Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Getriebe GS850 austauschen/wechseln

Erstellt von die_kleine_q, 16.11.2015, 19:23 Uhr · 12 Antworten · 1.311 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.01.2009
    Beiträge
    353

    Standard Getriebe GS850 austauschen/wechseln

    #1
    Hallo an alle Selberschrauber
    Ich stehe vor dem Getriebetausch und hab schon einige Erfahrung im Selber schrauben.
    Nun steh ich allerdings vor der Frage, ob beim Getriebe wechseln der Endantrieb runter muss oder ob ich die Schwinge (genauer die Kardanwelle) auch ohne den Abbau des Endantrieb vom Getriebe demontiert bekomme.
    Zweite Frage: bisher kein deutliches Spiel in Schwinge und Rad. Sollte ich trotzdem die Nadellager mit tauschen?
    Wie sind eure Erfahrungen?
    Danke vorab für alle sachdienlichen Hinweise
    Gruß
    Bernd

  2. Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    5.095

    Standard

    #2
    Moin, der Endantrieb muß raus! Beim zerlegen nicht zwingend aber beim Einbau wirst Du die Gelenkwelle nicht angesetzt kriegen!
    Die Lager...wenn gut dann gut aber wenn Du eh schon schraubst....!

  3. Registriert seit
    05.01.2009
    Beiträge
    353

    Standard

    #3
    Danke für die schnelle Antwort.
    Noch eine Frage zur Kardanwelle. Ist die nur auf die Zahnwellen im Getriebe und Endantrieb aufgeschoben oder gibt's auch eine axiale Sicherung?
    Gruß
    Bernd

  4. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #4
    hi bernd,

    k-welle ist auf der getriebeausgangswelle mit einem federring gegens herunterziehn gesichert.
    du mußt daher das kreuzgelenk mit sanfter gewalt und stabilem schraubenzieher abhebeln.

    beim späteren wiedermontiern mit nem kernigen gummihammerschlag wieder sichern.
    wäre beim hinteren kreuzgelenk das gleiche. aber das muß bei dir ja net weg.

    viel spaß beim schrauben,

    grüße vom elfer-schwob

  5. Registriert seit
    05.01.2009
    Beiträge
    353

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von elfer-schwob Beitrag anzeigen
    hi bernd,

    k-welle ist auf der getriebeausgangswelle mit einem federring gegens herunterziehn gesichert.
    du mußt daher das kreuzgelenk mit sanfter gewalt und stabilem schraubenzieher abhebeln.

    beim späteren wiedermontiern mit nem kernigen gummihammerschlag wieder sichern.
    wäre beim hinteren kreuzgelenk das gleiche. aber das muß bei dir ja net weg.

    viel spaß beim schrauben,

    grüße vom elfer-schwob
    Jetzt hast mich aber verunsichert. Endantrieb muss doch wegen der Re-Montage der Kardanwelle an das neue Getriebe runter? Oder gibt's ne vernünftige Montagemöglichkeit bei der ich Schwinge mit Endantrieb montiert lassen kann ?
    Die Lagerzapfen lassen sich wohl auch bei noch montierter Schwinge leichter lösen als wenn ich das Getriebe incl Schwinge abmontiere?
    Gruß
    Bernd

  6. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #6
    bernd,
    bleib locker!

    hag u. schwinge müssen bei getriebewechsel eh raus.

    aber das hi. kreuzgelenk bleibt am hag dran, d. h. das mußt du net runterhebeln.
    streich für dich einfach meinen letzten satz im obigen beitrag.

    wenn du alles von hi. nach vo. abbaust (hag, schwinge) kriegst du die schrauben der lagerungen problemlos auf. vorausgesetzt, du heizt geduldig auf.

    liest sich alles komplizierter als es ist!

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #7
    Hi
    Wenn Du das HAG von der Schwinge abziehst dann hängt da ein Teil der Kardanwelle dran (sie teilt sich am Längenausgleich). Nachdem es wichtig ist sie wieder genau so zusammenzuschieben würde ich die Stellung SOFORT kennzeichnen.
    Man KÖNNTE sie leider in beliebiger Stellung montieren. Kardan Theorie
    gerd

  8. Registriert seit
    05.01.2009
    Beiträge
    353

    Standard

    #8
    Danke für den Hinweis, Gerd.
    Hätte ich übersehen.
    Gruß
    Bernd

  9. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Nachdem es wichtig ist sie wieder genau so zusammenzuschieben würde ich die Stellung SOFORT kennzeichnen.
    Man KÖNNTE sie leider in beliebiger Stellung montieren.

    Hi Bernd,

    ...aber nur dann, wenn sie zuvor überhaupt korrekt zusammengesteckt war!

    Da Du eh demontierst ist´s in Deinem Fall sogar noch besser und einfacher, wenn Du die Welle in ausgebautem Zustand mal korrekt zusammensteckst (siehe Gerd´s link) und dann markierst. Nimm nen weißen Edding zum Markieren. Alles Andere siehst Du nämlich beim Wiedereinbau im dunklen K-Tunnel nur noch sehr schlecht.

    Grüße vom elfer-schwob

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #10
    Hi
    Ganz korrekt ist es übrigens nie. Es besteht eine kleine Abweichung vom Ideal. Nach längerem Rätseln kam die Lösung: Aufgrund des Schwingungsdämpfers aus "Gummi" wird die Welle in der Praxis ein kleines Stückchen verdreht UND aufgrund unterschiedlicher Winkel (nix mit Z-Winkel an Parallelen) hat man die Welle optimiert.
    gerd


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Getriebe-Öl Einfüll- und Ablassschraube austauschen
    Von R26 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 05.06.2015, 16:28
  2. Getriebe Wellendichtring wechseln
    Von Rainer aus dem Norden im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.11.2008, 07:36
  3. 1200er Getriebe
    Von winni im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.04.2005, 20:27
  4. Dieses sch......limme Getriebe !!
    Von Mister Wu im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.09.2004, 22:18
  5. Erdbeben beim Schalten - oder wie zähme ich das Getriebe ?
    Von Qblau im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.08.2004, 21:17