Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Synchronisation - Zusatzfrage

Erstellt von scottie, 22.04.2011, 22:01 Uhr · 20 Antworten · 2.618 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.08.2010
    Beiträge
    137

    Standard Synchronisation - Zusatzfrage

    #1
    Hi Gemeinde,
    nachdem ich einen neuen Steuerkettenspanner eingebaut und die Ventile eingestellt habe, stand auch eine Synchronisation an. Klar, Differenzdruckgerät uswusw, alles no Problem. Allerdings der dritte Schritt der Synchro - 1. Differenzdruck Drosselklappen bei ca. 2.500 U/min - passt -, 2. Bypassschrauben im Leerlauf - passt -, 3. Synchro der Seilzüge - war insofern eine etwas unsichere Angelegenheit, dass der Differenzdruck sich bereits nach mehreren Sekunden Leerlauf von selber verändert. Vermute die Lambdasonde beginnt die Regelei....
    Frage: wann macht es Sinn, die Seilzüge zu synchronisieren: sofort nach Motorstart bis ca. 5 Sek (schwierig, so schnell die re. Schraube zu verändern...) oder erst mal ein paar Sek warten, bis Ruhe ins System gekommen ist?

    Besten Dank für praktische Hinweise!
    Scottie

  2. Momber Gast

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von scottie Beitrag anzeigen
    3. Synchro der Seilzüge - war insofern eine etwas unsichere Angelegenheit, dass der Differenzdruck sich bereits nach mehreren Sekunden Leerlauf von selber verändert. Vermute die Lambdasonde beginnt die Regelei....
    Häh? Nach mehreren Sekunden Leerlauf? Was interessiert denn der Leerlauf bei der Seilzugsynchro?
    Versteh' ich nicht.

  3. Registriert seit
    08.08.2010
    Beiträge
    137

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Momber Beitrag anzeigen
    Häh? Nach mehreren Sekunden Leerlauf? Was interessiert denn der Leerlauf bei der Seilzugsynchro?
    Versteh' ich nicht.
    Na, ich synchronisiere doch die Züge im Leerlauf durch "Lupfen" des Gashebels unter Beobachtung des Differenzdruckes. Und wenn bereits im Leerlauf der Differenzdruck "wandert", wirds halt schwierig...
    Ich habe mich bisher mit recht gutem Erfolg nach Gerds Angaben gerichtet:
    "3.1 Ich verstelle die Stellschrauben der Gaszüge so lange, bis sich die Unterdruckdifferenz beim Gasgeben nicht mehr ändert. Sind die Leerhübe der Züge unterschiedlich eingestellt, so entsteht beim vorsichtigen Gasgeben sofort eine grosse Druckdifferenz!"

    Habe ich was falsch verstanden oder gibt es Alternativen??
    Scottie

  4. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.353

    Standard

    #4
    Hi
    also ich aritiere immer den Gasgriff bei ca.2-3000 U/min,für der sync. der Züge. Sehr wichtig ist, das du keinen unterschied im Differens. zu den DK hast.
    Gruß Bernd

  5. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.119

    Standard

    #5
    @ Scottie , es gibt doch nur 2 Möglichkeiten passt oder passt nicht ...

    hört sich doch gut an , wie Du das beschreibst...

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von scottie Beitrag anzeigen
    "3.1 Ich verstelle die Stellschrauben der Gaszüge so lange, bis sich die Unterdruckdifferenz beim Gasgeben nicht mehr ändert.
    Da synchronisierst Du nicht sondern stellst die Züge so ein, dass sie gleichmässiges Spiel haben und gleichzeitig "greifen". Mit dem Synchronisieren solltest Du vorher fertig sein.

    Wer die Drehzahl mit dem Gasgriff anhebt (anstatt die Anschlagschrauben zu "unterlegen") um bei "erhöhter" Drehzahl zu synchronisieren arbeitet nach einem anderen System. Kann er zwar machen, aber ich halte nichts davon weil sich dabei die Fehler multiplizieren und der Synchronlauf Glücksache ist. Zudem könnte dabei die DK dauern von ihrem Anschlag abgehoben werden und dann fröhlich und lautstark tickern und die Welle aufarbeiten.
    gerd

  7. Registriert seit
    08.08.2010
    Beiträge
    137

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Da synchronisierst Du nicht sondern stellst die Züge so ein, dass sie gleichmässiges Spiel haben und gleichzeitig "greifen". Mit dem Synchronisieren solltest Du vorher fertig sein.
    ...
    gerd
    Hallo Gerd, Du hast Recht, jedoch stelle ich die Züge eben auch über die Unterdruckdifferenz ein. Und da ist das Problem, was ja - vor allem auch im Zusammenhang mit den Auspuffern - hinlänglich beschrieben wurde, dass eine saubere Einstellung schwierig ist. Die Differenzanzeige wird nicht stabil sondern verändert sich in den ersten 5 - 10 Sekunden schon erheblich...
    Meine Frage ist daher: mit der Einstellung der Seilzüge erst warten, bis sich alles etwas beruhigt hat, oder sofort einstellen, ggf. mehrmals neu starten wie bei der Synchro der DK
    Scottie

  8. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #8
    Hi :-)
    Auch ich habe mir kürzlich ne Schlauchwaage gebastelt und meine Synchro gecheckt und etwas ähnliches festgestellt.

    Zuächst Gaszug am Gasgriff entlastet und Bypassschrauben zu. Dann 2,3mm starke Unterlegstücke unter die Drosselklappenanschläge und bei 2.900 U/min den rechten Drosselklappenanschlag justiert. Drehzahl vielleicht schon etwas hoch, aber andere Distanzstücke hatte ich nicht. Ging schnell und easy und war auch reproduzierbar. D. h. nach Neustart blieb die Unterdruckdifferenz bei Null und nen Einfluss der Lambdasonde habe ich nicht gemerkt.

