Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

GS mag nach Standzeit nicht

Erstellt von AndreasXT600, 23.06.2011, 19:39 Uhr · 13 Antworten · 1.521 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.04.2007
    Beiträge
    783

    Standard GS mag nach Standzeit nicht

    #1
    Hi,

    hab heute meinen Service mal so fast beendet.
    Motoröl gewechselt, Getriebeöl gewechselt, Kardanöl gewechselt

    Synchro und Bremsflüssigkeit ist dran sobald sie läuft.


    Zuletzt gestartet im September 2009 (ja, Sep. 2009), seit dem gar nicht angerührt...

    Das Anlassergehäuse habe ich gewchselt (das bekannte ABS blinken war der Grund dafür). Gefettet, wieder zusammengebaut (keine Schraube übrig!) doch irgendwie will sie gar nicht.

    Batterie hing über die Zeit immer am Frischhaltegerät, hatte bei Startversuchen ca. 12,4 Volt. Das ist nicht die Welt, darum lade ich über nacht weiter.

    Vom Anlasser ist nur ein leises "klack" zu hören, drehen tut er gar nicht.

    Entweder mach ich nen Leichtsinnsfehler, oder ich weiss es nicht. Werd morgen nochmal schauen. Falls jemand gute Tipps hat - gerne

  2. Registriert seit
    20.09.2009
    Beiträge
    45

    Standard

    #2
    Wenn die Batterispannung 12,4 V im Leerlauf und vorm Startversuch gemessen wurde, ist die Batterie leer oder hinüber. Ich denke einfach nur ne neue Batterie und dann wird sie wieder starten.

    Harald

  3. Registriert seit
    15.04.2007
    Beiträge
    783

    Standard

    #3
    Hi,

    ja das war im Leerlauf vor dem Startversuch. Ich denke 12,4 Volt müsen reichen, damit der Anlasser zumindest dreht.

  4. Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    507

    Standard

    #4
    Hallo Andreas,

    klemm doch mal deine Autobatterie dazu, dann weißt du mehr.

    ciao
    Eugen

  5. Momber Gast

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von AndreasXT600 Beitrag anzeigen
    Ich denke 12,4 Volt müsen reichen, damit der Anlasser zumindest dreht.
    Die 12,4 V ohne Belastung sagen nichts aus über die Fähigkeit (oder eben nicht), die notwendige hohe Stromstärke beim Startversuch zu liefern.

  6. Registriert seit
    15.04.2007
    Beiträge
    783

    Standard

    #6
    Hallo zusammen,

    folgende Tests und die dazugehörige Zusammenfassung:

    1. Ich hatte versucht mit einer Autobatterie zu überbrücken. Diese wurde direkt auf meine Batterie geklemmt.
    Ergebnis: Ebenfalls nur das leise "klack". Der Anlasser hat nicht gedreht. Ergo: Viellicht ist meine Batterie defekt, ABER: die ist im Moment nicht der (einzige) Grund, dass die GS nicht startet.

    2. Batterie Minus-Pol wurde abgeklemmt. Anschließend wurden am Anlasser-Magnetschalter die beiden Leitungen auf die untere Schraube geklemmt. (Dadurch wollte ich herausfinden, ob evtl. der Magnetschalter defekt ist). Nun wurde auch der Plu-Pol mit der Batterie verbunden.
    Ergebnis: Nichts. Nichtmal ein "Klack". Nur ein leichtes "Surren".
    (die beschriebene Variante ist abweichend von der, wie gerd_ beschreibt (http://www.powerboxer.de/4V-Anlasser-testen.html). Bei meiner Variante wollte ich eben herausfinden, ob es am Magnetschalter liegen kann).


    Als nächstes werd ich wohl die Freilaufeinrichtung begutachten (ich hatte das Anlassergehäuse ja gewechselt). Vielleicht find ich da einen Fehler. Auch hier bin ich dankbar, wenn jemand mich auf mögliche Fehlerquellen diesbezüglich aufmerksam macht).


    Ansonsten: Für weitere Tipps bin ich dankbar. Vielleicht weiss jemand (z.B. gerd_ ) etwas...



    Andreas

  7. Registriert seit
    15.04.2007
    Beiträge
    783

    Standard

    #7
    Neuigkeiten:

    gerade den Anlasser nochmal ausgebaut und den ganzen "oberen Teil" des Anlassers zerlegt, gereinigt, gefettet und wieder zusammengebaut. Es war alles in gutem Zustand und leichtgängig. In dem Zug auch gleich die Schleifkontakte erneurt (obwohl die alten noch gut waren).

    Startversuch.

    Ich höre mittlerweile dass der Anlasser arbeitet. Weiss nicht wie ich das Geräusch beschreiben soll, es wirkt als rückt er nicht aus,aber der Motor dreht.

    Die Symptome sind genau die gleichen, wenn ich es mit Starthilfe versuche.

    So, woran liegts nun noch? Magnetschalter erneuern? Gibts den zufällig vob Bosch...


    Andreas

  8. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.353

    Standard

    #8
    Hi Andreas
    schonmal Starthilfe direkt am Anlasser versucht?
    aber vorsicht, wenn er nicht defekt ist fängt er sofort wie doof zu jodeln an!!
    Gruß Bernd

  9. Registriert seit
    20.09.2009
    Beiträge
    45

    Standard

    #9
    Ich würde den Überbrückungsvorgang ohne die Batterie der BMW probieren. 12,4V Leerlaufspannung sind eindeutig zuwenig. Kann sein dass deine Batterie die vom Starthilfefahrzeug zu sehr belastet. Dann prüf doch bitte mal mit einer Prüflampe ob der Kontakt durchschaltet also Spannung zum Anlasser ankommt. Wenn ja, verändert sich die Spannung der Batterie.

  10. Registriert seit
    15.04.2007
    Beiträge
    783

    Standard

    #10
    kurze rückmeldung zwischendurch: magnetschalter funktioniert gut (gerade beim bosch dienst checken lassen).

    werd nochmal einbauen und berichten.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. TÜ läuft nach längerer Standzeit nur auf 1 Zyl.
    Von roncos im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.03.2012, 20:06
  2. GSA startet nach 3 Wochen Standzeit nicht mehr
    Von foma26c im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 03.01.2012, 16:21
  3. Startprobleme nach Standzeit
    Von adler5 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.09.2011, 12:30
  4. Bremsenerhitzung nach Standzeit
    Von AndreasXT600 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.09.2008, 09:22
  5. Batterie ist nach längerer Standzeit leer
    Von Klax im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.06.2008, 18:31