Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

großer Service empfehlenswert?

Erstellt von Flo2307, 01.05.2010, 11:17 Uhr · 17 Antworten · 2.053 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.07.2009
    Beiträge
    124

    Standard großer Service empfehlenswert?

    #1
    Hallo,

    ich habe meine Q (1100 GS BJ: 1998) im August letzten Jahres mit 29000 km gekauft.
    kein lückenloses Serviceheft, Service wurden privat gemacht.
    Das einzige was ich mit Sicherheit weiss ist das im Zuge der reparatur des BKV die Bremsflüssigkeit gewechselt wurde und das ein Ölwechsel durchgeführt wurde.

    Seit dem ist sie bisher zuverlässig 5000 km gelaufen.
    Nun würd ich gern ein sinnvolles Service machen lassen.

    Ich werde auf jeden Fall zum fahren.

    Daher meine Frage:

    Ist es sinnvoll einfach ein "großes Service" zu orden, und was würde dieses beinhalten bzw. in etwa kosten? (Österreich)

    oder eher ein kleines ??

    Oder sollte ich eher spezifisch vorgehen wie z.B.: Öl,- Getriebeölwechsel,
    synchronisieren (was auch immer da gemacht wird?),..... ?

    Danke
    Gruß
    Flo

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #2
    Hi
    Wenn der Verkäufer einen vertrauenswürdigen Eindruck gemacht hat und das Mopped ordentlich aussieht: Weshalb derartiger Stress? Bei einer BJ 98 braucht Du ja nicht mehr auf Kulanz zu hoffen und deshalb mit "scheckheftgepflegt" beginnen.
    Auch ich mache alles an meinem Mopped selbst und behaupte dies auch besser zu tun als viele der Freundlichen.
    gerd

  3. Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    349

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Wenn der Verkäufer einen vertrauenswürdigen Eindruck gemacht hat und das Mopped ordentlich aussieht: Weshalb derartiger Stress? Bei einer BJ 98 braucht Du ja nicht mehr auf Kulanz zu hoffen und deshalb mit "scheckheftgepflegt" beginnen.
    Auch ich mache alles an meinem Mopped selbst und behaupte dies auch besser zu tun als viele der Freundlichen.
    gerd
    Ist das jetzt eine Empfehlung oder Aufforderung alles selbst zu machen?
    Nicht alle sind in der Lage oder haben das KnowHow .
    Wenn in Zukunft alle alles selbst machen, wirds auch keine "Freundliche"
    mehr geben, bei denen man seine Teile abholen kann.
    Abgesehen davon, ist ein Moped ein Teil, bei dem alles (schon aus Eigenschutz) perfekt funktionieren sollte und wenn man sich nicht sicher ist, sollte man die Finger davon lassen.
    Ich persönlich schraube auch gerne rum, aber wenns ans Eingemachte geht (wie Bremsen usw) lass ich doch einen Profi ran.
    Nix für ungut

  4. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    113

    Standard

    #4
    Was ihr alle immer hab mit "Eingemachte" Bremse ich finde es gibt nicht leichteres wie Bremse machen. Ist auf jeden fall weniger Sauerrei wie Ölwechesel(es sein denn die Bremsflüssigkeit muss raus) aber z.B. Beläge wechsel macht normalerweiße der Kfz-Lehrling im 1 Lehrjahr nachdem er weis wie der Besen funktioniert hat.

    Eingemachte sachten sind Getriebe überholen; Motor überholen.

    Gruß Dominik

    Um auf die eigentliche Frage zurück zu gehen. Würde auf jeden Fall alle Öle wechseln + Filter die Ventile einstellen ev. Luftfiler und Zündkerzen erneuern. Bremsbeläge checken und eventuell Bremsflüssigkeit wechseln lassen. Dann würd ich sie gleich noch syncroniesiern lassen.
    Auch wenn sie erst vor 5000Km angeblich nen Wechsel hatte, vertraue niemand außer dir selbst (so mach ich es wenn ich mir a neues Fahrzeug hole erstmal rundum alles erneuer was im großen Service enthalten ist) und bin damit immer sehr gut gefahren.

  5. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.349

    Standard

    #5
    Hi
    Was Gerd schreibt, kannst Du auch so glauben ( der weis was er schreibt! )
    Wozu eine große Durchsicht wenn s´nich nötig is , so lange sie ordentlich läuft brauch auch keine synchro sein.
    Wurde beim kauf noch Oelwecksel gemacht? Dann draufsetzen, bis 40 000km fahren und große Duchsicht machen oder nachen lassen.
    Und spass am fahren haben

