Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

hydraul. Federvorspannung reparabel?

Erstellt von palmstrollo, 04.08.2008, 15:57 Uhr · 24 Antworten · 3.131 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #11
    Hi
    das wissen so viele, da muss ich das nicht wissen .
    Aber hier steht's: http://de.wikipedia.org/wiki/Stossd%C3%A4mpfer oder da
    http://leifi.physik.uni-muenchen.de/...tossdaempf.htm
    gerd

  2. Registriert seit
    14.07.2006
    Beiträge
    1.598

    Standard

    #12
    Hallo Gerd,
    da ist der Stoßdämpfer beschrieben aber nicht die Federvorspannung wie sie im BMW Federbein existiert, die hat mit dem eigentlichen Stoßdämpfer nur indirekt zu tun.

    Die Feder mit Vorspannung würde theoretisch auch ohne Dämpfer funktionieren, aber dann schaukelt es und erst dann kommt der Dämpfer ins Spiel.

  3. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #13
    Hi
    Hoffentlich ist da der Dämpfer beschrieben. Rainer wollte ja wissen wie so ein Ding funktioniert.
    Die Vorspannung gibt's hier: http://www.powerboxer.de/Federbein-einstellen.html
    gerd

  4. Registriert seit
    14.07.2006
    Beiträge
    1.598

    Standard

    #14
    Hallo Gerd,
    Danke, genau das wars. Jetzt ist es klar.

  5. Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    14

    Standard

    #15
    Ich habe auch das Problem, das das Handrad zur Dämpfereinstellung hinten praktisch ohne Funktion ist, sich also völlig widerstandslos ganz nach unten drehen lässt und sich die Höhe der Sitzbank nicht ändert. Mir ist aber nicht klar wie oder wo ich Öl nachfüllen kann. Schraube ich das Handrad ab ist darunter eine Messing-Schraube, die sich ca. 5 cm herausdrehen lässt bis zu einem etwas schwammigen Anschlag, mit Gewalt wollte ich es nicht weiter probieren..
    Diese Schraube schraubt sich ja in einen Zylinder, der hat obeneine Art Hülse mit zwei Löchern. Muss man diesen mit Spezialwerkzeug herausdrehen, um Öl nachzufüllen.

    Kann mich bitte jemand aufklären, der das schonmal gemacht hat, das Werkstatt-Handbuch gibt dazu leider nichts her.

    Danke Euch

  6. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #16
    Hi Nasenbaer.

    Du kannst von der Unterseite her Öl/ Hydraulikflüssigkeit nachfüllen. Dazu drehst du die Einstellschraube wieder ganz heraus und schraubst den Schlauch mit der Hohlschraube ab. Dann kannst du den kleinen Behälter auffüllen. Fülle auch in den Schlauch, bis er voll ist. Zusammensetzen fertig.

  7. LoudpipeHerbie Gast

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    Hi Nasenbaer.
    Du kannst von der Unterseite her Öl/ Hydraulikflüssigkeit nachfüllen. Dazu drehst du die Einstellschraube wieder ganz heraus und schraubst den Schlauch mit der Hohlschraube ab. Dann kannst du den kleinen Behälter auffüllen. Fülle auch in den Schlauch, bis er voll ist. Zusammensetzen fertig.
    Hi

    Hab ich auch so gemacht und Hydrauliköl (Servolenker) reingeschüttet. Das Resultat ist dementsprechend - ich komme jetzt mit den Füssen nicht mehr auf'n Boden! Jetzt noch 10 Kilo runtersprecken und alles wird gut!

    Ciao

  8. Registriert seit
    05.01.2009
    Beiträge
    353

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    Die hydraulische Federvorspannung (hinterer Seriendämpfer) funktioniert seit dem Kauf der 99er nicht. Bemerkt habe ich es kurz nach dem Kauf und intensiver Durchsicht.
    Das Handrad lässt sich die ersten 30 "Klicks" absolut widerstandslos drehen. Erst auf den letzten 8 "Klicks" ist ein Widerstand spürbar.
    Hallo Hermann,
    Ich hatte bei meiner Q das gleiche Problem -wobei bei meiner Dicken noch die Hälfte der Vorspannung funktionierte. Ich habe die Vermutung dass es sich um eine Reduzierung der Federlänge durch sogenanntes "Setzen" handelt. Druckfedern sacken im Lauf ihres Lebens unter entsprechender Belastung zusammen und verringern dadurch ihre Federlänge. Ob dies allerdings in einem solchen Maße passieren kann weiß ich nicht.
    Meine Q wollte jedenfalls nach knappen 80tkm die Vorspannung bei ca.80kg Kampfgewicht auf min. 15-20 Klicks eingestellt haben und ich kam sogar bei maximaler Vorspannung noch mit beiden Füssen auf den Boden (bin <1,70m und fahre immer mit Sitzbank in oberer Stellung).
    Schlußendlich habe ich diesen Winter auf ein neues Fahrwerk umgerüstet, da auch die Zugstufenverstellung nicht mehr funktioniert hat.
    Sichtbaren Ölverlust hatte ich keinen...
    Vielleicht brauchst Du einfach eine neue Feder und gut is?
    Grüße

