Seite 7 von 11 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 107

Motorausbau - Kettenspanner - Steuerkettenschiene

Erstellt von FP91, 12.06.2014, 18:23 Uhr · 106 Antworten · 9.365 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.05.2014
    Beiträge
    159

    Standard

    #61
    Ich dachte immer die Anschlagschraube darf nicht verstellt werden, aber werde es auch mal versuchen da bei mir die rechte Luftschraube vielmehr geöffnet werden muss wie die Linke und so eine Schlauchwaage wird ich mir auch mal bauen!
    Gruß Jürgen

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #62
    im prinzip:

    wenn die bypässe genutzt werden:
    gaszüge lösen
    bypass zu (wenn der motor dann nicht abstirbt, ging bei mir aber immer)
    linker anschlag finger weg
    rechten anschlag synchron stellen
    gaszüge synchronisieren
    leerlauf mit bypass synchron justieren

    wenn die bypässe zu bleiben sollen (1100):
    potispannung im stand messen (als wert für hinterher)
    gaszüge lösen
    bypass zu (wenn der motor dann nicht abstirbt, ging bei mir aber immer)
    linken anschlag und rechten anschlag synchron stellen, dabei leerlaufdrehzahl von 1000-1100 anpeilen
    gaszüge synchronisieren
    poti neu einstellen

    wenn die bypässe zu bleiben sollen (1150):
    gaszüge lösen
    bypass zu (wenn der motor dann nicht abstirbt, ging bei mir aber immer)
    linken anschlag und rechten anschlag synchron stellen, dabei leerlaufdrehzahl von 1000-1100 anpeilen
    gaszüge synchronisieren
    poti neu anlernen


    wer nicht weiss, was er da tut: FINGER WEG!!!

  3. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.772

    Standard

    #63
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    an sich aber eine schöne lösung (elfer-schwob: Bypasse komplett geschlossen) , bei der auch das ansprechverhalten aus dem leerlauf besser ist.
    vielleicht sollte ich mir doch mal wieder die mühe machen ... ist halt fummelig bis es erst mal passt.
    klappt inzw. wegen doch schon leicht spielbehafteter Drosselklappenwellen leider nimmer (127 TKM). Aber evtl. geh ich an dieses Grundübel übern Winter mal dran. Hab das bisher nur bei meiner 11,5 versucht und hingekriegt. Da auch die 11,0 mehr oder weniger den selben km-Stand hat, brauch ichs dort vermtl. erst garnet versuchen.

  4. Registriert seit
    11.05.2014
    Beiträge
    159

    Standard

    #64
    im prinzip:

    wenn die bypässe genutzt werden:
    gaszüge lösen
    bypass zu (wenn der motor dann nicht abstirbt, ging bei mir aber immer)
    linker anschlag finger weg
    rechten anschlag synchron stellen
    gaszüge synchronisieren
    leerlauf mit bypass synchron justieren


    Hi Larsi, so hatte ich das vor, was für Vorteile hat es wenn die Luftschrauben zubleiben?

    Gruß Jürgen

  5. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #65
    Ich finde, die Syncho bleibt länger konstant und das Ansprechverhalten/Übergang wird besser/sanfter, wenn man z.B. in der Kurve wieder ans Gas geht.

  6. Registriert seit
    11.05.2014
    Beiträge
    159

    Standard

    #66
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    Ich finde, die Syncho bleibt länger konstant und das Ansprechverhalten/Übergang wird besser/sanfter, wenn man z.B. in der Kurve wieder ans Gas geht.
    Danke Larsi, das werde ich auf jedenfall mal austesten mit den geschlossenen Luftschrauben, bei anderen Herstellern wird die Standgassynchro auch über die Anschlagschrauben eingestellt und die Luftschrauben werden dort CO_Schrauben genannt!

    Gruß Jürgen

  7. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    818

    Standard

    #67
    Hi Jürgen,

    Die Kohlenmonoxid einstellung gibt es so eigentlich nur bei Vergasermotoren, da dort damit das Kraftstoff/Luft Verhältnis im Leerlauf justiert wird. Bei den Einspritzern ist das nur ein Bypass an der Drosselklappe vorbei.

