Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

R1100GS springt manchmal nicht an - Anlasser läuft aber

Erstellt von Maikster, 26.06.2012, 21:18 Uhr · 15 Antworten · 4.057 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.10.2011
    Beiträge
    236

    Ausrufezeichen R1100GS springt manchmal nicht an - Anlasser läuft aber

    #1
    Servus Freunde !

    Da hier ja ne Menge Kuhtreiber mit Ahnung sind, trage ich euch mal mein neuestes Problem vor - vielleicht hat ja jemand ne Idee.

    Letzte Woche fahre ich so vor mich hin, und plötzlich geht mir die Karre 500m vor der Tankstelle einfach aus. Blub BlubBlub Aus. Elektrik alles an und sieht normal aus. Anlasser gedrückt, Anlasser läuft, nix spring an.

    Da dachte ich mir dass ich zwar erst 10km auf Reserve unterwegs bin - aber naja. Die Luzie zur Tankstelle geschoben und das Fass voll gemacht. Rein gingen 20 Liter - habe den 23 Liter Tank (keine Adventure). Also ein wenig gewundert, dass ja noch 3 Liter am Start waren (und mit denen wäre ich auch auf die erwartungsgemäße Strecke auf Reserve gekommen) und zahlen gegangen.

    Als ich wieder aus der Tanke rauskam Schlüssel reingesteckt, rumgedreht, alles normal. Drücke auf den Anlasser - Anlasser läuft - nix spring an.

    Ich: Schnauze voll.

    Wenn ich den Gashahn voll aufgemacht habe gabs manchmal ein wenig "Husten", das wars aber auch.

    Okay - Bock beiseite geschoben und dagegen gegtreten. Hat nicht geholfen. Danach Sicherungen kontrolliert - dort war alles in Ordnung. Hab auch auf alle Drähte in den Sicherungen mal draufgedrückt um sicher zu gehen (hatte nämlich auch schon mal ne Sicherung mit Haarriß - war eine sehr lustige Fehlersuche).

    Dann hab ich noch ein wenig rumgeflucht. Anschließen habe ich - ungefähr eine halbe Stunde! - nach dem Tanken aus Blödsinn nochmal auf den Anlasser gedrückt.

    Und Luzie läuft ! Als wäre nix gewesen ... ! ???

    Seit letzter Woche hatte ich jetzt noch 2 mal die Geschichte, dass der Anlasser lief aber nix ansprang. Nach 3-4 Versuchen gings dann immer, so lange wie an der Tanke hat's aber nie wieder gedauert.

    Zwischendurch läuft die Gute aber ohne Mucken.

    Hat jemand ne Idee wo ich mal nachsehen könnte?

    Bin für alle Tips dankbar, denn in 4 Wochen gehts auf große Tour - und dann wär so ein Ausfall echt blöd :-)

    Danke für eure Zeit
    Der Maik

  2. Registriert seit
    19.07.2011
    Beiträge
    832

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von Maikster Beitrag anzeigen

    Okay - Bock beiseite geschoben und dagegen gegtreten. Hat nicht geholfen.


    Ich habe leider keine Ahnung warum Deine Kuh nicht muht; aber Danke für die schöne Beschreibung des Erlebten... sehr lustig !!

    sorry für meine unqualifizierte Antwort. Hier wird Dir bestimmt geholfen!

    Daniel

  3. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #3
    Spontaneinfall:
    -Tankentlüftung ist frei? Sprich: Über- und vor allem Unterdruck kann weg?

  4. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #4
    wenn das wieder passiert mal die Kerzen raus und schauen ob ein Funke kommt.....kannst auch mal während die im Lehrlauf läuft vorne am Kabel vom Zündschloß rütteln und schütteln....gehen da im Knickbereich gerne mal die Drähte flöten...

    hat der Drehzalmesser gezuckt vorher ?

    auch mal die Steckerverbindung vom Tank prüfen ob da alles Kontaktfreudig ist

  5. Registriert seit
    10.10.2011
    Beiträge
    236

    Standard Nachtrag :-)

    #5
    Ichens nochmal ....

    Hab mal noch bissel rumgesucht ...
    Was haltet ihr von der Theorie "Wasser im Tank" ?

    Meine Kuh steht leider seit 6 Wochen draussen und lässt sich regelmäßig von den Überresten Petrus' Gerstensaftexzessen einweichen.

