Ergebnis 1 bis 4 von 4

Ventilspieleinstellung

Erstellt von dorle, 23.09.2005, 08:14 Uhr · 3 Antworten · 1.717 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.05.2005
    Beiträge
    8

    Standard Ventilspieleinstellung

    #1
    Hallo liebe "Kollegen"! Ihr schraubt und bastelt doch alle selber, vielleicht könnt Ihr mir dann auch sagen, ob sich im Laufe der Zeit die Standardwerte für das Ventilspiel, die in vielen Büchern mit 15 Einlaß und 30 Außlaß angegeben, noch aktuell sind. Oder gibt es von BMW mal neue Einstellwerte? Kann es außerdem sein, das man (Frau) bei der 1100er ab einem gewissen Kilometerstand das Ventilspiel nur noch prüfen muß, und es gar nichts mehr zu korrigieren gibt?So und dann noch die letzte Frage zu diesem Thema: Was bedeutet: Die Schieblehre muß saugend dazwischen passen?Geht sie relativ einfach durch bei richtigem Ventilspiel oder muß ich die entsprechende Fühlerlehre regelrecht durchquetschen, so das mir die 15er fast verbiegt.
    Im Vorraus bedanke ich mich für hoffentlich ganz viel Hilfe von Euch.DANKE

  2. MP
    Registriert seit
    11.03.2004
    Beiträge
    1.159

    Standard Ventilspiel

    #2
    Hallo Dorle,

    ich habe jetzt die Maße für das Ventilspiel nicht im Kopf, aber meines Wissens hat sich das mit den Baujahren der 1100GS nicht verändert.

    Zum Thema "saugend": Das bedeutet, dass die Lehre eben nicht durchgequetscht werden muss, sondern dass sie so gerade mit ein wenig Reibung durch den Spalt geführt werden kann. Ein Verkanten/Verdrehen darf nicht möglich sein. Beim Verkanten muss die Lehre klemmen, d.h. sie darf nur bei exakt gerader Führung passen.

    "Saugend" kann man vielleicht am Besten als einen gewissen Widerstand bezeichnen, so als wenn man ein einzelnes Blatt Papier von einem Stapel waagerecht runterzieht. Dann fühlt es sich so an, als ob das untere Blatt an dem oberen Blatt "saugt". Bei der Messlehre ist das Gefühl dann ähnlich. So würde ich es zumindest beschreiben.

  3. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #3
    Hi Dorle,

    Michaels Vergleich mit dem Papier ist gut.
    Ich handhabe es wie folgt.
    Die Lehre muß sich leicht in den Spalt führen lassen, aber wenn Du losläßt nicht rausfallen
    (vorausgesetzt Du hast nicht eine Sammellehre die schon fast ein Kilo wiegt ;-) )

  4. Registriert seit
    05.11.2005
    Beiträge
    83

    Standard

    #4
    Hallo Dorle,

    ich stelle an meiner 1100GS jetzt seit 90.000 km die Ventile selbst ein, der Motor hat inzwischen 147.000 km. Ich habe dabei auch die Feststellung gemacht, dass ein Nachstellen eher selten erforderlich ist, wenn überhaupt höchstens mal an einem von den insgesamt 8 Ventilen.
    Am Axialspiel der Kipphebelwellen war noch nie etwas zu tun, wenn es auch in anderen Foren so Spezialisten gibt, die glauben , daran rumzubasteln zu müssen.

    Zu Thema saugend ist ja schon alles gesagt worden. Das Lehrenblatt muss ohne Drücken mit dem Finger und ohne Beschädigung einzuschieben sein, sollte dann aber von allen hängenbleiben.


    Das Bild ist natürlich nicht von meiner GS, sondern von der R65

    Ich stelle bei der 1100GS auch 0,15 und 0,30 mm ein.