Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Q geht bei Regenfahrt aus

Erstellt von Torfschiffer, 23.06.2011, 23:48 Uhr · 24 Antworten · 2.215 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Frage Q geht bei Regenfahrt aus

    #1
    Moin,

    ich brauch´ mal schnell eure Hilfe, denn am nächsten Sa wollen wir nach Norwegen.

    Vorhin auf der Autobahn, es goss sintflutartig, ging die Q schlagartig aus und sprang nicht wieder an.
    Nachdem mich der ADAC eine Stunde später zuhause abgeliefert habe und die Q trocknen konnte, sprang sie wieder problemlos an.

    Hinter dem Stirndeckel war alles trocken (allerdings auch ne Stunde später). Wo soll/kann ich anfangen zu suchen, bzw. was soll ich tauschen? Ich muss das nämlich nicht irgendwo im Nirgendwo in Norwegen haben...

  2. XXX
    Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    55

    Standard

    #2
    Hallo Finn.

    Mein erster Gedanke:
    Wie sieht's mit dem Hallgeber aus?? Vielleicht fängt er an sich zu verabschieden.

    Mein zweiter:
    Oder vielleicht die Zündspule ????

    Sorry, aber mehr fällt mir so auf Anhieb nicht ein.

  3. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #3
    ist mir auch mal im Regen passiert...habs auch aufs Wasser geschoben..war der Hallgeber..hat übrigens nicht gezuckt der Drehzalmesser

  4. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    #4
    Hmmm....Hallgeber hatte ich letztes Jahr-allerdings mit willdem gezuckert des DZM. Dieses Mal DZM auf 0 und kein zucken. Glaub eher nicht, dass es der Hallgeber ist (habe allerdings 'n gebrauchten eingebaut).

  5. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Finn Beitrag anzeigen
    Hmmm....Hallgeber hatte ich letztes Jahr-allerdings mit willdem gezuckert des DZM. Dieses Mal DZM auf 0 und kein zucken. Glaub eher nicht, dass es der Hallgeber ist (habe allerdings 'n gebrauchten eingebaut).
    bei sofortigem Totalausfall zuckt da auch niGs mehr...hab allerdings gleich ne Kerze rausgenommen und geschaut ob's funkt...ok war immer noch die Feuchtigkeit im Hinterkopf ....Hallgeber getauscht und gut war...hab allerdings neue Hallschrankensensoren verbaut

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.781

    Standard

    #6
    moin finn,

    schon mal an killschalter/seitenständerschalter gedacht?
    holle hatte auch schon mal nen kabel unter der sitzbank durchgescheuert, was zum seitenständer geht, bei über 100.000km.

  7. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    #7
    Moin,

    zur Ergänzung noch: nach dem sie 10 min an der Autobahn ( noch immer im Regen) stand, sprang sie nochmal für ein paar Sekunden an. Dann wieder tot und nicht mehr zum Leben zu erwecken.
    Und wie gesagt, ne Stunde später zu Hause lieb die wieder ohne Probs.

  8. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Larsi99 Beitrag anzeigen
    moin finn,

    schon mal an killschalter/seitenständerschalter gedacht?
    holle hatte auch schon mal nen kabel unter der sitzbank durchgescheuert, was zum seitenständer geht, bei über 100.000km.
    Moin Larsi,

    Wenn Kill- oder Seitenständer-Schalter, dann würde doch der Anlasser nicht orgeln, oder hab ich da n Denkfehler? Denn das tut er.

  9. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #9
    "Brizzelts" aus dem Kästchen an der linken Drosselklappe?

    Hatte das auch schon zwei mal. Zitiere mich kurz selber:

    Letztes Jahr in Südtirol: Anfahrt und die ersten zwei Tage aufenthalt mit täglichen rund 300km Rundtouren verliefen ohne Probleme. Dann ein Regentag im Zelt.
    Der nächste Tag wieder wunderschön: Moped angelassen und losgefahren. 2-3km komplett problemfrei. Dann die schon so oft erwähnten Symptome: Aussetzer, bockeln, stoßen, Drehzahlmesser zuckt wie blöd.
    Moped rechts abgestellt und Zündung wieder eingeschaltet: brizzeln aus Kästchen an der linken Einspritzung (es steht Bosch drauf. Genaue Bezeichnung ist mir nicht geläufig ).
    Kurz gewartet und wieder probiert. Nach einigen Versuchen lief sie wieder.
    Und sie läuft noch heute, 5000 km später problemfrei.

    Nur einmal zwischendurch hatte ich das Selbe Phänomen nochmal: wieder war es kalt und nass in der Vornacht. NACH erreichen der Betriebstemperatur keine Probleme mehr.

    Warum schreib ich das alles?
    Symptome wie beim defekten Hallgeber
    AUSSER
    die Temperatur-Problematik.

    Hab hier viel darüber gelesen und musste feststellen, dass alle defekten Hallgeber nur bis zum erreichen der Betriebstemperatur funktionierten. Bei mir wärs andersrum.
    Bin immer noch irgendwie verunsichert und hoffe, dass mir da nicht irgendwas im August in Norwegen abkackt...zwar bin ich seitdem bestimmt 6000km problemfrei gefahren, aber von nix kommt nix...

  10. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    #10
    Moin,

    weder "brizzeln" noch zuckender DZM.

    Aber danke schonmal für die Antworten - bitte um weitere Tipps!


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gs geht nach Regenfahrt nicht an
    Von nigges im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.05.2011, 19:37
  2. Unglaubliche Regenfahrt
    Von sk1 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.07.2010, 16:55
  3. Regenfahrt !
    Von confidence im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.06.2010, 17:39
  4. Regenfahrt nasse Beine
    Von Boxer Bine im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 15.05.2009, 19:01