Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Lebensdauer einer Gel - Batterie

Erstellt von GSfrie, 25.07.2013, 21:39 Uhr · 18 Antworten · 6.916 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.08.2008
    Beiträge
    121

    Standard

    #11
    Hi,
    so, 13,86 V gemessen bei lfd. Motor. Und weil' s wohl Zeit ist, die Order über die Fiamm abgegeben.
    CiaoCiao,
    IngoGS1100

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #12
    Hi
    Zitat Zitat von IngoGS1100 Beitrag anzeigen
    Hi,
    so, 13,86 V gemessen bei lfd. Motor. Und weil' s wohl Zeit ist, die Order über die Fiamm abgegeben.
    Bei welcher Drehzahl? Minimum ist 2500 1/min. Wenn dann die Spannung nicht bei 14,x ist, liegt es nicht an der Batterie sondern an der Lima oder evtl. an Kabeln mit schlechter Verbindung (Übergangswiderstand).
    gerd

  3. Registriert seit
    24.08.2008
    Beiträge
    121

    Standard

    #13
    Hi Gerd,
    bei ca 2000 und auch bei 4000 1/min. Wert hat sich dabei nicht merklich verändert. ...., was mach ich denn nun...??
    CiaoCiao, Ingo

  4. Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    200

    Standard

    #14
    Exide empfehlt 14,1 bis 14,4 Volt als Ladespannung fuer Gel Batterieen.
    Allerdings sollte die Ladestrom schrittmaessig als Funktion der Ladespannung abnehmen.
    Es fuehrt zu weit dass hier zu beschreiben, geh davon aus die LiMa ist fuer Gel Batterieen geeignet.
    LiMa ausbauen und beim Spezialisten ueberhohlen lassen wobei die Ausgangsspannung im Bereich
    14,1 bis 14,4 Volt gebracht wird.


    Angeblich muss das ABS Regelteil ausgebaut werden damit der LiMa frei kommt.

  5. Sunracer100 Gast

    Standard

    #15
    Ich würde mir ein günstiges Blei Accu von Reichelt oder Conrad besorgen kostet fast nix, dann die Kontakte säubern einbauen und fahren. Knapp 14 Volt Ladespannung sind ok.
    Ab und an mal ein Ladegerät anklemmen für eine Nacht und gut ist.
    Wenn dann die Batterie wieder 5-6 Jahre hält ist doch alles suppi.

    So mache ich es schon seit Jahren ob Auto oder Mopped.

    Gruß
    Dieter

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #16
    Hi
    Zitat Zitat von Kwibus Beitrag anzeigen
    Exide empfehlt 14,1 bis 14,4 Volt als Ladespannung fuer Gel Batterieen.
    Das tun alle Batteriehersteller. Schliesslich ist es KFZ-Norm. Und die ist ein Kompromiss aus physikalischem Optimum und praktischer Ladezeit.

    Zitat Zitat von Kwibus Beitrag anzeigen
    Allerdings sollte die Ladestrom schrittmaessig als Funktion der Ladespannung abnehmen.
    Diese Behauptung ist spannend und leicht zu messen. Die "Funktion" dann darzustellen wird allerdings etwas kompliziert (die gemessene Ladekurve abzubilden ist kein Problem!)
    Das Ladegerät lädt nicht nach irgendeiner Kurve, sondern die Batterie zieht (aufgrund ihres minimalen Innenwiderstands) erst mal irrsinnigen Strom. Das heisst sie versucht es.
    Kaum ein Ladegerät könnte den Strom liefern den eine 19Ah Batterie ziehen könnte weil sie einfach zu schwach ausgelegt sind. Nebenbei wäre es auch für eine normale Batterie nicht so toll wenn man sie den Strom ziehen lassen würde den sie ziehen könnte weil sie sich i.d. R. in wenigen Ladezyklen selbst zerstören könnte. Also begrenzt man den Ladestrom.
    Beim "Nachladen" mit einem externen Ladegerät besteht meist eine Empfehlung zwischen 0,1 und 0,2Ca (also bei einer 19Ah ein Ladestrom von 1,9....3,8A). Folglich wird er Ladestrom auf diesen Wert begrenzt indem man die Ladespannung reduziert(!). Interessant zum Laden ist ohnehin nur die Spannungsdifferenz zwischen Ladegerät und Batterie.
    Eine technisch komplett entladene Batterie (hat nichts mit Tiefentladung zu tun, das wäre "technisch tot" (dod), hat so um die 10,x V, eine volle Batterie so um die 12,6. Direkt nach dem Laden kann man auch höhere Werte messen aber das ist nach 2 Stunden wieder gesunken.
    Also nix mit "Funktion der Ladespannung".
    Im eingebauten Betrieb, also wenn mit der LiMa geladen wird, gibt es diese Strombegrenzung nicht. Da saugt sich die Batterie kurzzeitig schon mal 40 A rein (mehr schafft die LiMa nicht!), ist dann aber auch schnell (über)voll

