Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 97

Wasser in Motoröl - jetzt Öldrucklampe an

Erstellt von Highner, 29.10.2014, 18:53 Uhr · 96 Antworten · 8.573 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    30

    Standard

    #71
    Öl gewechselt, 200km Landstraße runtergeritten, die Zukunft wird zeigen was kommt. Ölstand sah eben nach der Tour gut aus.

  2. Registriert seit
    14.03.2012
    Beiträge
    2.066

    Standard

    #72
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Soweit zur Exkursion durchs Bedienerhandbuch.....
    Sowas steht da drin? Ganz schön schlau .

    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Leider wird, zumindest seiner Aussage nach, der Ölstand mit der Zeit nicht geringer sondern höher.
    Erklärung hierfür?
    Alle logischen Erklärversuche sind m.E. genannt und viele Ansätze vom TO abgearbeitet. Du bist da mitten drin. Das ist klasse. Aber ein paar Deiner Aussagen sind m.E. dogmatisch bzw. tw. nicht zutreffend (mind. 20 km Warmfahren, Zuschalten großer Kreislauf (bei 'ner 94er?) o.ä.). Helfen also weder dem TO noch anderen. Viele andere Deiner Aussagen sind lösungsorientiert. Fast alles ist gut .
    Hoffentlich bekommt der TO das in den Griff. Mir fehlt hier Fantasie / Erfahrung für weitere Ideen.

  3. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #73
    Stimmt, diese GS hatte noch keinen Thermostat. Evtl. der Grund warum der TO mit viel Kurzstrecke solch eine Plörre produziert.

    Umbau machbar, scheidet wohl aber aus Kostengründen aus:
    4V1 Ölthermostatanbau R1100RS Bj -1996

    Ölthermostateinbau R1100GS

  4. Registriert seit
    14.12.2014
    Beiträge
    125

    Standard

    #74
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Stimmt, diese GS hatte noch keinen Thermostat. Evtl. der Grund warum der TO mit viel Kurzstrecke solch eine Plörre produziert.

    Umbau machbar, scheidet wohl aber aus Kostengründen aus:
    4V1 Ölthermostatanbau R1100RS Bj -1996

    Ölthermostateinbau R1100GS
    Ab wann hatte die 11er GS ein Öl-Thermostat, wenn es einer weis.

  5. Registriert seit
    14.03.2012
    Beiträge
    2.066

    Standard

    #75
    ...Mj. 98, also ab Baujahr ca. 08/1997.

  6. Registriert seit
    15.11.2014
    Beiträge
    837

    Standard

    #76
    ...die Gegenargumente sind mir geläufig, (es gibt/gab nicht nur einen Studenten in Deutschland) aber gibt es wirklich keine BMW Motorradhändler in D?

  7. Registriert seit
    14.03.2012
    Beiträge
    2.066

    Standard

    #77
    ...gibt es sie denn noch, die engagierten 'Berufsschrauber', die entweder auf eigene Rechnung oder in Diensten von BMW arbeiten? Hmh. So'n paar wenige. Boxergarage u.ä.. Die Jungs, die aus Erfahrung schöpfen und nicht auf AW's schielen (müssen).
    Ich habe das Gefühl, dass hier oder bei pb die wirklichen Praktiker unterwegs sind mit 'ner richtigen Nase für Diagnose. Und sich auch richtig reinknien. Diagnose und Engagement ist oftmals die halbe Miete. Oder mehr.
    Diagnose vor Ort beim heißt heute, ein Messgerät an die Motronik anzudocken und Fehlerspeicher auszulesen. Bei Elektrik / elektronischen Probs geht's natürlich nicht ohne. Aber wir sind ja hier im 11er-Bereich.... Da ist diese Thematik noch recht überschaubar.
    Dinge für teures Geld durch eine Werkstatt antesten zu lassen - also durchaus auch Dinge, die der TO hier schon selbst unternommen hat - versuche ich prinzipiell auch zu vermeiden.
    Also ich kann das schon verstehen. Zumal der TO als Student mutmaßlich auch nicht die Knete für solche Experimente hat.

