Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 97

Wasser in Motoröl - jetzt Öldrucklampe an

Erstellt von Highner, 29.10.2014, 18:53 Uhr · 96 Antworten · 8.587 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #11
    Hi
    Wenn derart viel Wasser über den Stöpsel reinlaufen sollte, dann müsste dieser eigentlich fehlen.
    Auch ich tendiere zu der Meinung "Öldruckgeber defekt". Das Ding ist nicht ganz einfach auszuschrauben wenn man nicht den passenden Steckschlüssel hat.
    4V0 Öldruckschalter
    Die Ölpumpe hat garantiert nichts. Zumindest nicht von dem "Nivea-Zeug". Wenn sich der Motor dreht dreht sich auch die Pumpe. Interessant ist vielleicht das Druckregelventil. Doch das kann man leicht ausbauen und ansehen ob es verstopft ist.
    gerd

  2. Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    30

    Standard

    #12
    Hallo nochmal!

    erstmal vielen Dank für die vielen Antworten und Meinungen zum Thema!

    Der Öldruckgeber ist getauscht gegen einen vom für 16,16€. Die Lampe leuchtet aber immernoch. Ich werde jetzt den Ölfilter noch wechseln, da ich die Hoffnung habe dass nur dieser verstopft ist. Das Öl sieht übrigens wieder sehr gut aus nach dem letzten Wechsel, kein weißes Zeug mehr nach dem letzten Tausch! Deshalb werde ich das Öl einfach ablassen, den Filter wechseln und das Öl wieder einfüllen.

    Meine Theorie zum Wassereintritt ist, dass es am Ventildeckel reinläuft auf den ich gestürzt bin. Wie gesagt, an einer Schraube habe ich einen leichten Ölaustritt zu verzeichnen... Ich schaue die ganze Zeit schon nach einem neuen Deckel bei eBay und habe gestern leider ein leicht vermacktes Schnäppchen für 20€ verpasst

    Angenommen die Ölpumpe ist defekt, wird der Austausch ist abartig viel Arbeit, oder? Wenn meine Vermutungen stimmen muss ich dann den ganzen Motor zerpflücken. Hab mein Reparaturhandbuch leider gerade nicht in der Nähe.

    Meine persönliche Vorstellung habe ich übersprungen, da ich nicht finde, dass sie in einen "Oh-mein-Gott-mein-Motorrad-macht-nicht-was-es-soll" Thread gehört. Der Bitte komme ich hiermit aber sehr gerne nach:
    Mein Name ist Heiner (daher auch der Name und: Ja ich weiß, Heiner ist ein Name für über 60 jährige, ich mag ihn aber trotzdem sehr - nicht zuletzt weil er auf meinen Opa Heinz zurückzuführen ist! ), ich bin 24 Jahre alt , wohne in Saarbrücken, stehe kurz vor Ende meines Wirtschaftsingenieurstudiums (Schwerpunkt Maschinenbau) und fahre seit rund 5 Jahren täglich Motorrad. Meine Hobbys sind neben Motorradfahren Tauchen (in eiskalten dunklen heimischen Seen, sowie im perfekt blauen roten Meer) und Handball. Meine Hobbys finanziere ich mir regelmäßig durch Ferienjobs bei ZF Saarbrücken, wo ich Tag und Nacht irgendwelche Zahnräder in Maschinen setze und wieder aushole

    Das Motorrad wird bei mir das GANZE Jahr über bewegt - ausser bei Glatteis - und steht unabgedeckt im Hinterhof. Es ist für mich kein reines Spaßfahrzeug. Ich fahre damit genauso zu Aldi und zur Uni wie ich auch Touren fahre. Im Jahr komme ich so auf 15.000km.
    Angefangen habe ich mit einer Honda CB400N Bj. 81, die mittlerweile eingemottet bei meinem Vater steht und auch nie wieder verkauft wird. Sie ist jetzt über 30 Jahre alt und kommt irgendwann mal in mein Wohnzimmer, wenn ich mehr als meine Studentenbude habe Nach dem ich die kleine (ich bin 1,96m) in den Ruhestand geschickt hatte, habe ich 2010 eine BMW F650 (Typ 169) Bj '97 gekauft und diese bis vor 2 Monaten gefahren. Hier hatte ich auch einige kleinere und größere Probleme die ich aber alle gelöst habe. Eine Werkstatt hat noch keins meiner Motorräder gesehen, da ich einfach unheimlich gerne alles selbst mache, abgesehen vom Reifendraufziehen.
    Seit rund 2 Monaten habe ich nun die Kuh von '94 und bin unheimlich froh endlich mal normal auf einem Mopped sitzen zu können! Und dazu hat sie auch noch ordentlich Bumms was mir auch gefällt. Mein Traum war zuvor immer eine F800GS, aber was anderes als ein großer Boxer kommt mir glaube ich in diesem Leben nicht mehr in den Hof

    Zur Motorradbeklopptheit: Nächstes Jahr im Sommer - zur Feier dass mein Studium rum ist - ist noch eine 4-wöchige Tour durch Deutschland-Frankreich-Spanien-Portugal-Spanien-Italien-Schweiz-Deutschland geplant - natürlich auf der Kuh!
    Mein Lebenstraum ist mit dem Motorrad eine Weltreise zu unternehmen. Ich gehe sehr gerne Backpacken, war beispielsweise schon im tiefsten Urwald von Thailand und Indonesien unterwegs, und habe unheimlich viel Lust die ganze Welt auf dem eigenen Motorrad zu erkunden. Ich verfolge auch unzählige Blogs von Weltreisenden auf Motorrädern, in Autos oder auch Unimogs.