  9. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von die_kleine_q Beitrag anzeigen
    Hallo Hermann,
    Ich hatte bei meiner Q das gleiche Problem -wobei bei meiner Dicken noch die Hälfte der Vorspannung funktionierte. Ich habe die Vermutung dass es sich um eine Reduzierung der Federlänge durch sogenanntes "Setzen" handelt. Druckfedern sacken im Lauf ihres Lebens unter entsprechender Belastung zusammen und verringern dadurch ihre Federlänge. Ob dies allerdings in einem solchen Maße passieren kann weiß ich nicht.
    Meine Q wollte jedenfalls nach knappen 80tkm die Vorspannung bei ca.80kg Kampfgewicht auf min. 15-20 Klicks eingestellt haben und ich kam sogar bei maximaler Vorspannung noch mit beiden Füssen auf den Boden (bin <1,70m und fahre immer mit Sitzbank in oberer Stellung).
    Schlußendlich habe ich diesen Winter auf ein neues Fahrwerk umgerüstet, da auch die Zugstufenverstellung nicht mehr funktioniert hat.
    Sichtbaren Ölverlust hatte ich keinen...
    Vielleicht brauchst Du einfach eine neue Feder und gut is?
    Grüße
    Hi Bernd.

    Du hast den thread nicht komplett gelesen, stimmt's?
    Ich habe durch Nachfüllen (es fehlten geschätzte 10 ccm Flüssigkeit) das Ganze wieder einwandfrei zum funktionieren bekommen.
    Die Federvorspannung mag vielleicht minimal nachgelassen haben, der Druck reicht aber immer um das Federbein komplett auseinander zu drücken.

  10. Registriert seit
    05.01.2009
    Beiträge
    353

    Standard

    #20
    Doch, doch, hab alles gelesen (incl. dem Link von Gerd, wo aber nicht auf fehlende Vorspannung eingegangen wird)

    Heißt das, es wird jetzt (nach dem Nachfüllen) bereits beim ersten Klick die Feder gespannt?

    Meine Überlegung bezog sich auf "Öl nachgefüllt, kein Leck bemerkt, Heck hebt sich wieder an, alles ist gut"
    Ich wundere mich, dass der Vorbesitzer (oder dessen ) von 1999-2008 dieses Problem an der Federvorspannung nicht erkannt und/oder abgestellt hat. Gibt es wirklich solche Ignoranten?

    ich sehe einige Möglichkeiten, u.a.
    a) Leck --> irgendwo sifft es --> wo?
    b) vom Werk zu wenig eingefüllt --> 8 Jahre nicht bemerkt?
    c) jemand hat an der Hydraulik rumgebastelt --> weshalb?
    d) die Feder wurde kürzer --> mein geäusserter Verdacht
    e) ...

    Komisch finde ich, dass ich keinerlei Siff-/Ölspuren feststellen konnte. Wo also verflüchtigt sich das Öl hin? Und warum hatte ich das erst nach >80tkm und andere nach 30tkm? Serienstreuung?

    Wäre schön, wenn du nach einigen weiteren Fahrten und hoffentlich bald steigenden Temperaturen weitere Auskunft zur Ursache des Problems geben könntest

    Grüße


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Federvorspannung hinten
    Von schweller im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 01.09.2011, 14:15
  2. Federvorspannung Hinterrad
    Von harrynaf im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.12.2010, 14:33
  3. Federvorspannung für Laien
    Von Billerin im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.07.2009, 23:01
  4. Drehzahlmesser reparabel?
    Von Quallentier im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.12.2008, 20:58
  5. Bruch der Kofferaufnahme-reparabel???
    Von cux-gs im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.09.2008, 20:03