Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Regelverhalten beim ABS der 1100GS

Erstellt von schon50, 04.08.2008, 18:31 Uhr · 16 Antworten · 2.022 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    353

    Standard Regelverhalten beim ABS der 1100GS

    #1
    Hallo zusammen,
    jetzt bin ich mit meiner 1100GS 5.000km gefahren und es lässt sich ganz gut an. Was ich mich bis jetzt nicht getraut habe, ist vorne in den Regelbereich des ABS zu bremsen.
    Wenn ichs hinten probiere, regelt das ABS ja recht grob mit -für mein Empfinden- recht langen Stillstandszeiten des Rades. Ist das vorn auch so und kann ich das gefahrlos mal ausprobieren?
    Vielleicht habt Ihr ja einen Rat.
    Danke wie immer
    Uwe

  2. Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    647

    Standard

    #2
    Versuch es mal bei langsamer Fahrt mit Füßen auf dem Boden auf ritschigem Untergrung wie Sand auf Asphalt oder so. Dann bekommst Du ein Gefühl dafür, was im Regelfall passiert. Is wie hinten.

    Also während der normalen Fahrt würde ich es auf keinen Fall ausprobieren. Kannst Dich nämlich trotz ABS langmachen. Dient wirklich nur zur zusätzlichen Möglichkeit das Moped nicht wegzuwerfen. Nicht drauf verlassen und einfach so stark bremsen bis es regelt !

  3. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #3
    Mein erster ABS-Bremsversuch vor 2 Jahren war bergab auf einem wenig Rollsplit. Füße runter und vorsichtig bis zum Regeln am Hebel ziehen.
    Es ist auf jeden Fall sinnvoll, das Geregele schon mal erlebt zu haben. Dann ist man u.U. in der Gefahrensituation nicht soooo sehr überrascht.

  4. supermotorene Gast

    Standard

    #4
    Mahlzeit, das erste "regeln"des ABS (regeln ist ja wohl stark übertrieben) am Hinterrad fühlte sich an , als hätte jemand einen Ziegelstein unter´s Hinterrad geworfen.
    Ist wohl normal so ,also nicht erschrecken.
    Gruß Rene

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #5
    Hi
    Probiere es bei nasser Fahrbahn. Da setzt das Ding bei iedrigeren Geschwindigkeiten ein. Wundern wirst Du Dich wie gut das Mopped auch bei Nässe bremst bis das ABS eingreift.
    gerd

  6. Registriert seit
    27.11.2006
    Beiträge
    905

    Cool

    #6
    Hallo,

    also wenn ich das so lese wird mir ganz flau im Magen ... als ich mir letztes Jahr meine 11-er angeschaut habe sagte mir vorher ein Bekannter zum Thema ABS: Zitat:" such' Dir 'ne gerade Strasse mit wenig Verkehr ausserorts und lange voll in die Vorderbremse bei so ca. 50 km/h". Hab ich doch echt so ausprobiert und muss sagen:" ABS hat fehlerfrei funktioniert und ich stand nach ein paar Meter". Wenn man von einer '88-er GS mit einer einzelnen Scheibe vorne auf eine Doppelscheibe mit ABS umsteigt, das ist schon recht ... "beeindruckend".
    Ja o.k., so richtig zugelangt hab' ich erst nach ein paar normalen Bremsvorgängen um mich ein bisschen ranzutesten.
    Ich würde das auf jeden Fall bei geringer Geschwindigkeit versuchen.

    Nachtrag: das das ABS "betriebsbereit" ist hört man ja beim losfahren und sieht es ja auch, wenn die Kontrolllampen aufhören zu blinken. Ansonsten hätte ich das sicher auch nicht gemacht. Ganz so verrückt bin ich dann dochh nicht...

