Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Hinterradfederung

Erstellt von Mitzmann, 24.08.2011, 18:36 Uhr · 25 Antworten · 5.146 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.05.2011
    Beiträge
    387

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von elfer-schwob Beitrag anzeigen
    @ShadowtheCrow:

    yep, mein post bezog sich auf die #9ff von lupus und mir.

    Beim hinteren Beinchen hab ich mit 1100 GS und 1150 GS bereits super Erfahrung bei dem von Dir verschmähten HH-Racetech-Team gemacht.

    Aber wenn Du mal kurz überschlägst, daß ne neue, an Dein Gewicht angepaßte Feder bereits ca. 100 Euronen kostet, können Axemann und Hoffmann nicht vom gleichen "Anpassungsaufwand" gesprochen haben...

    Ich denke, da wurden Äpfel mit Birnen verglichen!

    Wirst sicher berichten, wie/ob Du zufrieden bist!

    Grüße vom elfer-schwob
    Am Telefon hat mir HH-Racetech gesagt das die mein Federbein überholen, also kein neues...

    Und sobald ich eine vernünftige Probefahrt gemacht habe werde ich natürlich berichten.... bei dem Wetter dauert das aber noch...

  2. Registriert seit
    22.05.2011
    Beiträge
    387

    Standard

    #22
    Also.... ich hab das überholte Federbein jetzt drin. Die Fuhre fährt sich klasse! Ist ein ganz anderes Motorrad!

    Das einzige was ich machen musste war die Öleinfüllschraube, oben am Dämpfer, abzuschleifen. Die schlug nämlich an, sodass ich den Dämpfer unten nicht mehr mit dem Auge an der Schwinge in Deckung brachte. Die Schraube schlug oben am Rahmen an, da ist so eine zwei geteilte "Kuppel" eingeschweißt, da ist es für den Dämpfer wohl recht eng.
    War aber kein Problem und eine Sache von 5min.

  3. B2
    Registriert seit
    28.06.2005
    Beiträge
    371

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von locke1 Beitrag anzeigen
    Du meinst sicher die hydraulische Federvorspannung des original Federbeins, die kann man wieder auffüllen dann hebt sie wieder den A... .
    Aber bei fast 100,000km wird der Dämpfer nicht mehr der beste sein.

    Bau einfach das Handrad (Behälter) der hy.Federvorspannung aus,dreh es um und schraub die hy.Leitung ab. Dann durch das Loch den Zylinder im Behälter zurück drücken und irgend ein öl reinkippen. Alles wieder zusammen und fertisch.
    Die hy. Leitung vor dem ausbau des Behälters lösen, geht einfacher!
    Gruß Bernd
    Das das Handrad nicht mehr genügend Öl hat ist aber nicht der einzige Grund warum die Q ggf. ihren Arsch nicht mehr hebt.
    Ich habe ein original GSA Federbein ausgebaut. Handrad die ersten 10 Klicks tot. Grund dafür war nicht zu wenig Öl im Handrad-Behälter sondern die Feder, die nach 40TKm nicht mehr in der Lage war den hydraulischen Federvorspanner zurück zu schieben weil sie sich eben gesetzt hatte.

  4. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.772

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von B2 Beitrag anzeigen
    Das das Handrad nicht mehr genügend Öl hat ist aber nicht der einzige Grund warum die Q ggf. ihren Arsch nicht mehr hebt.
    Ich habe ein original GSA Federbein ausgebaut. Handrad die ersten 10 Klicks tot. Grund dafür war nicht zu wenig Öl im Handrad-Behälter sondern die Feder, die nach 40TKm nicht mehr in der Lage war den hydraulischen Federvorspanner zurück zu schieben weil sie sich eben gesetzt hatte.

    Hallo Bruno,

    das glaub ich Dir nicht!

