Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 88

Getriebeproblem???

Erstellt von KlausiMausi, 10.06.2006, 17:18 Uhr · 87 Antworten · 14.375 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.08.2007
    Beiträge
    114

    Standard Mitnehmerklauen abgenutzt

    #21
    Zitat Zitat von grisu400
    ...
    Ist das der beschriebene Gangspringer der Mitnehmerklauen ?
    ...
    Ingo
    Ja, es gibt im Gangrad drei Nupsies und bei den Mitnehmerklauen drei lange und drei kurze Klauen. BMW dachte an die älteren Fahrer, wenn extrem langsam geschaltet wird geht trotzdem der Gang rein. (Hat schon bei Guzzi nicht funktioniert!)

    Die kurzen Klauen sind nach 30.000 bis 50.000 km abgenutzt und springen über. Gilt für den dritten und fünften Gang gleichermaßen.

    Es leiden die Schaltgabeln, insbesondere die Mini-Lagerröllchen die in der Schaltwalze laufen und die Schaltwalze selber.

    Führt früher oder später zu einem Totalversagen des Getriebes falls zwei Gänge gleichzeitig zum Eingriff kommen.

    "Später" hieß bei meinem Getriebe 70.000 km weiter mit dem Gangspringer und dann Totalblockade der Schaltwalze im fünften Gang und 1200 km Heimweg mit "Albatrosstart" und schleifender Kupplung.

  2. Registriert seit
    08.03.2007
    Beiträge
    700

    Standard

    #22
    Besten Dank für die Info.

    Habe gerade mal in Krefeld wegen der Überarbeitung angerufen.... 980€ für komplette Überarbeitung.
    Naja dann ebent raus mit dem Getriebe und hinfahren.

    Dauer beim Instandsetzer 3-4 Tage...

  3. Wienerwilhelm Gast

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von pibo
    Ja, es gibt im Gangrad drei Nupsies und bei den Mitnehmerklauen drei lange und drei kurze Klauen. BMW dachte an die älteren Fahrer, wenn extrem langsam geschaltet wird geht trotzdem der Gang rein. (Hat schon bei Guzzi nicht funktioniert!)
    Hätt ich in der 1100 GS/96 nur ein Getriebe einer Guzzi drinnen!!!
    Von mir auch das meiner 1000 SP/1978, das hat ja erst 100 000km und war noch nie offen! Oder eines meiner Centauro, BJ 97, jaja, hätt ich nur....

  4. Registriert seit
    24.09.2007
    Beiträge
    15

    Standard

    #24
    Da hab ich mein Getriebe auch bearbeiten lassen.
    Handwerklich gute Arbeit,kein Thema.
    Alles andere .... ziemlich entäuschend.
    Keiner geht ans Telefon, einen KVA gab es nicht, und auf meine Rechnung (und dementsprechend Garantiebeleg) hab ich 7 Wochen warten müssen.

    Zurück zum Thema:
    Muß es unbedingt das Getriebe sein, was das schlagende Geräusch im Antriebsstrang produziert?
    Der Kardan muss beim Einbau leicht eingeschlagen werden, am besten mit Gummihammer oder ähnlichem.

    Wir hatten mal an meiner GS die Kupplung wechseln müssen. Bei der Probefahrt trat auch ein schlagendes Geräusch auf.
    Der Kardan war zwar ordentlich verbaut, das schlagende Geräusch trotzdem da.
    Nach einer großen Portion Gehirnschmalz kamen wir auf die Lösung:
    Die neu verbaute Kupplung hatte Unwucht. Das schlagende Geräusch trat schon beim Einkuppeln auf, genau dann, wenn die Kupplung am Druckpunkt war.
    Das bedeutete, der Kardan drehte noch gar nicht.
    Nach ca. 6000 Km verschwand dieses Phänomen, und gab damit unserer Theorie Recht:
    Die Unwucht war abgenutzt, die Kupplungsscheibe lag satter auf.

    Ich bin jetzt kein KFZ Meister oder so, aber bevor das Getriebe für Unsummen überholt wird, kann es ja nicht Schaden, mal nachzudenken, ob evtl der Vorbesitzer die Kupplung gewechselt hat, und danach das Bike verkauft hat...
    Nur mal so, als Denkvorschlag...

  5. Registriert seit
    08.03.2007
    Beiträge
    700

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von FTDMJ
    Da hab ich mein Getriebe auch bearbeiten lassen.
    Handwerklich gute Arbeit,kein Thema.
    Alles andere .... ziemlich entäuschend.
    Keiner geht ans Telefon, einen KVA gab es nicht, und auf meine Rechnung (und dementsprechend Garantiebeleg) hab ich 7 Wochen warten müssen.

    Zurück zum Thema:
    Muß es unbedingt das Getriebe sein, was das schlagende Geräusch im Antriebsstrang produziert?
    Der Kardan muss beim Einbau leicht eingeschlagen werden, am besten mit Gummihammer oder ähnlichem.

    Wir hatten mal an meiner GS die Kupplung wechseln müssen. Bei der Probefahrt trat auch ein schlagendes Geräusch auf.
    Der Kardan war zwar ordentlich verbaut, das schlagende Geräusch trotzdem da.
    Nach einer großen Portion Gehirnschmalz kamen wir auf die Lösung:
    Die neu verbaute Kupplung hatte Unwucht. Das schlagende Geräusch trat schon beim Einkuppeln auf, genau dann, wenn die Kupplung am Druckpunkt war.
    Das bedeutete, der Kardan drehte noch gar nicht.
    Nach ca. 6000 Km verschwand dieses Phänomen, und gab damit unserer Theorie Recht:
    Die Unwucht war abgenutzt, die Kupplungsscheibe lag satter auf.