    Wenn wir mal einen 18 Jahre alten Tankdeckeldichtricht ausgehen ... und ich das mal vergleiche mit meinen ein-jahre-alten Socken vergleiche ... dann bleibt mir nur noch eine Frage übrig:

    Kann mir jemand sagen wie ich rauskriege, ob ich Wasser im Tank hab ? Geht da was ohne runterbauen und Co?

    Gruß an FreewayX: Die Kabel am Zündschloss hab ich letztes Jahr schon verlängert und mit nem DIN-gerechten Knickschutz versehen. Beim Losfahren gings an-aus-an-aus-an. Bin fast beim Kumpel in die Hecke gefeuert - seine Frau wollte schon mit Gartenmöbeln werfen wenn ich ne Petunie knicke. War echt knapp - vor der hab'sch Angst :-)

    P.S.: Wenn jetzt jemand kommt mit "brennendes Streichholz reinwerfen und nachsehen", dann macht mich dass echt traurig ...

  6. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #6
    Ist vermutlich "nur" der Hallgeber!
    Wenn das Teil ein wenig abgekühlt ist, läuft's wieder für eine mehr oder weniger kurze Weile.

  7. Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    38

    Standard Hallgeber?

    #7
    Hallo,

    ich hatte vor 2 Wochen genau das selbe Problem.
    (Kurz vor der Tanke ging mir die Kiste aus, vorher schon schlecht angesprungen, bei der Fahrt manchmal gesprotzt, dann nach dem Tanken wollte sie zuerst nicht anspringen, dann doch, bin gerade noch heim gekommen.)

    Zuerst den Kabelbaum am Lenk-Kopf vermutet, dann Wasser in den Steckern...
    Stellte sich dann nach der Fehlersuche als Defekt im Hallgeber-Kabelbaum raus. Vorsichtshalber habe ich den Hallgeber gewechselt, jetzt ist wieder Ruhe!

    Zum Testen einfach mal Zündung ein, und am Kabelbaum vom Hallbeber zum Stecker unter dem Tank wackeln, und den Drehzahlmesser beobachten. Bei dem Defekt wie bei mir, springt die Drehzahl hoch und runter.

    Ich habe auch den Kabelbaum des Hallgebers geöffnet, dann war der Fehler weg! Die Isolierungen der Kabel waren alle porös/brüchig und ich denke hier liegt das Problem. Durch die Metall-Abschirmung im Kabelbaum wird der Strom schön verteilt, und es liegt eine Spannung auf den Hallgeber Ausgängen an, obwohl es nicht sollte.
    Ich hab mir dann den Hallgeber der R1150GS bestellt und eingebaut, dabei den Stecker auf einen Superseal (Wasserdicht) umgebaut, und hoffe jetzt keine Probleme mehr zu haben
    (der Hallgeber-Kabelbaum der 1150er ist mit Silikon-Isolierten Kabeln und einer Verteilung der Kabel ausserhalb des Motors meiner Meinung nach besser aufgebaut, als der bei der 1100er, der ist hinter der Hallgeberplatte verlötetet und mit normalen Kabeln aufgebaut)

    Gruß Frank

  8. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Q-franky Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich hatte vor 2 Wochen genau das selbe Problem.
    (Kurz vor der Tanke ging mir die Kiste aus, vorher schon schlecht angesprungen, bei der Fahrt manchmal gesprotzt, dann nach dem Tanken wollte sie zuerst nicht anspringen, dann doch, bin gerade noch heim gekommen.)

    Zuerst den Kabelbaum am Lenk-Kopf vermutet, dann Wasser in den Steckern...
    Stellte sich dann nach der Fehlersuche als Defekt im Hallgeber-Kabelbaum raus. Vorsichtshalber habe ich den Hallgeber gewechselt, jetzt ist wieder Ruhe!

    Zum Testen einfach mal Zündung ein, und am Kabelbaum vom Hallbeber zum Stecker unter dem Tank wackeln, und den Drehzahlmesser beobachten. Bei dem Defekt wie bei mir, springt die Drehzahl hoch und runter.