    Zitat Zitat von Kwibus Beitrag anzeigen
    Es fuehrt zu weit dass hier zu beschreiben, geh davon aus die LiMa ist fuer Gel Batterieen geeignet.
    LiMa ausbauen und beim Spezialisten ueberhohlen lassen wobei die Ausgangsspannung im Bereich
    14,1 bis 14,4 Volt gebracht wird.
    Wenn eine Lima im KFZBereich verwendet wird ist sie für Gel geeignet. Eine Einschränkung gilt füt Oldtimer oder Modelle aus der Vorsteinzeit. Aber alles in der Grössenordnung von weniger als 25 Jahren ist technisch geeignet.
    Eine GEL-Batterie benötigt keine andere Ladespannung als eine konventionelle, verträgt es aber besser wenn sie mit überhöhter Spannung (wie im KFZ üblich) geladen wird.
    Wenn die LiMa einer r1100 nicht wenigstens 14 V erreicht hat sie definitiv ein Problem. Ob es an der LiMa liegt, oder am Messgerät oder der Messstelle lässt sich schriftlich schlecht feststellen. Ein BOSCH-Dienst hilft da weiter. Evtl muss die Reglereinheit getauscht werden (bei BMW 120EUR, bei BOSCH wesentlich weniger)

    Zitat Zitat von Kwibus Beitrag anzeigen
    Angeblich muss das ABS Regelteil ausgebaut werden damit der LiMa frei kommt.
    Nur Angeblich! Wo steht das "angeblich"?

    gerd

  7. Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    200

    Standard

    #17
    Ach Gerd, es ist wieder soweit, du kennst dich nicht nur besser aus als andere Teilnehmer am Forum,
    deine Auffasungen streiten sich mit Herstellerangaben von zb Exide.

    Leider bist du auch nicht konsekwent mit deine Behauptungen.
    Erstmal wirfst du mich vor 13,7V sind ausreichend beim laden, jetzt sind es wieder 14 Volt.
    Ich antworte nicht mehr auf diese Streiterei.

    Link: http://automotive.exide.nl/product_02_FAQ.html

    Übersetzt aus Niederländisch:

    Extern laden.
    Falls sie die Batterie laden mit ein Ladegeraet dass nicht geeignet ist für Gel Batterieen zum Beispiel falls das Ladegerät abschaltet sobald eine Spannung von 14,1 bis 14,4 Volt am Ausgang erscheint besteht die Gefahr das die Batterie sulfatiert.Damit wird das Leben der Batterie kürzer.

    Der richtige Ladevorgang.
    Der richtige Ladekurve soll sich verhalten wie IU oder IU0U1.

    1. Während der I Fase wird die Batterie geladen mit minimal 1/10 der Ah Kapazität.

    2. Sobald die Spannung 14,1 bis 14,4 Volt errreicht muss das Ladegerät umschalten aufU Fase (Haupt Lade fase) Spannung sollte konstant bleiben im Bereich 14,1 bis 14,4 Volt während minimal 12 Stunden auch wenn die Batterie nur Teilweise entladen ist.

    3. Nach diese Fase kann das Ladegerät abgeschaltet werden oder umschalten auf minimale Ladestrom (IU0U1)




    Wo "angeblich" steht?
    Genau wo du es gefunden hast in mein vorherige post.


    Paul

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #18
    Hi
    Aus was Du übersetzt ist mir egal, die Behauptungen werden nicht richtiger. Angaben zu KFZ-Bauteilen werden natürlich immer nach KFZ-DIN beschrieben.
    Bei 1 und 2 stimme ich, nach KZF-DIN zu. Das ist in der Praxis so und genau so habe ich es geschrieben!
    Auch 3 ist korrekt. Aber wie erreiche ich einen minimalen Ladestrom? Indem ich die Spannung so weit reduziere, dass die Spannungsdifferenz Ladegerät/Batterie Null wird und somit auch der Strom auf Null sinkt. Sag' ich etwas Anderes?

    Kapiere endlich, dass die Physik etwas Anderes sagt (13,7V) als es bei KFZs (wegen der Ladezeit) gehandhabt wird (14,3V). Die Gründe dafür habe ich erläutert; dachte ich zumindest.

    Wenn Du jetzt noch erzählst eine LiMa/Reglereinheit würde auch irgendwie umschalten, dann verneine ich die Existenz von Galilei und Kopernikus und behaupte die Sonne dreht sich in Spiralbahnen um die Erde.
    Schreib' doch einfach "Ich bin anderer Ansicht" und alles ist gut. Die Physiker werden mir recht geben und auch Du wirst Anhänger haben.
    Wirst Du alles wieder nicht glauben:
    http://www.powerboxer.de/elektrik/26...leistungsdaten
    http://www.powerboxer.de/elektrik/371-akku-laden
    gerd

  9. Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    200

    Standard

    #19
    Anderer Ansicht ist klar.
    Dabei sind die Ansichten von Hersteller wie Exide und meine identisch.
    Deine Links enthalten soviel Fehler dass ich noch nicht anfangen will diese zu beschreiben.
    Sind natuerlich alle deine Ansichten.

    Gerd, bist du vielleicht ein Niederrheiner?


    Herzlichen Gruesse,


    Paul


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Lebensdauer Bremsbeläge
    Von Kelle im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 08.08.2012, 00:17
  2. R 1150 GS Lebensdauer Serienfederbein
    Von Waldy im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 12.12.2010, 08:44
  3. Lebensdauer einer Batterie
    Von Ellafreund im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.07.2010, 14:49
  4. Lebensdauer Batterie RDC
    Von Baba im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.04.2009, 10:39
  5. Lebensdauer Anlasser
    Von Andras im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.06.2007, 07:49