Hi Gerd
Ich bin eher leichtgewichtig, von daher ist bei mir die Vorspannung von Haus aus natürlich niedrig. Das macht es vielleicht einfacher. Aber auch eine "gut vorgespannte" Feder lässt sich bei entlastetem Motorrad mit relativ geringem Kraftaufwand drehen. Klar muss man schon zupacken, aber es geht doch recht problemlos. Probiers mal aus.
(mir ist es vor x Jahren zum erstenmal beim TÜV aufgefallen, als der Prüfer unbedingt die Kennung auf der Feder meines WP-Beins sehen wollte und ich den Hakenschlüssel nicht dabei hatte. In meiner Verzweiflung habe ich versucht, die Feder von Hand zu drehen - schwupps, war die Nummer vorne...)