    Ich habe auch den Kabelbaum des Hallgebers geöffnet, dann war der Fehler weg! Die Isolierungen der Kabel waren alle porös/brüchig und ich denke hier liegt das Problem. Durch die Metall-Abschirmung im Kabelbaum wird der Strom schön verteilt, und es liegt eine Spannung auf den Hallgeber Ausgängen an, obwohl es nicht sollte.
    Ich hab mir dann den Hallgeber der R1150GS bestellt und eingebaut, dabei den Stecker auf einen Superseal (Wasserdicht) umgebaut, und hoffe jetzt keine Probleme mehr zu haben
    (der Hallgeber-Kabelbaum der 1150er ist mit Silikon-Isolierten Kabeln und einer Verteilung der Kabel ausserhalb des Motors meiner Meinung nach besser aufgebaut, als der bei der 1100er, der ist hinter der Hallgeberplatte verlötetet und mit normalen Kabeln aufgebaut)

    Gruß Frank
    definitiv sterben die Hallgeber..die kommen mit den Temps nicht so gut klar...
    in der technischen Beschreibung der Hallgeber wird der Temperaturbereich so um 120-130° angegeben

    wer die Hallgeber selber wechsel möchte spart ne menge Kohle
    guggst du
    http://freewayx.lima-city.de/Technik...erwechsel.html

  9. Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    38

    Standard Hallgeber

    #9
    Mag ja sein, daß man die Hallgeber Pickups einzeln wechseln kann, aber so wie bei mir steht man anschließend mit dem selben Problem da, weil der Defekt die Kabel von den 2 Pickups zum Stecker betraf, und die werden normalerweise beim Wechsel der 2 Pickups nicht getauscht!
    Die 2 Pickups weisen einwandfreie Messwerte auf, seitdem ich den Kabelbaum aufgetrennt habe!
    Wie geschrieben sind die Kabel alle porös und brüchig gewesen, also ideal für einen Kriechstrom o.ä.

    Die Kabel bei dem 1100er Hallgeber sehen aus, wie normale KFZ-Kabel.
    Die von dem Hallgeber der R1150GS sehen ganz anders aus:
    dünne Silikon-Isolierte Kabel, keine Metall-schirmung mehr und die Verteilung des +Kabels erfolgt nach ca. 15 cm vom Stecker entfernt in einem kleinen Kunststoff-Gehäuse.
    Anscheinend ist BMW das Problem bei den 1100er bekannt und wurde bei der R1150 beseitigt?

    Gruß Frank

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #10
    Hi
    Zitat Zitat von Q-franky Beitrag anzeigen
    Mag ja sein, daß man die Hallgeber Pickups einzeln wechseln kann, aber so wie bei mir steht man anschließend mit dem selben Problem da, weil der Defekt die Kabel von den 2 Pickups zum Stecker betraf, und die werden normalerweise beim Wechsel der 2 Pickups nicht getauscht!
    Die 2 Pickups weisen einwandfreie Messwerte auf, seitdem ich den Kabelbaum aufgetrennt habe!
    Wie geschrieben sind die Kabel alle porös und brüchig gewesen, also ideal für einen Kriechstrom o.ä.

    Die Kabel bei dem 1100er Hallgeber sehen aus, wie normale KFZ-Kabel.
    Die von dem Hallgeber der R1150GS sehen ganz anders aus:
    dünne Silikon-Isolierte Kabel, keine Metall-schirmung mehr und die Verteilung des +Kabels erfolgt nach ca. 15 cm vom Stecker entfernt in einem kleinen Kunststoff-Gehäuse.
    Anscheinend ist BMW das Problem bei den 1100er bekannt und wurde bei der R1150 beseitigt?

    Gruß Frank
    Den ersten Teil verstehe ich nicht. Was wird da einzeln gewechselt?
    Der zweite Teil ist eine einseitige Erfahrung. Offenbar gibt es mehrere Lieferanten dieser Hallgeberplatten. Da stimmen teilweise weder die Leitungsfarben des IST mit denen des Schaltbildes überein und auch ansonsten gibt es einige Differenzen. Meines Erachtens ist bei den 1150 das Anschlusskabel länger (reicht für eine Schleife) und der Stecker anders.
    Ob die Pluskabel irgendwo zusammengeführt sind dürfte keinen Einfluss auf die Temperaturstabilität der einzelnen Hallschranken haben.
    Die komplette Platte gibt's inzwischen auch von BOSCH (Nr 0 232 101 093 Preis? Keine Ahnung) http://www.bosch-automotive-catalog....nvocation=true
    gerd


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Anlasser funktioniert nicht R1100GS
    Von Vergeltung im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 01.09.2012, 09:35
  2. Läuft immer noch voll Sprit und springt nicht an
    Von Ömmes im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.08.2012, 07:31
  3. Q springt manchmal nicht an
    Von Lone Ranger im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.08.2010, 13:06
  4. Springt nicht an, Anlasser defekt? Batterie und Relais wohl okay!
    Von wub-driver im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 20:26
  5. 6.te Gang springt manchmal raus
    Von Brezelboxer im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.09.2009, 21:48