Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Schrauben am Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters

Erstellt von elfer gs, 15.06.2011, 21:40 Uhr · 16 Antworten · 1.647 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.05.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von elfer gs Beitrag anzeigen
    Hat schon jemand das hier: http://www.schraubendoktor-shop.com/de/Schraubendoktor

    ausprobiert ?

    Scheint mir erstmal die eleganteste Lösung.

    Oder is datt nix ?
    Haben wir bei uns in der Werkstatt im Einsatz.

    Man glaubt garnicht wie viele Schrauben man damit tatsächlich noch lösen kann

    Wenn Du da mal ein Tropfen zwischen den Fingern verreibst merkst Du richtig das da ,,Späne ´´ in der Paste sind...


    Also: Ich bin mit dem Zeugs bisher ganz Zufrieden gewesen, aber es hilft auch nicht immer-bei den kleinen müsste es aber klappen.

  2. Registriert seit
    04.06.2009
    Beiträge
    106

    Daumen hoch

    #12
    Danke Jens,

    dann bestell ich mir das Zeug mal im Netz !

    Gruß Heike

  3. Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    189

    Standard Schrauben...

    #13
    Ich hab mir im Schraubenladen Ausdreher gekauft. Kurz anbohren, die Dinger rein und die Schrauben raus. Ging ganz super. Der Satz hat ca. 10 Euro gekostet.

  4. Registriert seit
    04.06.2009
    Beiträge
    106

    Standard

    #14
    ...das wäre dann "Plan B" für mich !

  5. Registriert seit
    05.01.2009
    Beiträge
    352

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von elfer gs Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    Ich weiss, dass es hier schon mal Thema war, finde es aber nicht mehr:

    Also, ich wollte "mal eben" die Bremsflüssigkeit tauschen und musste feststellen, dass sich die Schrauben am Deckel nicht mehr lösen wollen !

    Bevor ich nun vollends den Schraubenkopf "vernudele", gibts irgendwelche Tipps, wie ich die "Problemschrauben" wieder dazu bringe, sich zu drehen ?

    Danke für eure Antworten !

    Gruss Heike
    Hallo Heike,
    Mein Tipp: verwende einen guten Kreuzschlitzschraubendreher, nicht den aus dem Bordwerkzeug oder aus dem Baumarkt.

    Falls das nicht hilft wäre der nächste Versuch die schon beschrieben Methode mit dem Torx-Schraubendreher.

    Klappt auch das nicht, dann versuche, den Schraubenkopf mit einem spitzen Körner oder einem scharfkantigen Schlitzschraubendreher (klar: gegen den Uhrzeigersinn) und leichten Hammerschlägen zu lösen.

    Hilft all das nicht, bleibt noch die Möglichkeit, den Schraubenkopf auszubohren. Da musst du aber ganz akkurat arbeiten und genau wissen, was du machst, sonst ist das Bremspumpengehäuse hin und dann wirds richtig teuer.

    War das Gewinde festgefressen, solltest du das Innengewinde vorsichtig mit einem Gewindebohrer nachschneiden, um die Gewindegänge "zu glätten" .
    ACHTUNG: KEINE Späne in die Bremsflüssigkeit gelangen lassen und den Gewindebohrer vorsichtig ansetzen, sonst ist das Gewinde hinüber !!!

    Anschließend neue Schrauben einsetzen, deren Gewinde vorher ganz leicht einfetten und mit Gefühl festziehen. Die Schrauben brauchen nicht allzuviel Kraft, die haben ausser dem Deckel nichts zu halten

    Falls was beim Herausnudeln der Schrauben kaputt geht, schau das es maximal der Bremsflüssigkeitsdeckel ist. Der kostet nur knapp über 10 Euronen, die Bremspumpe dagegen mehr als das 10-fache.

    Gutes Gelingen !

  6. Registriert seit
    04.06.2009
    Beiträge
    106

    Standard Hi,

    #16
    Ich kram den Threat nochmal vor, weil ich euch über das Ergebnis kurz unterrxichten wollte:

    Da ich nur eine dunkle, kalte und stromlose Garage habe, hat die "Aktion" erst jetzt ein glückliches Ende gefunden !

    Erstmal die vernudelten Schraubenköpfe ein wenig glatt gefeilt, dann mit einem 3 mm Linksbohrer aufgebohrt, in der Hoffnung, dass die Schraube sich hierdurch schon löst !*

    Tat sie natürlich nicht !

    Also mit einem 4 mm Bohrer aufgebort und einen Inbus in das Bohrloch eingeschlagen. (War eigentlich der schwierigste Teil, da die Lenkerarmatur entkoppelt gelagert ist und der "Schwung" vom Feustel immer ein wenig verpuffte.)

    Aber dann ging es und die beiden "Übeltäter" gaben das Gewinde frei !

    Noch das Gewinde nachgeschnitten - that's it !

    Danke nochmals für all die wertvollen Tipps hier im Forum !

    Hier nochmal ein Bild von der Zerstörung, den Deckel hab' ich mir nach fast 18 Jahren dann mal neu "gegönnt" !
    http://www.abload.de/image.php?img=mobile.3h7iye.jpg

    Gruss Heike

  7. Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    189

    Standard Bremsflüssigkeitsbehälter...

    #17
    Hallo Heike, irgendwie sieht das Teil jetzt aus wie ein Smart nach der Schrottpresse.


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Biete R 1200 GS (+ Adventure) Orginal Ventil-Deckel Schrauben einer BMW R1200GS Bj: 2009
    Von D.R.Boxer im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.08.2011, 19:34
  2. Suche Deckel für luftfiltergehäuse
    Von TigerGS im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.08.2011, 08:27
  3. Suche Deckel für Touratechkoffer
    Von Peter GS im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 19:06
  4. Deckel
    Von GS Futzel im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.02.2008, 21:39
  5. Lima-Deckel
    Von Basti im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.02.2007, 18:17