Seite 6 von 25 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 246

Motor ohne Leistung stottert nur beim gasgeben

Erstellt von Passauer, 13.07.2013, 10:31 Uhr · 245 Antworten · 40.949 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #51
    Zitat Zitat von Zeebulon Beitrag anzeigen
    ...
    Dann erwartet er ein CO-Poti, und geht "open loop". Wenn er auch das nicht erkennt, meldet er 1111 (vermute ich ganz stark - Hermann, Gerd)?
    Nein, nicht ganz. Er geht nur auf die Suche nach dem Poti, wenn ihm das via Kodierstecker gesagt wird (beigefarbener Stecker bzw. Brücke 5 zu 6. Mit dem rosa Stecker sucht er nicht danach, meldet aber auch keinen Fehler, falls das Poti vorhanden und angeschlossen ist. Hatte ich damals an meiner 94er, die nachträglich von mir mit Kat ausgerüstet wurde.

    Dennoch: ich vermute hier eher einen Fehler in der Spritversorgung. Bei einer nicht vorhandenen Lambda-Sonde legt er einen Fehler ab und rechnet mit Ersatzwerten (vermutlich total "fett"). Sollte er einen falschen Wert der Sonde erhalten, ist das Ergebnis vermutlich nicht vorhersehbar. Um die Sonde auszuschließen würde ich sie einfach abstecken (Stecker rechts unter dem Tank) und sicherstellen, dass von 2 zu 5 zu 6 gebrückt ist.

    Stellt sich aber immer noch die Frage, ob der Vorlauf oben oder unten ist. Aber das ist relativ einfach zu messen....

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.771

    Standard

    #52
    zur lambdasonde:
    zum test den stecker abziehen und probefahren.
    das mopped läuft ohne sonde auch gut.
    und um welten besser als mit defekter sonde.

  3. Registriert seit
    11.03.2013
    Beiträge
    308

    Standard

    #53
    Okay ich hab meinen Auftrag für morgen verstanden.
    Benzinpumpe wieder einbauen alles schön dicht machen und die Lambdasonde mal abstecken und den Codierstecker prüfen, ob 2,5 und 6 gebrückt sind und dann testen.
    Achja und die Vor und Rücklaufleitungen einmal vertauschen, was ich immer noch nicht glaube.
    Kann ich den Diagnosefehler 1111 ignorieren oder muss der manuell von Hand gelöscht werden.

    Schönen abend.

  4. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #54
    Zitat Zitat von Passauer Beitrag anzeigen
    ...
    Achja und die Vor und Rücklaufleitungen einmal vertauschen, was ich immer noch nicht glaube.
    ...
    Da Zebulon definitiv erkannt hat, dass der Vorlauf doch unten ist, wirst du dir dies vermutlich doch sparen können, obwohl es nicht viel Arbeit ist. Da hatte ich dann wohl doch etwas falsch in Erinnerung (und das WHB unterstützte dies auch noch )
    Sorry!

  5. Registriert seit
    11.03.2013
    Beiträge
    308

    Standard

    #55
    Passt scho Hermann.

    Kein Problem - Es gibt noch genügend andere Fehlerquellen die ich untersuchen kann. Bis jetzt kann ich den Hallgeber und die Benzinleitungen abhacken.

    Wobei ich auch immer mehr dazu dentiere, die Benzinpumpe ebenfalls abzuhacken auf Grund meines Eigenversuchs gestern. Denn wenn die Pumpe sowieso das doppelte liefert als das die Einspritzventile benötigen, dann kann man die Benzinpumpe wiederum auschließen.

    Andreas

  6. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #56
    Zitat Zitat von Passauer Beitrag anzeigen
    ...
    Wobei ich auch immer mehr dazu dentiere, die Benzinpumpe ebenfalls abzuhacken auf Grund meines Eigenversuchs gestern. Denn wenn die Pumpe sowieso das doppelte liefert als das die Einspritzventile benötigen, dann kann man die Benzinpumpe wiederum auschließen.

    Andreas
    Selbst wenn die Pumpe mehr als das doppelte liefert, als benötigt wird (sie liefert sogar noch viiieeel mehr), ist nicht gesichert, dass der Druck ausreichend ist. Die von dir geschilderten Symptome lassen m.M. nach auf ein Problem bei der Spritversorgung schließen.
    Erst eine Druckmessung im Vorlauf zum Druckregler schafft da Klarheit.
    Und abhacken würde ich lieber nix; die Pumpe, Hallgeber und Benzinleitungen brauchst schon noch

  7. Registriert seit
    04.07.2013
    Beiträge
    5

    Standard Hallgeber auf Verdacht gewechselt, dabei die Ursache entdeckt.....

