Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

Ölfrage Getriebeöl und Hinterachsgetriebe

Erstellt von OstRadFan, 24.04.2016, 23:21 Uhr · 29 Antworten · 6.143 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.02.2016
    Beiträge
    606

    Standard

    #21
    Kauf Castrol Syntrax Long Life 75w90, ich habe es bei meinem Freundlichen abfüllen lassen und habe ca 15 Euro für den Liter bezahlt

  2. Registriert seit
    03.05.2011
    Beiträge
    292

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von EugenGS Beitrag anzeigen
    Als "Schwalbe" wurde ein Moped bezeichnet, das vor dem Mauerfall im "Nahen Osten" produziert wurde.

    ciao
    Eugen
    Und nach dem Mauerfall zum Kultobjekt wurde .Deutlich über 1000,- € für ein über 30 Jahre altes Moped sind keine Seltenheit.
    Zum Thema: Ich hatte mal das blaue von Motul drin , deutlich bessere Schaltbarkeit.Werde ich nächstes Mal wieder nehmen.

    Gruß Ralf

  3. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.259

    Standard

    #23
    Hi
    Zitat Zitat von EugenGS Beitrag anzeigen
    Als "Schwalbe" wurde ein Moped bezeichnet, das vor dem Mauerfall im "Nahen Osten" produziert wurde.
    Das wurde nicht so bezeichnet sondern eine der von Simson gefertigten Modelle hiess "Schwalbe". Die Besonderheit: Es unterliegt (Bestandsschutz) nicht der max. Höchstgeschwindigkeit aktueller Modelle.

    Zitat Zitat von Qfahrer Beitrag anzeigen
    Wichtig wäre mir ob das LM (1L 26€ nicht 19) so viel besser ist als eine von Castrol oder so.
    Seriös kann das niemand beantworten. LM wird sagen "Natürlich hat unser Öl Vorteile". Castrol aber auch :-)
    Fakt ist: BMW fordert als Minimum für Getriebe und HAG SAE90 API GL5
    Meine Meinung:
    Für das Getriebe taugt das locker, leichter schalten lässt es sich mit einem Mehrbereichsöl.
    Das HAG hat eine Klinglenbergverzahnung und somit ausschlieslich Punktlasten = max. Beanspruchung an ein Öl.
    Deshalb wechsele ich das HAG-Öl jährlich bzw nach 10 Tkm, egal was BMW "vorschreibt" und fülle Hochwertiges ein. Ob das castrol heisst oder LM ist mir egal aber bei meiner Quelle ist das LM eben billiger (19EUR).
    Theoretisch würde ich in's Getriebe Billigeres füllen aber das ist mir einfach zu kompliziert.
    gerd

  4. 259
    Registriert seit
    07.03.2016
    Beiträge
    31

    Standard

    #24
    Doppelpost....

  5. 259
    Registriert seit
    07.03.2016
    Beiträge
    31

    Standard

    #25
    Ich habe vor ca. 3000km Kardan- und Getrieböl gewechselt und mir einfach das günstigste spezifikationskonforme Mannol-Öl bei eBay besorgt:
    (7,00€/1l) 3 Liter (3x1) MANNOL Maxpower 4x4 75W-140 API GL 5 (EUR 20,99)

    Im vergleich zum alten Öl hat es sich natürlich traumhaft angefühlt damit zu schalten. Über die tatsächliche Qualität kann ich natürlich nichts fachliches sagen, aber es ist zumindest eine günstige Alternative.