    Dann kurzer Gasstoß und die Bypassschrauben nahezu gleichmäßig geöffnet bis sie bei 1.000 U/min schön gleichmäßig synchron und rund lief. Ging ebenfalls schnell und einen Einfluss der Lambdasonde habe ich hier auch nicht gemerkt.

    Zum Schluß Kunststoffverkleidung unter der rechten Tankseite ab, mit der rechten Gas bis 2.500 U/min gegeben und mit der linken Hand den rechten Seilzug synchron eingestellt. Das war auch kein Problem. Jedoch fiel es mir schwer, sie konstant bei 2.500 U/min zu halten. Da denke ich hat die Motronic rumgeregelt. Außerdem war nach Abschluß der Arbeiten im Standgas auch alles normal. Wenn ich jedoch Gas gegeben habe, dann varierte die Unterdruckdiffernz relativ stark (bis zu 4 cm schätze ich).

    Woher das kommt weiß ich auch nicht.

    Ansonsten läuft das Moped prima. Wäre aber schon interessant zu wissen, wieso die Unterdruckdifferenz so stark variiert.

  9. Registriert seit
    08.08.2010
    Beiträge
    137

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Hi :-)
    Zum Schluß Kunststoffverkleidung unter der rechten Tankseite ab, mit der rechten Gas bis 2.500 U/min gegeben und mit der linken Hand den rechten Seilzug synchron eingestellt. Das war auch kein Problem. Jedoch fiel es mir schwer, sie konstant bei 2.500 U/min zu halten. Da denke ich hat die Motronic rumgeregelt. Außerdem war nach Abschluß der Arbeiten im Standgas auch alles normal. Wenn ich jedoch Gas gegeben habe, dann varierte die Unterdruckdiffernz relativ stark (bis zu 4 cm schätze ich).

    Woher das kommt weiß ich auch nicht.

    Ansonsten läuft das Moped prima. Wäre aber schon interessant zu wissen, wieso die Unterdruckdifferenz so stark variiert.
    Hallo Olaf - Du hast das Problem erkannt: warum hats weiterhin eine Unterdruckdifferenz? Wobei ich die Seilzüge bei Leerlaufdrehzahl einstelle (mit kurzen Gasstö0en). Mich würde zudem interessieren, wie Deine Maschine das KFR meistert: meine hat nach der Synchro gut und sehr gleichmäßig auf "Gaaaas" angesprochen, aber ich meine, das KFR wäre etwas stärker als vorher. Würde vielleicht zu den Seilzügen passen...
    Scottie

  10. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #10
    Hi :-)

    Zitat Zitat von scottie Beitrag anzeigen
    Hallo Olaf - Du hast das Problem erkannt: warum hats weiterhin eine Unterdruckdifferenz? Wobei ich die Seilzüge bei Leerlaufdrehzahl einstelle (mit kurzen Gasstö0en). Mich würde zudem interessieren, wie Deine Maschine das KFR meistert: meine hat nach der Synchro gut und sehr gleichmäßig auf "Gaaaas" angesprochen, aber ich meine, das KFR wäre etwas stärker als vorher. Würde vielleicht zu den Seilzügen passen...
    Scottie
    Eine Idee wäre, dass die Seilzüge ja schon etwas ausgeleiert sein könnten. Neue sollen aber ca. 200 Euro kosten. Meine läuft topp, KFR kenne ich nicht. Aber vor der Synchro waren schon gewaltige Unterdruckdifferenzen da.

    Bei Leerlaufdrehzahl kannst Du aber nicht die Gaszüge einstellen. Ziel des letzten Schrittes ist es, dass Deine sauber eingestellten Drosselklappen (Schritt 1) auch absolut gleichmäßig öffnen. Deshalb sollst Du bis ca. 2.500 U/min Gas geben und dann den rechten Gaszug einstellen. Die 2.500 U/min sind dabei nicht in Stein gemeißelt. Vorzugsweise solltest Du die Drehzahl wählen, wo Dich das KFR am meisten nervt.

    Wenn der erste Schritt, also die Grundjustage der Drosselklappen nicht sitzt, ist der Rest auch fürs Gesäß. Hier kommt der Gerd wieder ins Spiel:

    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Wer die Drehzahl mit dem Gasgriff anhebt (anstatt die Anschlagschrauben zu "unterlegen") um bei "erhöhter" Drehzahl zu synchronisieren arbeitet nach einem anderen System. Kann er zwar machen, aber ich halte nichts davon weil sich dabei die Fehler multiplizieren und der Synchronlauf Glücksache ist. Zudem könnte dabei die DK dauern von ihrem Anschlag abgehoben werden und dann fröhlich und lautstark tickern und die Welle aufarbeiten.

    Das heisst das dann ja auch, das Du den Motor nur auf eine bestimmte Drehzahl synchron einstellst und nicht auf das gesamte Drehzehlband. Damit müsste sie dann doch eigentlich richtig Sch.... laufen oder?


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Synchronisation
    Von Gerd52 im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 11:09
  2. Hilfe bei Synchronisation
    Von CyberWill im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.05.2009, 12:06
  3. Probleme mit Synchronisation
    Von CapitainC im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.03.2009, 16:49
  4. Synchronisation im Raum S / LB
    Von Pappabaer im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.11.2008, 18:20
  5. Synchronisation ADV
    Von Horst Parlau im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2005, 16:50