Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Hangabwärts gestürzt

Erstellt von neikircha, 13.07.2013, 18:45 Uhr · 19 Antworten · 1.802 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von ta-rider Beitrag anzeigen
    ...dann gibts aber die Quittung beim naechsten TUeV..
    Nein. Ich habs bewiesen. Natürlich reden wir hier nicht über einen 45- Grad- knick sondern über kaum sichtbare Verformung.

  2. Registriert seit
    20.04.2013
    Beiträge
    20

    Standard

    #12
    Also erst mal danke für eure Tipps. Ich hätte da noch mal eine Frage: Die Maschine lag ja quasi kopfüber bei laufendem Motor. Hab zwar den Motor schnellstmöglich abgestellt, aber als ich wieder gefahren bin, hat die Maschine beim Umdrehen des Zündschlüssels erst mal so komisch "gepipst" und der laufende Motor "geklackert". Nach einer Weile Fahrt war dann wieder alles normal (also das "Klackern" weg). Deswegen meine Frage ob am Motor was kaputt sein kann?
    Wahrscheinlich bin ich nach einem Umfaller einfach nur ein bisschen empfindlich auf alle Geräusche die ein Motorrad dann macht....


    Und passen die Blinker einer R 1150 GS an eine 1100er?

  3. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #13
    Piepsen? Weiss nix.
    Klackern? Meine klackerte auch immer mal. Dann war wenig Öl im Umlauf...

  4. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.110

    Standard

    #14
    Das Piepsen kam wahrscheinlich von der Benzinpumpe (hat evtl kurz Luft gezogen) ...und das Klackern aus dem Motor von den Steuerkettenspannern (weil kurzfristig zu wenig Öldruck). Alles kein Problem, ist nach einem Umfaller normal ...und hat auch keine Folgen.
    Nur wenn sie Dir wieder mal kopfüber umfällt: Laß n bissl Zeit zwischen aufstellen und starten verstreichen, damit das Öl aus dem Zylinder wieder zurück in die Ölwanne fließen kann.
    Und unten am Luftfilterkasten (links über der Fahrerfußraste) befindet sich ein Ablaßstopfen (Bajonetteverschluß), an welchem Du nach irgendwelchen "Tauchfahrten" den Luftfilterkasten entleeren kannst

    Gruß

    der Kurze

  5. Registriert seit
    25.06.2013
    Beiträge
    46

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Rotzpippn Beitrag anzeigen
    Wenn der Lenker nicht nur "verklemmt" sondern wirklich etwas verzogen ist, kannst du ihn leicht mir einem Stahlrohr (sollte ca. 1m lang sein) selber wieder hinbiegen. Sowohl neu als auch gebraucht ist der Lenker nämlich ganz schön teuer!!! Hab ich auch so gemacht.
    Nie nie niemals ein Stahlrohr wie den Lenker wieder selber zurecht biegen.
    Bei der Kaltverformung des Stahls können leichte Risse auftreten, die Vibrationen beim Fahren können diese Risse verstärkern und beim nächsten größeren Schlagloch oder einer Notbremsung bricht der Lenker plötzlich während der Fahrt!

    Für die Ausmaße, was da passieren kann, bitte einmal kurz das Kopfkino einschalten.

  6. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.272

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von neikircha Beitrag anzeigen
    Hab ein Problem und hoffe, dass ihr mir helfen könnt.
    War heute bei einem Freund zu Besuch und bin mit meiner GS umgefallen. Die Maschine ist auf Koffer, Motorschutzbügel, Lenker und Scheibe gefallen. Da Sie hangabwärts umgefallen ist, war mehr Schwung dahinter, als auf einer ebenen Fläche. Nach 100 km Fahrt nach dem Sturz ist mir jetzt erst mal nix besonderes aufgefallen, außer, dass die Maschine stark nach Öl riecht.
    Hallo
    Batterie ausgelaufen, Benzinschlauchverbinder verätzt, Benzin austritt, gelbes Motorgehäuse.
    Kann, muß aber nicht passieren.
    Gruß

  7. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von juekl Beitrag anzeigen
    Hallo
    Batterie ausgelaufen, Benzinschlauchverbinder verätzt, Benzin austritt, gelbes Motorgehäuse.
    Kann, muß aber nicht passieren.
    Gruß
    Richtig. Schöner Sch**ß.
    Ich dachte aber, dass es an der Batteriesäure lag und nicht am Benzin?

  8. Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.011

    Standard

    #18
    Evtl. Lenker verzogen? Mal 2-3 Andere drauf schauen, ggf. fahren lassen und deren Meinung einholen. Man selber hat da oft eine "Einbildung" und ist nicht objektiv. Evtl. auch mal auf den Mittelständer, Lenker mittig ausbalancieren (z.B. mit 2 Dachlatten Vorder- und Hinterad in eine Flucht bringen), dann rechts und links am Lenkerende mit einem Lotpendel den Abstand bis zum Boden messen.
    Auf jeden Fall würde ich empfehlen die untere Gabelbrücke leicht zu lösen und die Radnarbeschraube. Dann ein paar mal die Q auf das Voderrad eintauchen lassen, also nach vorne "Pumpen". Der Aufwand hierfür ist max. 15 Min. Bei mir hat es nach einem Umfaller
    geholfen.
    Lenkerstange ggf. richten? Damit wäre vorsichtig, da Haarrisse nicht ausgeschlossne sind.
    Gruß
    Rainer

  9. Registriert seit
    09.04.2012
    Beiträge
    155

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von ScottyMcCoy Beitrag anzeigen
    Luftfilter öffnen und ggf. Öl entfernen.....

    Ölstand kontrollieren........

    Blinker gehen bei so was auch gerne mal zu Bruch, schau ob die vorderen ggf angeknackst sind



    Gruß

    G

    oder evtl. montierte Nebelscheinwerfer...

  10. Registriert seit
    29.07.2012
    Beiträge
    86

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Arikus83 Beitrag anzeigen
    Nie nie niemals ein Stahlrohr wie den Lenker wieder selber zurecht biegen.
    Bei der Kaltverformung des Stahls können leichte Risse auftreten, die Vibrationen beim Fahren können diese Risse verstärkern und beim nächsten größeren Schlagloch oder einer Notbremsung bricht der Lenker plötzlich während der Fahrt!

    Für die Ausmaße, was da passieren kann, bitte einmal kurz das Kopfkino einschalten.
    Es ging ja darum, das der Lenker "leicht" verzogen ist und nicht im 20° Winkel absteht. Dann ist es natürlich nicht mehr zu korrigieren. Vorher anheizen ist noch eine Option.


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12