Ergebnis 1 bis 10 von 10

hakelige Schaltung

Erstellt von neikircha, 16.05.2013, 20:19 Uhr · 9 Antworten · 2.199 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.04.2013
    Beiträge
    20

    Standard hakelige Schaltung

    #1
    Hallo GS-Fahrer.

    Hätte noch ne Frage zur Schaltung einer BMW R 1100 GS (Bj. 1998). Wenn ich vom 2. auf den 3. Gang schalte, dann hört es sich fast so an, als würde ich den Gang ohne Kupplung reinreißen und manchmal schalte ich auch ins "Niemandsland" oder leer durch. Vor allem im hohen Drehzahlbereich ist das so. Alle anderen Gänge gehen geschmeidig und ohne ruckeln oder hakeln rein. Das die BMW-Getriebe nicht die aller leisesten bzw. komfortabelsten sind ist mir bekannt, aber ist so ein Getriebeverhalten noch normal? Meine GS hat jetzt 36000 km aufm Tacho, denk da dürfte sich abnutzungsmäßig noch nicht so viel fehlen.

    PS: Mein Dad hat eine R 80 GS und er meint bei ihm ist das auch so vom 2. auf den 3.


    Danke euch für eure Tips im Voraus.


    Gute Fahrt
    neikircha

  2. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #2
    Blöder Spruch: Bei BJ 98 und 36.000 km ist sie vielleicht noch nicht eingefahren???

    Ernsthafter Kommentar: Bei meiner 11er Bj 98 schaltet es sich vom 1. in den 2. etwas eckig. Vom 2. in den 3. ebenfalls und dann butterweich.
    Üb noch ein wenig das Treffen des 3., dann passts vermutlich

  3. Registriert seit
    30.07.2009
    Beiträge
    124

    Standard

    #3
    Hallo,
    hier
    Getriebe - Lautstärke beim Schalten...
    sind einige nützliche Tips.
    lg

  4. Registriert seit
    19.07.2011
    Beiträge
    832

    Standard

    #4
    Also ich habe obigen Thread gerade gelesen und dazu noch eine Anmerkung.
    Ich schalte IMMER mit "Zwischengas" runter. Klar ist es dem Getriebe egal, da eh vom Motor getrennt; soweit bin ich bei Gerd, nur: Hierdurch wird die Motordrehzahl der Getriebedrehzahl an der Eingangswelle angepasst und die Kupplung muss beim Wiedereinkuppeln kein Schleppmoment verschleifen. Sie kann mit sich mit der gleichen Drehzahl zwischen Reibscheibe und Belag verbinden. Es gibt keinen Lastwechsel und die Kupplung verschleisst weniger. Ohne Zwischengas bremst die ganze Fuhre beim Wiedereinkuppeln da der Antriebsstrang den Motor wieder auf Drehzahl ziehen muss. Wird vor einer Kurve beim Anbremsen auch mal zwei Gänge zurückgeschaltet, kann das Schleppmoment so gross sein, dass sie hinten weg geht...
    Zwischengas bringt also nichts für's Getriebe aber einen flüssigen Kraftschluss ohne Lastwechsel. Das lasse ich mir auch nicht ausreden und bleibe beim Zwischengas...

    Daniel

  5. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Daynie Beitrag anzeigen
    ...und bleibe beim Zwischengas...

    Daniel
    Hi Daniel.
    Was du geschrieben hast ist vollkommen korrekt; bis auf eine Kleinigkeit. Es handelt sich bei dir nicht um Zwischengas. Dies stammt noch von unsynchronisierten Getrieben, wo beim Gangwechsel über einen Leerlauf hinweg geschaltet wurde und wo ohne dieses Zwischengas der gewünschte Gang gar nicht hätte eingelegt werden können. Bei dir ist es "nur" ein Anpassen der Motordrehzahl an die Getriebeeingangswelle, wie du ja auch geschrieben hast.