  7. ivlknivl Gast

    Standard

    #7
    Hallo Uwe,
    trau dich einfach.
    Und lass deine Füße bloß auf den Rasten. Knie fest an den Tank. Den Kopf nach oben und nicht auf das Vorderrad kucken - sondern dahin wo du hinfahren willst. Wenn deine Füße nach unten baumeln rutsch du mit deinem Ar... nach vorne und deine Nüsse klemmen zwischen den ....backen Du hast keinen richtigen Halt.
    Nasse Fahrbahn ist schon ganz gut.
    Auf trockener Piste mach ich das immer ganz gerne auf den weißen Fahrbahnmarkierungen. Also den dicken Pfeilen. Da regelt das ABS sehr schnell. Lustig wird es, wenn du dann wieder auf den Asphalt kommst. Keine Angst. Es passiert wirklich gar nichts schlimmes. Es sei denn, du grüßt gerade mit der linken einen entgegenkommenden Mopped-Fahrer
    Dann sofort den Bremshebel lösen.
    Nett ist es auch, das Vorderrad mit ausgeschaltetem ABS kurz zu blockieren. Das Feeling kann ich dir nur empfehlen. Gibt auch nen Stück Sicherheit.
    Das nächste Mal fahren wir dann in Schräglage über einen Gullideckel

    Viel Spaß beim Üben,

    Hartmut

  8. Registriert seit
    09.07.2008
    Beiträge
    42

    Standard

    #8
    Hallo Uwe
    hatte das gleiche Problem, habe mich dann beim ADAC Fahrsicherheitstraining
    angemeldet .
    Die bringen das einen super bei

    Grüße Torsten

  9. Registriert seit
    04.09.2007
    Beiträge
    342

    Standard ganz locker bleiben

    #9
    Hallo zusammen

    Das mit dem ruppigen Regelverhalten der 1100er ist normal.

    Wer glaubt, er könne wirklich besser ohne ABS bremsen als dieses ABS sollte mal bei trockener Straße kontrolliert eine Vollbremsung machen.

    Ist gar kein Problem. Nur das es bei trockener Straße wirklich mächtig verzögert.

    Und dies dann an der selben Stelle mit abgeschaltetem ABS versuchen.

    Man wird dann (meist) feststellen wie heftig dieses steinalte ABS den Anker wirft. Und wieviel Angstreserve ohne ABS noch übrig ist.

    Nur bei heftiger Neigung in der Kurve sollte man das sein lassen ... aber ohne ABS ist das noch spannender ... mit ABS funktioniert es in Kurvenneigung meist, aber nicht immer. Deshalb schreiben alle darüber, das das Motorrad ABS nur bei "Geradeausfahrt" (100%) funktioniert.

    Ihr werdet feststellen, das, wenn man vor der Kurve den Notanker wirft, in der Kurve nicht mehr bremsen muß !

    Wer schon einmal eine "Panikbremsung" benötigte, weil etwas unvorhergesehenes passierte, der weiß sein ABS sehr wohl zu schätzen.

    Wer Angst hat das alleine auszuprobieren, sollte wirklich einmal das ganze unter professioneller Anleitung testen.
    Man wird mächtig überrascht sein !!!

  10. Registriert seit
    15.06.2008
    Beiträge
    204

    Standard

    #10
    Mhh, man muss schon ein bisschen vertrauen in die technik haben

    Selber hab ich das erste mal die ABS-Leistung bei meiner zweiten Gefahrenbremsung in einer Fahrstunde kennengelernt.

    Gut solls wohl auch auf dem Rasen im heimischen Garten gehen. Wer dann zu vorsichtig ist hat sich doppelt bestraft, da er neue ansähen muss - beim Einsetzten des ABS bleibt der Rasen jedoch heil.

    ivlknivl hat vollkommen recht, die Füße sollten oben bleiben. Das ABS soll dich gerade daran hindern, dass du ins rutschen kommst. Wenn du allerdings von vornherein so langsam fährst, dass du sie unter Umständen halten könntest, bist du eh innerhalb der Grenze, wo das ABS dann auffhört zu regeln.

    mfg


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche HAG 1100GS
    Von Gs-Dani im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.07.2012, 18:50
  2. Suche Bmw r 1100gs
    Von topflappen im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.03.2009, 18:25
  3. CO² Regelverhalten
    Von Mister Wu im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.06.2008, 17:43
  4. Geil war´s beim TDD 5 beim Rösner Kurt
    Von GS Peter im Forum Events
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 22.04.2008, 18:52
  5. 1100gs
    Von Quota im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.04.2007, 10:10