  6. Registriert seit
    04.06.2016
    Beiträge
    9

    Standard

    #26
    Hmmmm, habe gerade "Geräusch beim Schalten" (Kampfwurst) und diesen Beitrag durchgelesen. So wie das beschrieben wird ist das auch bei meiner 1150 GSA.. Da meine GS an heißen Tagen im Stau besonders laute Geräusche beim Schalten von sich gibt, sich das Ganze aber bessert, sobald alles wieder abgekühlt ist, nehme ich an, dass ein Öl mit W140 auch bei hohen Temperaturen noch ausreichend schmiert und damit diese Geräusche evtl. reduziert werden. Ein Freund hat mir zu Castrol MTX 75 140 geraten Er hat dieses Öl über 50.000km bei seiner 1100er GS verwendet und die ist mit jetzt 110.000km, beim nächsten Besitzer, immer noch staubtrocken. Meine 1150er GS hat erst 18.000km und schaltet weit härter als die von meinem Freund mit 60.000km, wo er auch das Castro MTX eingefüllt hat. Habe jetzt noch Castrol EPX 90 in Getriebe und Endantrieb. was spricht also gegen Castrol MTX W75 140? Jemand sprach von Undichtigkeiten.....

  7. Registriert seit
    07.03.2017
    Beiträge
    3

    Standard

    #27
    Grueziwohl,

    Dies nur zur Info (Auszug aus Castrol-Website):

    Quote
    SYNTRAX LONG LIFE 75W-90 - TRUCK & BUS AXLE AND UNIVERSAL ...

    ... Syntrax Long Life 75W-90. (Replaces SAF-XO)
    Unquote
    Pinzi hatte am 28.08.2013 also unrecht, errare humanum est.
    Auszug aus Mail von BMW-Direkt, als Antwort auf meine gestrige Frage "welches Öl für Motor & HAG":
    Quote

    Bei den luftgekühlten Boxermotoren kann selbstverständlich mineralisches, aber auch teil- oder vollsynthetisches Motorenöl verwendet werden. Grundsätzlich sollte aber kein zu dünnflüssiges Motorenöl verwendet werden. Im Sommerbetrieb (März bis Oktober) empfehlen wir Motorenöle der Viskosität SAE 20 W – XX oder SAE 15 W - XX. Motorenöle mit dünnerem Grundöl, wie zum Beispiel SAE 5 W – XX oder SAE 10 W - XX, sollten dagegen nur im Winterbetrieb (November bis Februar) oder bei besonders niedrigen Außentemperaturen verwendet werden, da diese Öle bei den luftgekühlten Boxermotoren aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften einen höheren Ölverbrauch verursachen können.
    Für das Getriebe und den Hinterradantrieb Ihrer BMW R 1200 R ist werkseitig ausschließlich das Öl BMW Synthetik OSP geprüft und freigegeben. Dieses Öl erhalten Sie über Ihren örtlichen BMW Motorrad Partner. Andere Öle der Fa. Castrol, wie zum Beispiel das Syntranx Long Life SAE 75 W – 90 oder das MTX SAE 75 W – 140, wurden von uns nicht geprüft und freigegeben.
    Das Öl im Hinterradantrieb muss zwischen 500 und 1.200 km und dann alle 20.000 km (oder alle zwei Jahre) getauscht werden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Steffen Kraft
    --
    BMW Motorrad Direct
    80788 München
    Unquote

    Anstelle der BMW AG hätte ich genauso geantwortet, geht es doch um die Maximierung des Umsatzes der Freundlichen.
    Diese verkauften "früher" das SAF-XO. Welches laut Castrol (siehe oben) durch Syntrax SAE 75W-90 ersetzt wurde. Beim Freudlichen heisst dieses nun offenbar BMW-Synthetic OSP.
    Das bessere ist jedoch des Guten Feind: bei mir kommt Castrol 75W 140 in's HAG.
    Bei BMW nicht freigegeben weil nicht geprüft. Nicht etwa weil schlecht, sondern ganz einfach weil die Händler das ausreichend gute SAF-XO bzw. SAE 75W 90 bzw. "BMW" Synthetic OSP lagern.
    So läuft der Hase ...
    Gruss aus den Schweizer Voralpen,
    Philipp, der mit der grünen 0400 R1200R.

