Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

R 1100 Zündung - Problem

Erstellt von toxic_mark, 07.10.2010, 20:07 Uhr · 12 Antworten · 2.422 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.09.2010
    Beiträge
    6

    Standard R 1100 Zündung - Problem

    #1
    Hallo,

    nach einem Problem mit unrundem Motorlauf bin ich auf ein eigenartiges Problem gestoßen: Laut meinem Werkstattbuch kann man im Standgas ja den Zündzeitpunkt mit einer Stroboskoplampe abblitzen.

    Im "Schauloch" am Schwungrad müsste demnach eine Markierung "Z" erscheinen.

    Nun das Problem:
    Hänge ich meine Lampe an das Zündkabel des linken Zylinders, sehe ich anfangs nichts von diesem "Z", erhöhe ich das Standgas auf ca 1100-1200 U/Min, dann habe ich das "Z" schön mittig im Schauloch.

    Hänge ich jedoch die Stroboskoplampe an den rechten Zylinder, sehe ich im Schauloch anfangs ein "S", erst bei ca. 3000-3500 U/Min erscheint das "Z".

    Hier dürfte die Zündung absolut nicht synchron laufen...woran könnte das liegen? Ich hatte die Hallgeberplatte mal drunten, weil der Simmering dahinter defekt war, es war allerdings die erste Platte drin und die schien (optisch) i.O. zu sein. An der Platte selbst hab ich nix geschraubt...nur die Platte selbst runter und wieder rauf gebaut.

    Wie kann ich es diesen Unterschied zwischem rechtem und linkem Zylinder korrigieren? Hat dasauch Einfluss auf die Einspritzung?

    Bin für jeden Tipp dankbar!
    toxic_mark

  2. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.353

    Standard

    #2
    HI
    Such mal bei POwer Boxer de, da findest Du sicher was.

    Gruß Bernd

  3. Registriert seit
    25.09.2010
    Beiträge
    6

    Standard

    #3
    schon gemacht...Hallgeberplatte justieren etc...hab alles gefunden, nur genau DIESES Phänomen wird nirgends behandelt.

    Es dürfte doch kein Unterschied zwischen rechtem und linkem Zündzeitpunkt bestehen, das wäre doch komplett unlogisch! Und die Hallgeber-Sensoren sind fest auf der Platte angebracht, man kann auch keine Spuren sehen, die auf ein "Verrutschen" hindeuten.

    Ich wüsste nur gerne, wo ich suchen muss, damit das Problem behoben werden kann. Vielleicht hat ja schon mal wer ähnliche Erfahrungen gemacht?

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #4
    Hi
    Die Geber habe überhaupt nix mit links/rechts zu tun. Der zweite Geber ist nur dazu da den erforderlichen Zeitpunkt genauer zu bestimmen.
    Die Spule(!) feuert, zumal bei den 1100 gleichzeitig. Bleibt, dass die Zündkabel oder die Spule vielleicht einmal erneuert werden sollten?
    Zumindest ist es OK, dass sich die Marke abhängig von der Drehzahl verschiebt
    Mein Uraltbuch sagt Ähnliches, neuere Unterlagen hüllen sich in Schweigen. Aber wie dem auch sei ist der Unterschied seltsam
    gerd

  5. Registriert seit
    25.09.2010
    Beiträge
    6

    Standard

    #5
    Hallo Gerd,

    danke für die Antwort. Man lernt anscheinend immer wieder dazu...ich wusste nicht, dass die 1100er genauso wie meine alte R60/7 auch in den "Leertakt" zündet.

    Meiner Meinung nach war es ja logisch, dass jeder Hallsensor für einen Zylinder zuständig ist, da sie ja um 180 Grad versetzt sind. Darüber hinaus kann/konnte ich mir nicht vorstellen, dass BMW zwei(!) Hallgebersensoren verbaut, um den Zündzeitpunkt "genauer zu bestimmen", wenn doch die Platte, auf der beide sitzen, um einige Grade verdreht werden kann. Schon irgendwie eigenartig...

    Denkst Du, dass eine "Verzögerung" des Zündfunkens an einem der Ausgänge der Zündspule liegen könnte? Ich werde es morgen mal testen und die Zündkabel vertauschen und sehen, ob der Fehler mitwandert.