    Also nochmal vielen Dank für die Fehlersuche und natürlich auch fürs Interesse an meiner Person Würde mich freuen, wenn sich hier noch Kuhtreiber aus der Umgebung finden!

  3. Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    30

    Standard

    #13
    Da bin ich schon wieder. Bin schnell zu Tante Louise gefahren und hab den Champion Filter gekauft. Hab meine Kuh auf die Seite gelegt, damit ich den Filter wechseln kann ohne das Öl ablassen zu müssen. Hat auch bestens funktioniert! Sind vielleicht 30ml Öl rausgelaufen und kontrolliert in meine Wanne geflossen. Danach habe ich sie wieder aufgestellt, 15min gewartet und den Ölstand korrigiert bis auf knapp über Hälfte des roten Kreises.

    Nun zum schlechten Teil: Die Lampe ist IMMERNOCH an. Noch jemand ne Idee ausser zerpflücken? Mein Verdacht der Pumpe erhärtet sich...

  4. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    818

    Standard

    #14
    Mal so von Student zu Student :-D :

    Der günstigste Weg wäre erstmal, das System mit Diesel zu spülen. Außerdem könntest du versuchen das System extern unter Druck zu setzen. Um an die Ölpumpe zu kommen, muss auch nicht sooooo viel ab, wenn ich mich nicht irre. Hab ich aber noch nicht gemacht.

    P.S.: Schraub mal die Ventildeckel ab, und lass die Maschine an. Wenn da Öl spritzt (und das spritzt weit!), ist das Problem erst mal fraglich. Die Nockenwellen sind, wenn mich nicht alles täuscht, die letzte Schmierstelle. Wenn da noch Druck anliegt, kanns nich so schlimm sein.

  5. Registriert seit
    30.08.2008
    Beiträge
    45

    Standard

    #15
    ... dann mach einfach den Deckel runter und dreh den Motor per Hand. Wirste sehen, ob Öl gefördert wird oder nicht (Vorsicht, Sauerei).

    Haste schon mal dran gedacht, dass das auch ein Elektrikproblen sein kann ?

    H.

  6. Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    30

    Standard

    #16
    Wie meinste das genau? Ventildeckel runter und z.B. am Hinterrad drehen?

    Elektrikproblem kann ich nicht ausschliessen, aber wegen der beschriebenen Nivea-Sauerei gehe ich eher von einem mechanischen Defekt aus wie z.B. Filter verstopft, Druckgeber kaputt, ... Oder meinste, dass an irgendeiner Stelle die Elektrik gelitten haben könnte durch den Schmodder?

    EDIT: Zum Trick mit Hinterraddrehen: Dadurch bestünde aber immernoch die Möglichkeit, dass sie einfach zu wenig Öl fördert, weil beispielsweise der Pumpzylinder Riefen hat.

  7. Registriert seit
    26.07.2014
    Beiträge
    639

    Standard

    #17
    kabel vom stecker ab
    zündung an

    was passiert?
    licht aus oder an?

    dann bei zündung an kabel gegen masse
    was passiert?
    licht an oder aus?

    gruß

    horst
    oder ruf an

  8. Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    30

    Standard

    #18
    Ich glaube ich hab gute Nachrichten!

    Die Lampe sollte angehen, wenn der Motor aus ist (klar, Druck = 0) und wenn man die Verbindung über Masse kurzschliesst. Im Umkehrschluss müsste die Lampe ausgehen, wenn ich den Stecker abziehe, oder?
    Genau das passiert nicht! Die Lampe bleibt auch bei abgezogenem Stecker an!

  9. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    818

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Highner Beitrag anzeigen
    Wie meinste das genau? Ventildeckel runter und z.B. am Hinterrad drehen?

    Elektrikproblem kann ich nicht ausschliessen, aber wegen der beschriebenen Nivea-Sauerei gehe ich eher von einem mechanischen Defekt aus wie z.B. Filter verstopft, Druckgeber kaputt, ... Oder meinste, dass an irgendeiner Stelle die Elektrik gelitten haben könnte durch den Schmodder?

    EDIT: Zum Trick mit Hinterraddrehen: Dadurch bestünde aber immernoch die Möglichkeit, dass sie einfach zu wenig Öl fördert, weil beispielsweise der Pumpzylinder Riefen hat.
    Alternativ kannst du auch die Plastikabdeckung überm Limariemen demontieren und dort die Kurbelwelle über den 17er Außensechskant drehen. Aber nur rechts rum!

  10. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    818

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Highner Beitrag anzeigen
    Ich glaube ich hab gute Nachrichten!

    Die Lampe sollte angehen, wenn der Motor aus ist (klar, Druck = 0) und wenn man die Verbindung über Masse kurzschliesst. Im Umkehrschluss müsste die Lampe ausgehen, wenn ich den Stecker abziehe, oder?
    Genau das passiert nicht! Die Lampe bleibt auch bei abgezogenem Stecker an!
    Der Öldruckschalter arbeitet über Masse, ja. Das Problem scheint also elektrisch zu sein.


 
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.07.2012, 13:24
  2. schon wieder Wasser im Motoröl
    Von boGSer1100 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 15.01.2012, 18:00
  3. Messingabrieb in Motoröl?
    Von Browser im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.08.2011, 03:59
  4. Jetzt liegt´s an euch...
    Von cameljoe im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.06.2011, 21:29
  5. Wasser in TT Rider1 ,was nun ?
    Von Kuhrolli im Forum Navigation
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 17:35