  6. Registriert seit
    08.05.2007
    Beiträge
    92

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Daynie Beitrag anzeigen
    Also ich habe obigen Thread gerade gelesen und dazu noch eine Anmerkung.
    Ich schalte IMMER mit "Zwischengas" runter. Klar ist es dem Getriebe egal, da eh vom Motor getrennt; soweit bin ich bei Gerd, nur: Hierdurch wird die Motordrehzahl der Getriebedrehzahl an der Eingangswelle angepasst und die Kupplung muss beim Wiedereinkuppeln kein Schleppmoment verschleifen. Sie kann mit sich mit der gleichen Drehzahl zwischen Reibscheibe und Belag verbinden. Es gibt keinen Lastwechsel und die Kupplung verschleisst weniger. Ohne Zwischengas bremst die ganze Fuhre beim Wiedereinkuppeln da der Antriebsstrang den Motor wieder auf Drehzahl ziehen muss. Wird vor einer Kurve beim Anbremsen auch mal zwei Gänge zurückgeschaltet, kann das Schleppmoment so gross sein, dass sie hinten weg geht...
    Zwischengas bringt also nichts für's Getriebe aber einen flüssigen Kraftschluss ohne Lastwechsel. Das lasse ich mir auch nicht ausreden und bleibe beim Zwischengas...

    Daniel
    "Vorgas" triffts schon eher

    LG, Lucas

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #7
    Hi
    Zitat Zitat von Daynie Beitrag anzeigen
    Klar ist es dem Getriebe egal, da eh vom Motor getrennt; soweit bin ich bei Gerd, nur: Hierdurch wird die Motordrehzahl der Getriebedrehzahl an der Eingangswelle angepasst und die Kupplung muss beim Wiedereinkuppeln kein Schleppmoment verschleifen.
    Du setzt "Zwischengas" in Anführungszeichen, soweit ist das korrekt. Und es macht eben mehr her mal kräftig am Quirl zu drehen anstatt beim Einkuppeln etwas Gas zu geben.
    Ob ich den Motor von 1000 auf 5000 1/min hochdrehe damit er bei danach abfallender Drehzahl zur Getriebewelleneingangsdrehzahl von (angenommenen) 2000 1/min passt oder ob ich beim Einkuppeln das Gas etwas öffne damit der Motor 2000 1/min erreicht und so die Drehzahlen angeglichen sind ist prinzipiell egal. Aber das "Brommbromm" ist cooler, sorgt für mehr Spritverbrauch und es ruckt auch besser :-).
    gerd

  8. Registriert seit
    19.07.2011
    Beiträge
    832

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi


    Du setzt "Zwischengas" in Anführungszeichen, soweit ist das korrekt. Und es macht eben mehr her mal kräftig am Quirl zu drehen anstatt beim Einkuppeln etwas Gas zu geben.
    Ob ich den Motor von 1000 auf 5000 1/min hochdrehe damit er bei danach abfallender Drehzahl zur Getriebewelleneingangsdrehzahl von (angenommenen) 2000 1/min passt oder ob ich beim Einkuppeln das Gas etwas öffne damit der Motor 2000 1/min erreicht und so die Drehzahlen angeglichen sind ist prinzipiell egal. Aber das "Brommbromm" ist cooler, sorgt für mehr Spritverbrauch und es ruckt auch besser :-).
    gerd
    Hi.
    Stimmt auch alles, ausser dass mein "Zwischengas" niemals 5000/min erreicht... eben grad soviel, dass der Anschluss passt...
    P.S.: Spritverbrauch is mir wurscht... (was macht's aus? 0,05 Liter oder eher 0,1 Liter auf 100km). Die Kupplung dankt es. Und Spass macht's auch...- Brommbromm ;-)))

    Daniel

  9. LC8 Gast

    Standard

    #9
    Gut ist synthetisches Getriebeöl und Interflon Getriebeöl Zusatz, flutscht bei mir wie Sau.

  10. Registriert seit
    06.04.2011
    Beiträge
    25

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von LC8 Beitrag anzeigen
    Gut ist synthetisches Getriebeöl und Interflon Getriebeöl Zusatz, flutscht bei mir wie Sau.

    wieviel von dem interflon tust du da rein? beim lesen fielen mir die beiden tuben in meinem schrank wieder ein.

    gruß alex


 

Ähnliche Themen

  1. Vorführer und Schaltung
    Von Klilie im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 11.05.2012, 20:40
  2. Getriebe bzw. Schaltung
    Von BMW ist klasse im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.05.2012, 17:23
  3. Hakende Schaltung
    Von joeli im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 19.09.2010, 21:22
  4. schwergängige Schaltung
    Von Knut-Wi im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.08.2010, 12:34
  5. Schaltung
    Von Herzberg im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.04.2009, 23:33