    Werde morgen dann berichten. Danke schonmal für die Hilfe!
    Markus

  6. Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    85

    Standard

    #6
    das ist ein viertakter der ja nur bei jeder zweiten umdrehung den arbeitstakt hat.
    bei abnahme an der kurbwelle erkennt der geber nicht ob sich der zylinder bei OT im arbeitstakt befindet und zündet bei jedem OT.

    für ein zylinderselektives zünden müsste der geber an der nockenwelle verbaut sein oder die abnahme 2:1 übersetzt sein wie beim alten verteiler im auto.

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #7
    Hi
    Gravedigger sagt's. Die Zylinder werden an der gleichen Stelle der Schwungscheibe gezündet. Der zweite Geber dient zur Ermittlung der Drehzahl (Zeit zwischen den Geberdurchgängen) und vor allem ob diese gerade steigt oder fällt. Bei "fällt" würde beispielsweise die Zeit vor jedem Zündimpuls grösser.
    Bei den 1200 ist das anders geregelt und die zünden meines Wissens zylinderselektiv
    gerd

  8. Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    85

    Standard

    #8
    ich verstehe das mit den 2 hallgebern auch nicht.
    normal hat einfach die triggerscheibe mehr aussparungen für eine genauere auflösung (meist 36 zähne und 1 zahn fehlt oder 60 mit 2 fehlenden zähnen für die ot bestimmung. evtl. nur 24/1 für einen hochdrehenden motor). bei den freiprogramierbaren spritzen gelten schon 2 impulse pro umdrehung als ungenau.
    als backup funzt das ganze ja auch nicht, wie ich selbst feststellen musste nach einem unfreiwilligen stopp auf der urlaubstour.

    falls ich mal bock hab rüste ich die kiste auf eine freiprogrammierbare megaspuirt einspritzung um, dann fällt der 2te hallgeber eh weg.
    das ganze funzt bei meinem lüftgekühlten 4 zylinder boxer sehr gut und der umbauaufwand an der GS sollte sich in grenzen halten.
    die glocke für den hallgeber ändern, das drosselklappenpoti auf ein lineares umrüsten, eine breitbandsonde verbauen und etwas umverkabeln, dann müsste es funzen, soweit ich das überblicke.

  9. Registriert seit
    25.09.2010
    Beiträge
    6

    Standard

    #9
    Hallo Leute,

    estmal vielen Dank für Eure Unterstützung. Heute habe ich als allerersten Schritt die Zündkabel getauscht. Der Fehler ist nicht mitgewandert, also konnte ich die Zündkabel und die Kerzenstecker mal ausschließen.

    Daraufhhin habe ich die Hallgeberplatte statisch justiert, um festzustellen, welcher von beiden Zylindern denn nun richtig läuft und welcher der ist, der die Probleme verursacht und siehe da...ich hatte an Signalleitung 2 laut meinem Multimeter einen Wechsel von 12V auf 0V, jedoch bei Singnalleitung 1 nur einen Wechsel von 7,5V auf 0 Volt...

    Ich vermute, dass mein Hallgeber kurz vorm Sterben ist, da die Maschine ja noch gut funktioniert und nur im Leerlauf unrund läuft. Ich frage mich zwar, wie so etwas sein kann, da die Maschine (Bj:97) erst 30'000KM auf dem Buckel hat, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass der "sterbende Hallgeber" eine Ursache für den unrunden Motorlauf war.

    Wie es allerdings zu den Unterschieden re/li kommen kann, kann ich mir beim besten Willen nicht erklären. An dem Stecker unterhalb der Zündspule liegen laut meiner Messung 10,5 V an - kann das stimmen? Wie steuert die Motronik das "Abfeuern" des Zündfunkens?

  10. Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    85

    Standard

    #10
    mein hallgeber war nach 24000 km hinüber...


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zündung Abblitzen
    Von a.wojciech im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.03.2011, 18:49
  2. Problem mit Blinker 1100 GS
    Von fhoegl im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.03.2010, 20:03
  3. Zündung
    Von MICA im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.06.2008, 09:11
  4. Zündung
    Von Bakerjoke im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.08.2007, 07:36
  5. ABS Problem an R 1100 GS Bj. 94
    Von laika2000 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.05.2006, 23:15