    Ich bin jetzt kein KFZ Meister oder so, aber bevor das Getriebe für Unsummen überholt wird, kann es ja nicht Schaden, mal nachzudenken, ob evtl der Vorbesitzer die Kupplung gewechselt hat, und danach das Bike verkauft hat...
    Nur mal so, als Denkvorschlag...
    es geht hier ja um die Gangspringer ... das heißt sobald der Gang eiungelegt ist gibbet nen Schlag im z.B. 3.Gang wenn man aus dem 2. rauf oder 4. runtergeschaltet hat.

  6. Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    41

    Standard Dauerthema Getriebe

    #26
    Hallo GS`ler ,

    Leider ist immer wieder über Getriebeprobleme zu lesen, speziell bei der GS 1100.
    Ist es richtig das bei den letzten verbauten Getrieben bei der GS 1100 eine Überarbeitung bzw. Verbesserung der Getriebe von seitens BMW gegeben hat ?
    Falls ja wer weiß welche und wie wirkt sich dies auf die "Lebensdauer" dann aus ?
    Hat hierzu jemand Erfahrungen ?

    Gruss Uwe

  7. Registriert seit
    10.04.2004
    Beiträge
    32

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von KlausiMausi Beitrag anzeigen
    Hallo kleine Frage an die GS Fan-Gemeinde

    seit Mai bin ich stolzer Besitzer einer 1100GS-Baujahr 97 mit rund 73000 km

    Nun hat sich aber ein kleines unangenehmes Problem bemerkbar gemacht

    nur im 5-Gang wenn ich das Gas weg nehme gibt es einen Schlag im Antriebstrang
    wenn ich danach wieder Gas gebe gibt es einen erneuten Schlag könnte das am
    Getriebe liegen . Hat jemand ein ähnliches Phänomen an seiner GS feststellen können und kann mir einen Tip geben?

    Gruß Klaus
    Hallo Klaus...wann wurde denn Deine 11er in 97 zugelassen?

    Genau dieses Problem hat meine 11er BJ.94 154000KM seit kurzem auch...wobei ich einen leichten Schlag bis in die rechte Fußraste spüre.
    Einen Gangspringer kenne ich nach wie vor nicht.
    Beim wurde nach einer Probefahrt das ganze als gar nicht so schlimm dargestellt.
    Aber wenn man ein Motorrad mehr als 60000KM gefahren hat merkt man schon wenn was nicht passt.
    Im Verdacht habe ich neben dem Getriebe an sich....
    Ruckdämpfer an der Getriebeeingangswelle, Kardanwelle bzw. den Ruckdämpfer darin, Spiel im Kreuzgelenk vor dem Endantrieb.
    Wenn mir da keiner einen anderen Tip geben kann werde ich am kleinsten Aufwand beginnen und wenn alles nicht hilft muss halt das Getriebe raus.
    Falls ich ein anderes Getriebe kostengünstig bekommen kann sollte es schon ein M97 sein...das diese laut BMW etwas standfester und verbessert sind.
    Eine Getriebereparatur kommt nach der Laufleistung für mich nicht mehr in betracht.

  8. Registriert seit
    08.03.2007
    Beiträge
    700

    Standard

    #28
    @knuzi
    das klingt ja auch nach dem Getriebeproblem was wir hatten.

    Ich habe das Getriebe nun ausgebaut und kommende Woche kommt es für 980 EUR zum Instandsetzen ...
    Neue Schaltgabeln, Lager und 2 andere Ritzel.

    Dann noch eine neue Kupplung für 400€ und den ganzen Spaß auseinander und zusammenbauen ;-)


    @ Schwabenmesnsch
    Schau einfach auf Deine Getriebenummer und dann kann man herausfinden ob Dein Getriebe zu den besagten überarbeiteten gehört!

  9. Registriert seit
    10.04.2004
    Beiträge
    32

    Standard

    #29
    @grisu,
    Für mich kommt eine Überarbeitung meines Getriebes wegen der hohen Laufleistung nicht mehr in Frage...nichts hält ewig.
    Meld Dich mal nach der Instandsetzung wie fluffig sich die Q schalten lässt.
    Ich wünsche gutes Gelingen.

  10. Registriert seit
    08.03.2007
    Beiträge
    700

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von knuzi Beitrag anzeigen
    @grisu,
    Für mich kommt eine Überarbeitung meines Getriebes wegen der hohen Laufleistung nicht mehr in Frage...nichts hält ewig.
    Meld Dich mal nach der Instandsetzung wie fluffig sich die Q schalten lässt.
    Ich wünsche gutes Gelingen.
    Das ist korrekt.
    Aber ich denke es gibt da einige Komponenten die am Ende sein können
    Hinteradantrieb (Kegelzahnräder + Lagerungen)
    Schwingenlagerungen
    Getriebe selber
    Kardanwelle


 
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Getriebeproblem oder normal?
    Von Metallmicha im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 03.01.2015, 20:16
  2. Kupplungs-/Getriebeproblem ???
    Von Nightrider im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.04.2014, 10:12
  3. Getriebeproblem
    Von Qhirt im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.04.2010, 20:29
  4. Getriebeproblem
    Von Uralmanni im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.07.2008, 21:42
  5. Getriebeproblem oder was???
    Von Rainer im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.09.2005, 19:31