    Morgen (nach hoffentlich gut überstandener Chemie-Klaursur (*würg*) mach ich mich ran. Auf dem Plan stehen:
    1. Telelever nachziehen, evtl. neues Kugelgelenk -> Selbstbau Spezi-Werkzeug aus Langnuss, evtl. 7er Inbus fräsen, falls keiner da
    2. Sämtliche ausgelutschte M6 Gewinde mit Helicoils ersetzen, die kamen gestern.
    3. Kipphebelspiel einstellen.
    4. Öle wechseln (falls die bis dahin mal da sind ...)

    Eine Frage bleibt aber mal wieder:

    Was muss ich zum Kipphebelspiel alles lösen? Untere beide Stehbolzenmuttern und den Satz Torx? Reicht das? Dann den Lagerbock so verschieben, dass das Spiel ca. 1/10mm beträgt?

    Gute Nacht Jungs!

  8. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #68
    Zitat Zitat von FP91 Beitrag anzeigen
    ...
    Eine Frage bleibt aber mal wieder:

    Was muss ich zum Kipphebelspiel alles lösen? Untere beide Stehbolzenmuttern und den Satz Torx? Reicht das? Dann den Lagerbock so verschieben, dass das Spiel ca. 1/10mm beträgt?

    Gute Nacht Jungs!
    genau ...

    zu lösen:
    3x torx und eine stehbolzenmutter
    zum einstellen lege ich eine 0,10er lehre in beide lagerstellen gleichzeitig und drücke den lagerbock hoch.
    (evtl auch die torx minimal anziehen und den lagerbock mit kunststoffhammer sachte hochklopfen)

  9. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    818

    Standard

    #69
    Na das hat soweit geklappt - der verfluchte rechte Zylinder is aber immer noch nicht dicht. Es ist aber irgendwie auch nicht absehbar, wo es her kommt.
    Das Teleleverding hat sich bei mir aber als 6er Inbus herausgestellt, statt dem viel behaupteten 7er.

    Morgen mal synchen und dann geh ich der Sache aufn Grund.

  10. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    818

    Standard

    #70
    Nächste Runde!

    Synchronisieren hat mal garnich geklappt! :-D Ich krieg zwar bei z.B. 2300 U/min. den Motor sauber synchronisiert, sobald ich aber Gas gebe passt da garnix mehr. Außerdem säuft die Karre wie ein Loch, nach dem Volltanken ist die Tankanzeige nach 200km schon auf 3 Balken!
    Außerdem hab ich das Gefühl, dass die Einspritzung "lernt" und automatisch falsche Werte nimmt:
    1. Drosselklappen sauber eingestellt, Leerlauf sauber und gleichmäßig
    2. Runde drehen, bei der dritten Ampel stimmt schon garnix mehr
    3. Motor aus, Motor an -> passt wieder
    4. Siehe 2. ....

    Dafür hab ich den rechten Ventildeckel mit Haarriss enttarnt. Kaltmetall wirds richten. Aber könnte mir jemand bei dem verfluchten synchen helfen? Ich brech mir ja schon an den Schrauben die Hände ...

    P.S.: Es tickert immernoch von rechts. Ne Zeit wars weg, nu isses deutlicher denn je. Ich kanns aber nicht genau auf Kopf oder DK beschränken, obwohl ich das mal glaubte zu können. Beim kleben des Deckels schau ich mir nochmal Ventil und Kipphebelspiel an.


 
Seite 7 von 11 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kettenspanner aus Schwinge "rausgebrochen"
    Von Dakar-Andy im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.06.2011, 23:23
  2. Kettenspanner für Nebenwelle
    Von jerry-Q im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.04.2011, 21:15
  3. ABS und Kettenspanner
    Von ralleman im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.03.2011, 11:42
  4. Motorausbau
    Von a.wojciech im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.08.2010, 02:06
  5. Kettenspanner
    Von slehnert im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.06.2008, 18:58