    Gruß Bernd

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #6
    Hi
    Das ist weder Aufforderung noch Empfehlung, sondern lediglich eine Feststellung.
    Würde jemand mein Motorrad kaufen bekäme er ein, bis auf den 1000Km Check, blütenweisses KD-Heftchen. Ob mein Mopped schlechter gewartet ist als eines mit "1000" Stempeln wage ich zu bezweifeln.
    Ob der Käufer dann, nach 7 Jahren Kulanz oder Ähnliches von Seiten BMW erwarten kann ist keine Frage. "Nein" lautet die Antwort. Ob er etwas erwarten könnte wenn Stempel drin wären? "Ja, dann wäre das schon möglich" lautet die Antwort von weniger Seriösen. Erstens wäre es lediglich "möglich", zweitens ist es gerade "nur in diesem Fall" dann doch nicht "möglich".
    Wenn ich (alles hier im Forum) von Werkstätten(Mehrzahl!) lese die den hinteren Bremssattel nicht korrekt anschraubten, I-ABS nicht richtig befüllen, Bremsbeläge nur wechseln aber die Sättel weder reinigen noch die Kolben gängig machen (es aber berechnen), fröhlich den Tausch von ABS-Modulatoren "anregen" obwohl sich die Sache mit einigen Vollbremsungen im wahrsten Sinn des Wortes lösen lässt oder nur ein Sensor verreckt ist, GEL-Batterien als "ABS untauglich" bezeichnen, und sonstige abenteuerliche Dinge vollbringen, dann muss "Selbermachen" nicht zwanghaft auch "schlecht" sein.
    Jetzt erhebt sich die Frage: Wie stelle ich die Glaubwürdigkeit eines "Selbermachverkäufers" fest? Habe ich Ahnung, so sehe ich es an der Maschine und merke es im Gespräch. Habe ich keine Ahnung so sollte ich zum Kauf von privat ohnehin jemanden mitnehmen der welche hat. Ein "Nicht-Selbermachverkäufer" hat u.U. keine Ahnung verweist auf die "1000" Stempel und sagt "wie die dort ......... weiss ich nicht", verschweigt, dass sein ABS grad' heute nicht blinkt und wäscht seine Finger in Unschuld.
    Die Variante ist sein Gebrauchtmopped gut geputzt an einen Freundlichen zu verkaufen, dort einen schlechten Preis und keinen Rabatt für die Neumaschine zu bekommen. Er wiederum macht bestenfalls einen Ölwechsel, kauft eine Garantieversicherung dazu und verscherbelt das Teil für einen guten Aufpreis (das ist das Wesen von "Handel"). Ob alles funktioniert hat er ja schon beim Ankauf geprüft und auf Kosten des Verkäufers instand gesetzt.
    gerd

  7. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.653

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Flo2307 Beitrag anzeigen
    .....Das einzige was ich mit Sicherheit weiss ist das im Zuge der reparatur des BKV die Bremsflüssigkeit gewechselt wurde und das ein Ölwechsel durchgeführt wurde....
    Sicher ist auf jeden Fall, dass deine 1100er keinen BKV hat.

  8. Registriert seit
    30.07.2009
    Beiträge
    124

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von tenere-treiber Beitrag anzeigen
    . Würde auf jeden Fall alle Öle wechseln + Filter die Ventile einstellen ev. Luftfiler und Zündkerzen erneuern. Bremsbeläge checken und eventuell Bremsflüssigkeit wechseln lassen. Dann würd ich sie gleich noch syncroniesiern lassen.
    Wieviel in etwa würde mich das beim kosten?

    Die Diskussion über "do it yourself " oder nicht wollt ich gar nciht vom Zaun brechen da das für mich nicht in Frage kommt.

  9. Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    928

    Standard

    #9
    Hallo Flo,

    zum weiss-blauen Freundlichen mußt Du nicht unbedingt.
    Wenn Du verrätst, wo Du wohnst, kann Dir evtl. ein kompetenter Schrauber
    genannt werden, dessen Arbeitszeit günstiger als das original ist.

    Wenn Du ohnehin nicht selbst Hand anlegen willst / kannst, würde ich in
    Schritt 1 Bremsflüssigkeit wechseln, Ventile einstellen lassen, Synchro machen
    lassen und wenn nötig, Bremsbeläge wechseln lassen.
    Mit dem "alten" ABS kommen normale Werkstätten inzwischen auch gut klar.

    Öl- und Lufi-Wechsel kannst Du, wenn gewünscht, auch selbst machen.

    Gruß
    Christian

  10. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    113

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von silverfox Beitrag anzeigen
    Hallo Flo,


    Öl- und Lufi-Wechsel kannst Du, wenn gewünscht, auch selbst machen.
    Er hat doch geschrieben das er sich die Finger nicht selber schmutzig machen will oder einfach von Geburt an mit zwei Linken Händen ausgestattet wurde.

    Weil wer alle Öle, Filter usw. selber wechseln kann der kann auch Ventile einstellen und die Bremsflüssigkeit wechseln (oft is es ja nur so das die Leute muffe davor ham und wenn ses mal mit nem Schrauber zam gemacht ham der aha Efektt kommt wie einfach doch alles ist und wie viel Geld ma sich dabei sparen kann).

    Ich denk mal der Freundliche würd dafür so 300-500€ verlangen(dann sollten die E-Teile aber schon mit drin sein)
    Ich würd´s dir für pauschal 100€+Material machen

    Gruß Dominik


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Grossglockner Hochalpenstrasse empfehlenswert?
    Von BikerGrisu im Forum Reise
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 18.04.2014, 11:46
  2. Nürburgring empfehlenswert?
    Von Sealiner im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 04.01.2012, 23:00
  3. Ist das Navi empfehlenswert?
    Von Q-Pille im Forum Navigation
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.04.2011, 19:04
  4. G 650 XChallenge empfehlenswert?
    Von Dubliner im Forum G 450 X, G 650 Xchallenge, G 650 Xmoto und G 650 Xcountry
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.03.2009, 14:52
  5. BMW Schutzbrief empfehlenswert?
    Von leiter im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.07.2007, 15:51