Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Öl an Manschette Paralever

Erstellt von abdiepost, 28.05.2013, 22:02 Uhr · 13 Antworten · 2.079 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.11.2013
    Beiträge
    174

    Standard

    #11
    Hallo Marco,

    bin bei Recherche auf dein alten Fred gestoßen.

    Ich habe heute - mehr aus Neugier - mal die Manchette vom Hag abgezogen und da kam mir ein halber Schnaps Getrieböl entgegen. In anderen Freds habe ich gelesen, dass ein Teelöfel voll noch akzeptabel ist (sofern nicht jede Woche ein Teelöfel voll drin steht). Ölstand im HAG ist randvoll.

    Wie ist denn die Geschichte bei dir damals weiter gegangen? Hast du den WDR gewechselt oder entleerst du einmal im Jahr die Manschette?

  2. Registriert seit
    14.03.2012
    Beiträge
    2.066

    Standard

    #12
    Hallo Steffen,
    ich schaue so alle 1000 bis 1500 km mal nach, wie viel sich dann gesammelt hat. Da sind dann max. 2 Tropfen, regelmäßig weniger, die ich entsorge. Weder in Getriebe noch HAG ist der Verlust messbar. Außerdem hab ich in der Q das Castrol-Voll-Synthetiköl drin, dass sich wohl eher mal 'durchdrückt'.
    Da ich seinerzeit bis zur 'Entdeckung' nicht kontrolliert hatte, hat sich die Ölmenge mutmaßlich über zig-tausend km angesammelt. Wird bei Dir wahrscheinlich ähnlich sein. Ich bin da durch die regelmäßige Kontrolle entspannt.
    Kurz: NiGS repariert bzw. reparieren lassen. Und seitdem hat die Dicke mehr als 10 tkm abgespult.

  3. Registriert seit
    05.11.2013
    Beiträge
    174

    Standard

    #13
    Danke, genau das wollte ich hören/lesen.

    Ich fahre auch sowohl im HAG als auch im Getriebe mit Voll-Synthetiköl. Habe nach knapp 200 km noch mal die Manschette abgezogen ...alles trocken.

    Werde dann auch regelmäßig kontrollieren.

  4. Registriert seit
    09.09.2006
    Beiträge
    960

    Standard

    #14
    Ja, das Problem kenn ich. Ich habe fast immer einen kleinen "Nebel" rund um die Manschette. Den Faltenbalg hatte ich auch schon ab, aber richtig gesehen habe ich nicht. Ich wollte das HAG eventuell im Winter ausbauen und den User "derBonner" senden Ihr könnt den ja mal fragen. Das hat er mir geschrieben:

    Eine komplette Revision kostet an Ersatzteilen 235,00 € plus 135,00 € Arbeitsaufwand, inklusive 1 Jahr Gewährleistung auf die durchgeführte Reparatur. Sollten die beiden Nadellager zum Schwingendrehpunkt auch defekt sein, würden nochmal ca. 100,00 € dazukommen.
    Teile brauchst Du keine zu beschaffen, habe ich meist vorrätig. eine Reparatur dauert maximal 7 Tage, wäre auch kurzfristig machbar.

    Gruss Geo


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. kardan manschette wechseln
    Von thrupp im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.08.2012, 14:38
  2. Kardan Manschette abgerutscht?
    Von rossi508 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 26.03.2011, 23:07
  3. Schmiere an der unteren Seite der Kardan Manschette
    Von Marc - Australia im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.03.2011, 06:39
  4. Befestigung Kardangummi / -manschette
    Von event im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.05.2009, 15:31
  5. Manschette Gelenk Schwingen-Hinterachse rutscht wiederholt aus der Führung
    Von Berte im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.04.2009, 09:48