  8. Registriert seit
    05.09.2016
    Beiträge
    45

    Standard

    #28
    Hey Leute,

    nehmt es mir bitte nicht übel wenn ich das hier nochmal ausgrabe. Bei mir kommt auch langsam der Getriebe und HinterachsÖlwechsel. Ich werde es wie Gerd machen und auch spätestens alle 10tkm komplett tauschen.

    259, du hast die Mannol Öle verwendet? Spricht da was dagegen? Spezifikationen haben sie ja. Ich wollte diese beiden hier nehmen:

    für das HAG

    1 Liter Original MANNOL Getriebeöl Maxpower 4x4 75W-140 API GL 5 LS Gear Oil

    für das Getriebe

    Original MANNOL 1x1 Liter Extra Getriebeöl 75W-90 API GL 4/GL 5 LS MN8103-1 | eBay

    Habe bislang nichts schlechtes über Mannol gelesen, habe das ja auch als Motoröl. Was meint ihr dazu?

    Gruß,
    Michael

    Edit:

    Okay, habe gerade gelesen, dass das GL LS nicht so gut sein soll, würde dann auf dieses umsteigen:

    4 (4x1) Liter MANNOL Maxpower 4x4 SAE 75W-140 API GL 5 | eBay

  9. 259
    Registriert seit
    07.03.2016
    Beiträge
    31

    Standard

    #29
    Grüß dich Belial,
    ich habe keine schlechten Erfahrungen mit dem Mannol Öl gemacht. Fühlte sich gut an beim Schalten. Mittlerweile bin ich wieder auf etwas teureres Castrol (Syntrax Limited Slip 75W-140 Getriebeöl 75W140) umgestiegen, weil ich Gangspringer im zweiten Gang habe (die sich aber schon VOR dem Wechsel aufs Mannol Öl angekündigt haben, also liegts nicht am Mannol) und hoffe, dass ich mit dem Castrol eben etwas länger noch mit dem kaputten Getriebe fahren kann. Ist aber wohl eher ne Glaubens- und Hoffensfrage, als Wissenschaft.

    Wechsel alle 10.000 mache ich auch (zusammen mit dem Motoröl). Hat der Vorbesitzer aber garantiert nicht gemacht. :-/

    Wenn du magst kannst du gerne meinen Rest MANNOL Maxpower 4x4 SAE 75W-140 API GL 5 gegen Übernahme der Versandkosten haben. Es ist eine versiegelte Flasche und eine angebrochene (ca. ein Jahr offen). Das müsste noch für einen Ölwechsel Getrieb und HAG reichen. Meld dich dazu einfach per PN.

    Grüße,
    Dirk

  10. Registriert seit
    04.06.2016
    Beiträge
    9

    Standard

    #30
    Ich habe vor einiger Zeit mal wegen der Öle hier gepostet und kann jetzt nach den ersten 1000km Erfahrungswerte liefern. Nach imtensiver Recherche habe ich in den Hinterradantrieb Castrol EPX 90 eingefüllt, weil ich noch 3 Dosen hatte. Für das Getriebe habe ich mir mineralisches LiquiMoly Hypoidgetriebeöl GL 5 85W 140 besorgt. Artikelnr: LM 1027 Das gibt's leider nur im 20 Liter Kanister, aber das war es wert. Das Öl ist so dick wie Honig, dass ich zuerst dachte es läßt sich nicht einfüllen. Mit etwas Geduld ging es aber. Meine GS schaltet jetzt perfekt OHNE das doofe Klack Klack bei jedem Gangwechsel. Leerlauf finden? No problem. 1. Gang einlegen? Sofort, gleich beim ersten Mal! 35 Grad im Stau? Gangwechsel immer noch fast geräuschlos. Jetzt schaltet meine GS fast so gut wie meine Bandit. (aber nur fast hehehe)


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Getriebeöl und Ventilspiel
    Von achimL im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.12.2012, 18:54
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04.04.2012, 22:05
  3. Motor- und Getriebeöl
    Von Torfschiffer im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 02.05.2011, 10:26
  4. Rückruf von Boxer, K und Scarver ??
    Von Tobias im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.03.2004, 18:00