
    Von GuweS im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.09.2012, 23:29
  3. Fragen über Fragen, Technik und Marokko
    Von Boxer Wolle im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 11.03.2009, 09:58
  4. BMW Modellpolitik...Fragen über Fragen...
    Von Motoduo im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 10.07.2008, 19:16
  5. KN-Luftfilter oder BMC-Luftfilter ???
    Von Adventure-Biker im Forum Zubehör
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.07.2007, 07:14