    #57
    Hallo Leute,

    ich habe nach ähnlichen Vorkommnissen ( springt nicht mehr an wenn sie warm ist ) den Hallgeber ausgebaut ( wobei ich kein „zucken der Instrumente“ beobachtetet hatte), und wollte die besorgten neuen Teile ( 12,50 das Stück, Quelle hier im Forum) einbauen. Als ich das Kabel der Zuleitung an der Verbindung zu den Hallgeberkabeln zum umlöten auftrennte, kam mir nur noch Gebrösel entgegen, einige Drähte waren bereits komplett ohne Isolierung. ( siehe Foto) .Das ist natürlich kein Wunder, das der Bock dann im heißen Zustand nicht mehr will. Das Material war über die Jahre in der Hitze super spröde geworden, genau in dem Bereich der unter dem Deckel liegt.
    Mein Entschluss: Abgeschirmtes Kabel in 4 -Adrig besorgen und das alte ersetzten. Eingebaut und gefahren, auch Autobahn bei warmen Wetter, seitdem nix mehr. Ist nun 3 Wochen her. Vorher konnte ich keine 5 km mehr am Stück fahren ohne 20 min zu auf Abkühlung zu warten.
    Wer´s auch machen möchte: Kabel ( ca. 40 cm reichen) habe ich noch reichlich, ist nicht so einfach zu finden.
    Kurze Nachricht genügt,gibt´s umsonst von mir als Danke für die Tipps hier.


    Gruß Ingo
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken hall-9000.jpg  

  8. Registriert seit
    05.05.2007
    Beiträge
    474

    Standard

    #58
    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    Selbst wenn die Pumpe mehr als das doppelte liefert, als benötigt wird (sie liefert sogar noch viiieeel mehr), ist nicht gesichert, dass der Druck ausreichend ist. Die von dir geschilderten Symptome lassen m.M. nach auf ein Problem bei der Spritversorgung schließen.
    Erst eine Druckmessung im Vorlauf zum Druckregler schafft da Klarheit.
    ...
    Genau. Der Test mit der Durchflußmenge zeigt nur auf, daß die Leitungen bis dorthin (!) freigängig sind. Erst der Drucktest ist der wichtige. Aber den hammer ja schon.

  9. Registriert seit
    11.03.2013
    Beiträge
    308

    Standard

    #59
    Also Benzinpumpe akribisch wieder zusammenbaut. Jedes Einzelteil auf Durchgang und Dichtigkeit geprüft. (ohne Besonderheiten)

    Der Codierstecker brückt die Kontakte 2,5 und 6. Lambdasonde ausgesteckt und getestet. Leider keine Veränderung festgestellt. Alles beim alten.

    Wie ich schon einmal beschrieben habe, hatte ich das Drosselklappenpoti mittels Diagnosestecker überprüft. Dabei konnte ich feststellen, dass die Spannung beim vollständigen schließen abgefallen ist (Messung erfolgte mit einem Car-Check, Dank Gerd Powerboxer-Seite)
    Dann habe ich einfach den Stecker vom Poti mal abgezogen. Auch da hat sich nichts verändert ??!!!??? Normal oder unnormal ???


    Andreas

  10. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #60
    Moin, den Druckregler kannste komplett außen vor lassen, der ist mechanisch so billig aufgebaut da geht niGs kaputt
    ...
    Funktionsweise ...
    das Benzin wird in das Gehäuse vom Druckregler gedrückt und ein Federvorbelasteter Dichtkegel mit Feder sorgt dafür das bei 3 Bar die Rücklaufleitung geöffnet wird um den Überschuß wieder zurück in den Tank zu befördern ....die Abgänge für die linke und rechte Einspritzdüse liegen ein wenig tiefer wie der Hauptzulauf .... das gewährleistet das, wenn Luft gezogen wird diese durch die Rückaufleitung, die ganz oben angeordnet ist wirder in den Tank befördert wird.... das Systhem ist Idiotensicher und unkaputtbar , ausser die Druckfeder bricht die den Dichtkegel beaufschlagt , dann hast aber keinen Druck auf dem System.
    Der Ausbau ist nicht unerheblich da das ABS dazu raus muß.... bei mir war es die Lambdasonde .... Fehlzündungen und absterben des Motors

    .



 
Seite 6 von 25 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verschlucken beim Gasgeben
    Von supergünnie im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.03.2015, 09:33
  2. Komisches Geräusch beim Gasgeben an R1200GS MÜ
    Von Sonny im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 21.05.2013, 09:08
  3. Metallisches Schlagen beim Gasgeben
    Von KWE im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.08.2010, 10:54
  4. Verschlucken beim Gasgeben
    Von rossi508 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 13.07.2009, 14:34
  5. Motor stottert
    Von CHEF-NAMIBIANER im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.08.2007, 22:41