  8. Registriert seit
    29.08.2012
    Beiträge
    777

    Standard

    #78
    Leute,
    ich komme nicht von dem Gedanken los, dass es sich um Regenwasser handelt.
    Wie bzw. wo kann ich nicht sagen. Es müsste ja an der Eintrittsstelle auch Öl austreten.

    Ich würde mir eine Motorradhülle besorgen und die Arbeit des ein- und auspackens machen.
    Bei so vielen Ölwechsel im Jahr amortisiert sich das relativ schnell.

  9. Registriert seit
    29.08.2012
    Beiträge
    777

    Standard

    #79
    noch ein Satz zur Ölvermehrung,
    bei den späteren Modellen mit Thermostat und Belüftungsventil mag es anders sein, aber deine von 1994 und meine 96´er haben so etwas noch nicht!

    Irgendwo in den Ölkanälen, vielleicht auch im Kühler, schafft es die Q einen Viertelliter Öl zu verstecken.
    Weshalb beim Einfüllen der Ölstand im Schauglas niee !!! mehr als die Hälfte sein sollte.
    Manchmal fließt dann über Nacht dieser Viertelliter in die Wanne - und das Schauglas ist voll.

    Das sich dieser Viertelliter sofort nach dem Motorabstellen in der Wanne befindet, schaffst du nur wenn der Motor vorher richtig heiß war, = mind. 6 Balken hatte (Leistungsabruf einhergehend mit höherer Drehzahl z.B. Autobahn!)

    Wenn du sofort im Anschluß nach z.B. öffnen der Garage wieder startest und abstellst, fehlt anschließend der 1/4 L wieder.

    Datt iss wie mit Ebbe und Flut nur Wasser ist da nicht im Spiel.

    Grüße
    Thomas

  10. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #80
    Der TO hat mehrere Ölwechsel hinter sich. Hat er nach Handbuch eingefüllt und nicht nur nach Gefühl, dann war/ist die richtige Menge drin.
    Erfahrungsgemäß verbraucht der Motor bei viel Last vermehrt Öl, je höher der Ölstand umso mehr. Deswegen auch der allgemeine Rat nicht über Mitte Schauglas aufzufüllen. Das wären ca. 3,65 Liter.

    Füllt man deutlich über Max., dann schlägt die Kurbelwelle das Öl schaumig. Es wird hellbraun und sieht (zumindest eine kurze Zeit lang) ähnlich aus wie eine Wasser/Öl-Emulsion. Kann hier aber auch nicht sein, denn der TO hat neben einer hellen Ölfarbe auch "Ölschlonze" aus den Deckeln gewischt - ein untrügliches Zeichen für Wasser im Motor.

    Im Motorgehäuse herrscht etwas Überdruck. Dass bei Fahrt durch ein solch kleines Leck wie das beschriebene am Deckel Wasser eindringen kann, halte ich für nahezu unmöglich. Eher tritt bei betriebswarmen Motor Ölnebel aus als Wasser ein.

    Schlauch der Motorentlüftung (#9) könnte abgerutscht oder porös sein, das würde ich noch überprüfen (aber auch hier gilt, eher tritt Ölnebel aus als Wasser ein; das bleibt normalerweise nicht unbemerkt).

    RealOEM.com . BMW 259E R 1100 GS 94 (0404,0409) Motorentlüftung

    10.png


    Da der Öleinfüllstutzen dicht zu sein scheint, behaupte ich nach wie vor dass es an zu vielen Kurzstreckenfahrten liegt.


 
Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.07.2012, 13:24
  2. schon wieder Wasser im Motoröl
    Von boGSer1100 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 15.01.2012, 18:00
  3. Messingabrieb in Motoröl?
    Von Browser im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.08.2011, 03:59
  4. Jetzt liegt´s an euch...
    Von cameljoe im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.06.2011, 21:29
  5. Wasser in TT Rider1 ,was nun ?
    Von Kuhrolli im Forum Navigation
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 17:35