Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

hydraul. Federvorspannung reparabel?

Erstellt von palmstrollo, 04.08.2008, 15:57 Uhr · 24 Antworten · 3.132 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard hydraul. Federvorspannung reparabel?

    #1
    Die hydraulische Federvorspannung (hinterer Seriendämpfer) funktioniert seit dem Kauf der 99er nicht. Bemerkt habe ich es kurz nach dem Kauf und intensiver Durchsicht.
    Das Handrad lässt sich die ersten 30 "Klicks" absolut widerstandslos drehen. Erst auf den letzten 8 "Klicks" ist ein Widerstand spürbar.

    Ich habe deshalb gestern abend den kleinen Vorratsbehälter an der linken Fussrastenhalteplatte demontiert und den Schlauch mitsamt der Hohlschraube abgenommen.
    Im Inneren des Behälters war eine ölige Flüssigkeit; jedoch nur ein kleines bißchen. Also habe ich den innen sitzenden Kolben wieder ganz nach oben geschoben und den Behälter mit Motoröl gefüllt.
    Alles wieder zusammengesetzt und die Verstellung funktioniert wieder.
    Jetzt bin ich nur mal gespannt, ob, wann und wo Flüssigkeit austritt.
    Schlimmstenfalls muß ich zum verkaufenden Händler und das defekte Federbein reklamieren. Bestenfalls bleibt es dicht und funktioniert weiterhin. Letzteres glaube ich aber nicht wirklich. Aus irgendeinem Grund fehlte schließlich Flüssigkeit im Federbein bzw. der Vorspanneinheit.

  2. Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    647

    Standard

    #2
    Und warum hast Du Motoröl genommen ?
    War niGS anderes da, oder einfach nur zum Testen ?

  3. Registriert seit
    02.10.2006
    Beiträge
    3.868

    Standard

    #3
    Hallo Hermann,

    genauso geht es meiner 98 Q auch. Hat mich bis jetzt nicht weiter gestört aber, dass der Zustand normal sein soll, konnte ich auch nicht glauben. eine Reparaturlösung würde mich also auch interessieren.
    Viel Erfolg mit Deiner Reklamation

  4. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von northpower Beitrag anzeigen
    Und warum hast Du Motoröl genommen ?
    War niGS anderes da, oder einfach nur zum Testen ?
    Hi Achim.
    Die enthaltene Flüssigkeit war ölig. Für mein Empfinden sprach nigs gegen Motoröl. Wasser wollte ich nicht nehmen
    Kaputtmachen kann ich mit dem M.-öl wohl auch kaum etwas.

    Um eine Reklamation hoffe ich herum zu kommen. Vielleicht war der Versuch ja von Erfolg gekrönt. In ein paar Tagen weiss ich mehr.

  5. Registriert seit
    14.07.2006
    Beiträge
    1.598

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    Die hydraulische Federvorspannung (hinterer Seriendämpfer) funktioniert seit dem Kauf der 99er nicht. Bemerkt habe ich es kurz nach dem Kauf und intensiver Durchsicht.
    Hallo Hermann,
    am orginal Dämpfer läst sich mit dem Handrad nicht die Federvorspannung sondern nur die Härte des Dämpfers verstellen.

    Bei meinem Öhlin ist die Feder unten mit einer verstellbaren Mutterscheibe gehaltenwie beim Orginal und oben ist beim Öhlin ein Aufsatz von dem die Leitung zum Behälter geht, im Aufsatz wird die Feder nach unten gedrückt um ca. 3cm und somit vorgespannt, beim orginalen Federbein ist da auch eine Mutternscheibe und die Vorspannung kann nur durch Veränderung des Ring geändert werden.

  6. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von rainmoto Beitrag anzeigen
    Hallo Hermann,
    am orginal Dämpfer läst sich mit dem Handrad nicht die Federvorspannung sondern nur die Härte des Dämpfers verstellen.
    ...
    Rainer, du irrst.
    Am O-Dämpfer kann lediglich die Zugstufe mit der Einstellschraube unten am Federbein eingestellt werden. Die Möglichkeit der Druckstufeneinstellung gibt's nicht.
    Wenn ich das Handrad von "ganz raus" nach "ganz rein" verstelle (also die Federvorspannung erhöhe), dann hebt sich der Hintern meiner Dicken um gemessene 3cm. Wenn ich damit, wie du schreibst, die Härte verstellen würde, dürfte sich an der Höhe ja nix ändern.
    Meine Bedienungsanleitung schreibt ebenfalls auf Seite 31, dass es sich um die Federvorspannung handelt.

    Es ist das gleiche, das ich am vorderen Dämpfer mit dem Hakenschlüssel einstelle. Ich spanne lediglich die Feder.

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #7
    Hi
    Isso wie Palmstrollo schreibt. Diese Verstellung hat nix mit der Dämpfung zu tun sondern hebt nur die Federbasis und spannt somit die Feder vor (sie wird nicht härter!!).

    Wenn das schon immer so war, könnte das Ding ab Werk (Showa) schlecht gefüllt gewesen sein. Wenn es weniger wird muss das Ding irgendwo sauen.

    Gegen Motoröl spricht höchstens, dass das im Winter zu Margarine erstarrt. Daher wäre Dämpfer- oder Hydrauliköl vielleicht besser gewesen. Zumindest glaube ich nicht, dass da irgendwelches "Hokuspokusöl" drin ist. Da oszilliert nix und ie Ansprüche an's Öl tendieren gegen Null. Wahrscheinlich könnte man sogar kleine Stahlkugeln reinschütten
    gerd

  8. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    ...
    Wenn das schon immer so war, könnte das Ding ab Werk (Showa) schlecht gefüllt gewesen sein. Wenn es weniger wird muss das Ding irgendwo sauen.
    ...
    Ich hatte vergessen zu schreiben, dass ich die 99er erst Anfang Juli '08 gekauft habe.
    Bislang ist es jedenfalls noch absolut trocken. Selbst nach 200 gefahrenen Kilometern mit testweise größter Vorspannung.

  9. Registriert seit
    14.07.2006
    Beiträge
    1.598

    Standard

    #9
    Hallo Hermann,
    Hallo Gerd,
    habt ihr eine Zeichnung oder was ähnliches, mich würde interessieren wie das im Dämpfer abläuft.
    Bei meinem Dämpfer ist die Federvorspannung außen und sichtbar. Beim Orginaldämpfer kann ja außen nichts geändert werden, sondern es wird innen was verstellt.

  10. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #10
    Hi Rainer.

    Zeichnung habe ich keine. Ich kann dir lediglich beschreiben, was im äußeren Behälter der Vorspannungsverstelleinheit "abläuft":
    in diesem zylindrischen Behälter sitzt ein Kolben, der durch eine am Handrad sitzende Schraube im Zylinder hin- und hergeschoben wird. Dadurch wird die Hydraulikflüssigkeit durch den Schlauch in die eigentliche Verstelleinheit gedrückt. Das Zurückdrücken des Kolbens beim Herausdrehen des Handrads erledigt die Federspannung.
    Vielleicht weiss Gerd mehr zu den "Innereien".


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Federvorspannung hinten
    Von schweller im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 01.09.2011, 14:15
  2. Federvorspannung Hinterrad
    Von harrynaf im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.12.2010, 14:33
  3. Federvorspannung für Laien
    Von Billerin im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.07.2009, 23:01
  4. Drehzahlmesser reparabel?
    Von Quallentier im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.12.2008, 20:58
  5. Bruch der Kofferaufnahme-reparabel???
    Von cux-gs im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.09.2008, 20:03