    Wenn die Q auf ihren Rädern steht und womöglich noch jemand draufsitzt und damit fährt, dann wirken auf das hintere Federbein Lasten grob im Tonnenbereich.
    Und das erste Widerlager, das diese Last aufnimmt, ist die Hydraulik der Federvorspannung! Und selbst wenn das hydraulische Übersetzungsverhältnis vom Nehmerzylinder zu Geberzylinder auch noch so "schlecht" ist, drückt die Last auf dem Nehmerzylinder den Geberzylinder immer zurück, außer Du hast wegen fehlenden Öls im System keine Hydraulik mehr, sondern eine Pneumatik. Für das mechanische Zurückdrücken des Geberkolbens brauchts eine Kraft im 100-Grammbereich.

    Meine Behauptung: Leerlauf in der Vorspannhydraulik kommt immer von fehlender Flüssigkeit oder sonstiger Undichtigkeit/Defekt des Systems.

    Grüße vom elfer-schwob,

    der im übrigen seit 4 Wochen auch ein komplett HH-Racetech-überholtes Serien-Federbein spazieren fährt und total begeistert ist vom Ansprech- und Dämpfungsverhalten. Zusammen mit dem WP-Vorderbein einer R1200 GS hat er ein super sensibles, absolut stabiles Fahrwerk in seiner 86000 km alten 11,5 GS.

  5. B2
    Registriert seit
    28.06.2005
    Beiträge
    371

    Standard

    #25
    Ist aber leider nicht so!

    Federbein liegt ausgebaut vor mir auf dem Tisch.
    - Handrad Federvorspannung steht auf offen.
    - Federvorspannung am Stoßdämpferbody ist ca. 5mm weit rausgefahren.
    - Wenn ich das Handrad zudrehe beginnt nach 10-12 Klicks ein leichter Widerstand.
    - Ab ca. 15 Klicks bewegt sich die Federvorspannung am Dämpferbody sichtlich.
    - Bei voll zugedrehtem Handrad ist die hydraulische Dämpfervorspannung ca. 8 mm weiter rausgefahren als vorher.
    - Drehe ich das Handrad auf, drückt die Feder die Federvorspnnung um 8 mm zurück, dann bleibt beides stehen.
    - In diesem Zustand beginnt Handraddruck wieder bei 10-12 Klicks

    - Drücke ich bei geöffnetem Handrad die Federvorspannung mit dem Schraubenzieher um die rausragenden 5 mm zurück (was ganz leicht geht), dann beginnt das Handrad sofort Druck aufzubauen weil es ja die Federvorspannung nun von Anfang an ausfahren muss.

    Ergo, Feder hat sich um mind 5mm gesetzt, wahrscheinlich mehr, da ich noch nie ein Federbein in der Hand hatte dessen Feder nicht mindestens 5-10mm vorgespannt war.

    Es mag wohl richtig sein, dass bei vollbesetztem Fahrzeug der Druck auf dem Handrad schon früher beginnt weil die Feder nun gegen die Vorspannung gedrückt wird. An der Tatsache das das Mopped auf dem Ständer oder auf dem Boden stehend erst nach 10-12 Klicks Druck aufs Handraht bringt ändert das nichts. Und das bringst Du auch nicht mit mehr Öl einfüllen weg, weil sich nicht mehr Öl einfüllen lässt, weil der Behälter ja voll ist.

    Sondern..... die Feder hat sich gestzt bzw. ist lahm geworden.... ;-(

  6. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.772

    Standard

    #26
    Hi Bruno,

    ja, ok, hab ich kapiert.

    Aber erstaunlich ist das wohl. Bei dem Zustand der Feder hättest Du das Federbein ja in ausgebautem Zustand per eigenem Körpergewicht schon fast ein wenig zusammendrücken können, was man bei gesunder Feder in hundert Jahren net schafft.

    Viel Erfolg bei der OP,

    Grüße vom elfer-schwob


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Hinterradfederung
    Von Prophet im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.05.2005, 15:33